25 Best Places To Visit In Österreich

Österreich ist eines der beliebtesten Urlaubsziele in Europa und beheimatet verschwenderische Barockbauten und die hoch aufragenden Berge der Alpen. Outdoor-Enthusiasten werden die endlosen Möglichkeiten genießen, im Sommer zu wandern und im Winter Ski zu fahren, während Feinschmecker Strudel, Schnitzel und die weltberühmte Kaffeekultur genießen können. Besucher können auch eine Aufführung in einem der großzügigen Konzertsäle des Landes genießen, in wohltuenden Thermalbädern baden oder die ruhigen Weinberge besuchen und erstklassigen Wein probieren. In Österreich gibt es viel zu sehen und zu erleben, aber hier sind die Orte, die wir für jeden empfehlen.

1. Wien


Wien hat als kaiserliche Landeshauptstadt einiges zu bieten. Die majestätische Barockarchitektur, die lebendige Kulturszene und die gemütliche Kaffeehauskultur lassen keine Wünsche offen. Besucher können die Kunstwerke in einem der vielen Museen der Stadt bewundern, den Nachmittag in einem der opulenten Kaffeehäuser verbringen oder wichtige Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Schönbrunn und das Schloss Belvedere besichtigen. Es lohnt sich auch, sich Zeit für eine Live-Musik-Performance zu nehmen. Wien, manchmal auch Stadt der Musik genannt, hat Menschen jeden Alters und jeder musikalischen Neigung etwas zu bieten.

2. Salzburg


Salzburg ist berühmt als Geburtsort von Wolfgang Amadeus Mozart und Drehort von The Sound of Music. Die malerische Altstadt erinnert an ein Märchenbuch. Die vielen beeindruckenden Barockbauten haben der Altstadt die Ehre eingebracht, zum UNESCO-Weltkulturerbe zu gehören. Besucher sollten besonders darauf achten, die Festung Hohensalzburg, die größte intakte Festung in Mitteleuropa, zu besuchen. Dank seiner Geschichte hat die Stadt auch eine wunderbare Kunst- und Musikszene; Hier finden jedes Jahr etwa 4,000-Kulturveranstaltungen statt, darunter die hochgelobten Salzburger Festspiele.

3. Innsbruck


Innsbruck liegt in einem winzigen Tal und ist umgeben von hohen Bergen auf jeder Seite. Innsbruck ist die Quintessenz der österreichischen Bergstadt. Das Gebiet hat eine lange Geschichte als Austragungsort von Wintersportwettbewerben und ist bekannt für seine Skigebiete, die in den kälteren Monaten viele Besucher anziehen. Auch im Sommer gibt es viel zu tun. Besucher können durch atemberaubende Almwiesen wandern oder mit der Seilbahn auf die Nordkette fahren. Es lohnt sich auch, etwas Zeit in der Stadt selbst zu verbringen. Die spätmittelalterliche Altstadt besticht durch wunderschöne Architektur sowie zahlreiche Cafés und Restaurants.

4. Bad Gastein


Bad Gastein liegt in den Hohen Tauern und wurde zum ersten Mal durch seine sprudelnden natürlichen heißen Quellen berühmt. Von einigen wird angenommen, dass sie wundersame Heilkräfte haben. Das Thermalwasser kann in vielen Spas und Resorts der Stadt genossen werden. Der eindrucksvolle Gasteiner Wasserfall befindet sich direkt im Zentrum der Stadt, umgeben von wunderschönen Belle-Poque-Gebäuden und verlockenden Tannenwäldern. Obwohl die Gegend bei Touristen, die während der Wintersaison zum Skifahren kommen, am beliebtesten ist, gibt es hier in den wärmeren Monaten viele hervorragende Wandermöglichkeiten.

5. Bad Ischl


Das ehemalige Sommerhaus von Kaiser Franz Josef I., Bad Ischl, ist seit dem 19. Jahrhundert ein angesagter Kurort. Heute können die Besucher eine Massage in einem der Resorts genießen oder sich in einem der vielen Thermalbäder oder Saunen aufwärmen. Ein weiteres Highlight der Stadt ist die Kaiservilla, ein wunderschönes neoklassizistisches Bauwerk, das viele Jahre als Sommerresidenz der königlichen Familie diente. Besucher, die ein bisschen Natur suchen, können mit der Seilbahn auf den majestätischen Berg Katrin fahren oder zum hölzernen Aussichtsturm auf der Südseite der Stadt schlendern.

6. Bregenz


Bregenz liegt am Ufer des Bodensees und bietet eine unglaubliche Aussicht auf Deutschland, die Schweiz und die Alpen. Eine Uferpromenade lädt zum Bummeln ein und die Stadt selbst ist voller bewundernswerter Kunst und Architektur. Besucher fahren oft mit der Seilbahn auf den Berg. Pfander, wo Sie die vielen Wanderwege nutzen oder im Restaurant auf der Bergspitze eine Mahlzeit mit Aussicht genießen können. Die Stadt beherbergt auch die berühmten Bregenzer Festspiele in den Monaten Juli und August, die für die Oper, das Orchester und andere kulturelle Veranstaltungen einen Besuch wert sind.

7. Eisenstadt


Trotz seiner geringen Größe hat Eisenstadt eine reiche Geschichte und ist die ehemalige Heimat des berühmten Musikers und Komponisten Joseph Haydn aus dem 18. Jahrhundert. Das Esterhazy-Schloss ist eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt und verfügt über einen der schönsten Konzertsäle der Welt. Die historische Altstadt bietet eine Fußgängerzone mit Geschäften, Cafés und Restaurants. Im Stadtzentrum gibt es mehr als genug Museen, um Geschichtsinteressierte zu unterhalten. Die Umgebung von Eisenstadt ist ein bekanntes Weinbaugebiet. Es lohnt sich, hier einen Tagesausflug zu machen, um die Weinberge zu sehen und das köstliche Essen zu probieren.

8. Graz


Graz ist eine grüne Universitätsstadt mit Verbindungen zu großen Namen wie Erwin Schrödinger und Nikola Tesla und die zweitgrößte Stadt Österreichs. Die wunderschöne Altstadt ist das Herz und die Seele der Stadt und wurde dank ihrer Renaissancehöfe und Barockpaläste zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Ein bewaldeter Hügel, der als Schlossberg bekannt ist, befindet sich im Zentrum der Stadt. Besucher können den Gipfel zu Fuß, mit der Seilbahn oder mit dem Glasaufzug erreichen. Der Hügel beherbergt den symbolischen Glockenturm der Stadt und bietet einen Panoramablick auf die Stadt.

9. Großglockner Hochalpenstraße


Vom höchsten Berg Österreichs aus führt die Großglockner-Hochalpenstraße direkt ins Herz des Nationalparks Hohe Tauern. Die Straße schlängelt sich an Almwiesen, donnernden Wasserfällen, imposanten Klippen und Schneefeldern vorbei, die auch im Hochsommer gefroren bleiben. Sechsunddreißig sorgfältig ausgearbeitete Kurven bieten hervorragende Aussichtspunkte auf die landschaftlich schönsten Stellen. Besucher werden schließlich am großen Pasterze-Gletscher enden, wo es möglich ist, einen 30-minütigen Spaziergang zum Gletscher zu unternehmen oder an einer geführten Tour teilzunehmen. Am Gletscher angekommen können die Besucher entweder umkehren oder nach Salzburg weiterfahren.

10. Hoher Dachstein


Der Hoher Dachstein, auch als "Drei-Staaten-Berg" bekannt, liegt an der Grenze zwischen Oberösterreich, der Steiermark und Salzburg und ist der zweithöchste Berg der nördlichen Kalkalpen. Mit einer Höhe von 2,995 Metern bietet der Gipfel einen Panoramablick über die Gipfel der Alpen, die bis nach Tschechien und Slowenien reichen. Der Berg ist bei Kletterern sehr beliebt, aber auch für Nichtkletterer gibt es eine Menge zu tun, darunter die Hängebrücke, die Aussichtsplattform Skywalk, den bezaubernden Eispalast und die atemberaubende Treppe ins Nichts, die an einem endet Schwindel auslösende Glasplattform.

11. Krimmler Wasserfälle


Mit einem beeindruckenden Rückgang von 380 Metern sind die Krimmler Wasserfälle die höchsten Wasserfälle Österreichs und die fünfthöchsten der Welt. Der Wasserfall hat drei Ebenen, von denen die niedrigste eine Fallhöhe von 140 Metern aufweist und zu Fuß in 10-15 Minuten vom Dorf Krimml erreichbar ist. Ein 4-km-Trail führt bis zur höchsten Stufe. Die Wanderung dauert ca. 1.5 Stunden und es gibt viele Aussichtsplattformen auf dem Weg. Der Weg ist von Mitte April bis Ende Oktober geöffnet und es wird eine geringe Eintrittsgebühr erhoben.

12. Bodensee

Der Bodensee, auch Bodensee genannt, erstreckt sich über Deutschland, Österreich und die Schweiz und ist der drittgrößte See Mitteleuropas. Es ist zu jeder Jahreszeit ein ausgezeichnetes Reiseziel. Der Sommer bietet die Möglichkeit, eine Bootsfahrt zu unternehmen, an einem der vielen Strände zu faulenzen oder am Ufer entlang zu radeln, während die Wintergäste in einem der Thermalbäder entspannen, ein Weinfest besuchen oder den Nachmittag in einem der vielen verbringen können Schlösser. Aufgrund der einzigartigen Lage des Sees können Besucher den Tag in Österreich beginnen, nachmittags durch die Schweiz reisen und pünktlich zum Abendessen nach Deutschland reisen.

13. Neusiedler See


Der tiefste Punkt Österreichs, der Neusiedler See, ist ein Steppensee, der sich durch mehr als 2,000 Sonnenstunden pro Jahr auszeichnet. Der See ist besonders in den Sommermonaten beliebt, wenn warmes Wasser und schwache Winde die perfekten Bedingungen zum Schwimmen, Windsurfen, Paddeln und Segeln schaffen. Besucher, die lieber an Land bleiben möchten, werden von den Radwegen rund um die späte Zeit begeistert sein. 29 verschiedene Routen erstrecken sich über fast 1,000 km und es ist sogar möglich, den See vollständig zu umrunden. Die Region ist auch bekannt für hervorragende Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung und viele Morgen idyllischer Weinberge.

14. Nationalpark Donau Auen


Der Nationalpark Donau Auen erstreckt sich über eine Fläche von 93 Quadratkilometern in Wien und Niederösterreich und wurde in 1996 gegründet. Er ist ein wichtiger Lebensraum für viele verschiedene Arten von Säugetieren, Vögeln und Pflanzen. Mehr als 100 verschiedene Vogelarten können im Park gesichtet werden, was ihn zu einem hervorragenden Ziel für Vogelbeobachter macht. Zu den weiteren beliebten Aktivitäten zählen Kajakfahren, Reiten, Radfahren und Wandern. Geführte Touren sind möglich, aber ein Netz klar markierter Wanderwege erleichtert die Erkundung auf eigene Faust. Besucher können auch Bootsfahrten von Salztorbrücke aus unternehmen. Diese dauern ungefähr 4.5 Stunden und müssen im Voraus reserviert werden.

15. Nationalpark Gesause


Der in 2002 gegründete Nationalpark Ges? Use umfasst gezackte Kalksteingipfel, Almwiesen und dichte Fichtenwälder. Durch den Park fließt die mächtige Enns, die in den Sommermonaten für atemberaubende Landschaften und ausgezeichnetes Rafting sorgt. Der Park beherbergt sechs Berge mit einer Höhe von mehr als 2,000 Metern, die im Sommer Kletterer und im Winter Skitourenbegeisterte anziehen. Es gibt auch mehr als 100 km gut markierte Wanderwege im Park; Die meisten von ihnen erfordern eine gute körperliche Fitness und die richtige Ausrüstung, aber die Trails Rauchboden und Ennsboden bieten ein sanfteres Wandererlebnis.

16. Nationalpark Hohe Tauern


Der Nationalpark Hohe Tauern ist fast 1,800 Quadratkilometer groß, der älteste und größte Nationalpark Österreichs und wohl der beeindruckendste. Hier finden Sie die höchsten Berge des Landes, die größten Gletscher und die schönsten Wälder. Mehr als die Hälfte der in Österreich vorkommenden Tierarten sind hier beheimatet. Es gibt ein ausgezeichnetes Netz gut markierter Wanderwege, und erfahrene Wanderer und Bergsteiger sollten keine Probleme haben, den Park auf eigene Faust zu erkunden. Besucher können jedoch auch die zahlreichen Touren nutzen, die von hochqualifizierten Park Ranger angeboten werden. Kirchplatz 2, 9971 Matrei in Osttirol, + 43 6562 40939

17. Nationalpark Kalkalpen


Der Nationalpark Kalkalpen mit dem längsten natürlichen Bachlauf der Ostalpen ist ein wahrer Zufluchtsort für Naturliebhaber. Der Park beheimatet zwei verschiedene Gebirgszüge: das Reichraminger Hintergebirge und das Sengsengebirge. Im Sommer laden zahlreiche Wanderwege zum Wandern, Mountainbiken und Reiten ein. Viele davon werden im Winter zu Schneeschuhwanderwegen und Abfahrtsrouten. Der Park verfügt auch über mehrere Besucherzentren, eine in 1907 erbaute Lodge und einen 21-Meter hohen Aussichtsturm, der zu Fuß oder mit dem Sessellift erreichbar ist und einen herrlichen Panoramablick auf die Umgebung bietet.

18. Nationalpark Thayatal


Der Nationalpark Thayatal liegt im äußersten Nordwesten Österreichs und ist der kleinste Nationalpark des Landes. Der Park beherbergt jedoch auch eines der artenreichsten Täler Mitteleuropas. Mehr als 90% des Parks sind bewaldet und fast die Hälfte der in Österreich vorkommenden 3,000-Pflanzenarten ist hier zu finden. Durch den Park führt eine tiefe Schlucht, die vom Fluss Thaya durchschnitten wird und für dramatische Landschaften und interessante Felsformationen sorgt. Radfahren und Wandern sind die beiden beliebtesten Aktivitäten für Besucher, und der Park bietet gerne informative geführte Wanderungen an.

19. Neusiedler See - Nationalpark Seewinkel


Der zwischen den Alpen und der Kleinen Ungarischen Tiefebene gelegene Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel umfasst eine Vielzahl von Umgebungen, darunter Feuchtgebiete, Wiesen, Salzteiche und Schilfgärten. Aufgrund dieser Vielfalt beherbergt der Park eine reiche Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten, darunter etwa 340 verschiedene Vogelarten. Der Park ist besonders beliebt bei Vogelbeobachtern, aber es gibt viele Wanderwege, die jeder genießen wird. Besucher können auch an einer der zahlreichen geführten Exkursionen teilnehmen. Diese sind in verschiedenen Sprachen verfügbar und können auf die spezifischen Interessen einer Gruppe zugeschnitten werden.

20. Salzkammergut


Das Salzkammergut, auch Seengebiet genannt, beheimatet sanfte Hügel, hohe Berge, malerische Täler und beeindruckende Bergseen. Tatsächlich finden sich hier spektakuläre 76-Seen, von denen der wohl schönste der Hallstätter See ist. Es gibt viele Wander- und Radwege für Menschen mit den meisten Fähigkeiten, darunter der beliebte Weg Ausserland - Salzkammergut, der sich um sechs der Seen schlängelt. Die Region bietet auch eine lebendige Kulturszene und viele charmante Städte, darunter das historische Dorf Hallstatt, das auf der Liste des UNESCO-Weltkultur- und Naturerbes steht.

21. St. Anton am Arlberg


St. Anton am Arlberg wird oft als eines der besten Skigebiete der Welt bezeichnet und ist bekannt für seinen hervorragenden Schnee und sein reges Nachtleben. Das Resort verfügt über fast 100-Sessellifte, die Skifahrer bis zu 2,811-Metern in die Höhe treiben, und es gibt Abfahrten für alle Könnerstufen. Obwohl die Stadt in erster Linie ein Skigebiet ist, gibt es auch für Nicht-Skifahrer eine Menge zu bieten, darunter luxuriöse Spas, ein Indoor-Kletterzentrum und viele exzellente Restaurants. Im Sommer strömen Wanderer und Bergsteiger in die Region, um die natürliche Schönheit und das ausgezeichnete Wegenetz zu nutzen.

22. Wienerwald


Der Wienerwald ist von Wien aus leicht zu erreichen und ein beliebtes Erholungsziel für Stadtbewohner und Besucher. Die Region wurde in 2005 zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt und beherbergt ungefähr 2,000-Pflanzenarten, 150-Vogelarten und eine große Anzahl gefährdeter Tiere. Der Park bietet Führungen an, um den Besuchern die zahlreichen Lebensräume und Tiere vorzustellen, und es gibt viele gut markierte Wanderwege. Das Gebiet kann entweder mit dem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Wien erreicht werden. Besucher sollten einen Mindestaufenthalt von einem halben Tag einplanen.

23. Wachau

Die Wachau liegt am Ufer der malerischen Donau und ist dafür bekannt, einige der besten trockenen Weißweine der Welt zu produzieren. Die Region beherbergt auch eine große Anzahl beeindruckender mittelalterlicher Festungen, Klöster und Schlösser und wurde aufgrund seiner natürlichen Schönheit und kulturellen Bedeutung zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Wachau ist nur etwa eine Stunde von Wien entfernt und es ist möglich, die Gegend als Tagesausflug von der Stadt aus zu besuchen. Viele verschiedene Unternehmen bieten umfangreiche Tour-Pakete an, die eine Bootsfahrt entlang des Flusses beinhalten.

24. Wörthersee


Der Wörthersee liegt malerisch zwischen Bergen und Hügeln und ist wahrscheinlich der beliebteste See Österreichs. Aufgrund seiner geschützten Lage erreicht der See im Sommer Temperaturen von bis zu 26 ° C und eignet sich daher ideal zum Schwimmen und für andere Wassersportarten im Sommer. Es gibt viele Unternehmen, die Bootstouren über den See und seine drei Inseln anbieten, und mehrere Städte und Resorts befinden sich entlang des Seeufers. Das Nordufer ist von Wien aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Auf einem 50-km-Rundweg kann der gesamte See umrundet werden.

25. Zell am See


Umgeben von den atemberaubenden Salzburger Bergen ist Zell am See eine der malerischsten Alpenstädte Österreichs. Die Region ist ein Paradies für Naturliebhaber. Der Winter bietet die Möglichkeit, die 80-Kilometer der örtlichen Skipisten zu genießen. In den wärmeren Sommermonaten können Sie im unglaublich blauen Wasser des Zeller Sees schwimmen oder auf den von Bäumen gesäumten Pfaden an den Ufern radeln. Wenn Sie etwas Entspannenderes suchen, können Sie einen angenehmen Nachmittag in der malerischen Innenstadt verbringen, die mit bunten Chalets, gemütlichen Cafés und ausgezeichneten Restaurants übersät ist.