25 Die Besten Naturwunder Der USA

Sie müssen nicht sehr weit gehen, um atemberaubende Naturschönheiten in den Vereinigten Staaten zu entdecken, aber einige Orte sind einfach magisch. Das Land hat eine Größe von ungefähr 3.8 Millionen Quadratmeilen. Es ist also nicht verwunderlich, dass hier einige spektakuläre Landschaften zu finden sind, aber Sehenswürdigkeiten wie der Grand Canyon, die Mendenhall-Eishöhlen und die hoch aufragenden Gipfel der Smoky Mountains treffen sich immer wieder Selbst die höchsten Erwartungen. Reisen ins Ausland lohnen sich immer, aber bevor Sie mit dem Flugzeug in ein anderes Land steigen, sollten Sie stattdessen eines dieser unglaublichen nationalen Wahrzeichen besuchen.

1. Arches National Park


Der Arches National Park beherbergt mehr als 2,000-Natursteinbögen und weist eine höhere Dichte an Naturbögen auf als irgendwo sonst auf der Welt. Der Park befindet sich direkt neben dem Colorado River im Osten von Utah. Die meisten Besucher verbringen hier zumindest einen Teil ihrer Zeit mit dem Fahren oder Radfahren auf der malerischen 18-Meile, die sich durch den Park schlängelt. Es gibt auch eine Reihe von Wanderwegen, die von 15 Minuten bis zu 5 Stunden reichen, und im Frühjahr, Sommer und Herbst werden Ranger-geführte Touren angeboten. Klettern ist auf ausgewählten Routen erlaubt.

2. Schwarzer Canyon von Gunnison


Der Black Canyon of Gunnison wurde im Laufe von zwei Millionen Jahren vom Gunnison River ausgegraben und weist einige der steilsten und majestätischsten Klippen und Felsspitzen Nordamerikas auf. Wanderwege, die für die meisten Altersgruppen und Könner geeignet sind, befinden sich sowohl am nördlichen als auch am südlichen Rand des Canyons. Personen mit hervorragender körperlicher Verfassung könnten versucht sein, einen der äußerst anstrengenden Pfade zu probieren, die in den inneren Canyon führen. Andere mögliche Aktivitäten sind Klettern, Wildbeobachtung, Kajakfahren und Angeln im wunderschönen Fluss, der durch den Canyon fließt.

3. Caddo See


Der Caddo Lake liegt an der Grenze zwischen Texas und Louisiana und ist ein ausgezeichneter Ort zum Bootfahren, Angeln, Kanufahren und für die Suche nach Geocaches. Mehr als 70 verschiedene Fischarten können im See gefunden werden, und Kanus und Angelausrüstung können im Park gemietet werden. Hier gibt es genug, um die Besucher tagelang zu unterhalten, und Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Form von 46-Campingplätzen und mehreren historischen Hütten. Der See verfügt auch über einen der größten überfluteten Zypressenwälder in Amerika; Die von spanischem Moos umhüllten Bäume schaffen eine unheimliche Atmosphäre und sorgen für atemberaubende Fotos.

4. Crater Lake


Der Crater Lake liegt im Süden von Oregon und wurde vor etwa 7,700 Jahren durch den Einsturz eines großen Vulkans geformt. Der See wird ausschließlich von Regen und Schnee gespeist und gehört damit zu den am wenigsten verschmutzten Gewässern der Welt. Mit einer Tiefe von 1,943 Fuß ist es der tiefste See in den Vereinigten Staaten und der dritttiefste in der Welt. Das Wasser ist bekannt für seinen wunderbar intensiven Blauton und der Park beherbergt auch eine Reihe interessanter vulkanischer Merkmale, darunter einen Schlackenkegel namens Wizard Island, der sich aus der Mitte des Sees erhebt.

5. Denali


Der weltberühmte Denali-Nationalpark ist bekannt dafür, dass hier der 20,310-Fuß Denali Peak, Nordamerikas höchster Berg, zu Hause ist. Die erste bekannte Besteigung des Berges fand in 1913 statt und seitdem hat der anspruchsvolle Gipfel Bergsteiger aus der ganzen Welt angezogen. Alle Kletterer müssen sich mindestens 60 Tage vor dem Aufstieg beim Denali National Park and Preserve anmelden. Für die meisten Besucher ist es jedoch ein Highlight des Parks, den Gipfel zu sehen. Nur eine Straße führt durch den Park; Besucher können entweder selbst fahren oder einen der vielen verfügbaren Busse nehmen.

6. Trockene Tortugas


Die Dry Tortugas erstrecken sich über das glitzernde Wasser des Golfs von Mexiko und sind eine Gruppe von sieben kleinen Inseln, die für ihre atemberaubende Landschaft und ihre einzigartige Geschichte bekannt sind. Geschichtsinteressierte werden einen Besuch in Fort Jefferson genießen, einer massiven, aber unvollendeten Küstenfestung, die während des Bürgerkriegs als Gefängnis diente. Wenn Sie mehr an der natürlichen Schönheit der Gegend interessiert sind, gibt es unzählige Möglichkeiten zum Schwimmen, Schnorcheln, Beobachten von Vögeln, Fischen und einfach am Strand zu faulenzen. Die Inseln können mit dem Boot oder mit dem Wasserflugzeug erreicht werden; Die Überfahrt mit der Fähre dauert ungefähr 2.5 Stunden. Weiterlesen

7. Everglades-Nationalpark


Der Everglades-Nationalpark, der sich über eine Fläche von 1.5 Millionen Morgen Feuchtgebiet an der Südspitze Floridas erstreckt, besteht aus Mangrovenwäldern, Sägegrassümpfen und Pinienwäldern. Hier gibt es eine unglaublich vielfältige Flora und Fauna. Höhepunkte sind die vom Aussterben bedrohte Lederschildkröte und die westindische Seekuh. Der Park kann über Miami, Everglades City oder Homestead betreten werden. Parkscheine können an jedem Eingang erworben werden. Während der Regenzeit, die von April bis November dauert und die beste Zeit ist, um den Park zu besuchen, werden verschiedene von Ranger geführte Programme angeboten.

8. Garten der Götter


Der Garden of the Gods befindet sich im Herzen von Colorado Springs und ist seit 1971 ein nationales Naturdenkmal. Der Park bietet mehr als 15 Meilen an Wander-, Rad- und Reitwegen, einschließlich eines asphaltierten 1.5-Meilenwegs, der mitten durch den Park verläuft. Zu den weiteren beliebten Aktivitäten zählen technisches Klettern, Segway- oder Jeep-Touren und das Lernen der Parkgeschichte anhand der vielen interaktiven Lehrausstellungen, die im Besucher- und Naturzentrum zu finden sind. Der Park ist für Besucher kostenlos zugänglich und die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit.

9. Gletscher-Nationalpark


Der Glacier National Park in Montana wird oft als die Krone des Kontinents bezeichnet und ist die Heimat des Quellwassers für Bäche, die bis zum Golf von Mexiko fließen. Kein Besuch des Parks ist vollständig ohne eine Fahrt die Going-to-the-Sun-Straße hinunter, die die Ost- und Westseite des Parks verbindet, aber es gibt auch mehr als 700 Meilen an Wanderwegen, die die Besucher nutzen können. Neben seinen hervorragenden Wandermöglichkeiten ist der Park auch ein großartiges Ziel für alle, die angeln, Rad fahren, Boot fahren oder ein oder zwei Nächte auf einem schönen, abgelegenen Campingplatz verbringen möchten.

10 Grand Canyon


Der Grand Canyon ist eines der markantesten Wahrzeichen der Vereinigten Staaten. Der farbenfrohe Canyon erstreckt sich über eine Strecke von 277 Meilen durch die Wüste von Arizona und ist ein wahres Naturwunder, das zahlreiche Erholungsmöglichkeiten bietet. Der Canyon ist in drei Bereiche unterteilt: den Südrand, den Nordrand und den Westrand. Die meisten Besucher reisen zum gut entwickelten South Rim, der das ganze Jahr über geöffnet ist und eine Reihe von Restaurants und Unterkünften bietet. Am Westrand befindet sich der mit Glasboden bedeckte Skywalk, während der wilde und abgelegene Nordrand perfekt für alle geeignet ist, die sich abseits der Massen entspannen möchten.

11. Grand Teton


Die Grand Tetons sind Teil der Rocky Mountain Range und liegen im Nordwesten von Wyoming. Der Park bietet mehr als 200 Meilen an Wanderwegen, und im Winter gibt es nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, Vögel zu beobachten, zu angeln, zu klettern, zu booten und Langlaufen oder Schneeschuhwandern. Innerhalb des Parks befinden sich sechs Campingplätze, und für Besucher, die eine Sondergenehmigung erwerben, steht Backcountry-Camping zur Verfügung. Alle Besucher müssen eine Eintrittsgenehmigung erwerben, die für 7 Tage ab Kaufdatum gültig ist und auch für den John D. Rockefeller Jr. Memorial Parkway verwendet werden kann.

12. Große Sanddünen

Wissenschaftler sind sich noch nicht ganz sicher, wie alt die Großen Sanddünen sind, aber sie sind als die höchsten Dünen Nordamerikas bekannt. Die höchste Düne steht hier 750 Fuß hoch; Bekannt als Star Dune, benötigt die massive Düne ungefähr 5 Stunden, um den Gipfel zu erreichen. Wenn Sie noch mehr Zeit im Park haben, können Sie eine kostenlose Campinggenehmigung für das Hinterland erwerben und ein Zelt außerhalb des Tagesbereichs aufschlagen. Abenteuerlustige können sich auch beim Sandrodeln oder Sandboarden in den Dünen versuchen. Die Ausrüstung kann an einem Kiosk direkt vor dem Eingang ausgeliehen werden.

13. Great Smoky Mountains


Die Great Smoky Mountains, benannt nach dem rauchartigen Nebel, der oft ihre Gipfel verhüllt, überspannen die Grenze zwischen North Carolina und Tennessee. Der größte Teil des Gebiets ist durch den Great Smoky Mountains National Park geschützt, der in 1934 gegründet wurde und heute der meistbesuchte Nationalpark des Landes ist. Wandern ist eine der beliebtesten Aktivitäten hier; Es gibt viele Wanderwege für alle Fitnessstufen, von denen viele zu glitzernden Wasserfällen oder spektakulären Ausblicken auf die Bergwelt führen. Abhängig von der Jahreszeit können Besucher auch angeln, Rad fahren, Schneeschuhwandern und die wunderschönen Herbstlaub- oder Sommerwildblumen bestaunen.

14. Hamilton Pool


Der Hamilton Pool entstand durch den Zusammenbruch der Kuppel eines unterirdischen Flusses und liegt etwas mehr als 20 Meilen von Austin, Texas, entfernt. Ein 50-Fuß-Wasserfall fällt in das jadegrüne Becken und macht es zu einem der schönsten und beliebtesten Badeorte in Texas. Das Schwimmen ist das ganze Jahr über gestattet, solange der Bakteriengehalt im Pool akzeptabel ist. Es gibt jedoch keinen Rettungsschwimmer und die Wassertemperaturen werden im Winter recht kalt. Besucher müssen einen Travis County Park-Eintrittspass erwerben. In den Hochsommermonaten Mai bis Oktober ist eine Reservierung erforderlich.

15. Hawaii Volcanoes National Park


Der in 1916 gegründete Hawaii Volcanoes National Park umfasst zwei riesige Vulkane: Kilauea, einen der aktivsten Vulkane der Welt, und Mauna Loa, den größten Schildvulkan der Welt. Der Park bietet nicht nur eine atemberaubende Vulkanlandschaft, sondern ist auch ein Zufluchtsort für einige der seltensten Flora und Fauna der Welt. Der Park kann mit dem Auto oder zu Fuß erkundet werden. Die beliebteste Fahrroute ist der 11-Meile Crater Rim Drive, der den Gipfel des Kilauea-Vulkans umrundet, den Calderaboden durchquert und Zugang zu einer Reihe ausgezeichneter kurzer Spaziergänge und malerischer Aussichtspunkte bietet.

16. Höllenschlucht


Der Hells Canyon wurde vom mächtigen Snake River geformt und ist die tiefste Flussschlucht Nordamerikas - tiefer als der Grand Canyon. Die einfachste Art, den Canyon zu bestaunen, ist eine Fahrt entlang des Hells Canyon Scenic Byway, der sich entlang der Ostseite der massiven Schlucht schlängelt. Eine weitere hervorragende Möglichkeit, die Schönheit der Region zu erleben, ist eine geführte Fahrt mit dem Wasser- oder Jetboot entlang des Snake River. Für Besucher, die lieber an Land bleiben, gibt es jedoch auch zahlreiche ausgezeichnete Wander- und Radwege.

17. Mendenhall Eishöhlen


Nur 12 Meilen von Alaskas Hauptstadt Juneau entfernt bilden sich die Mendenhall Ice Caves aus dem Schmelzwasser, das vom Mendenhall Glacier fließt. Die hellblauen Höhlen sind in ständigem Wandel; Während der Gletscher zurückgeht, schmelzen die Höhlen allmählich und brechen zusammen, was bedeutet, dass ein Besuch hier wirklich eine einmalige Gelegenheit ist. Besucher dürfen die Höhlen auf eigene Faust besichtigen, aber diejenigen, die nicht mit der Sicherheit in einer eisigen Umgebung vertraut sind, werden gebeten, an einer der vielen hervorragenden Führungen teilzunehmen. Ein Rundreisebesuch dauert in der Regel mindestens 8 Stunden, und eine angemessene Sicherheitsausrüstung ist unerlässlich.

18. Multnomah Falls


Zu Füßen von 611 ist Multnomah Falls der höchste Wasserfall in Oregon und einer der wenigen Fälle in der Gegend, die im Spätsommer nicht austrocknen. Der dreistufige Wasserfall liegt nur eine halbe Stunde von Portland entfernt und ist nur 5 Minuten zu Fuß vom Parkplatz entfernt. Ein zweiter asphaltierter Pfad bringt die Besucher zu einem zweiten Aussichtspunkt an der Benson Bridge. Von hier aus können die Besucher eine weitere Meile wandern, um die Spitze der Wasserfälle zu erreichen. Ein Geschenkeladen, ein Informationszentrum und ein Restaurant befinden sich in der historischen Multnomah Falls Lodge.

19. Niagarafälle


Niagara Falls erstreckt sich über die Grenze zwischen den USA und Kanada und besteht aus drei verschiedenen Wasserfällen: Horseshoe Falls, American Falls und Bridal Veil Falls. Die American Falls können von Gehwegen entlang des Prospect Point Parks aus besichtigt werden. Besucher können jedoch auch direkt unter den Wasserfällen entlang der berühmten Maid of the Mist-Bootstour wandern oder zur Höhle der Winde unter den Bridal Veil Falls. Wenn Sie die beeindruckenden Wasserfälle aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten möchten, können Sie über die Grenze laufen oder fahren und die Wasserfälle auch von kanadischer Seite betrachten.

20. Redwood Wälder


Mammutbäume sind die höchsten Bäume der Welt, und der Redwood National- und State Park in Kalifornien schützt ungefähr 45% aller verbliebenen alten Küstenmammutbäume. Der beste Weg, die Majestät der Redwoods zu erleben, ist zu Fuß; Mehr als 200 Meilen von Wanderwegen schlängeln sich durch den Park, und es gibt Optionen für Menschen jeden Alters und jeder Fähigkeit. Einige Wege sind asphaltiert, aber die meisten sind mit kompaktem Kies gesäumt. Ranger-geführte Programme werden im Sommer angeboten und es gibt eine Reihe von Rundfahrten für diejenigen, die die Redwoods bequem von ihrem Fahrzeug aus betrachten möchten.

21. Rocky Mountain Nationalpark


Der Rocky Mountain National Park erstreckt sich über 415 Quadratmeilen spektakulären Berglandes im Norden Colorados und beherbergt einige der schönsten Berge Amerikas. Im Park gibt es zu jeder Jahreszeit viel zu tun. Der Sommer bietet hervorragende Möglichkeiten zum Wandern und Campen, während der Winter die Möglichkeit bietet, im Hidden Valley Langlaufski, Schneeschuhe oder Schlitten zu fahren. Besucher müssen entweder einen 1-Tages- oder einen 7-Tagespass an einem der Parkeingänge kaufen. In den geschäftigen Sommermonaten steht ein kostenloser Shuttlebus zu einigen der beliebtesten Wanderwege zur Verfügung.

22. Schlafenbärn-Dünen-Staatsangehöriger Lakeshore


Sleeping Bear Dunes National Lakeshore erstreckt sich über eine Strecke von 65 Meilen entlang der Küste des Lake Michigan und ist am besten für die riesigen Sanddünen bekannt, die sich 400 Fuß über dem See befinden. Die Gegend ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber, und Besucher können auf den sandigen Klippen herrliche Aussichten auf den Michigansee genießen, die Aussicht vom Sitz eines Kanus auf einem der vielen Binnenseen aus bewundern oder sogar tauchen das Manitou Passage Underwater Preserve. Es gibt auch Campingplätze im Park für alle, die die Nacht verbringen möchten, einschließlich einiger rustikaler Sehenswürdigkeiten auf den Manitou-Inseln.

23. Tal des Feuers

Wie der Name schon sagt, umfasst der Valley of Fire State Park 40,000-Morgen leuchtend roter aztekischer Sandsteinformationen. Weitere interessante Punkte im Park sind versteinerte Bäume und Petroglyphen, die älter als 2,000 Jahre sind. Das Besucherzentrum bietet eine Reihe hervorragender Exponate zur Geschichte dieser Merkmale. Das Besucherzentrum informiert Sie auch gerne über die vielen hervorragenden Tageswanderungen und Klettergebiete in der Umgebung. Im Park gibt es drei Campingplätze für Besucher, die gerne übernachten möchten, und mehrere schattige Picknickplätze, die tagsüber zur Verfügung stehen.

24. Yosemite Nationalpark


Der Yosemite National Park ist einer der ältesten Nationalparks in den Vereinigten Staaten und bietet eine erstaunliche Vielfalt an Naturschönheiten, darunter juwelenartige subalpine Seen, alte Mammutbäume, spektakuläre Wasserfälle und Granitgipfel, die am Himmel kratzen. Es würde Jahre dauern, um den gesamten Park gründlich zu erkunden. Höhepunkte sind jedoch die Mammutbäume im Mariposa Grove, die massive Granitformation Half Dome und die 2,425-Fuß Yosemite Falls, der höchste Wasserfall in Nordamerika. Es gibt 13-Campingplätze und eine gute Anzahl von Lodges im Park. Backcountry-Camping ist nach vorheriger Reservierung gestattet.

25. Zion Nationalpark


Dank seiner dramatischen roten Sandsteinfelsen, vielen malerischen Wasserfällen und einer Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten ist der Zion-Nationalpark der beliebteste Park in Utah. Das Hauptmerkmal des Parks ist der atemberaubende Zion Canyon, aber es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, um weniger bekannte Attraktionen wie die Emerald Pools, die Klippen von Angel's Landing und die ruhigen Kolob Canyons zu entdecken. Das Parken im Park ist begrenzt, aber in den geschäftigen Sommermonaten bietet das Besucherzentrum einen kostenlosen Shuttleservice zu neun der beliebtesten Attraktionen des Parks.