25 Die Besten Aktivitäten In Bulgarien

Bulgarien bietet ein unvergleichliches Abenteuer auf dem Balkan und ist einer der faszinierendsten Orte, die es zu entdecken gilt. Das Reiseziel wird immer beliebter. Zu Recht, denn das Land ist voll von unberührten Küsten, hohen Bergen, endlosen Wasserfällen und einer im Allgemeinen üppigen Natur, die äußerst einladend ist. Hier sind die besten Aktivitäten in Bulgarien.

1. Baba Vida


Der Bau von Baba Vida, der als einzige vollständig erhaltene mittelalterliche Burg des Landes gilt, geht auf das 10. Jahrhundert zurück. Die Festung war einst Vidins wichtigster Verteidigungsaspekt im Mittelalter. Es wurde während einer Belagerung durch byzantinische Streitkräfte zerstört und während der Herrschaft von Ivan Stratsimir wieder aufgebaut. Besucher müssen sich keine Sorgen mehr machen, dass Baba Vida erobert wird, da es jetzt ein Museum beherbergt, das seiner legendären Geschichte gewidmet ist. Das Erlebnis der Museumsfestung ist ein unterhaltsames Erlebnis, das die ganze Familie genießen wird, wenn sie die Besucher in eine Zeit zurückversetzt.

3703 Vidin, Bulgarien, Telefon: + 359-94-601-705

2. Belogradchik Festung


Die im Volksmund als "Kaleto" bekannte Festung Belogradchik befindet sich an den Hängen des Balkangebirges. Die historische und kulturelle Attraktion zieht Touristen aus der ganzen Welt an, da es eine der besterhaltenen Hochburgen in Bulgarien ist. Die Festung, die in die Felsen gebaut wurde, die sie umgeben, wurde ursprünglich zu einer Zeit errichtet, als das Land Teil des Römischen Reiches war. Besucher können die national bekannte Struktur erkunden und die architektonischen Wunderwerke, die sich in ihrer Konstruktion befinden, besser verstehen. Andere Besucher werden die Geschichte der Festung mehr zu schätzen wissen, da die Festung von den Osmanen in den 1300 erobert wurde und während des Serbobulgarien-Krieges in 1885 eine Rolle spielte.

ul. "Dedo Bozhin" 15, 3900 Belogradchik, Bulgarien

3. Belogradchik Rocks


Die Belogradchik-Felsen, ein reizvolles Naturphänomen, sind eine Gruppe von Felsformationen, die aus Sandstein und Konglomeratgestein bestehen. Die Formationen sind ein erklärtes Naturdenkmal und reichen von rot bis gelb. Die Formen des Felsens sind äußerst einzigartig und wurden über einen Zeitraum von 200 Jahren von Wind und tropfendem Regenwasser auf natürliche Weise geschnitzt. Viele Besucher spüren, dass die Felsen wie menschliche Silhouetten, Vögel, Tiere und andere Fabelwesen geformt sind. Besucher können sogar mit Führern oder Einheimischen sprechen, um die interessanten Legenden zu erfahren, mit denen die Felsen in Verbindung gebracht werden, z.

4. Alexander-Newski-Kathedrale


Die Alexander-Newski-Kathedrale ist eine bulgarisch-orthodoxe Kathedrale, die als Kathedralenkirche des Patriarchen von Bulgarien dient. Es ist eine der größten östlich-orthodoxen Kathedralen der Welt und die zweitgrößte Kathedrale auf der Balkanhalbinsel. Die Kathedrale ist ein beliebtes Wahrzeichen in Bulgarien und die neobyzantinische Architektur ist weltbekannt. Es gibt eine 148-Fuß-hohe vergoldete Kuppel, einen Glockenturm und 12-Glocken in der Kathedrale. Im Inneren befindet sich eine der größten Sammlungen orthodoxer Ikonen in Europa. In der Krypta der Kathedrale befindet sich sogar ein eigenes Museum, das Teil der National Art Gallery ist.

pl. "Sveti Aleksandar Nevski", 1000 Sofia, Bulgarien, Telefon: + 359-2-988-1704

5. Boyana-Kirche


Die Boyana-Kirche, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wurde im frühen 11. Jahrhundert als mittelalterliche bulgarisch-orthodoxe Kirche fertiggestellt. Was die Kirche einzigartig und ein Muss für diejenigen in Bulgarien macht, sind die Fresken - 240-Menschenbilder in 89-Szenen, die an den Wänden der Kirche abgebildet sind. Die Fresken, die die Besucher heute sehen, bilden eine zweite Schicht, die das Original in 1259 übermalt. Die Gemälde ziehen Besucher aus aller Welt an, und das zu Recht, weil sie eines der am besten erhaltenen Denkmäler der mittelalterlichen Kunst auf dem Balkan sind. Einige Aspekte der Fresken, die man nicht verpassen sollte, sind die Gemälde von Christus unter den Schriftgelehrten, Pantokrator, Konstantin Tih aus Bulgarien und Eirene aus Nicäa sowie der hl. Nikolaus.

??. ??????? ????? 3, 1616 Sofia, Bulgarien, + 359-2-959-0939

6. Teufelsschlundhöhle


Die Devil's Throat Cave liegt in der Nähe der Grenze zu Griechenland und ist eine beliebte Touristenattraktion. Die spektakuläre Höhle ähnelt dem Kopf eines Teufels, so dass es so aussieht, als würde der Wasserfall im Inneren die Kehle hinunter rauschen. Besucher können die Höhle mit einem Reiseleiter erkunden, der die Besucher über künstliche Treppen und zu den Galerien führt, die zum Wasserfall führen. Von oben können Besucher sehen, wie das Wasser 137-Fuß in die zweitgrößte Höhle des Landes hinabsteigt, die als Hall of Thunder bekannt ist. Die Höhle hat viele fasziniert, da es sich um ein geologisches Wunder handelt, das viele unbeantwortete Fragen aufwirft.

7. Nationalmuseum der Erde und des Menschen


Das Earth and Man National Museum wurde in 1987 in der bulgarischen Hauptstadt eröffnet und entwickelte sich bald zu einem der größten mineralogischen Museen der Welt. Das Museum verfügt über eine Reihe von Ausstellungsräumen, die der mineralischen Vielfalt gewidmet sind, sowie Labors, Lagerräume, einen Videoraum und einen Konferenzraum. Besucher können über 40% aller bekannten natürlich vorkommenden Mineralien im Museum sehen. Neben Ausstellungen über Amethyst-Geode, Quarz und Rosenquarz werden auch Ausstellungen mit versteinerten Bäumen, großen Gemälden und Keramiken aus Mineralien gezeigt. Im Museum finden das ganze Jahr über Kammermusikkonzerte und andere Konzerte statt.

Bulevard "Cherni vrah" 4, 1421 Sofia, Bulgarien, Telefon: + 359-2-865-6639

8. Ivan Vazov Nationaltheater


Das Ivan Vazov Nationaltheater ist Bulgariens Nationaltheater. Es ist auch das maßgeblichste und älteste Theater des Landes. Das Theater wurde in 1904 von der Firma Salza i Smyah gegründet und befindet sich in einem neoklassizistischen Gebäude, das von den berühmten Theaterarchitekten Ferdinand Fellner und Hermann Helmer entworfen wurde. Besucher können das ganze Jahr über ins Theater gehen und die atemberaubende Architektur und Innenausstattung des Gebäudes erkunden. Auf der gut ausgestatteten Hauptbühne des Theaters können die Besucher bei vorheriger Planung auch eine der zahlreichen Produktionen sehen. Namhafte Theaterregisseure wie der international erfolgreiche Alexander Morfov, der auch Chefdirektor des Theaters ist, haben hier ihre Produktionen spielen lassen.

ul. "Dyakon Ignatiy" 5, 1000 Sofia, Bulgarien, Telefon: + 359-2-811-9227

9. Kaliakra


Kaliakra ist ein Naturschutzgebiet an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Die schmale Landzunge hat Klippen mit einer Höhe von über 70 Metern, auf denen Besucher die Überreste einer mittelalterlichen Hauptstadt, der Despotate of Dobrotitsa, erkunden können. Die Festung ist ein aufregender Ort, um den Tag zu verbringen, und Besucher können die Hauptresidenz, die befestigten Mauern, die Wasserleitung und die Bäder der kurzlebigen Hauptstadt sehen. In Kaliakra gibt es viele Arten von Flora und Fauna, und glückliche Besucher können manchmal Delfine vor der Küste beobachten. Ornithologie-Liebhaber können auch viele seltene Zugvögel beobachten, die die Küste im Frühjahr zu ihrer Heimat machen.

10. Ledenika


Ledenika ist eine Gletscherhöhle im Balkan. Die Höhle wurde im frühen 20-Jahrhundert entdeckt und ist seit den 1960 eine beliebte Touristenattraktion. Besucher können die Kalksteinformationen aus dem Pliozän sowie die beeindruckenden Stalagmiten und Stalaktiten erkunden. Die Formationen bilden zehn separate Hallen, durch die Besucher innerhalb der 300-Meter langen Höhle gehen können. Zu den bemerkenswertesten zählen die Konzerthalle, die Weiße Halle und die größte Galerie, bekannt als der Große Tempel, mit einer Decke von über 30 Metern Höhe.

Vratsa Balkan, 3003, Bulgarien, Telefon: + 359-87-741-9253

11. Madara-Reiter


Madara Rider ist ein großes mittelalterliches Felsrelief auf dem Madara-Plateau aus dem späten 7. Jahrhundert. Das UNESCO-Weltkulturerbe entstand während der Regierungszeit des bulgarischen Khan Tervel, des bulgarischen Khan während des Ersten Bulgarischen Reiches. Es zeigt einen majestätischen 75-Fußreiter, der einen Speer in einen Löwen stößt. Obwohl die Stätte immer noch eine sehr beliebte Attraktion ist, sind die Details des Reliefs aufgrund von Erosion nicht wiederzuerkennen. Besucher können die Geschichte hinter dem Madara Rider von Führern erfahren, die die Legende sowie die Inschriften, die in den Felsen eingraviert sind, gerne erklären.

12. Nationales Archäologisches Museum

Das in 1892 gegründete Bulgarische Archäologische Nationalmuseum befindet sich in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Das Museum und Forschungsinstitut befindet sich in einer der ältesten und größten ehemaligen osmanischen Moscheen in Sofia seit 1905. Es gibt fünf Ausstellungshallen, die die Besucher erkunden können: die Zentrale, die Vorgeschichte, das Mittelalter, den Schatz und eine temporäre Ausstellung, die sich ständig in etwas Neues und Aufregendes verwandelt. Besucher können viele Artefakte sehen, von denen einige bis in die Zeit von 1,600,000 BC zurückreichen, wie Werkzeuge, Töpferwaren, Ritualgegenstände und vieles mehr. Es gibt viele interessante Dinge, die Besucher jeden Alters zu schätzen wissen, aber eine, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist eine Kopie der Madara Horseman über der zentralen Treppe.

ul. "Saborna" 2, 1000 Sofia, Bulgarien, Telefon: + 359-2-988-2406

13. Nationales Historisches Museum


Das Nationale Historische Museum wurde in 1973 gegründet und entwickelte sich bald zu Bulgariens größtem Museum. Besucher finden das Museum in der ehemaligen Hauptresidenz von Todor Zhivkov, dem letzten kommunistischen Führer des Landes. Es gibt über 650,000-Artefakte im Museum, die von Geschichte und Ethnographie über Archäologie bis hin zu bildender Kunst reichen. Besucher können die im Museum untergebrachten Trachten, Waffen, Möbel, Kunstwerke und andere Gegenstände erkunden. Jüngere Besucher können das Kinderzentrum besuchen und an einem der zahlreichen Bildungs- und Unterhaltungsprogramme des Museums teilnehmen, die sich mit dem historischen und kulturellen Erbe Bulgariens befassen.

ul. "Vitoshko lale" 16, 1618 Sofia, Bulgarien, Telefon: + 359-2-955-4280

14. Nationales Museum für Militärgeschichte


Das Nationale Museum für Militärgeschichte, ein Zweig des Verteidigungsministeriums, widmet sich der interessanten militärischen Vergangenheit Bulgariens. Viele der Exponate befinden sich im Freien und umfassen eine riesige Auswahl an Artillerie, Raketen, Militärfahrzeugen, Panzern und Flugzeugen. Die Ausstellungen sind nach Ereignissen wie dem russisch-türkischen Befreiungskrieg oder der Unabhängigkeitserklärung Bulgariens gegliedert. Die Besucher werden nicht nur die umfangreichen Außenstrukturen und -modelle genießen, sondern auch eine Sammlung von Dekorationen, Uniformen, Waffen und Kunstwerken in Bezug auf die Militärgeschichte Bulgariens vorfinden. Besucher können an einem der Bildungsworkshops des Museums teilnehmen. Das Museum richtet sich an jüngere Besucher mit einem separaten Kindermuseum, das auf unterhaltsame und unterhaltsame Weise die Militärgeschichte Bulgariens vorstellt.

ul. "Cherkovna" 92, 1505 Sofia, Bulgarien, Telefon: + 359-2-946-1805

15. Archäologisches Museum von Nessebar


Nessebar ist eine antike Stadt an der bulgarischen Schwarzmeerküste, die eine so reiche Geschichte hat und mit so vielen historischen Gebäuden gefüllt ist, dass sie zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Das Archäologische Museum von Nessebar lädt die Besucher ein, die reiche Vergangenheit der Stadt besser zu verstehen. Das Museum wurde in 1956 gegründet und verfügt über vier Ausstellungsräume mit Gegenständen wie antiken Steinankern aus dem 12. Jahrhundert v. Chr., Silbermünzenschätzen, Skulpturen, Marmor-Votivtafeln, Schmuck, Töpferwaren und vielem mehr. Die Besucher können die Objekte im Museum mit einem Führer besser sehen, da sie einen besseren Einblick in die Vergangenheit erhalten.

ul. "Mesembrija" 2, 8231 Nessebur, Bulgarien, Telefon: + 359-55-446-012

16. Kostenlose Sofia Touren


Es gibt keinen besseren Weg, eine neue Stadt zu erleben, als sich von einem kompetenten Einheimischen leiten zu lassen, der die Stadt liebt und diese Liebe unbedingt mit den Besuchern teilen möchte. Free Sofia Tours sind kostenlose englischsprachige Rundgänge durch Sofia, Bulgariens Hauptstadt, die von einer gemeinnützigen Organisation organisiert und von freiwilligen Reiseleitern durchgeführt werden. Die Touren dauern zwei Stunden lang dreimal täglich und führen Besucher zu interessanten, wichtigen und faszinierenden Orten, die die Stadt zu dem machen, was sie ist. Die Touren sind informativ, aufregend, einzigartig und erwecken die 20-jährige Stadt und ihre Menschen zum Leben. Alle Führungen beginnen am Justizpalast (Sudebna Palata), eine Reservierung ist nicht erforderlich. Telefon: + 1,000 359 988 920

17. Perperikon


Perperikon ist eine alte thrakische Stadt in Kardschali, Bulgarien. Die Ruinen befinden sich auf einem felsigen Hügel an einem vermeintlich heiligen Ort - der Legende nach befand sich hier der berühmte Tempel des Dionysius. Es beherbergt das größte Megalith-Ensemble auf dem Balkan und liegt am goldhaltigen Perpereshka-Fluss. Besucher können viele Aspekte der zerstörten Festung von Perperikon sehen, darunter einen mehrstöckigen Palast, Tempel und Wohnviertel. Besucher in Perperikon können eine Kirchenkanzel besichtigen, die Ende des 4.Jahrhunderts erbaut wurde und als die erste ihrer Art in Bulgarien gilt. Die Kanzel ist mit steingeschnitzten Ornamenten und Inschriften verziert.

18. Pobiti Kamani


Pobiti Kamani, gemeinhin als Steinwüste bekannt, wird oft als wüstenartiges Gesteinsphänomen angesehen. Mit Sanddünen, Natursteingruppen und Steinsäulen ist die Wüste die einzige ihrer Art in Bulgarien und eine der wenigen in ganz Europa, was sie zu einem äußerst beliebten Reiseziel macht. Die Steinsäulenformationen, die Besucher sehen werden, sind zwischen 5 und 7 Meter hoch und reichen von 0.3 bis 3 Meter Dicke. Was sie wirklich einzigartig macht, ist, dass die Säulen nicht massiv, sondern hohl und mit Sand gefüllt sind. Besucher werden es genießen, die Steinwüste und ihre vielen Aspekte während einer Reise nach Bulgarien zu erkunden.

19. Rila-Kloster


Das Kloster des Heiligen Iwan von Rila, auch Rila-Kloster genannt, kann innerhalb des Rila-Gebirges besichtigt werden, das sich im Naturpark des Rila-Klosters befindet. Es ist das größte und berühmteste ostorthodoxe Kloster des Landes und beherbergt derzeit rund 60-Mönche. Das Kloster ist nach seinem Gründer, dem Heiligen Johannes von Rila, benannt, der der erste bulgarische Einsiedler war. Besucher können die einzigartige Umgebung und Architektur des Klosters erkunden, zu der eine Hauptkirche, Wohnviertel und ein Klostermuseum gehören. Als eines der wichtigsten historischen und kulturellen Denkmäler des Landes können Besucher in diesem UNESCO-Weltkulturerbe viel lernen und sehen, insbesondere die Schönheit der Fresken an den Decken und Wänden des Klosters.

20. Felsenkirchen von Ivanovo


Die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Felsenkirchen von Iwanowo sind eine Ansammlung von Klöstern, Kapellen und monolithischen Kirchen, die aus Felsen gehauen sind. Im Naturpark Rusenski Lom können Besucher die wunderschöne Struktur bewundern, die von Mönchen erbaut wurde, die die Höhlen von den 1220 bis zum 17 bewohnt haben. Auf dem Felsgelände gibt es fünf Kirchen, die die Besucher erkunden können. Einer der beliebtesten Gründe, warum Besucher aus der ganzen Welt kommen, sind die gut erhaltenen Fresken, die in den Kirchen zu sehen sind. Die Fresken stammen aus dem 13. Und 14. Jahrhundert und sind Musterbeispiele der bulgarischen Kunst des Mittelalters.

21. Rozhen Kloster


Das Rozhen-Kloster der Geburt der Mutter Gottes ist eines der größten und am besten erhaltenen mittelalterlichen bulgarischen Klöster. Bei archäologischen Ausgrabungen wurden zahlreiche Gegenstände aus dem bulgarischen Mittelalter entdeckt, darunter Münzen und Dekorationen aus den 1200. Besucher können die atemberaubende Stätte erkunden und die wunderschönen Fresken an den Außenwänden sowie im Kloster bewundern. Andere Aspekte des Rozhen-Klosters, die Besucher nicht verpassen sollten, sind die einzigartigen holzgeschnitzten Altäre und die Sammlung von hoch geschätzten Ikonen. Rund um das Kloster finden Besucher wunderschöne natürliche Strukturen, darunter Sandpyramiden und einzigartig geformte, erodierte Felsen.

22. Sankt Sofia Kirche


Die zweitälteste Kirche in der bulgarischen Hauptstadt Sofia stammt aus dem 6. Jahrhundert. Es war eigentlich wegen der Kirche, dass die Stadt ihren Namen in Sofia änderte; Davor hieß es Sredez. Besucher können die wunderschöne Kirche erkunden, die an der Stelle ehemaliger Kultstätten im byzantinischen Stil erbaut wurde. Was die Besucher heute sehen, ist das fünfte Bauwerk, das hier gebaut wird. Es umfasst zwei Osttürme und eine Kuppel mit einem Turm. Der Boden ist mit Mosaiken bedeckt, während sich in der Basilika Ikonen historischer Heiliger befinden. Das atemberaubende Wunder ist eine Hommage an die bulgarische Architektur dieser Zeit und ein Ort, den die Besucher genießen werden.

ul. Paris 2, 1000 Sofia, Bulgarien, Telefon: + 359-2-987-0971

23. Naturschutzgebiet Srebarna

Das Naturschutzgebiet Srebarna umfasst einige der schönsten Flora und Fauna Bulgariens. Das Reservat beherbergt den Srebarna-See und ist ein malerischer Ort, an dem Besucher die natürliche Schönheit Bulgariens einfangen können. Besucher können eintägige Safaris durch das Naturschutzgebiet unternehmen und die Pflanzen und Tiere hautnah erleben, von denen viele landesweit einzigartig sind. Ornithologie-Liebhaber werden das Naturschutzgebiet lieben, da es Teil der Vogelwanderungsroute der Via Pontica von Europa nach Afrika ist. Dieser Ort ermöglicht es Besuchern, Vögel zu sehen, die in Bulgarien ansonsten extrem schwer zu sehen sind. Zu den Vogelarten, die im Schutzgebiet nisten, auf das Besucher wahrscheinlich stoßen, zählen Reiher, Höckerschwan und dalmatinischer Pelikan.

24. Varna Archäologisches Museum


Das Archäologische Museum von Varna wurde in 1888 gegründet und ist heute eines der größten Museen in Bulgarien. Auf dem Ausstellungsgelände sind Hunderttausende von Objekten ausgestellt, die zum größten Teil aus prähistorischen, thrakischen, antiken griechischen und antiken römischen Epochen der bulgarischen Geschichte stammen. Eine der beliebtesten Ausstellungen, die Besucher aus der ganzen Welt anzieht, ist das Gold von Varna. Besucher des Museums können den ältesten Goldschatz der Welt sehen, der auf 4600-4200 BCE zurückgeht. Weitere Aspekte des Museums sind ein Studienmuseum für Kinder, eine Bibliothek, ein Souvenirladen und eine Cafeteria. Sommerbesucher können möglicherweise das Varna Summer International Jazz Festival besuchen, das jährlich vom Museum veranstaltet wird.

???. ????? ????? 41, 9000 Varna, Bulgarien, Telefon: + 359-52-681-030

25. Pamporovo


Pamporovo bietet das ganze Jahr über eine Reihe von Aktivitäten und ist vor allem im Winter beliebt, wenn das Skigebiet in Südbulgarien wirklich zum Leben erweckt wird. Das familienfreundliche Resort ist ideal für Anfänger und Fortgeschrittene und liegt inmitten eines atemberaubenden Fichtenwaldes. Besucher können sich entspannen und das Wetter und die Landschaft in einem der vielen Hotels und Bars in Pamporovo genießen oder sich beim Snowboarden oder Skifahren versuchen. Es gibt über 55 Pistenkilometer im Resort und Besucher können einen Crashkurs bei einem der vielen qualifizierten, mehrsprachigen Skilehrer belegen, die es gibt.