20 Beste Bryce Canyon Wanderungen

Der Bryce Canyon National Park erstreckt sich über 56 Quadratkilometer im gesamten südlichen Utah und ist vor allem für seine einzigartigen Hoodoo-Felsformationen bekannt, die durch die Erosion natürlicher Felsbögen entstanden sind, die in Türme zerbrachen. Der Park wurde in den 1920s gegründet, um die außergewöhnliche natürliche Schönheit des Parks zu schützen. Er empfängt mehr als 2.3 Millionen Besucher pro Jahr.

1. Bristlecone-Rundwanderweg


Der Bristlecone Loop Trail ist ein einfacher, kilometerlanger Rundweg in der Nähe von Kanab, der für Wanderer aller Schwierigkeitsgrade empfohlen wird. Der Weg ist über den Rainbow Point in der Nähe des südlichen Endes des Parks zugänglich und weist eine Höhe von 88 Fuß auf. Er führt Besucher in die höchste Region des Parks, die über 9,100 Fuß hoch ist. Es führt an historischen, bis zu 1,800-jährigen Borstenkiefern sowie einer waldreichen Region aus Blautanne, Douglasie und Weißtanne vorbei. Auf dem Weg haben Besucher die Möglichkeit, Spechte, Eulen, Raben, Stellershäher und andere einheimische Vogelarten zu sehen. Besucher sollten beachten, dass der Weg zwischen Dezember und März aufgrund des starken jährlichen Schneefalls in der Region möglicherweise nicht begehbar ist.

2. Bryce Point Trail


Bryce Point Trail ist eine stark befahrene 0.2-Meile, die Wanderern und Touristen aller Schwierigkeitsgrade einen atemberaubenden Blick auf das Bryce Amphitheatre bietet. Der einfache Hin- und Rückweg ist auf ganzer Länge asphaltiert und bietet Zugang für Familien mit kleinen Kindern in der Stadt und für Besucher mit Behinderungen. Neu installierte Sicherheitszäune sorgen zusätzlich für Komfort. Der Weg wird von einer Reihe von Nationalpark-geführten Naturausflügen und Spaziergängen genutzt und bietet Gelegenheit zur Vogelbeobachtung auf dem Weg. Besucher sollten beachten, dass der Weg in den Wintermonaten aufgrund eisiger Straßenbedingungen ohne Vorankündigung geschlossen sein kann. Hunde sind zu keiner Zeit auf dem Trail erlaubt.

3. Märchenland-Rundweg


Der Fairyland Loop Trail ist ein mittelschwerer 7.4-Meilen-Trail, der am Fairyland Point am nördlichen Ende des Parks beginnt. Der Trail erreicht auf seiner gesamten Rundstrecke eine Höhe von 1,545 Fuß und dauert in der Regel etwa vier bis fünf Stunden. Unterwegs haben Besucher die Möglichkeit, einen Blick auf die spektakuläre Sammlung von Hoodoo-Türmen zu werfen, die durch die Erosion und Trennung von natürlichen Landbrücken entstanden sind. Ein Teil des Weges verbindet sich mit dem nahe gelegenen Rim Trail zwischen Fairyland und Sunset Points. Als eine der längsten Einzelwanderungen des Parks sind Besucher angehalten, auf ihren Reisen Wasser mitzunehmen und während der gesamten Reise angemessene Vorsicht beim Wandern zu walten.

4. Hutgeschäft und rosa Klippen über Under The Rim Trail


Hutladen und rosafarbene Klippen Via Under The Rim Trail ist ein 11.8-Meilen-Punkt-zu-Punkt-Trail, der als mittelschwer eingestuft wird und aufgrund steiler Abfahrten nicht für Anfänger geeignet ist. Der Weg beginnt am Bryce Point und führt über seine gesamte Länge mehr als 30 m bergab. Er durchquert bekannte Parksehenswürdigkeiten wie den wunderschönen Hat Shop Hoodoo-Cluster in der Pink Cliffs-Region des Parks und bietet die Möglichkeit, weniger frequentierte Bereiche des Parks zu erkunden und die Landschaft ohne große Touristengruppen zu genießen. Besucher sollten beachten, dass der Weg überwiegend bergauf führt und dass der Schwierigkeitsgrad während der Wintermonate erheblich zunimmt. Für Wanderer, die noch auf der Route sind, werden Fußtraktionsgeräte dringend empfohlen.

5. Inspiration für Queens Garden mit Park Trail


Inspiration für Queens Garden Using Park Trail ist eine 2.8-Meile-Punkt-zu-Punkt-Route, die eine Abwandlung der beliebten Queens Garden Loop darstellt, die in der Hochsaison häufig überfüllt ist. Ein Park-Shuttle fährt in der Nähe des Parkeingangs und des Besucherzentrums und bringt Wanderer zum Inspiration Point, der einen atemberaubenden Panoramablick bietet. Anschließend geht es auf einer zumeist ebenen Strecke in Richtung Sunset Point, bevor Sie an Navajo und Queens Garden vorbeifahren und zum General Store des Parks zurückkehren und auf dem Weg eine Höhe von 587 Fuß erreichen. Freuen Sie sich auf Parkblicke wie die Stadt der Stille sowie Möglichkeiten zur Vogel- und Tierbeobachtung. Nach der Rückkehr zum Parkplatz können die Besucher den malerischen Fahrweg des Parks fortsetzen, um einen Tag lang ihre Parkerkundung zu genießen.

6. Mossy Cave Turret Arch und Little Windows Trail


Mossy Cave Turret Arch und Little Windows Trail ist eine 0.9-Meile in der Nähe von Tropic, die einen aus Dolomitkalkstein gebildeten Wasserfall zeigt. Der leichte Wanderweg ist für Wanderer aller Könnensstufen zu empfehlen und am besten von März bis November zugänglich, obwohl er je nach Wetterlage das ganze Jahr über begehbar ist. Die geradlinige Hin- und Rückroute ist perfekt für Reisende mit Kindern oder Wanderer mit begrenzter Erkundung, die nach einem schnellen, landschaftlich reizvollen Weg suchen. Es überquert auch Sehenswürdigkeiten wie den Water Canyon, der teilweise als Bewässerungsgraben von mormonischen Pionieren aus dem 19-Jahrhundert geschnitzt wurde, und die Höhle und Grotte des Mossy Cave Shelter, die von einer unterirdischen Quelle gespeist wird. Während der Wintermonate sind über der Höhle wunderschöne Eiszapfenformationen zu sehen.

7. Navajo Loop und Queens Garden Trail


Der Navajo Loop und der Queens Garden Trail kombinieren die beliebten Routen des Queens Garden und des Navajo Loop zu einer 2.9-Meilen-Wanderung, die vom Sunset Point aus beginnt. Die Route ist eine beliebte Kombinationsmöglichkeit, um die spektakulärsten Sehenswürdigkeiten des Nationalparks zu besichtigen, darunter den Sunset Point, der als Ausgangspunkt dient. Von dort schlängelt es sich durch den Queens Garden Trail bis zu einer Kreuzung mit vier Wegen auf dem Boden des Canyons. Wanderer werden an der Kreuzung geradeaus in die Navajo-Schleife fahren wollen, die Sehenswürdigkeiten wie Thors Hammer und Zwei Brücken zeigt. Nachdem Sie die Wall Street erreicht haben, die einzige Slot-Schlucht des Parks, kehren Sie zum Sunset Point zurück.

8. Navajo-Rundweg


Der Navajo-Rundweg ist eine 1.3-Meile-Rundstrecke, die am Sunset Point beginnt und mehr als 30 m in das Haupt-Canyon-Amphitheater des Parks absteigt. Der Weg führt an der Wall Street-Canyon-Region vorbei, in der sich auf einem schmalen Pfad zwischen steilen Klippen hohe Tannenbäume und die hochfotografierte Thor's Hammer-Formation befinden. Sie genießen auch Aussicht auf Sehenswürdigkeiten wie die Stille Stadt und den Tempel des Osiris. Die Wanderung dauert ungefähr ein bis zwei Stunden und ist einer der beliebtesten Wanderwege des Parks. Besucher sollten beachten, dass der Wall Street-Teil des Trails in den kälteren Monaten häufig geschlossen wird, da die Temperaturen über Nacht gefroren sind. Die Wanderung wird im Volksmund sowohl mit dem nahe gelegenen Queen's Garden Trail als auch mit dem Peakaboo Loop kombiniert, wodurch sich die Route auf eine Länge von 13 km erstreckt und einige der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten des Parks bietet.

9. Paria Trail


Der Paria Trail ist ein schneller und einfacher Weg, der die Möglichkeit bietet, zum bekannten Paria View-Aussichtspunkt des Parks zu wandern, der aufgrund seiner Aussicht auf Hoodoos, die der untergehenden Sonne zugewandt sind, als beliebtester Ort für Fotografie gilt. Die 0.3-Meile Wanderung bietet die Möglichkeit, in die Wasserscheide des Flusses Paria zu blicken, die für ihre Schlitzschluchten bekannt ist, die durch rasche Abflusserosion entstanden sind. Wanderfalken sind oft vom Aussichtspunkt aus zu sehen, und Maultiere, Hirsche und Elche können auf dem Weg gesichtet werden. Der Weg steigt auf seiner Strecke nur wenig an und ist daher für Anfänger und Besucher mit Kindern eine leichte Wanderung.

10. Peekaboo-Rundweg


Der Peekaboo Loop Trail beginnt am Bryce Point und führt schnell ins Herz des Canyons, sodass Besucher den Boden des Canyons direkt erkunden können. Obwohl die Route des 5.1-Meile-Rundwegs steil ist und als mittelschwer eingestuft wird, ist sie aufgrund ihrer spektakulären Präsentation der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Bryce Amphitheater, einschließlich der Wall of Windows, eine beliebte Route. Wanderer sollten beachten, dass der Weg auch von Reitern und Maultieren genutzt wird, denen jederzeit Vorfahrt gewährt werden sollte. Wegen des Geländes und der schnellen Höhenunterschiede wird den Wanderern geraten, während der Wintermonate festes Schuhwerk zu tragen, Wasser und Snacks mitzunehmen und Vorsicht walten zu lassen.

11. Peekaboo Loop Wall Street und Rim Trail


Der Peekaboo Loop Wall Street und Rim Trail kombiniert drei beliebte Routen innerhalb des Parks für eine 6.5-Meile mäßig anstrengende Out-and-Back-Wanderung. Der Pfad erkundet 8 km des Peekaboo Loop Trail, der Zugang zu bemerkenswerten Wahrzeichen des Bryce Amphitheatre bietet, wie zum Beispiel der Wall of Windows, einer wunderschönen Reihe von Sandsteinbögen und Hoodoos. Von dort aus verbindet es den Wall Street Slot Canyon mit dem Rim Trail, der Zugang zu Sunrise und Sunset Points bietet. Besucher sollten beachten, dass der Wall Street-Teil des Trails häufig geschlossen wird, wenn die Nachttemperaturen unter dem Gefrierpunkt liegen und das Überqueren in den Wintermonaten gefährlich sein kann.

12. Regenbogen- und Yovimpa-Punkte plus Bristlecone-Spur

Der Rainbow und Yovimpa Points Plus Bristlecone Trail ist eine beliebte Kombinationswanderung, die sich über 1.3 Meilen erstreckt und für Wanderer aller Schwierigkeitsgrade empfohlen wird. Die Route verbindet den einfachen Bristlecone Loop Trail, der über Rainbow Point erreichbar ist, mit dem wunderschönen Yovimpa Point-Blick, der die Grand Staircase präsentiert. Rainbow Point ist bekannt für seine Aussicht auf die rosa und grauen Klippen des Bryce Amphitheaters und dient als beliebter Orientierungspunkt für Besucher, die sich mit der Geographie des Canyons vertraut machen. Die Route dient als beliebter Wildbeobachtungs- und Vogelbeobachtungspfad, insbesondere zwischen März und November.

13. Riggs Spring Loop Trail


Der Riggs Spring Loop Trail ist ein beliebter Backcountry-Trail in der Nähe von Kanab, der am Yovimpa Point beginnt und einen spektakulären Blick auf das berühmte Grand Staircase des Parks bietet. Von dort aus führt der 7.9-Meile-Weg durch dicht bewaldete Gebiete, auf denen Borstenkegel-, Tannen- und Fichtenbäume zu sehen sind. Im Osten und Süden gibt es Aussichten auf zitternde Espenhaine und weggeschnittene Aussichten auf dramatische rote Klippen sowie auf Gebiete mit reichlich vorhandenen Wildblumen. Wanderer sollten beachten, dass der Trail eine beliebte Backcountry-Campingregion ist und die Privatsphäre der Camper respektiert. Bärenspray wird ebenso dringend empfohlen wie Wasseraufbereitungsmethoden für Wanderer und Camper, die die natürliche Quelle des Pfades als Wasserquelle nutzen.

14. Rim Trail


Der Rim Trail kann über zwei separate Routen erkundet werden, einschließlich eines einfacheren, ebeneren Abschnitts auf der 0.9-Meile, der zwischen Sonnenauf- und -untergangspunkten verläuft und einen dramatischen Blick auf Hoodoo-Strukturen bietet. Von dort überquert der 10.7-Meilen-Rundweg einen viel schwierigeren Abschnitt zwischen Fairyland und Bryce Points, der Höhenunterschiede von bis zu 1,587-Fuß aufweist. Während der Betriebssaison des Park-Shuttles ist ein Shuttlebus-Transport an mehreren Punkten des längeren Streckenabschnitts verfügbar. Wanderer sollten jedoch beachten, dass es keine offizielle Shuttlebushaltestelle gibt und der Shuttlebusfahrer angehalten werden muss.

15. Schaf-Nebenfluss-Sumpf-Schlucht-Spur


Der Sheep Creek Swamp Canyon Trail ist ein Rundweg, der sich über 4.1 Meilen erstreckt und Höhenunterschiede von mehr als 800 Fuß bietet. Der Weg führt an einem Aussichtspunkt über den Swamp Canyon vorbei, der von Flossen- und Hoodoo-Strukturen umgeben ist. Im Anschluss an die Aussicht können sich Wanderer mit Teilen des Under the Rim Trail verbinden oder im Uhrzeigersinn eine Schleife machen, die in den Sommermonaten an vielen blühenden Pflanzen vorbeiführt. Der Weg wird für die Zeit zwischen April und November empfohlen und gilt als einer der besten Orte im Park, um einen genaueren Blick auf Canyon-Strukturen zu werfen als einige seiner populäreren Orte mit massiven Ausblicken. Wanderer sollten vorsichtig sein, wenn sie mit Wildtieren auf dem Weg umgehen, zu denen Wespen, Hirsche, Berglöwen und Bären gehören können.

16. Sunset Point Zum Sunrise Trail


Der Sunset Point To Sunrise Trail verbindet die berühmten Sunrise und Sunset Points des Parks, zwei spektakuläre Aussichtspunkte, die fantastische Fotomotive bieten. Die 1.2-Meile ist durchgehend asphaltiert und eine einfache Route für Wanderer aller Schwierigkeitsgrade. Sein Startpunkt, Sunset Point, ist die Heimat einiger der bemerkenswertesten Formationen des Parks, einschließlich des Silent City Hoodoo-Clusters, Thors Hammer und der pulsierenden Claron-Formation. Am Sunrise Point werden das sinkende Schiff und das Boot Mesa sowie die wunderschönen rosa Klippen des Aquarius-Plateaus präsentiert. Die Strecke ist mit Ausnahme einiger Unwetterbedingungen jederzeit rollstuhlgerecht und die einzige Strecke im Park, auf der Haustiere an der Leine willkommen sind.

17. Tower Bridge Trail


Der Tower Bridge Trail ist Teil des größeren Fairyland Loop Trail und bietet die Möglichkeit, einzigartige weiße Sandsteinfelsen und eine Vielzahl von Hoodoo-Strukturen zu sehen. Der 3.4-Meile gemäßigte Hin- und Rückweg wird für den Einsatz zwischen März und Oktober empfohlen und weist durchgehend Höhenunterschiede von 826-Füßen auf. Seine gerade Strecke macht es zu einer guten Wahl für Wanderer aller Schwierigkeitsgrade, auch für Besucher mit Kindern im Schlepptau. In der Hochsaison bietet der Trail eine hervorragende Alternative zum stärker befahrenen Navajo Loop und Queens Garden Trail. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf dem Weg zählen die nach ihm benannte Tower Bridge und die China Wall-Struktur aus rotem Sand.

18. Unter dem Felgenpfad


Under The Rim Trail ist ein 22.9-Meilen-Backcountry-Wanderweg, der auf die 1930s zurückgeht, die vom Civilian Conservation Corps gebaut wurden. In 1995 wurde der Weg im National Register of Historic Places aufgeführt. Der Weg bietet Zugang zur Paunsaugunt-Hochebene des Parks, die am Bryce Point beginnt und nach Osten in Richtung Rainbow Point führt. Obwohl auf diesem Weg weniger der berühmten Hoodoos des Parks ausgestellt sind als auf anderen Parkrouten, ist er als Campingplatz nach wie vor beliebt. Innerhalb des größeren Systems verbinden sich mehrere Trails, darunter die Whiteman und Agua Canyon Connecting Trails. Wanderer werden gebeten, bei der Wasserversorgung und dem Wasserverbrauch Vorsicht walten zu lassen, da Wasserquellen sehr schwer zu finden sind und die vorhandenen mit E. coli kontaminiert sein können.

19. Wall Street und Queens Garden Loop Trail


Der Wall Street und Queens Garden Loop Trail ist eine beliebte kombinierte Wanderroute, die sich über eine Strecke von 3.3 Meilen erstreckt und als mittelschwer eingestuft wird. Die Schleife ist in den Sommermonaten stark frequentiert und schlängelt sich durch wunderschöne rote Felsformationen im Bryce Amphitheatre. Es ist am besten in den Sommermonaten zu wandern, wenn der Wall Street Slot Canyon uneingeschränkt zugänglich ist. Besucher sollten beachten, dass die Wall Street bei schlechtem Wetter und niedrigen Temperaturen häufig geschlossen ist und dass der Navajo Loop und der Queens Garden Trail als alternative Route dienen, auf der ähnliche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen des Parks gezeigt werden.

20. Yovimpa Trail


Der Yovimpa Trail ist eine schnelle 0.3-Meile zum berühmten Yovimpa Point des Parks und bietet eine Alternative zum längeren Riggs Spring Loop Trail. Der asphaltierte Weg ist für Wanderer aller Schwierigkeitsgrade zu empfehlen, einschließlich Touristen mit Kindern im Schlepptau und Besucher mit Behinderungen. An diesem Punkt werden eine Vielzahl spektakulärer Formationen präsentiert, darunter die Große Treppe, die während der Epoche des Perms und des Tertiärs entstanden ist. Die 200-Meile Sedimentgesteinsschichtfolge wurde ursprünglich vom Geologen Clarence Dutton in den 1870s kartiert und benannt und enthält berühmte Abschnitte wie die Pink und White Cliffs, die zu den bemerkenswertesten Merkmalen des Parks gehören.