20 Die Schönsten Berge Von Vermont

Es ist nicht zu leugnen, dass Vermont, genannt Green Mountain State, einer der gesegnetsten Staaten des Landes ist, wenn es um natürliche Schönheit geht. Schließlich hat der Staat mit seinen sattgrünen Wäldern, den riesigen Weiten kristallblauer Seen und den spektakulären Bergen eine ätherische Ausstrahlung, die das kleine Kind in uns allen zum Vorschein bringt. Vor allem in den Bergen herrscht ein Gefühl von Staunen und Mystik, das Tausende von Naturliebhabern in den Staat zieht.

1. Mount Mansfield


Mount Mansfield ist nicht nur der höchste Berg im Bundesstaat Vermont, sondern zweifellos auch der beliebteste. Es befindet sich im Landkreis Chittenden und ist nach einem einzigartigen Merkmal des Berges benannt: Es ähnelt dem Profil eines menschlichen Gesichts, wenn es von Osten betrachtet wird. Fast 40,000-Besucher wandern jährlich zum Mount Mansfield, um die vier Höhepunkte des Berges zu bestaunen, die treffend Stirn, Nase, Kinn und Adams Apfel heißen. Ein weiterer einzigartiger Fund am Mount Mansfield ist die fast 10 Hektar große arktische Tundra. Wenn Sie diesen Berg erklimmen möchten, tun Sie jedem einen Gefallen und halten Sie sich an die Routen und vermeiden Sie es, in die Vegetation zu treten, um das ohnehin empfindliche Ökosystem der Region zu erhalten.

2. Belvidere Berg


Mit einer Höhe von 1,024 Metern gehört der Belvidere Mountain zu den Green Mountains in Vermont. Es befindet sich im nördlichen Teil des Gebirgszugs und liegt in Orleans County. Obwohl es einer der weniger frequentierten Berge ist, strahlt Belvidere eine dezente Schönheit aus, die mit Sicherheit alle Besucher in ihren Bann ziehen wird. Die beste Art, den Berg zu erkunden, ist eine Wanderung auf dem 270-Mile Long Trail, der über den Forester's Trail in der Nähe der Asbestminen erreicht werden kann. Auf dem Gipfel können Wanderer den Feuerturm besuchen und einen herrlichen Blick auf die nahen Green Mountains, die Cold Hollow Mountains und sogar die benachbarten kanadischen Berge genießen.

3. Mount Hunger


Wenn Sie bereit sind, sich auf eine mittelschwere Wanderung einzulassen, ist Mount Hunger in der Region Stowe zunächst ein wunderschöner Berg. Als Teil der Worcester Range von Vermont bietet eine Wanderung auf den 1,079-Meter hohen Berg einen atemberaubenden Blick auf Mount Mansfields Camels Hump, die Green Mountains und an einem schönen klaren Tag sogar auf die Presidential Mountains. Während der größte Teil des Aufstiegs eine solide Herausforderung darstellt, gibt es eine Pause in der Nähe des Berggipfels, wo der Aufstieg fast gemächlich verläuft, bevor er auf dem offenen Gipfel zum Stillstand kommt. Einige Wege, die es zu erkunden gilt, sind der Waterbury Trail auf der Westseite und der Middlesex Trail auf der Ostseite. Lustige Tatsache? Als die Familie Von Trapp nach dem Verlassen Österreichs in die USA übersiedelte, wählten sie dieses Gebiet als ihr neues Zuhause.

4. Killington Peak


Als zweithöchster Berg in Vermont und höchster Berg der Coolidge Range beeindruckt die Aussicht vom Killington Peak. Tatsächlich sind es die spektakulären Ausblicke und atemberaubenden Sehenswürdigkeiten von Killington, die es zu einem der beliebtesten Berge des Staates machen. Genießen Sie einen Blick auf die Adirondacks und den Rest der Green Mountains, während Sie alle 1,293-Meter des Killington Peak wandern. Sie können sogar einen Blick auf die White Mountains und die Gipfel der Berge in Neuengland werfen. Der Killington Peak ist nicht nur ein großartiger Ort zum Skifahren, wenn die Wintermonate vorüber sind.

5. Glastenbury Berg


Egal zu welcher Jahreszeit, es gibt immer viel Spaß und schöne Sehenswürdigkeiten am Glastenbury Mountain. Mit einer Höhe von 1,142 Metern bietet der Berg einen magischen bewaldeten Gipfel und sanfte Hänge für Anfänger. Der beste Weg, um den Glastenbury Mountain zu erkunden, ist der berühmte Long Trail von Vermont. Darüber hinaus ist der Berg über einen kleinen Teil des Appalachian National Scenic Trail zugänglich, was ihn zu einem idealen Durchgangspunkt für Entdecker macht. Als neunthöchster Gipfel des Bundesstaates bietet eine Wanderung auf diesem Berg Naturliebhabern einen atemberaubenden Blick auf Bergformationen wie die Tactonics, die Berkshires und die Adirondacks.

6. Jay Peak


Der Jay Peak ist die Heimat eines der besten Skigebiete in Vermont und einer der besten Orte des Bundesstaates, um im Frühling und Sommer zu wandern. Im Herbst und Winter ist er auch ein großartiger Ort, um die Pisten zu erkunden. Der Jay Peak ist der letzte signifikante Gipfel, der vor dem Erreichen der kanadischen Grenze erreicht wurde. In Anbetracht dessen lieben es viele Fernwanderer, diesen Meilenstein bei epischen Wanderungen in Vermont zu setzen. Der waldreiche Berg bietet dem Besucher eine beeindruckende Wanderung und eine relativ niedrige Baumgrenze. Tatsächlich sind die einzigen nicht bewaldeten Teile von Jay Peak diejenigen, die mit Skirouten gesäumt sind. Egal, ob Sie zum Skifahren oder Wandern da sind, Sie werden eine fantastische Zeit erleben.

7. Mount Ascutney


Der im Ascutney State Park gelegene Mount Ascutney ist ein bemerkenswerter Anblick. Dieser Berg ist einzigartig im Charakter und in der Geschichte und tatsächlich ein Vulkanpfropfen eines erloschenen und viel höheren ehemaligen Vulkans, der sich stolz vom Connecticut River Valley abhebt. Einfach gesagt, stellt es praktisch jeden Gipfel in seiner Umgebung als einen der höchsten Gipfel in Windsor County in den Schatten. Eine Wanderung auf den Mount Ascutney führt die Besucher durch ungefähr 9 Meilen von sanften Hügeln, mit beeindruckenden Ausblicken auf die umliegenden Ausblicke, Klippen, Rutschen und mehrere Höhenlinien, ganz zu schweigen von einem Anstieg von 2,500-Fuß. Die Gegend ist auch als beliebter Ort für Drachenflieger bekannt.

8. Sterling Whiteface Mountain


Obwohl der Sterling Whiteface Mountain nicht besonders für seine Aussicht bekannt ist, gibt es auf diesem steilen und waldreichen Berg in der nördlichen Region von Vermont immer noch einiges zu sehen. Das Tolle an diesem Berg ist, dass er viel weniger Besucher anzieht. Wenn Sie also Ruhe, Einsamkeit und möglichst wenig Fußgängerverkehr suchen, ist Sterling Whiteface der richtige Ort zum Wandern. Der Long Trail ist bei weitem der beste Weg, um die Hänge und Hügel des Berges zu durchqueren. Obwohl die Wälder hier ziemlich dicht sind und das Zelten erschweren, gibt es drei Schutzhütten, die Wanderer besuchen können, um eine Nacht unter der verführerischen Baumgrenze des Berges zu verbringen. Das White Face Shelter liegt nur 800 m vom Gipfel entfernt. Die Beaver Meadow Lodge befindet sich an der 1-Meile südlich des Gipfels auf dem Whiteface Trail. Das letzte ist der Bärenhohlraum, der 3.1 Meilen nördlich des Gipfels liegt.

9. Pico Peak


Mit einer Höhe von 1,206 Metern ist der Pico Peak der sechsthöchste Berg in Vermont. Außerdem ist der Pico Peak der nördlichste Gipfel der Coolidge Range und führt die Liste der höchsten 100-Berge Neuenglands mit der Nummer 71 an. Obwohl der Gipfel vor allem im Oktober bei Wanderern sehr beliebt ist, zieht das Skifahren die Menschenmenge auf den Pico Peak. Auch hier gibt es eine tiefe Skigeschichte, da hier der erste Schlepplift des Landes installiert wurde und die zweifache Goldmedaillengewinnerin Andrea Mead-Lawrence diese Pisten praktisch zu Hause nennt. Der 1,967-Fuß-Höhenunterschied ist einer der längsten im Bundesstaat. Kombinieren Sie dies mit 57-Skipisten und Sie haben ein Paradies für Skifahrer.

10. Heuhaufen Berg


Der Haystack Mountain in Vermonts Windham County ist ein 1,043-Meter hoher Berg am südlichen Ende des Deerfield Ridge. Einzigartig und ins Auge fallend, sticht der spitze und kegelförmige Gipfel des Berges zwischen den flachen Bergrücken und den Hügeln in der Umgebung hervor. Besucher können nicht nur die schönen sanften Hügel von Massachusetts und New Hampshire sehen, während sie auf den Heuhaufen klettern, sondern auch eine großartige Aussicht auf den Mount Snow, den Killington Peak und den Glastenbury Mountain genießen. Das Tolle an Haystack Mountain ist, dass es anfängerfreundlich ist. Die kurze und im Allgemeinen leichte Wanderung ist ungefähr 2.5 Meilen lang mit einem leichten Höhenunterschied von 1,000 Fuß.

11. Big Jay


Wie der Autor David Goodman einmal sagte: "Wenn Ihre Winterleidenschaft durch Steilheit und Tiefe bestimmt wird, wird Big Jay Sie nicht enttäuschen." Es ist auch der 13th höchste Gipfel in Vermont. Es gibt keinen Pfad, der zum Gipfel des Berges führt, und dennoch gibt es eine beträchtliche Menge an Fußgängerverkehr, der auf Big Jay trifft. Der Big Jay erwacht jedoch im Winter zum Leben, wenn das steile und unveränderte Gesicht der Ostseite des Berges unter einer perlweißen Schneeschicht begraben wird. Wahrlich, dieser Berg ist einer der besten Orte für Skitouren im Nordosten Amerikas.

12. Südberg

South Mountain ist ein majestätischer Berg in der Bristol Cliffs Wilderness. Es handelt sich um eine 30 Meter hohe, weglose Wildnis, die alle Sinne in ihren Bann zieht. Während der Berg hauptsächlich mit nördlichen Harthölzern bedeckt ist, gibt es eine kleine und schöne Konzentration von Rotfichte und Hemlock. Ein Besuch des Berges bedeutet auch einen schönen Zwischenstopp an den Teichen Gilmore und North. In South Mountain befindet sich auch eine sehr steile Klippe, die sich nicht zum Bergsteigen eignet, sondern sich in eine unglaubliche Kletterwand verwandelt, wenn der Winter mit dem Eis einhergeht. In Bezug auf Camping gibt es keine festen Unterstände oder Gründe, aber Wanderer können gerne Zelte für eine Nacht unter dem Sternenhimmel aufschlagen.

13. Mount Philo


Der Mount Philo ist klein, aber fein und ein vier Meter hoher Berg in Charlottes Chittenden County. Eine relativ einfache Wanderung, es gibt einen einzigen Pfad auf dem Berg, der Wanderer zu Philos Gipfel führt. Es gibt zwar eine Straße für diejenigen, die stattdessen zum Gipfel fahren möchten, aber es gibt unzählige beeindruckende Sehenswürdigkeiten auf dem Weg, die die Wanderung lohnenswert machen. Wenn Sie zum Beispiel die nach Westen ausgerichtete Seite des Berges erklimmen, können Sie den Blick auf das Tal des Champlain-Sees genießen. Auf der anderen Seite des Sees befindet sich die riesige und majestätische Adirondack Range, während Sie den Gipfel des Mount Philo erreichen. Hier können Sie auch die grüne Schönheit des umliegenden State Parks bewundern.

14. Mount Equinox


Der Mount Equinox ist wohl der Hauptgipfel von Vermont und der höchste Berg der Taconic Range zu 3,840-Füßen. Die unglaubliche Höhe und die topografische Differenzierung haben den Berg auf Listen wie „New England's Fifty Finest Peaks“ und „New England's Prominent Peaks“ gelandet. Mit seinem Platz auf Listen wie diesen haben Reisende, die den Mount Equinox bezwingen möchten, eine harte Wanderung vor sich vor uns liegt ein erstaunlich steiler Weg zum Gipfel. Natürlich können diejenigen, die nicht bereit sind, eine so schwierige Wanderung zu unternehmen, stattdessen auf den Gipfel fahren. Belohnen Sie sich auf dem Gipfel mit einer herrlichen Aussicht, die das Tal von Vermont, die Adirondacks, die Green Mountains und die Taconic Range umfasst.

15. Antone Berg


Mit einer Höhe von 3 Metern ist der Antone Mountain Peak der höchste im gesamten Merck Forest und Farmland Center im Süden von Vermont. Das Land, auf dem sich der Berg befindet, ist eigentlich eine gemeinnützige Umweltbildungsorganisation, sodass Besucher sich kostenlos von früh bis spät ausschalten können. Klettern und Wandern ist natürlich die Hauptattraktion des Antone Mountain, aber im Winter macht Schneeschuhwandern genauso viel Spaß und das Langlaufen ist auch fantastisch. Haben wir die herrlichen Aussichten erwähnt, die Sie auf dem Gipfel des Antone Mountain genießen können? Ein Aussichtsvorsprung auf dem Gipfel des Berges bietet eine großartige Aussicht auf andere Berge im Süden von Vermont und auf grasbewachsene Felder.

16. Mendon Peak


Mendon Peak ist der zehnthöchste Gipfel in Vermont mit einer Gesamthöhe von 3,840 Fuß und wird von einigen bekannten Wanderwegen durchschnitten. Obwohl es nicht so bekannt ist wie sein Nachbar, der Killington Peak, werden die Pisten am Mendon Peak immer noch viel begangen. Es ist die Schönheit und Herausforderung des Trails, die Besucher immer wieder alt und neu zum Fuße des Mendon Peak bringt. Der beste Weg, um den Berg zu erkunden, führt über den Bucklin Trail. Der Weg beginnt auf einer alten Forststraße, die nicht mehr instand gehalten wird, bevor er in einen dichten, mit Buschwerk gefüllten Aufstieg übergeht. Mendon Peak ist auch ein großartiger Ausgangspunkt für Menschen, die versuchen, mehrere Gipfel auf dem Long Trail zu erfassen.

17. Schwarzer Berg


Wenn Sie nur ein paar Anstiege hinter sich haben oder nach dem besten Berg für Ihren ersten Aufstieg suchen, dann ist Black Mountain der perfekte Berg für Sie. Dieser 1,280-Fuß-Berg ist eine leichte Wanderung mit einem langsamen und allmählichen Pfad. Der Weg zum Gipfel selbst ist nur 1.5 Meilen lang und bleibt relativ sanft, wenn es um den Höhenunterschied des Berges geht. Nach dem leichten Aufstieg zum Gipfel genießen Sie einen fantastischen Blick auf den West River, der im Wesentlichen als Grenze zwischen New Hampshire und der südöstlichen Region von Vermont dient.

18. Bromley Mountain


Bromley Mountain gehört zu den berühmten Green Mountains von Vermont und ist ein wunderschöner und friedlicher Berg, den Sie mit dem Appalachian Trail und dem Long Trail erkunden können, die über den Gipfel des Berges führen. Besuchen Sie auf dem Gipfel des Bromley den Aussichtsturm und genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf Southern Vermont. Neben dem Wandern ist Bromley ein großartiger Ort zum Skifahren mit einem Adrenalinschub an der Südostwand des Berges. Motorschlittenfahren ist eine weitere beliebte Freizeitbeschäftigung in den Bergen. Viele Menschen lieben es, den malerischen Vista Spur Trail zu befahren, der sich über eine Strecke von 2.5 Meilen erstreckt.

Orte zu sehen: Ukraine, Hong Kong, Barbados, BC, Südamerika, Asien, Brügge, Taiwan, Russland, Serbien, Malaysia

19. Ludlow / Okemo Berg


Offiziell als Ludlow Mountain bekannt, ist dieser 3,343-Fuß-Berg besser als Okemo Mountain bekannt, da das beliebte Skigebiet am Osthang des Berges liegt. Ludlow ist eines der grünen Berge von Vermont und bietet Wanderfreunden einen angenehmen Aufstieg zu einem Stahlfeuerturm auf dem Gipfel. Die beste Möglichkeit, den Berg und den umliegenden Okemo State Forest zu erkunden, bietet der Wanderweg Healdville, der im Frühjahr und Herbst besonders schön ist. Es versteht sich von selbst, dass Skifahren die Hauptattraktion des Berges ist, sobald die Wintersaison beginnt.

20. Mount Elmore


Während die meisten Menschen bei dem Gedanken, im Winter zu wandern, wörtlich und im übertragenen Sinne schaudern, ist es nicht zu leugnen, dass Mount Elmore zu einer absolut schönen und atemberaubenden Wanderung wird, wenn der Schnee zu fallen beginnt. Obwohl für eine Wanderung am frühen Morgen sicherlich Schneeschuhe erforderlich sind, ist der Weg tatsächlich recht beliebt, so dass die Notwendigkeit von klobigen Schneeschuhen für eine Mittagswanderung höchst unwahrscheinlich ist. Naturliebhaber, die auf diesem Weg unterwegs sind, können mit einem leichten Anstieg rechnen, mit Ausnahme eines kurzen steilen Anstiegs in der Nähe des Gipfels. Der Elmore Mountain Trail führt die Besucher direkt zum Gipfel, wo sie den Feuerturm besteigen können, um das außergewöhnliche Bild schneebedeckter Bergketten zu genießen.