14 Die Besten Aktivitäten In Chinle, Arizona

Chinle, AZ, ist am besten als Tor zum Nationaldenkmal Canyon de Chelly bekannt, einem 1,2 Hektar großen Gelände, in dem große Sammlungen bedeutender Ruinen von Pueblo, Hopi und Navajo der Ahnen aufbewahrt werden. Die Reiseleiter der Navajo Nation bieten eine Vielzahl von geführten Touren zu den natürlichen und historischen Sehenswürdigkeiten der Region an, darunter die Ruinen der Canyons der Region, der Navajo National Zoological and Botanical Park und das Window Rock Monument.

1. North Rim Drive


Der North Rim Drive ist über die Route 7 in der Nähe des Besucherzentrums des Denkmals erreichbar und bietet Zugang zu drei der bedeutendsten archäologischen Stätten des Denkmals. Die Fahrt erstreckt sich über eine Strecke von 34 Meilen und bietet Zugang zu Sehenswürdigkeiten wie dem Antelope House Overlook, mit dem Besucher die Antelope House Ruin, eine in den 1970s ausgegrabene Stätte, die einen kreisförmigen Platz und Illustrationen des Navajo-Künstlers Dibe Yazhi zeigt, beobachten können. Eines der größten Pueblo-Dörfer der Region ist vom Mummy Cave Overlook aus zu sehen, während der Ort des 1805 Navajo-Massakers durch Pionierkräfte vom Massacre Cave Overlook aus zu sehen ist.

2. Wheatfields See


Der Wheatfields Lake befindet sich in der Nähe der Stadt Tsaile neben dem Canyon de Chelly National Monument und ist einer der beliebtesten Outdoor-Erholungsorte der Navajo-Nation. Der Apache County See wird als bedeutende Kaltwasserfischerei geführt und bietet die Möglichkeit, auf Halsabschneider-, Braun- und Regenbogenforellen zu fischen. Angelplätze finden Sie entlang der Zufahrtsstraße des Sees. Bootsanlegemöglichkeiten finden Sie auf der gegenüberliegenden Seite des Sees. Picknicken ist auch eine beliebte Tagesaktivität. In der Nähe werden mehrere Campingplätze angeboten, darunter der Wheatfields Lake Campground, der sich zwischen den Meilenmarkierungen 64 und 65 entlang der Indian Route 12 befindet.

3. Hatathli Museum


Das Hatathli-Museum befindet sich auf dem Gelände des Din? College in Tsaile und ist zu Ehren des College-Gründers Ned A. Hatathli benannt. Es widmet sich der Erhaltung der Kultur und Geschichte der amerikanischen Ureinwohner und zeigt eine große ständige Museumssammlung mit mehr als 3,000-Artefakten, die mit den Stämmen der Region zu tun haben, darunter Töpferwaren, Textilien, Gemälde, Fotografien und Bürgerdokumente. Ungefähr 40% der Sammlungen des Museums können in audiovisuell ausgerichteten Exponaten besichtigt werden, die sich auf Themen beziehen, die mit regionalen Stämmen und deren Interaktion untereinander und mit europäischen Pionieren zusammenhängen. Zu den öffentlichen Sonderveranstaltungen, die das ganze Jahr über angeboten werden, gehören ein Festival für indianische Musik und ein Kunstmarkt sowie ein jährlicher Weihnachtsbasar.

Indische Route 64 & 1 Circle Drive, Tsaile, Arizona 86556, Telefon: 928-724-6982

4. Spinnenfelsen


Der Spinnenfelsen ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Region Chinle und erhebt sich mehr als einen Meter über dem Boden des Canyon de Chelly National Monument. Der rote Steinturm hat seinen Namen von der Navajo-Legende der Na'ashje'ii Asdzaa-Spinnenfrau, einer Figur der Legende der Dritten Welt des Stammes, die ein seidiges Netz von der Spitze des Bauwerks gesponnen und ungezogene Kinder aufgegriffen hat, die in der Nähe ihres Territoriums einmarschiert sind . In einigen Variationen der Legende ist die Spinnenfrau die Figur, die dem Navajo-Volk die Kunst des Webens beigebracht hat. Heute ist die Formation einer der meistfotografierten Orte der Region und tritt in einer Vielzahl von Werbe- und Werbekampagnen auf.

Postfach 588, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5500

5. Nationaldenkmal Canyon de Chelly


Das Canyon de Chelly National Monument ist eines der meistbesuchten nationalen Denkmäler Amerikas und erstreckt sich über mehr als 10 Hektar im gesamten Gebiet der Navajo Nation in der Nähe der Stadt Chinle. Die farbenfrohen Felswände der Region wurden vor Millionen von Jahren von Bächen geschnitzt, als der Meeresspiegel der Region erheblich höher war und die Felsformationen durch Landhebungen nach oben gedrückt wurden. Das Gebiet hat eine reiche indigene Geschichte, die historisch von den alten Pueblo-, Hopi- und Navajo-Völkern genutzt wurde. Es erinnert an bedeutende archäologische Ruinen der heutigen Stämme sowie an Orte, die im Zusammenhang mit der Invasion der 84,000 durch Pionierkräfte in den Canyon standen, die zum Long Walk führten der Navajo. In 1805 wurde die Region als nationales Denkmal geschützt und ist heute für Besucher über zwei Umgehungsstraßen zugänglich, die den Zugang zu einer Reihe von Sehenswürdigkeiten mit dem Auto ermöglichen.

Postfach 588, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5500

6. South Rim Drive


Der South Rim Drive ist eine der wichtigsten Zufahrtsstraßen für Besucherfahrzeuge zum Canyon de Chelly National Monument. Er ist über die Route 7 in der Nähe des Besucherzentrums des Monuments erreichbar. Entlang der Route gibt es sieben Besucher-Aussichtspunkte, darunter einen Aussichtspunkt, der die berühmteste geologische Attraktion des Parks, den Spider Rock, darstellt, der sich 30 cm über dem Canyonboden erhebt und in zahlreichen Werbe- und Werbekampagnen gezeigt wurde. Weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten entlang der Route sind der Tsegi Overlook, in dem die Überreste antiker Navajo-Felder zu sehen sind, und der Junction Overlook, in dem der Zusammenfluss des Canyons mit dem nahe gelegenen Canyon del Muerto zu sehen ist. Das White House Overlook bietet auch Zugang zum White House Trail, dem einzigen Teil des Canyons, der ohne Genehmigung oder Reiseleiter zu Fuß erkundet werden kann.

Postfach 588, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5500

7. Weiße Haus Ruinen Trail


Der White House Ruins Trail bietet dem Monument die einzige Möglichkeit, Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erkunden, ohne dass ein Reiseleiter oder eine Erlaubnis benötigt wird. Er erstreckt sich über eine Strecke von 2.5 Meilen vom White House Overlook zu den Ruinen des Weißen Hauses, benannt nach den weißen Gipswänden der Pueblo-Häuser der Vorfahren die region schmücken. Die Klippenwohnungen wurden zwischen 350 und 1300 CE errichtet, als der Pueblo die Region aufgrund des Klimawandels und des Drucks anderer indigener Gruppen verließ. Wanderer steigen die 600-Füße zum Boden des Canyons hinab, um die Ruinen zu sehen, vorbei an Pinon-Wacholder-Wäldern und mit dramatischen Ausblicken auf die umliegenden Sandsteinformationen. Mehrere Punkte entlang des Weges wandern durch Tunnel im Sandstein, und eine Fußgängerbrücke kreuzt das Wasser von Chinle Wash am Fuß des Canyons.

Postfach 588, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5500

8. Canyon del Muerto


Der Canyon del Muerto befindet sich neben dem Nationaldenkmal Canyon de Chelly und beherbergt eine bedeutende Begräbnisstätte für prähistorische Ureinwohner, darunter die Ureinwohnerstämme der Pueblo, Hopi und Navajo. Der Name des Canyons ist spanisch für Canyon of the Dead und zeigt eine Reihe von bedeutenden archäologischen Stätten und Artefakten innerhalb seiner Mauern und Strukturen. Eine Vielzahl antiker Schnitzereien, Radierungen und Gemälde zieren die Wände der Canyons, wobei einige bedeutende Bereiche von Klippenwohnungen erhalten sind. Zusammen mit Canyon de Chelly und Monument Canyon erstreckt sich die Region über mehr als 130 Quadratmeilen historischer Stätten.

Postfach 588, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5500

9. Antilopenhaus Ruine


Antelope House Ruin bewahrt eine Reihe von Pueblo-Ruinen der Ahnen, die zwischen 1050 und 1270 AD entstanden sind, bevor der Stamm die Region aufgrund des Klimawandels und des Drucks anderer einheimischer Gruppen verließ. Die Ruinen konzentrieren sich auf einen Gemeinschaftsplatz, der von zwei Hauptgebäuden umgeben ist, von denen angenommen wird, dass sie ursprünglich aus mehr als 91-Räumen bestanden und eine Höhe von mehr als vier Stockwerken erreicht haben. Heute bewahren die verbliebenen Wände der Bauwerke eine Vielzahl antiker Schnitzereien, Gemälde und Radierungen sowie Illustrationen des modernen Navajo-Künstlers Dibe Yazhi. Die Ruinen haben ihren Namen von einer Reihe von Gemälden mit Antilopen, die auf den Klippen des Canyons grasen. Einige Höhlen in der Umgebung können auch von Besuchern erkundet werden.

Postfach 588, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5500

10. Sliding Rock Ruin


Sliding Rock Ruin bewahrt ein uraltes Pueblo-Dorf, das entlang der Mauern des Canyon de Chelly zwischen 1050 und 1300 AD errichtet wurde, bevor der Stamm die Region verließ. Seitdem haben andere Stämme, die das Gebiet für landwirtschaftliche Wohnzwecke genutzt haben, dem Gelände zusätzliche Ruinen hinzugefügt, darunter die moderne Navajo-Nation. Touren zu den Rutschfelsen-Ruinen werden von den Reiseführern der Navajo Nation angeboten, die sich mit der Stadtgeschichte und der archäologischen Geschichte der Region befassen. Der Sliding Rock Overlook, der über den South Rim Drive des Nationaldenkmals zugänglich ist, bietet auch einen spektakulären Ausblick auf die farbenprächtigen Sandsteinformationen und Felszeichnungen des Canyons.

Postfach 588, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5500

11. Mumienhöhle


Die Mummy Cave ist eine bedeutende archäologische Stätte im Canyon de Chelly National Monument, die über den North Rim Drive erreichbar ist. Die Höhle bewahrt die Überreste einer indigenen Siedlung, die von verschiedenen Kulturen zwischen 300 und 1300 AD bewohnt wird, einschließlich der Puebloan- und Basketmaker-Zivilisationen. Es leitet seinen Namen von zwei mumifizierten Körpern ab, die bei Erkundungen im späten 19. Jahrhundert in der Höhle gefunden wurden und in Yucca erhalten blieben. Die Turmspitze der Höhle besteht aus geschnittenen und um 1284 AD gelegten Hölzern, die in den letzten Jahren stabilisiert wurden, um ihren fragilen Zustand zu bewahren. Mehrere Reiseveranstalter der Navajo Nation bieten Zugang zum Gelände der Mummy Cave über geführte Wanderungen, die die kulturelle Bedeutung der Region erläutern.

Postfach 588, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5500

12. Hope Arch

Hope Arch ist eine bedeutende Felsformation westlich der Stadt Chinle in der Nähe der Meilenmarkierung 446 des Highway 191. Ungefähr 13 km von der Kreuzung im Chinle Hospital entfernt sind die lachsfarbenen Flossen des Bogens für Besucher sichtbar, die sich über eine Entfernung von 65-Fuß und eine vertikale Öffnung von mehr als 70-Fuß erstrecken. Der Bogen wurde als einer der schönsten natürlichen Felsbögen des amerikanischen Südwestens beschrieben und bietet eine malerische Öffnung in seiner glatten Felsoberfläche für makellosen Himmel und viel Sonnenlicht. Den Besuchern steht ein Parkplatz zur Verfügung, auf dem sie die Stätte erkunden können. Besucher sollten jedoch darauf achten, die natürliche Umgebung bei Reisen durch die Länder der Navajo-Nation nicht zu stören.

13. Canyon de Chelly Schönheitsweg Touren


Canyon de Chelly Beauty Way Tours ist eine von der Navajo Nation betriebene Reiseleitung, die seit mehr als 60 Jahren geführte Wanderungen und Jeep-Touren durch die Region Canyon de Chelly anbietet. Das in Familienbesitz befindliche Unternehmen wurde von Chauncey Neboiya, dem ersten Navajo-Archäologen in der Region, gegründet und möchte den Besuchern einen sicheren und sinnvollen Umgang mit dem Land und der Kultur der Navajo in ganz Arizona ermöglichen. Zu den Touroptionen gehören dreistündige Jeep-Touren und Ganztagesausflüge sowie Campingtouren über Nacht mit einer Dauer von bis zu drei Tagen, bei denen abgelegenere Orte im Canyon erkundet werden. In regelmäßigen Abständen werden spezielle Workshops und Veranstaltungen angeboten sowie individuelle Führungen für kleine Gruppen und Organisationen. Telefon: (928) 781-2113

14. Thunderbird Lodge Cafeteria


Die Thunderbird Lodge Cafeteria befindet sich an der Stelle eines historischen Navajo-Handelspostens, der in 1896 gebaut wurde. Der Handelsposten bietet auch heute noch die Möglichkeit, einige der exquisitesten Kunsthandwerksgegenstände der Region zu erwerben, darunter Navajo-Teppiche, Schmuck und Kleidung. Verschiedene Dokumentarfilme können auch gekauft werden, darunter der Canyon de Chelly, der zum National Parks Service gehört: American History, Heritage und Tradition. Die Cafeteria der Lodge bietet ganztägig Restaurant-Service für Touristen aus der Region und serviert eine Vielzahl von kontinentalen Gerichten, darunter traditionelle indianische Hauptgerichte. Wunderschöne Navajo-Teppiche schmücken die Wände des Speisesaals, der sich in einem Gewölbe befindet, das einst als Gefängnis des Handelspostens diente.

Rte 7, Chinle, AZ 86503, Telefon: 928-674-5842