25 Besten Seen In Oregon

Oregon ist einer der geografisch vielfältigsten Bundesstaaten der USA und beheimatet zahlreiche Flüsse, Bäche, Wasserstraßen und Seen mit einigen der tiefsten, breitesten, klarsten und spektakulärsten Seen des Landes. Vom klaren, tiefblauen Wasser des Crater Lake bis zur spektakulären Kulisse dichter Wälder rund um den Lake of the Woods hat Oregon in jeder Ecke des Staates ein atemberaubendes Gewässer.

1. Applegate See


Umgeben vom herrlichen Rogue River National Forest im Südwesten von Oregon, Jackson County, gilt der Applegate Lake seit langem als Anglerparadies mit einer durchschnittlichen Tiefe von 85 Fuß. Das kalte Wasser beherbergt eine Vielzahl von Fischen, darunter Coho-Lachs, Chinook, Regenbogenforelle und Steelhead-Forelle. Applegate Lake liegt 23 Meilen südwestlich von Medford und ist nach den Pionieren Lindsay und Jesse Applegate benannt, die tapfer die Mündung des Applegate River überquerten, während sie den Southern Emigrant Trail der 1840s asphaltierten. Die Wanderwege des Applegate Lake bieten atemberaubende Ausblicke auf den atemberaubend schönen Collings Mountain, Kinney Mountain und Stein Butte, die den See umgeben.

2. Cascade Lakes


Die Cascade Lakes bestehen aus nahezu 100-natürlichen Seen, die entlang des Cascade Lakes Scenic Byway in Zentral-Oregon verstreut sind, der in Bend beginnt und sich über 66-Meilen durch die Berge schlängelt. Die Seen sind am besten zu sehen, wenn Sie im Hinterland campen und wandern oder gemütliche Tageswanderungen unternehmen. In beiden Fällen haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Seen Broken Top, Mount Bachelor und South Sister. Einige der Seen wurden durch Gletscherschläge und andere durch vulkanische Einflüsse unter dem Gletscher geschaffen und bieten eine Reihe von Freizeitaktivitäten im Freien wie Angeln, Bootfahren, Kanufahren, Kajakfahren, Schwimmen, Wasserski fahren und Wakeboarden. Zu den Aktivitäten an Land zählen Wandern, Mountainbiken, Camping, Rucksackreisen und Entspannen an einem der vielen Strände entlang der Ufer des Sees.

3. Crater Lake


Der Crater Lake liegt auf dem Kamm der Cascade Range im Crater Lake-Nationalpark im Süden von Oregon und ist der tiefste See des Landes mit einer Tiefe von 1,942 Fuß. Der Crater Lake entstand vor über 7,500 Jahren, als die Spitze des Mount Mazama einstürzte. Er ist bekannt für sein klares, tiefblaues Wasser, das Sie auf einem der zahlreichen Wanderwege rund um den Park sehen können. Das Herzstück des Crater Lake National Park sind zwei Inseln im See, die Sie im Sommer zwischen Juni und September auf Sightseeing-Bootstouren besuchen und erkunden können. Besucher des Sees können am See schwimmen, tauchen und angeln sowie im umliegenden Nationalpark Crater Lake zelten, wandern, mountainbiken und wild lebende Tiere beobachten.

4. Oberer Klamath See


Der Upper Klamath Lake erstreckt sich über mehr als 30 Meilen und ist mit einer Fläche von fast 25,000 Hektar der bedeutendste Süßwassersee im Bundesstaat Oregon. Eingebettet in das Klamath-Becken liegt der riesige See im Süden Oregons 3 Meter über dem Meeresspiegel und ist umgeben von den majestätischen Bergen, bewaldeten Hügeln der südlichen Tourismusregion des Bundesstaates, zu denen der Klamath Basin National Wildlife Refuge Complex im Norden gehört. Der See ist ein beliebtes Ziel zum Bootfahren, Angeln und Paddeln sowie zur Wildbeobachtung in der Upper Klamath National Wildlife Refuge, die seit 4,133 Jahren die Sümpfe und Gewässer des Klamath Lake schützt.

5. Detroit Lake


Der Detroit Lake befindet sich in günstiger Lage in der Tourismusregion Willamette Valley in Oregon und ist ein 1,400-Hektar großes Süßwasserreservoir, in dem Wasser für die Städte Detroit und Salem gespeichert wird. Er bietet eine Reihe hervorragender Freizeitaktivitäten, darunter Bootfahren, Camping, Kajakfahren und Schwimmen. Der Detroit Lake wurde in 1953 vom US Army Corps of Engineers durch Eindämmen des North Santiam River gebaut und hat eine maximale Tiefe von 440-Fuß, die bis zu 25-Fuß pro Tag schwankt. Aus diesem Grund hat der See speziell konstruierte Bootsrampen, um diese Schwankungen auszugleichen. Detroit Lake hat zwei State Lakes, die an der Nordseite des Reservoirs liegen, den Detroit Lake State Park und den Mongold State Park sowie sieben verschiedene Campingplätze, die rund um den Stausee verteilt sind.

6. Devils Lake


Ein bezauberndes Juwel im Herzen von Oregons attraktiver Stadt Lincoln. Der weniger als süß benannte Devil's Lake ist der 685-Acre-Süßwassersee, der durch eine Dünenblockade von einem nahe gelegenen Strand in ungefähr 14,000 v. Chr. Entstanden ist. In einer einzigartigen Lage an der Pazifikküste von Oregon gelegen, ist Devil's Lake durch den D River mit dem Ozean verbunden und bietet ausgezeichnete Fangmöglichkeiten für Coho-Lachs, Graskarpfen und Regenbogenforellen. Der Devils Lake ist von Ufern, Bächen, Stränden, Feuchtgebieten, Wäldern und Ozeanen umgeben und bietet eine außergewöhnliche Artenvielfalt. Naturliebhaber werden vom Reichtum der Vogelarten begeistert sein. Sie können Blässhuhn, Haubentaucher, Kormorane, Reiher und verschiedene Arten von Enten sehen.

7. East Lake


Der East Lake ist einer von zwei Seen, die sich in der eingestürzten Caldera des Newberry National Volcanic Monument im Deschutes National Forest befinden. Er ist ein 420-Hektar großer See und ein beliebtes Erholungsziel. Der Ostsee ist der höhere der beiden Seen im Krater. Er hat ein wunderschönes blaugrünes Wasser und einen Sandstrand, an dem sich die Besucher entspannen, picknicken und schwimmen können. Sie können auch eine Vielzahl von Aktivitäten auf Wasserbasis wie Bootfahren, Kajakfahren, Kanufahren und Angeln auf Bachforelle, Regenbogenforelle und Atlantischen Lachs genießen. Der schneeschmelzende und gefütterte See beherbergt den East Lake Campground am südlichen Ende des Sees, der über 29-Standorte, eine Bootsrampe und einen schönen Strand verfügt.

8. Auswanderer See


Eingebettet zwischen zwei Gebirgszügen und zwei Nationalwäldern liegt der Emigrant Lake inmitten einer der schönsten Landschaften von Oregon und bietet eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten im Freien, von Wandern und Camping bis hin zu Bootfahren, Angeln und Schwimmen. Der durch das Aufstauen von Emigrant Creek in 1924 entstandene See ist Teil der Talent Division des Rogue River Basin Project und speichert Hochwasser, um die 15,000-Hektar Ackerland in der Region zu bewässern. Der hufeisenförmige See ist vom Erholungsgebiet Emigrant Lake umgeben, das über einen Campingplatz, eine 280-Fuß-Wasserrutsche mit zwei Rinnen und Duschen, einen großen Picknickplatz und einen Konzessionsstand verfügt.

9. Fern Ridge Lake


Der Fern Ridge Lake ist das größte von dreizehn Hochwasserreservoirs im Willamette Valley in Oregon. Er verfügt über ein Wasservolumen von 9,000 Morgen und ist das wichtigste Erholungsziel in der Region. Der Fern Ridge Lake liegt nur 12 Meilen westlich von Eugene in Lane County und verfügt über mehrere gut ausgebaute öffentliche Erholungsgebiete, die eine Reihe von Aktivitäten wie Bootfahren, Camping, Angeln, Jagen und Tierbeobachtungen anbieten. Fern Ridge Lake wurde vom US Army Corps of Engineers in 1941 für den Hochwasserschutz, die Bewässerung und den Wasserspeicher gebaut und wird vom Long Tom River gespeist, der über mehrere kleine Buchten und Buchten verfügt, die ruhige Angelplätze und Orte zum Entspannen bieten Picknick.

10. Fishhawk See


Der Fishhawk Lake ist ein privater Stausee, der ausschließlich für luxuriöse Seeufer mit spektakulärer Naturkulisse entwickelt wurde. Der in 1967 erbaute Fishhawk-See in der Nähe der malerischen Städte Birkenfeld und Mist ist ein Anlaufpunkt für eine luxuriöse Wohnanlage. Er vereint die Schönheit der Natur mit einem kleinen See, einem Netz von Wanderwegen und einer Reihe von Vögeln und Wildtieren, die die Bewohner genießen können . Der See ist mit einer Vielzahl von Fischen gefüllt und bietet ausgezeichnete Angelmöglichkeiten sowie andere Aktivitäten auf Wasserbasis wie Kanufahren, Kajakfahren, Paddelbootfahren, Ruderbootfahren und Pontonfahren. Viele der Residenzen haben private Badeplätze und Docks.

11. Grüne Seen


Einst ein großer See, der durch den Abfluss von Schneeschmelze auf dem Newberry Flow in drei separate Seen getrennt wurde, tragen die Grünen Seen den treffenden Namen für ihre tiefe blaugrüne Farbe, die Sie auf dem Green Lakes Trail bewundern können. Direkt zwischen South Sister und Broken Top gelegen, ist der kleine Lower Green Lake nur 3 Morgen groß und ein großartiger Ort zum Angeln von einheimischen Bachforellen, die den See zu Hause nennen. Middle Green Lake ist auf 83 Acres viel größer, während Upper Green Lake 10 Acres bedeckt, die beide in der Saison von niedrigen Gräsern und spektakulären Beeten von Wildblumen umgeben sind. Die oberen und mittleren grünen Seen bieten auch ausgezeichnete Fangmöglichkeiten mit Bachsaiblingen und Regenbogenforellen.

12. Hells Canyon-Stauseen

Die Hells Canyon Reservoirs bestehen aus drei Gewässern, die den Snake River Canyon mit dem Osten Oregons teilen und die Grenze zwischen den beiden Bundesstaaten markieren. Als eine der schönsten Gegenden Südwest-Idahos wurden die drei Stauseen gebaut, um die Region mit Wasserkraft, Bewässerung und Wasserversorgung zu versorgen. Sie bieten auch eine Fülle von Freizeitaktivitäten für Land- und Seeliebhaber. Der größte der drei Stauseen, der Brownlee-Stausee, erstreckt sich mit einer Tiefe von fast 10 Metern über ein Hektar und ist das beliebteste Fangloch des Bundesstaates mit einer Fülle von Wels, Crappie, Groppe, Barsch, Kürbiskern, Regenbogenforelle, Stör und Mondfisch. Die beiden anderen Stauseen sind der Oxbow-Stausee und der Hells Canyon-Stausee, der letzte und nördlichste der drei Hells Canyon-Stauseen.

13. See Celilo


Der Lake Celilom (auch als Dalles Lock and Dam bekannt) erstreckt sich über 24 Meilen und erstreckt sich über die Grenze zwischen Oregon und Washington. Er ist ein wunderschönes und ruhiges Gewässer, das sich etwa anderthalb Stunden östlich von Portland befindet. Der See bietet einen atemberaubenden Blick auf den majestätischen Mount Hood und verfügt über mehrere Freizeiteinrichtungen, die eine Reihe von Aktivitäten für Besucher bieten, darunter Bootfahren, Angeln, Schwimmen, Wakeboarden und Wasserski. Der Celilo-See wurde durch das Aufstauen des Columbia-Flusses zwei Meilen östlich von The Dalles angelegt und verfügt über neun Erholungsgebiete mit Campingplätzen, Bootsrampen für motorisierte und nicht motorisierte Wasserfahrzeuge, Yachthäfen und Picknickplätze mit Grills und Tischen.

14. See des Waldes


Lake of the Woods ist ein natürlicher See, der sich über 1,250 Morgen im kombinierten Fremont-Winema National Forest und einem der beliebtesten Erholungsziele im Süden von Oregon erstreckt. Es zieht seit mehr als 100 Jahren Naturliebhaber und Seeliebhaber an. Der Lake of the Woods, der für seine spektakuläre Lage in dichten Wäldern und Wäldern bekannt ist, beherbergt viele private Wohnhäuser, Sommerhütten und Campingplätze und ist ein idyllischer Ort für alle Arten von Wassersport, einschließlich Kanufahren, Kajakfahren und Paddle-Boarding , Schläuche, Segeln, Schwimmen und Wasserski fahren. Große Teile der Küste bestehen aus Feuchtgebieten, in denen eine bemerkenswerte Vielfalt an Wasservögeln, endemischen Vögeln und Säugetieren lebt.

15. Lake Wallula


Der Lake Wallula erstreckt sich vom Nordosten Oregons bis zum Südosten Washingtons und ist ein offener, glasiger See, der eine Vielzahl von Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten bietet. Der See wurde vom US Army Corps of Engineers als Mehrzweckreservoir für die Region gebaut und ist nach dem Senator von Oregon, Charles L. McNary, benannt. Es verfügt über nicht weniger als 64-Erholungsgebiete rund um den Umkreis, die Bootfahren, Camping, Angeln, Schwimmen, Wasserski, Wakeboarden und saisonale Jagd anbieten. Es gibt auch Campingplätze, öffentliche Bootsanlegestellen, Picknickplätze für Gruppen und abgelegene Strände sowie das 22-Hektar große McNary National Wildlife Refuge, das eine große Anzahl von ansässigen und wandernden Wasservögeln schützt.

16. Malheur See


Der Malheur Lake im Osten Oregons liegt südöstlich der Stadt Burns im Malheur National Wildlife Refuge (MNWR) und ist eines der Naturwunder und ein bekannter Nährboden für verschiedene Arten wasserliebender Vögel. Technisch bekannt als „Playa“ See, der ein temporäres Gewässer ist, das ein uraltes trockenes Seeufer bedeckt. Der Wasserstand des Sees ist sehr unterschiedlich und kann von fast leer bis voll reichen. Der See bietet ausgezeichnete Fangmöglichkeiten für eine Vielzahl von Arten wie Karpfen, Felchen und gefleckte Sculpins, die auch Nahrung für die 250-Vogelarten liefern, die den See und das umliegende Malheur National Wildlife Refuge als regelmäßige Station für die Wanderung nutzen.

17. Matthieu Seen


Die Matthieu-Seen, benannt nach Francis Xavier Matthieu, einem der ersten französischen Pioniere des Oregon-Territoriums, bestehen aus dem Nord-Matthieu-See und dem Süd-Matthieu-See und sind über den berühmten Matthieu-Seenweg erreichbar, der seit vielen Jahren Wanderer mit einer herrlichen Landschaft begeistert . Die beiden Seen befinden sich in der Three Sisters Wilderness und sind umgeben von Mischwäldern aus Tannen und Schierlingen, niedrigen Busch-Heidelbeeren und wunderschönen Wildblumen der Saison. Die Seen sind ganz anders. Der Nord-Matthieu-See ist unregelmäßig geformt und relativ flach mit einer Fläche von etwa sechs Morgen, während der Süd-Matthieu-See weniger als halb so groß ist wie der Nord-Matthieu-See. Der Nord-Matthieu-See ist mit Regenbogenforellen bestückt und bietet ausgezeichnete Angelmöglichkeiten, während es im südlichen See keine Fische gibt.

18. Odell Lake


Der Odell Lake liegt im dramatischen Schatten des Diamond Peak im Deschutes National Forest und ist ein preisgekrönter Trophäenforellen-Angelsee sowie ein vom US Forest Service verwaltetes Fischerei- und Erholungsreservoir. Der 1 Autostunde südwestlich von Bend gelegene 3600-Acre-See hat eine Tiefe von fast 10 Metern und ist saisonal von Ende April bis Ende Oktober geöffnet. Rund um die 300-Meile des Sees gibt es drei gut ausgebaute Campingplätze sowie Bootsrampen, Strände und eine Reihe von Wassersportarten wie Bootfahren, Kanufahren, Kajakfahren, Paddle-Boarding, Segeln, Windsurfen und Wasserski. Der sechs Meilen lange See bietet viele Buchten, Buchten und Buchten, die Sie mit einem Picknickkorb erkunden und entkommen können.

19. Olallie See


Der Olallie Lake liegt in der Tourismusregion Mount Hood and Gorge in Oregon und ist ein atemberaubender Schneeschmelzsee, der für sein unglaublich sauberes Wasser bekannt ist. Der Olallie Lake liegt etwas abseits der Touristenpfade am Ende einer Schotterstraße im Landschaftsgebiet der Olallie Lakes vor der Kulisse dichter Wälder und der majestätischen Vulkangipfel des Mount Jefferson, die tief im Mount Hood National Forest liegen und beeindruckend sind Ansichten. Auf dem See sind keine Motorboote gestattet, aber Besucher können Kanu fahren, Kajak fahren, Paddeln, Angeln und Schläuche sowie Mountainbiken, Wandern, Camping und Vogelbeobachtung an den Ufern genießen. Der See hat eine Fülle von Bachforellen, Regenbogenforellen und Lachsen und ist ein beliebtes Ziel zum Angeln.

20. Paulina See


Der Paulina-See ist einer der beiden Seen in der Caldera des Newberry Crater und Teil des Newberry National Volcanic Monument. Er ist der größere der beiden Seen auf 620-Hektar und ein beliebter Ort für Freizeitaktivitäten wie Kanufahren, Kajakfahren, Paddeln und Angeln . Der See ist ein No-Wake-See und beheimatet eine Fülle von Bachforellen und Kokanee-Lachsen sowie Blaudöbeln, Regenbogenforellen und Tui-Döbeln, was ihn zu einem idealen Angelziel macht. Innerhalb des Deschutes National Forest gelegen, kann der 1,531-Acre-See über eine 35-Meile südöstlich von Bend erreicht werden, die Sie durch kilometerlange einzigartige und ungewöhnliche Vulkanformationen führt. Mount Newberry ist ein Schildvulkan, der durch Jahrhunderte wiederholter Flüssigkeitsausbrüche entstanden ist, von denen der letzte vor etwa 1,300 Jahren stattfand.

21. Sky Lakes Wilderness


Die Sky Lakes Wilderness besteht aus drei getrennten Becken, die vor Tausenden von Jahren durch vulkanische Einflüsse definiert und von Gletschern in Form gebracht wurden und in denen sich derzeit mehr als 200-Seen befinden. 27 Meilen lang und 6 Meilen breit umfasst die Sky Lakes Wilderness im Süden Oregons 113,590-Morgen in der Cascade Mountain Range und wird von Norden nach Süden vom Pacific Crest National Scenic Trail durchquert. Das nördlichste Becken ist als das Sieben-Seen-Becken bekannt, während das südlichste der drei Becken das Blue Canyon-Becken ist. Mit Ausnahme des großen Fourmile-Sees am südlichen Ende sind alle Seen der Sky Lakes Wilderness nur über Wanderwege erreichbar, da in der Wilderness keine motorisierten Fahrzeuge gestattet sind.

22. Suttle Lake


Der im Deschutes National Forest gelegene Suttle Lake ist ein beliebter Erholungssee mit einem privat geführten Resort und Spa sowie drei rustikalen, vom US Forest Service verwalteten Campingplätzen entlang der Südküste. Neben komfortablen Unterkünften mit spektakulärem Blick auf die hohen Cascade Mountains bietet der See eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten im Freien wie Bootfahren, Kanufahren, Kajakfahren, Paddle-Boarding, Segeln und Angeln. Motorisierte Wassersportarten wie Wasserski und Tubing können Sie auf dem See ausüben, Bootsrutschen können nachts oder in der Saison gemietet werden und Besucher können in Tagesbereichen entlang der Küste und am Privatstrand des Resorts schwimmen.

23. Crescent Lake

Der passend nach seiner Form benannte Crescent Lake ist ein 3 Hektar großer See, der am Osthang der Cascade Mountains im Deschutes National Forest in Klamath County liegt. Crescent Lake wurde vor Tausenden von Jahren durch eine Gletscherlagerstätte gegründet und bietet eine Reihe von Freizeitaktivitäten, die vom Bootfahren, Kanufahren, Kajakfahren und Schwimmen bis zum Wandern, Reiten und Mountainbiken reichen. Der See ist ein beliebtes Angelrevier mit einer Fülle von Kokanee-Lachsen, Felchen und verschiedenen Forellenarten. Es hat 4,008 Meilen von Sandstränden und bewaldeten Küsten, die für ausgezeichnete Camping, Picknick und Fin mit der Familie sorgen.

24. Waldo See


Der Waldo-See befindet sich in den Cascade Mountains auf 5,400 Fuß über dem Meeresspiegel und ist der zweitgrößte Süßwassersee in Oregon. Benannt nach dem aus Oregon stammenden John B. Wald, zieht der wunderschöne natürliche Alpensee seit mehr als 100 Jahren Besucher an. Viele Menschen kommen, um Forellen und Lachse zu angeln, Kajak zu fahren, Kanu zu fahren, zu schwimmen und am Ufer des Sees zu campen, der sich über 200-Campingplätze erstreckt. Eingebettet in das Waldo Lake Wilderness Area zwischen den Städten Bend und Eugene bietet der 6,300-Acre Waldo Lake beeindruckende 420-Fuß-Gewässer mit einer Sichtweite von mehr als 100-Fuß und ist damit der zweittiefste natürliche See in Oregon.

25. Wickiup Stausee


Der Wickiup-Stausee ist ein Paradies für Angler. Der 12-See ist der größte der Cascade-Seen, zu dem auch andere 11,000-Seen gehören. Er bietet einige der außergewöhnlichsten Angelmöglichkeiten in Zentraloregon mit einer Fülle von Fischarten von Bachforelle bis Weißfisch. Der Wickiup-Stausee, benannt nach dem indianischen Wort für Wohnen oder Zuflucht, ist eine echte Outdoor-Utopie für die Erholung im Freien und bietet Aktivitäten wie Bootfahren, Paddeln und Schwimmen, Wandern, Mountainbiken, Camping und Wildbeobachtung. Am Ufer des Sees befinden sich sechs ausgebaute Campingplätze am Wickiup-Stausee mit modernen Toiletten und fließendem Wasser. An den Ufern des Sees befinden sich einige der besten Wildbeobachtungsgebiete in Zentraloregon mit einer Vielzahl von Brut- und Zugvögeln, darunter der Wanderfalke.