25 Die Besten Aktivitäten In Israel

Israel ist ein einzigartiges Reiseziel, das es in Ihre einmalige Liste aufnehmen sollte. Die lange und geschichtsträchtige Vergangenheit ist auch heute noch von Konflikten durchsetzt, aber die Tiefe ihrer kulturellen Altertümer ist kaum mit irgendwo anders zu vergleichen. Reisende nach Israel können den modernen Stränden von Haifa, der kulinarischen Szene von Tel Aviv und den einzigartigen Weingütern von Galiläa frönen, aber es ist die Vergangenheit, die Besucher in dieses kleine Land in der Größe von New Jersey lockt - das und seine unglaubliche Natur Schönheit.

1. Atlit Yam


Atlit Yam ist ein 40,000-Quadratmeter großer Unterwasserrest einer neolithischen Zivilisation aus den 9,000-Jahren. Die Siedlung im levantinischen Meer vor der Küste von Atlit in Haifa wurde erstmals von Meeresarchäologen in 1984 entdeckt. Seitdem haben Unterwasserausgrabungen immer wieder neue Funde, einschließlich menschlicher Überreste, hervorgebracht, und forensische Untersuchungen haben ergeben, dass mindestens einer der Bewohner an Tuberkulose gestorben ist, was eine wichtige Entdeckung für die TB-Forschung war. Andere Funde umfassen Megalithen, Häuser, Brunnen, Werkzeuge, Gräber und Tierknochen, was auf eine Verlagerung von einem Jäger-Sammler-Lebensstil zu einer Landwirtschaft hindeutet. Die besten Vermutungen für seine Aufgabe sind ein möglicher Tsunami oder Eisschmelze, die zu einem Anstieg des Meeresspiegels führen. Taucher müssen eine obligatorische Tauchversicherung haben.

Caesarea Diving Center, Hadar 32, Keisarya, Israel, Telefon: + 97-26-26-58-98

2. Avdat Nationalpark


Die Ruinen von Avdat, einst die 62nd-Station entlang der Weihrauchroute, die vom Jemen nach Gaza führte, sind heute ein UNESCO-Weltkulturerbe und die Hauptattraktion im Avdat-Nationalpark. Besucher können aus drei Wanderrouten wählen, die von 1.5 Stunden bis 3 Stunden reichen. Die kürzeste Route umfasst den römischen Turm, die Zitadelle, den Aussichtspunkt und die Weinpresse, die Kirchen, das römische Badehaus und die Speicherhöhlen. Das längste umfasst auch das römische Heereslager, die nabatäische Siedlung und das Bauernhaus. Zu den Annehmlichkeiten des Parks zählen ein Guide-Kiosk und ein Besucherzentrum, das lokale Handwerksprodukte, Souvenirs, Reiseliteratur und ein Video über die Weihrauchroute bietet. Es gibt auch ein Café, ein Restaurant, einen Picknickplatz und eine Tankstelle.

Oberstadt-Zufahrtsstraße, 40 Highway, Mitspe Ramon, Israel, Telefon: + 97-20-86-55-15-11

3. Beit Guvrin Höhlen


Die Beit Guvrin-Höhlen befinden sich im Beit Guvrin-Maresha-Nationalpark, dem Zentrum des „Landes der tausend Höhlen“. Die Straße 35 führt durch den Park und die Höhlen liegen südlich davon. Das dramatische Netzwerk von Höhlen wurde über Hunderte von Jahren in mehreren Epochen und anscheinend für eine Vielzahl von Zwecken geschaffen. Einige stammten aus dem Kreideabbau, andere aus Schutzgebieten und wieder andere aus Grabkammern. Mit über 3,000-Kammern beeindrucken vor allem die von Sidonian gestrichenen Bestattungsräume. Besucher, die das römische Amphitheater, die Festungsruinen und die Kirche aus der Kreuzzugszeit besichtigen möchten, finden diese nördlich der Straße 35.

Bet Shemesh - Kiryat Gat Road, südlich der Straße 35, Beit Guvrin-Maresha-Nationalpark, Israel, Telefon: + 97-60-86-81-10-20

4. Caesarea Maritima


Caesarea Maritima wurde in der Frühzeit des Christentums von König Herodes dem Großen zu Ehren von Caesar Augustus erbaut und war einst eine spektakuläre Hafenstadt mit Blick auf das Meer. Heute können Besucher die Ruinen des römischen Theaters, einschließlich des Pontius-Pilatus-Steins, erkunden. Das Theater bietet die besten Aussichten. Das Hippodrom ist ebenfalls weitgehend intakt und war die Heimat von Wagenrennen. Nach dem jüdischen Aufstand wurden hier viele jüdische Gefangene in Gladiatorenkämpfen getötet. Das Schloss, das Badehaus, die Kathedrale und das Tor aus der Kreuzzugszeit sowie die Stadtmauern sind noch sichtbar. Das doppelte Aquädukt ist ein Wunder der Technik und die atemberaubende Strandpromenade ist der perfekte Ort für einen Spaziergang bei Sonnenuntergang.

Küstenstraße 2 Meilen südlich von Caesarea, Caesarea Maritima, Israel, Telefon: + 97-20-46-26-70-80

5. Geburtskirche


Die Geburtskirche in Palästinas Westjordanland ist eine Basilika aus dem Jahr 339 n. Chr., Die den Geburtsort Jesu darstellt. Bethlehem und die Geburtskirche gehören zu den heiligsten Stätten des Christentums. Heute ist die Geburtskirche Teil eines Klosterkomplexes. Besucher erwartet von Anfang an ein einzigartiges Erlebnis. Der Eingang ist durch eine kleine Tür aus der osmanischen Zeit, die als Tür der Demut bezeichnet wird. Ein Mosaikboden aus dem 4. Jahrhundert, originale Kalksteinsäulen und Fresken der Heiligen grüßen die Augen. Das wichtigste Erlebnis ist die Geburtsgrotte mit einem silbernen Stern mit 14-Punkt, der den Geburtsort von Jesus kennzeichnet, der Kapelle der Krippe, die die Krippe darstellt, und dem Altar der Anbetung der Heiligen Drei Könige, der die Heiligen Drei Könige darstellt. Bethlehem, Israel

6. Dialog im Dunkeln


Dialog im Dunkeln ist eine Ausstellung des Israelischen Kindermuseums, die von dem Journalisten Andreas Heinecke entworfen wurde. Die Besucher werden durch dunkle Museumsgalerien geführt, die das Erleben von Blindheit simulieren. Ihr sehbehinderter oder blinder Dozent führt sie durch die Kunstgalerien und hilft ihnen, die Räume mit ihren anderen Sinnen zu erleben - Textur, Geruch, Klang und Temperatur. Die Abhängigkeit von ihrem blinden Führer, um das Museum zu navigieren und zu schätzen, soll die Besucher über die Stärken der Blinden aufklären und Ideen von Behinderungen zerstreuen. Besucher können auch den Dialog mit der Zeit und den Dialog in der Stille im Museum besuchen.

Israelisches Kindermuseum, Sderot Yerushalayim 214, Holon, Israel, Telefon: + 972-36-50-30-00

7. Felsendom


Der Felsendom befindet sich auf dem Tempelberg (auch das Edle Heiligtum genannt) in Jerusalem. Es wird von der islamischen Gemeinschaft als muslimischer Schrein verehrt. Der Schrein wurde auf einem Stein errichtet, von dem die Muslime glauben, dass er der Ort ist, an dem der Prophet Muhammad während seiner Erfahrung der Nachtreise in den Himmel aufgestiegen ist. Besucher sollten die komplexen Muster und Rhythmen beachten, die den Felsendom zu einem architektonisch atemberaubenden Ort machen. Innenmosaike, Säulen, geschnitzte Decken und der heilige Fels selbst tragen zur Größe bei. Auf der Außenseite beeindrucken türkische Fliesen, Marmoroberflächen, kunstvolle Inschriften und die große Blattgoldkuppel.

Tempelberg, Jerusalem, Israel, Telefon: + 972-25-95-58-20

8. Eretz Israel Museum


Das Eretz Israel Museum bietet eine beeindruckende Auswahl an verschiedenen Exponaten. Von einer rekonstruierten Getreidemühle bis zu einem byzantinischen Vogelmosaik gibt es hier viel zu sehen. Der Glaspavillon zeigt in seiner ständigen Sammlung bezaubernde antike Stücke aus dem 15. Jahrhundert v. Chr. Bis zum 7. Jahrhundert n. Chr. Besucher finden auch Exponate über Ethnographie und Folklore, Keramik und Kupferarbeiten. Insgesamt gibt es acht Dauerausstellungen sowie eine Reihe von Wechselausstellungen. Das Planetarium des Museums bietet fünf Shows zu Themen wie Galileos Teleskopbeobachtungen und dem Leben der Bäume. Es gibt einen Museumsshop mit einer großen Auswahl an Qualitätsartikeln sowie ein Café.

Chaim Levanon Straße 2, Tel Aviv-Yafo, Israel, Telefon: + 972-36-41-52-44

9. Israel Museum


Das Israel Museum gehört zu den besten Kunst- und Archäologiemuseen der Welt. Insgesamt besitzt es über eine halbe Million Objekte, darunter die weltweit größte archäologische Sammlung des Heiligen Landes. Das in 1965 gegründete Museum verfügt über Sammlungen, die von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart reichen, und Besucher können Schätze wie die Schriftrollen vom Toten Meer im Schrein des Buches bewundern. Das Jerusalemer Modell aus der Zeit des Zweiten Tempels ist ein weiteres Muss des Museums. Weitere Höhepunkte sind der Archäologische Flügel und der Flügel der Schönen Künste mit seiner zeitgenössischen israelischen Kunstsammlung. Der Jewish Art & Life Wing ist eine weitere Sammlung, die Besucher nicht verpassen sollten.

11 Ruppin Boulevard, Hakyria, Jerusalem, Israel, Telefon: + 972-26-70-88-11

10. Die Baha'i Gärten Haifa und Akko


Die Baha'i-Gärten in Haifa und Akko zählen zu den beliebtesten Orten im Nahen Osten und sind UNESCO-Weltkulturerbe. Sie sind hervorragende Pilger- und Heiligtümer für die Anhänger des Baha'i-Glaubens. Die Gärten im Zentrum von Haifa bestehen aus einer Treppe mit 19-Terrassen, die den Hang des Mount Carmel hinaufklettern. Auf der zentralen Terrasse mit Blick auf die Bucht in Richtung Akko befindet sich das Schrein von Bab mit der goldenen Kuppel, in dem der Prophet-Herold des Bahá'í-Glaubens verankert ist. Die Gärten in Akko bilden einen breiten Kreis um das historische Herrenhaus, in dem der Prophet-Gründer des Baha'i-Glaubens, Baha'u'llah, in seinen letzten Jahren residierte und in dem seine sterblichen Überreste aufbewahrt wurden.

48 Sderot Ben Gurion, Haifa, Israel, Telefon: 04-8-31-31-31

11. Jerusalem Biblischer Zoo


Ursprünglich als Kinderzoo in 1940 gegründet, ist der Jerusalem Biblical Zoo gewachsen und hat seine Standorte mehrmals gewechselt, bevor er an seinen derzeitigen Standort in 1993 gelangt ist. Der beliebte Zoo befindet sich auf einem Hektar großen Grundstück in einem anmutigen Tal, umgeben von den grünen judäischen Hügeln. Der biblische Zoo von Jerusalem ist ein informeller Name, der über die Jahre erhalten geblieben ist, aber offiziell ist er nach seinem jüngsten Wohltäter weithin als zoologischer Garten der Familie Tisch bekannt. 62-Besucher aus den drei großen Religionen, jeder Altersgruppe, Einheimischen und Touristen, ziehen jedes Jahr an, um eine Brücke zwischen verschiedenen Gemeinschaften zu schlagen. Dieser familienfreundliche Veranstaltungsort bietet eine Vielzahl von Attraktionen und Ausstellungen.

Derech Ahron Shulov 1, Jerusalem, Israel, Telefon: + 972-26-75-01-11

12. Makhtesh Ramon

Mitten in der israelischen Wüste findet der Reisende eine massive herzförmige geologische Formation, die einem Krater ähnelt. Obwohl es sich nicht um einen Krater handelt, sieht er auf mysteriöse Weise aus, sondern wurde durch Winderosion geformt. Der Makhtesh Ramon ist fast 25 Meilen lang und hat an verschiedenen Stellen eine Breite zwischen 1 und 6 Meilen. Besucher werden ermutigt, in den Krater zu gehen, um die Mittagssonne zu erkunden. Das Makhtesh Ramon Besucherzentrum am Kraterrand bietet einen Kontext für den Krater sowie eine Hommage an den ersten israelischen Astronauten. Besucher finden auch eine Aussichtsplattform, einen Souvenirladen und eine Informationsstation. Die Stadt Mitspe Ramon, ein Restaurant und Unterkünfte für Beduinenzelte befinden sich in der Nähe.

1 Ma'ale Ben Tur Straße, Mitzpe Ramon, Israel, Telefon: + 972-86-58-86-91

13. Masada-Nationalpark


Der Masada-Nationalpark gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt auf einer einsamen Klippe im Zentrum der judäischen Wüste. Auf dem Hochplateau mit Blick auf das Tote Meer gelegen, war es einst die Heimat eines prächtigen Palastes, der in den Tagen der Großen Revolte als Festung der letzten Rebellen gegen Rom diente. Ihre Geschichte der Suche nach Freiheit und die archäologischen Entdeckungen auf diesem Berg haben dies zu einer beliebten Attraktion gemacht. Besucher des Masada-Nationalparks finden viele Sehenswürdigkeiten, darunter ein Amphitheater mit einer Licht- und Soundshow, alte nördliche Zisternen, die Überreste des dreistöckigen privaten Palastes von Herod und eine Synagoge.

Masada, Israel, Telefon: 08-65-84-20-78

14. Nahal Me'arot Naturschutzgebiet


Das Naturschutzgebiet Nahal Me'arot liegt auf dem Berg Carmel und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besucher können Höhlen erkunden, in denen prähistorische Menschen vor Hunderttausenden von Jahren lebten. Gäste bereisen dieses Gebiet auf verschiedenen Wegen. Am beliebtesten ist der Prehistoric Man Trail, ein Pfad, der zum Eingang der Tabun-Höhle führt, die erstmals in 1927 ausgegraben wurde. Sie fahren weiter zur Kamelhöhle, in der prähistorische Lebensweisen der Menschen in verschiedenen prähistorischen Epochen gezeigt werden. Zuletzt betreten sie die El-Wad-Höhle, in der sich eine große Eingangshalle und Artefakte der Aurignacischen und späteren Natufianischen Kultur befinden. Weitere Wanderwege sind der Botanische Weg und der Geologische Weg.

48 Sderot Ben Gurion, Haifa, Israel, Telefon: 04-98-41-75-02

15. Nimrod Schloss


Liegt am Fuße des Berges. Hermon, auf einer Höhe von etwa 10 Metern, ist Nimrods Burg die größte noch erhaltene Burg Israels aus dem Mittelalter. Es ist von hohen Klippen umgeben und bietet einen malerischen Blick auf die nördliche Region, während Besucher diese alte Festung erkunden. Ein prominenter Punkt von Interesse ist die Baibars-Inschrift - die imposanteste und größte Inschrift in Israel. Dazu gehören auch der Südwestturm, das Westtor, der Nordturm, zwei große Zisternen, ein Wassergraben und ein Geheimgang. Der schöne Turm, ein prächtiges siebenseitiges Gebäude, und der Bergfried, der höchste Punkt und die erste Verteidigungslinie der Burg, sind die herausragendsten Überreste.

Mit dem Auto auf der Straße 989 zwischen Kiryat Shemona und dem Berg. Hermon. 30 Minuten von Kiryat Shemona, Israel, Telefon: 04-6-94-92-77

16. Rosh HaNikra Grotten


Die Rosh HaNikra-Grotten liegen an der Küste nahe der libanesischen Grenze und sind eine bekannte Naturstätte, die einst nur von Tauchern betreten werden konnte. Tausende von Jahren starker Wellen, die gegen die zerbrechlichen Kreidefelsen des Mittelmeers schlugen, bildeten große Meereshöhlen, die sich um die Basis bildeten. Diese faszinierenden geologischen Anomalien konnten ursprünglich nur über eine Annäherung vom Meer aus beobachtet werden. Ihre wachsende Beliebtheit ermutigte Israel jedoch, die steilste Seilbahn der Welt zu bauen, damit alle Besucher Zugang haben. Die Gondelwagen fahren in 200 Minuten mehr als 30 Zentimeter. Sie beginnen oben auf den weißen Klippen und enden im strahlend blauen Wasser, das die Grotten füllt.

1 Ga'aton Avenue, Nahariya, Israel, Telefon: 04-6-01-55-33

17. Schrein des Buches


Shrine of the Book ist ein abstrakter modernistischer Traum und die Heimat der alten biblischen Pergamente, der Schriftrollen vom Toten Meer. Israels Shrine of the Book wurde in 1965 gebaut, um die Schriftrollen unterzubringen. Es weist eine einzigartige Form auf - kreisförmig mit einer spitzen Spitze, die an die Spitze eines Vulkans erinnert. Das Innere des geräumigen Schreins ist von Glaskästen umgeben, die Seiten der Schriftrollen vom Toten Meer enthalten. Sein zentrales Display, eine riesige Thora-Schriftrolle, die von einem Ring rotierender, beleuchteter Schriftrollen umgeben ist, dominiert den Raum und sorgt für eine atemberaubende Darstellung.

Jaffa-Tor, Jerusalem, Israel, Telefon: 07-2-21-57-00

18. Tel Aviv Kunstmuseum


Das Kunstmuseum von Tel Aviv wurde in 1932 gegründet und wechselte mehrfach den Standort, bevor es seinen ständigen Wohnsitz in 2011 erhielt. Das Museum besteht aus zwei Gebäuden, dem Hauptgebäude und dem Herta- und Paul-Amir-Gebäude. Es ist ebenso bekannt für seine architektonische Schönheit wie für die Kunst, die in seinen Wänden ausgestellt ist. Es zeigt die Werke sowohl israelischer als auch internationaler Künstler mit ständigen Ausstellungen, darunter Werke von Dali, Monet, Cezanne, Chagall, Henri Moore, Picasso, Kandinsky und Auguste Rodin. Besucher, die eine Eintrittskarte für dieses Museum erwerben, erhalten außerdem Zutritt zum Helena-Rubenstein-Pavillon, in dem Ausstellungen zu sozialen und politischen Themen gezeigt werden.

Golda Meir-Verbindung, Sderot Sha'ul, HaMelech 27, Tel Aviv-Yafo, Israel, Telefon: 03-6-07-70-20

19. Tel Hazor


In 2005 wurden drei biblische Erzählungen in Tel Beersheba, Tel Megiddo und Tel Hazor zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Letzterer ist der größte der drei Tels und befindet sich nördlich des See Genezareth auf einer Fläche von mehr als 200 Morgen. Es hat einige der bemerkenswertesten archäologischen Funde des alten Nahen Ostens hervorgebracht. Unter diesen Funden sind die Stelentempel und der kanaanitische Orthostat die bemerkenswertesten und bekanntesten. Die salomonischen Stadttore aus der Eisenzeit, die Stadtakropolis und ein restaurierter Tempel aus der Spätbronzezeit sind weitere Highlights von Tel Hazor.

70 Tel Hai Boulevard, Kiryat Shemona, Israel, Telefon: 04-6-81-71-52

20. Tempelberg


Der Tempelberg ist eine Gegend in Jerusalems Altstadt, die seit Dutzenden von Jahren im Zentrum interreligiöser Spannungen steht und sowohl für Muslime als auch für Juden als heilig gilt. Dieser erhöhte Platz überragt die Klagemauer in Jerusalem und war der Ort der beiden antiken Tempel des Judentums. Ebenso gilt es nach Medina und Mekka als drittheiligste Stätte im Islam. Die Website unterliegt derzeit der israelischen Souveränität, wird jedoch von Muslim Waqf überwacht. Viele Juden widersetzen sich der muslimischen Kontrolle über den Ort. Infolgedessen kommt es gelegentlich zu Gewalt, die die israelischen Streitkräfte dazu zwingt, den Zugang zu Muslimen zu beschränken. Im Allgemeinen hat jeder Zugang zum Tempelberg. Nicht-Muslime können jedoch nur durch das Mughrabi-Tor eintreten.

3 Omar Ibn El Khattab, Jaffa-Tor, Altstadt von Jerusalem, Israel, Telefon: 02-6-27-13-62

21. Köstliches Israel


Delicious Israel ist ein Unternehmen für kulinarische Wanderabenteuer, das von Inbam Baum in 2011 gegründet wurde und Teilnehmer auf eine Reise durch Jerusalem und Tel Avivs beste Feinschmeckerlokale, in Familienbesitz befindliche Lokale und versteckte Schätze mitnimmt. Erfahrene Reiseleiter führen Gruppen durch beliebte Marktstände und Lebensmittelgeschäfte und geben den Besuchern einen Einblick in die wahre israelische Kultur, während sie köstliche kleine Gerichte probieren. Die Touren führen Sie zu Sehenswürdigkeiten wie den Märkten Carmel, Levinsky und Machane Yehuda. Die Touren dauern zwischen zwei Stunden und ganztägigen gastronomischen Touren und Weinexkursionen. Während alle Speisen und Getränke auf den Routen der Tour im Ticketpreis enthalten sind, wird Besuchern empfohlen, zusätzliches Bargeld mitzubringen, wenn sie zusätzliche Artikel kaufen möchten, die sie beim Händler mit nach Hause nehmen möchten. Telefon: 972-525-699-499

22. Davidsturmmuseum der Geschichte Jerusalems


In der Nähe des Jaffa-Tors, dem historischen Eingang zur Altstadt, befindet sich der Davidsturm, eine mittelalterliche Festung. Im Inneren des Davidsturms befindet sich das Museum für Geschichte Jerusalems, das die Geschichte Jerusalems darstellt und die wichtigsten Ereignisse in seiner Geschichte aufzeigt, beginnend mit den ersten Zeugnissen der Stadt im zweiten Jahrtausend v. Chr., Bis sie zur Hauptstadt des Staates Israel wurde. Die hier untergebrachte Dauerausstellung illustriert die Stadtgeschichte mit Erklärungen in Englisch, Arabisch und Hebräisch. Es gilt auch als faszinierender archäologischer Fund und bietet einen malerischen 360-Blick auf die Altstadt von Jerusalem. Es beherbergt Night Spectacular, eine Licht- und Soundshow, die man gesehen haben muss.

Jaffa-Tor, Jerusalem, Israel, Telefon: 02-6-26-53-33

23. Klagemauer

Die Klagemauer, manchmal auch als Kotel oder Klagemauer bezeichnet, ist die letzte erhaltene Mauer des alten jüdischen Tempels in Jerusalem. Der Tempel wurde von den Römern in 70 AD zerstört und die Klagemauer ist alles, was von der ursprünglichen Struktur übrig bleibt. Während es ursprünglich nicht als wesentlicher Bestandteil des Tempels galt, gilt es heute als äußerst heilig. Die Mauer steht allen Religionen offen. Besucher beten oder meditieren normalerweise dagegen oder in der Nähe. Es ist auch üblich, dass Besucher kurze Gebete auf Pergament niederschreiben und sie in die Spalten der Mauer einfügen.

Ha 'Omer 2, Jerusalem, Israel, Telefon: 02-6-27-13-33

24. Yad Vashem - Das World Holocaust Remembrance Center


Yad Vashem liegt am Rande Jerusalems an den Hängen des Berges Herzl und ist das größte Holocaust-Museum und Denkmal in Israel. Yad Vashem wurde ursprünglich als Organisation in 1953 gegründet, um die Opfer des Holocaust und die Geschichte des jüdischen Volkes während des Holocaust zu dokumentieren und ihr Andenken zu ehren, damit zukünftige Generationen diese Zeit des großen Grauens nie vergessen. In 2005 wurde das neue Yad Vashem Museum mit neun Galerien eröffnet. Diese zeigen historische interaktive Displays, Filme, Dokumente, Fotografien, Kunstwerke, Briefe und andere persönliche Gegenstände, die in den Ghettos und Konzentrationslagern gefunden wurden.

Har Hazikaron, Jerusalem, Israel, Telefon: 02-6-44-34-00

25. Gan HaShlosha National Park


Der Gan HaShlosha-Nationalpark liegt im unteren Galiläa und ist wahrscheinlich einer der schönsten Orte Israels. Einige sind sich sicher, dass er der eigentliche Ort des biblischen Gartens Eden ist, auf den in Genesis Bezug genommen wird. Im Mittelpunkt des Parks stehen die wunderschönen natürlichen Becken. Alle haben das ganze Jahr über eine Temperatur von 82 ° F und sind von grünen Rasenflächen umgeben, die von üppigen Palmen beschattet werden. Besucher strömen in diesen Nationalpark, um seine natürliche Schönheit zu genießen, in seinen entspannenden Pools zu schwimmen und die reiche Geschichte der Region zu erkunden. Neben den Pools befinden sich im Park ein Turm und ein Palisaden sowie ein archäologisches Museum.

Straße 669, Beit She'an und Hashita Junction, Telefon: 04-6-58-62-19


Israel National Trail

Der 620-Meilen lange Israel National Trail erstreckt sich vom Kibbuz Dan im Norden bis nach Eliat im Süden. Inspiriert vom Appalachian Trail in den USA, wurde es von Avraham Tamir in 1995 gegründet. Der Israel National Trail ist eine Mischung aus uralten Pfaden, die zu einem einzigen langen Pfad verbunden sind, der die Golanhöhen, die Negev-Wüste und die Jerusalem-Berge kreuzt. Es wurde von National Geographic zu einer der weltbesten Wanderungen gekürt und beinhaltet Höhepunkte wie den Makhtesh Ramon, die Gewürz- und Weihrauchroute, den Schauplatz der Schlacht von David und Goliath und die Höhlen des Mount Arbel mit Blick auf den See Genezareth, wo Jesus gesagt wurde auf dem Wasser laufen.

Beit Ussishkin Museum, Kibbuz Dan, Israel, Telefon: + 972-46-95-17-03