25 Beste Orte In Japan Zu Besuchen

Japan ist eines der einzigartigsten und faszinierendsten Länder der Welt. Gelegen auf einer Ansammlung vulkanischer Gebirgsinseln, sind Sie nie weit von der Küste oder einer außergewöhnlich schönen natürlichen Umgebung entfernt. Die Liste der Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss, ist fast endlos, aber ganz oben auf der Liste steht der berühmte Berg Fuji und seine fünf umliegenden Seen. Sie können dieses bemerkenswerte Ziel auf einem Tagesausflug von Tokio mit dem berühmten Hochgeschwindigkeitszug erreichen. Nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag können Sie in einem der vielen wohltuenden Thermalbäder entspannen.

1. Tokyo


Japans lebhafte Hauptstadt ist eine der weltweit einzigartigsten Sehenswürdigkeiten und bietet eine Reihe von Aktivitäten und Attraktionen, die ihresgleichen suchen. Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, kann es ziemlich entmutigend sein, zu entscheiden, was Sie sehen und was Sie weglassen möchten. Es gibt eine erstaunliche Vielfalt an Touren für alle Interessen, von den Highlights der Stadt bis hin zum Springen mit dem berühmten Hochgeschwindigkeitszug für einen Tagesausflug zum Fuji. In der Stadt finden Sie eine Mischung aus ultramoderner und antiker Architektur praktisch nebeneinander, und es gibt Museen, die von klassischer Kunst im Nationalmuseum Tokio bis zur Nachbildung eines Kabuki-Theaters im Edo-Tokyo-Museum für jedermann geeignet sind. Höhepunkte Ihres Besuchs können ein Sumo-Wrestling-Turnier oder der Besuch des beeindruckenden Kaiserpalastes sein. Dinge zu tun in Tokio

2. Kyoto


Kyoto liegt auf der Insel Honshu und war einst die Hauptstadt Japans. Es ist immer noch eine aufregende Stadt, die man besuchen sollte, um viele Aspekte der japanischen Geschichte und Kultur kennenzulernen. Kyoto ist bekannt für seine vielen buddhistischen Tempel, shintoistischen Schreine und kaiserlichen Paläste, von denen Sie viele auf einer eintägigen Tour durch die Stadt sehen können. Wenn Sie lieber in die japanische Kultur eintauchen möchten, ist Kyoto die perfekte Stadt. Hier können Sie eine Vielzahl von Erfahrungen sammeln, darunter Teezeremonien, Zen-Meditationskurse, japanische Kalligraphie und Origami lernen oder das Tragen eines Kimonos oder Yukata. Sie können einige gute Museen besuchen, das Theater besuchen oder gutes Essen genießen. Zu den Outdoor-Aktivitäten gehören Radtouren, Gartenbesuche und vieles mehr. Die besten Hotels in Kyoto

3. Beppu


Beppu befindet sich vor dem Hintergrund einer Reihe von Vulkanen im zentralen Teil von Oita und zeichnet sich durch die größte Konzentration von „Schwärmen“ oder heißen Thermalquellen in ganz Japan aus. Die beliebte Hell Tour zeigt Ihnen einige der acht fantastischen heißen Quellen, von denen jede eine andere Mineralzusammensetzung aufweist und zu einer Vielzahl von Farben führt. Im Umi Jigoku können Sie einen herrlichen Pool mit kobaltblauem Wasser sehen, während im Chinoike Jigoku (Blood Hell) ein Kessel mit hellrotem Wasser zu sehen ist. Diese heißen Quellen sind definitiv nicht zum Baden geeignet, aber Sie können sich in einem der verschiedenen Spa-Resorts entspannen, die von den Beppu-Quellen gespeist werden. Zu den weiteren Aktivitäten in Beppu zählen der Besuch der traditionellen Bambus-Kunsthandwerkszentren und einer historischen Samurai-Residenz.

4. Fukuoka


Die moderne Stadt Fukuoka liegt an der Nordküste der japanischen Insel Kyushu und ist ein großartiger Ort, um Japan zu erkunden. Die Stadt verfügt über hervorragende Verkehrsanbindungen und es gibt viele städtische Grünflächen, in die man flüchten kann, wenn die Hektik des Stadtlebens zu hektisch wird. Es gibt viele Touristenattraktionen, die Sie Ihrer Liste hinzufügen können, angefangen beim Fukuoka Tower und der Aussichtsplattform (für einen Überblick über die Stadt), der Burg Fukuoka und dem Kushida-Schrein für die Geschichtsliebhaber bis hin zu Canal City Hakata für die Käufer. Feinschmecker werden die erstaunliche Esskultur in der Stadt lieben, die angeblich die besten Yatai (Imbissstände) und den besten Fischmarkt in Japan bietet - es werden verschiedene geführte Essensausflüge angeboten.

5. Hakone


Die im Herzen des Fuji-Hakone-Izu-Nationalparks gelegene Bergstadt Hakone ist berühmt für ihre Thermalbäder und die herrliche Aussicht auf den Berg Fuji. Neben den erholsamen Eigenschaften der heißen Wasserquellen können Sie auch einige interessante Sehenswürdigkeiten in der Umgebung besuchen, darunter den Hakusan-Shinto-Schrein, die Hakone Botanical Gardens and Wetlands, das Hakone Aquarium und das Hakone Venetian Glass Museum Holen Sie das Beste aus Ihrem Besuch heraus. Innerhalb des Nationalparks können Sie auf verschiedenen Wegen spazieren und wandern, eine Bootsfahrt auf dem Ashi-See unternehmen und mit der Seilbahn zum Gipfel des Komagatake fahren, von wo aus Sie einen bemerkenswerten Blick auf den Fuji haben.

6. Hakuba


Hakuba liegt in den nördlichen japanischen Alpen und ist ein Paradies für alle Wintersportler, die neun Skigebiete, 135-Lifte und über 200-Pisten genießen möchten. Sie können nach Herzenslust Skifahren und Snowboarden sowie Schneemobilfahren, Langlaufen, Heliskifahren und Schneeschuhwandern. Nach einem anstrengenden Tag im Schnee können Sie Ihre schmerzenden Muskeln in mineralreichem natürlichem Thermalwasser einweichen. Wenn Sie eine Pause von den Pisten benötigen, können Sie die traditionelle japanische Kultur probieren, indem Sie Origami und Soba-Nudeln lernen oder einen Kimono anziehen und an einer traditionellen japanischen Teezeremonie teilnehmen. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, den Jigokudani-Affenpark zu besuchen und zu sehen, wie sich die erstaunlichen Schneeaffen in den natürlichen heißen Quellen entspannen.

7. Hida Takayama


Geschichts- und Kulturbegeisterte werden die Stadt Takayama in der Region Hida in Japans bergiger Präfektur Gifu zu schätzen wissen. Die Stadt hat ein gut erhaltenes historisches Viertel namens Sanmachi, in dem Sie eine lange Straße mit Holzhäusern und Sake-Brauereien aus der Edo-Zeit (1603 – 1868) entlang schlendern können. Darüber hinaus können Sie im historischen Dorf Gokayama historische Bauernhäuser und im Dorf Shirakawa ungewöhnliche Gebäude im Gassho-Stil bewundern. Es gibt mehrere gute Museen, darunter das Kusakabi Folk Museum und das Hida Archaeology Museum. Für eine Pause von Kunst und Geschichte können Sie auf malerischen Bergpfaden wandern, Wasserfälle, Tempel, Gärten und heiße Quellen besuchen.

8. Hiroshima


Obwohl die meisten Besucher der Stadt Hiroshima zum UNESCO-Weltkulturerbe A-Bomb Dome und zum umgebenden Peace Memorial Park gehen, haben die Stadt und die umliegende Landschaft viel mehr zu bieten. Ein Rundgang durch den Peace Memorial Park und den Ort, an dem die Atombombe abgeworfen wurde, ist eine wichtige Sehenswürdigkeit, um die schrecklichen Auswirkungen des Krieges und die Notwendigkeit des Weltfriedens zu verstehen. Wenn Sie diese ergreifende Stätte besucht haben, können Sie das zweite Weltkulturerbe der Stadt im sehr schönen Itsukushima-Schrein besichtigen, der die mythische Heimat der Götter bewacht. Sie können auch der Stadt entfliehen, um zu wandern, Rad zu fahren oder auf wunderschönen Wegen zu wandern oder eine der heißen Quellen für eine Spa-Behandlung zu besuchen.

9. Ishigaki


Strandliebhaber haben auf den wunderschönen Yaeyama-Inseln, die die Insel Ishigaki in der japanischen Präfektur Okinawa umgeben, die Qual der Wahl. Sowohl Ishigaki als auch die benachbarten Inseln sind von wunderschönen Strandabschnitten umgeben, von denen einige zum sicheren Schwimmen netzgeschützt sind. Viele bieten leicht zugängliche Korallenriffe zum Schnorcheln. Zu den beliebtesten Aktivitäten in Ishigaki zählen Inselhüpfen, Ausflüge mit dem Glasbodenboot in die Kabira-Bucht, Schwimmen, Schnorcheln, Kajakfahren, Radfahren und Sightseeing. Wenn Sie ein Auto oder Fahrrad haben, können Sie die Insel in wenigen Stunden erkunden, um Leuchttürme und Buchten zu sehen und Ihr Lieblingsstück des Himmels zu finden. Es gibt viele Restaurants und die Insel bietet ein reges Nachtleben.

10. Kamakura


Kamakura stammt aus der Zeit vor dem 12. Jahrhundert und ist eine der antiken Städte der Samurai-Krieger. Sie liegt an der Küste südlich von Tokio. Besucher finden eine sehr interessante Stadt mit einem guten Gleichgewicht zwischen historischen, kulturellen und Outdoor-Aktivitäten. Es gibt Dutzende von Shinto-Schreinen und buddhistischen Zen-Tempeln, einschließlich des Kotoku-in-Tempels, in dem Sie den 13m-hohen großen Buddha aus Bronze sehen können, der verschiedene Erdbeben und Tsunamis überstanden hat. Kunstliebhaber können das Museum of Modern Art besuchen, während diejenigen, die Geschichte bevorzugen, das Kamakura Museum besuchen können. Sie können alle Juwelen der Stadt entdecken, indem Sie ein paar selbst geführte Wanderungen unternehmen. Einzelheiten dazu finden Sie unter dem folgenden Link.

11. Kanazawa


Die Stadt Kanazawa, die Hauptstadt der Präfektur Ishikawa auf der Insel Honshu, war einst eine bedeutende Burgstadt und ist bekannt für wunderschöne Gärten, gute Museen, historische Gebäude und eine gute Portion traditioneller japanischer Kultur. Der beste Weg, um alles über Kanazawa zu erfahren, besteht darin, eine von mehreren Wandertouren zu unternehmen, die Sie in die Geschichte und Kultur der Stadt einführen. Der Samurai-Spaziergang beinhaltet Besuche des Myoryuji-Tempels, eines typischen Samurai-Hauses, und des wunderschönen Kenrokuen-Gartens, während der traditionelle Kanazawa-Spaziergang eine traditionelle Teezeremonie und das Tragen eines Kimonos beinhaltet. Andere Spaziergänge, die Sie ausprobieren können, sind der Kunst- und Architekturspaziergang, der Zen-Spaziergang und der Foodie-Spaziergang.

12. Kobe

Kobe ist eine der größten Städte Japans am südlichen Ufer der Insel Honshu. Die Stadt wurde nach einem verheerenden Erdbeben in 1995 fast vollständig wieder aufgebaut und gilt heute als eine der schönsten Städte Japans. Sie werden in dieser abwechslungsreichen Stadt viel zu sehen und zu erleben haben - Geschichtsliebhaber können zunächst Kitano-cho besichtigen, in dem sich alte Kaufmannshäuser befinden, die heute als Museen betrieben werden. Das Hyogo Museum of Art, das Kobe City Museum und das Earthquake Museum sind einen Besuch wert, bevor Sie in das Kobe Harborland und den Meriken Park einkaufen und sich unterhalten.

13. Matsumoto


Die Burgstadt Matsumoto liegt auf der Hauptinsel Honshu, eingebettet zwischen den Utsukushigahara-Höhen und den japanischen Alpen. In dieser hübschen Stadt gibt es viel zu sehen, einschließlich des wunderschönen 400-jährigen Matsumoto-Schlosses, das von seinen drei Türmen einen herrlichen Blick auf die japanischen Alpen bietet, und eines interessanten angrenzenden Museums. Das Utsukushigahara-Plateau und der Nationalpark Central Mountains bieten eine Vielzahl von Wander- und Trekkingwegen. Klettern und Bergsteigen sind im malerischen Kamikoche möglich. Im Winter verwandelt sich die Gegend in ein wunderschönes Wintersportzentrum und es gibt mehrere heiße Quellen, in denen Sie sich entspannen und entspannen können.

14. Miyajima


Die Insel Miyajima galt lange als einer der landschaftlich schönsten Orte Japans. Sie befindet sich am Seto-Binnenmeer und wird aufgrund ihrer großen Schönheit oft als Insel der Götter bezeichnet. Eine der Attraktionen, die man auf der Insel Miyajima gesehen haben muss, sind die großen Torii, ein spirituelles Tor zwischen der menschlichen und der spirituellen Welt. Der Torii ist eigentlich auf 200m Offshore gebaut, scheint aber bei Flut über dem Wasser zu schweben. Sie können eine Bootsfahrt unter dem Tor unternehmen oder sogar bei Flut Kajak fahren. Sie können den schönen Berg Misen mit der Seilbahn besteigen, um einen atemberaubenden Blick auf die Insel und das Meer zu genießen. Geschichtsliebhaber können einen Spaziergang entlang Machiya-Dori unternehmen, einer alten Straße mit traditionellen Gebäuden im Machiya-Stil, in denen sich heute Galerien, Restaurants und Geschäfte befinden.

15. Nagasaki


Nagasaki liegt eingebettet zwischen den Bergen und dem Meer an der Südspitze Japans und bietet Touristen eine Vielzahl von Attraktionen und Aktivitäten für jeden Geschmack. Outdoor-Fans können die Sonne am Strand genießen, in den Bergen wandern oder die Umgebung mit dem Fahrrad erkunden. Kein Besuch in Nagasaki wäre vollständig, wenn Sie nicht das Atombombenmuseum und den Friedenspark gesehen hätten. In Dijima können Sie die Geschichte und die Kultur der Stadt auf zwei faszinierenden Exponaten nachvollziehen. Um zu sehen, wie sich die westliche Kultur auf die Stadt ausgewirkt hat, können Sie Glover Garden besuchen, wo einige der ersten westlichen Residenzen der Insel besichtigt werden können. Für eine majestätische Aussicht können Sie mit der Nagasaki-Seilbahn auf den Gipfel des Mount Inasa fahren.

16. Nagoya


In zentraler Lage auf der Hauptinsel Honshu verbindet die Stadt Nagoya auf meisterhafte Weise Altes und Neues. Die Stadt stammt aus der Zeit um 1614, als das Nagoya-Schloss gebaut wurde. Heute können Sie einen Spaziergang entlang des Kulturpfads (der Gegend zwischen dem Nagoya-Schloss und Tokugawa) unternehmen, um mehrere gut erhaltene historische Gebäude zu besichtigen Innovation, Industrie, Kunst und Handwerk. Sie können auch eine Auszeit nehmen, um den schönen Higashiyama-Park zu besuchen, in dem sich ein riesiger Zoo und ein botanischer Garten befinden. Es gibt mehrere Schreine und Tempel zu besuchen und Feinschmecker werden die lebendige Esskultur genießen - Sie können lernen, wie man Sushi macht oder an einer geführten Essens- und Weintour teilnehmen.

17. Nara


Nara ist sowohl eine Stadt als auch eine Präfektur im Süden von Honshu und war die Hauptstadt Japans von 710 bis 784, einer Zeit des florierenden Kunst-, Architektur- und Kulturaustauschs mit den Nachbarländern. Folglich hat das Gebiet einen Löwenanteil interessanter historischer, architektonischer und kultureller Schätze zu bieten, die die Besucher entdecken können. In der Region Nara können Sie nicht weniger als acht UNESCO-Weltkulturerbestätten besichtigen, darunter mehrere sehr alte Tempel und Schreine, den Kaiserpalast Heijokyu und den Urwald von Kasugayama. Naturliebhaber können auf den Spuren antiker religiöser Pilger entlang des Komano Kodo Kohechi Pilgerweges wandern oder am Mount Tamaki oder im Mitarai-Tal die Natur genießen.

18. Nikko


Die kleine Stadt Nikko liegt in einer bergigen Gegend nördlich von Tokio, in der einst die Tokugawa-Shoguns lebten. Ihr Reichtum und ihre Macht spiegeln sich in den äußerst kunstvollen Tempeln und Schreinen der Gegend wider, von denen viele zum Weltkulturerbe zählen. Der Toshogu-Schrein steht ganz oben auf Ihrer Beobachtungsliste. Er wurde in verschiedenen architektonischen Stilen und mit einer reichen Dekoration erbaut und enthält viele äußerst wertvolle Skulpturen. Weitere Attraktionen, die man gesehen haben muss, sind der Nikko Tamozawa Imperial Villa Memorial Park, der Kanmangafuchi Abyss und die erstaunlichen Taglilien entlang der Wanderwege im Kirifuri-kogen-Hochland. Feinschmecker werden Spaß daran haben, einige sehr lokale Spezialitäten wie Soba-Nudeln, Yokan und Nikko-Yuba zu probieren.

19. Osaka


Osaka liegt im Zentrum Japans auf der Hauptinsel Honshu und ist bemerkenswert gut ausgestattet, um Besucher willkommen zu heißen. Dies macht es zu einem idealen Tor zu den vielen Prachtgebieten Japans. In der Stadt gibt es nicht weniger als fünf Touristeninformationszentren, die von mehrsprachigen Mitarbeitern besetzt sind, die Ihnen dabei helfen, das Beste aus Ihrem Besuch herauszuholen. Mit dem Hop-On-Hop-Off-Touristenbus oder einer der angebotenen Wassertouren erhalten Sie einen guten Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Sie können die kostenlose Touristen-App von Osaka herunterladen. Die Website bietet nicht weniger als die von 20 empfohlenen Wandertouren für alle Interessen aus den Bereichen Geschichte und Architektur, Kunst und Theater, antike und moderne Kultur, Einkaufstouren, Familientouren und Feinschmeckertouren.

20. Sopporo


Sopporo ist eine große Stadt an der nördlichsten Spitze Japans und beheimatet etwa ein Fünftel der Gesamtbevölkerung des Landes. Eine der besten Möglichkeiten, eine so große Stadt zu bereisen, ohne viele Highlights aus den Augen zu verlieren, ist die Teilnahme an einer eintägigen Bustour. Es stehen mehrere Routen zur Verfügung, sodass Sie eine auswählen können, die Ihren Interessen am besten entspricht. Outdoor-Enthusiasten können der geschäftigen Stadt entfliehen und einige Zeit in mehreren Stadtparks spazieren und wandern oder ein Stück weiter zum wunderschönen Shikotsu-See gehen, wo Sie ein Vogelschutzgebiet besuchen oder in einem Thermalbad entspannen können. Die Stadt hat Kunstliebhabern viel zu bieten, die mehrere Galerien und Skulpturengärten besuchen können, und ist berühmt für seine Küche mit frischen regionalen Zutaten.

21. Shikoku


Heutzutage ist es für Besucher einfach, Shikoku (eine der vier Hauptinseln Japans) per Straße oder Bahn zu erreichen, da drei massive Brücken gebaut wurden, um die Insel mit Honshu zu verbinden. Shikoku ist eine interessante Insel und bietet eine gute Mischung aus historischen, kulturellen und Outdoor-Attraktionen. Viele Besucher pilgern auf dem Shikoku-Pilgerweg, der buddhistische 88-Tempel und mehrere andere heilige Stätten umfasst. Ein Spaziergang über die gesamte Strecke würde ungefähr einen Monat dauern, aber Sie können einige dieser friedlichen Orte in ein oder zwei Tagen mit dem Auto oder dem Bus erkunden. Sie können Kanufahren oder Rafting auf dem Shimanto-Fluss versuchen, und das Wandern auf dem Berg Ishizuchi ist sehr beliebt. Darüber hinaus können Sie den Botanischen Garten besuchen, Wale beobachten und lokale Spezialitäten probieren.

22. Shirakawa-Go


Shirakawa-Go ist ein historisches Bergdorf in der Präfektur Gifu, ungefähr im Zentrum Japans. Das Besondere an diesem abgelegenen Dorf ist, dass Sie nicht nur die bemerkenswerte Schönheit der Natur genießen, sondern auch den einzigartigen Gassho-Baustil kennenlernen können, der seit Jahrhunderten Bestand hat. Das örtliche Tourismusbüro stellt Ihnen Wanderkarten und Empfehlungen für den Besuch des UNESCO-Welterbezentrums Ogi-machi zur Verfügung, in dem Sie einige der berühmten Gebäude im Gassho-Stil aus der Zeit der 1800 sehen können. Nur 15 Minuten entfernt können Sie die heißen Quellen von Hirase besuchen, wo Sie die Oshirakawa-Quellen probieren können, die angeblich die jugendliche Vitalität der Haut wiederherstellen sollen. Darüber hinaus können Sie verschiedene interessante Museen, Tempel und schöne Außenbereiche zum Spazierengehen und Wandern besuchen.

23. Tateyama

Tateyama liegt nur 80 Minuten südlich von Tokio und hat ein mildes Klima. Das ganze Jahr über lockt es Besucher an, einige der besten Blumen und Strände Japans zu sehen. Im Winter belohnt Sie eine einfache Fahrt durch die Region mit dem Anblick von blühenden Mohn- und Rapsfeldern. Die beste Jahreszeit ist jedoch der Frühling, wenn die Landschaft voller Kirschblüten, Azaleen, Kamelien und vielem mehr ist. An den Stränden können Sie wunderbar die Sonne genießen und eine Vielzahl von Wassersportarten ausüben, darunter Schwimmen, Surfen, Schnorcheln und Tauchen rund um die wunderschönen vorgelagerten Korallenriffe. Geschichts- und Kultursuchende werden mehr als genug schöne alte Tempel und Schreine vorfinden, um sie zu beschäftigen.

24. Präfektur Yamanashi


Die Präfektur Yamanashi liegt in der Nähe des Zentrums der Insel Honshu und umfasst große Gebiete unberührter Natur, darunter drei Nationalparks und reichlich Ackerland. Die Menschen kommen in erster Linie nach Yamanashi, um der Stadt zu entfliehen, und Outdoor-Aktivitäten sind sehr beliebt. Sie können durch mehrere landschaftlich reizvolle Gebiete wandern, spazieren gehen und Rad fahren und anschließend Ihre schmerzenden Muskeln bei einem Bad in einer der vielen Onsen (natürlichen heißen Quellen) entspannen. Für einen unvergleichlichen Blick auf den legendären Berg Fuji können Sie mit der Seilbahn auf den Berg Kachikachi fahren und eine Bootsfahrt auf einem der fünf Seen unternehmen. Die gesamte Region ist für ihr Kunsthandwerk bekannt und Sie können die Herstellung von Seide, Kristall und Papier sowie die Verkostung von erlesenen regionalen Weinen und der lokalen Spezialität von scharfen Nudeln und Gemüse in einer zufriedenstellenden Miso-Brühe sehen.

25. Yokohama


Sie finden die moderne Hafenstadt Yokohama an der Pazifikküste von Zentraljapan, wo sie das offizielle Tor zum Land ist. Yokohama ist stolz darauf, ein Kultur- und Kunstzentrum zu sein, in dem Theaterliebhaber das Yokohama Noh-Theater (um traditionelles japanisches Maskenspiel zu sehen) oder die japanische Komödie im Yokohama Nigiwai-za erkunden können. Geschichtsliebhaber können den Sankeien-Garten besuchen, wo sie eine Sammlung historischer Gebäude in einem sehr schönen klassischen japanischen Garten bewundern können. Um einen großartigen Überblick über die Stadt zu erhalten, können Sie die Sky Garden-Aussichtsplattform am Yokohama Landmark Tower besuchen und anschließend alle touristischen Attraktionen in der Region Minato Mirai erkunden. Feinschmecker können die Gelegenheit nutzen, im Cup Noodle Museum Dutzende verschiedener Nudeln zu probieren, während Kinder das Yokohama Anpanman Children's Museum lieben werden.