25 Die Besten Aktivitäten In Leadville, Colorado

Leadville ist Lake County, Colorados einzige eingemeindete Gemeinde und die höchste Stadt in den Vereinigten Staaten. Sie liegt auf einer Höhe von 10,152 Fuß in den wunderschönen Rocky Mountains in der Nähe der berühmten Gipfel Mount Massive und Mount Elbert.

1. Mount Elbert


Der Mount Elbert ist der höchste Gipfel der Rocky Mountains und ragt über der Sawatch Range in der Nähe von Leadville, Colorado, in den Himmel. Der Berg, der sich im San Isabel National Forest befindet, ist nach dem kalifornischen Mount Whitney der zweithöchste Gipfel in den angrenzenden Vereinigten Staaten. Er wurde zu Ehren des Gouverneurs des US-Bundesstaates Colorado, Samuel Hitt Elbert, benannt Ende des 14,440. Jahrhunderts. Der atemberaubende schneebedeckte Gipfel wurde erstmals von Henry W. Stuckle in 19 bestiegen und ist bis heute ein beliebter Klettergarten, der als Route der Klassen 1874 bis 1 klassifiziert ist. Wanderer können zwischen drei Routen wählen, um den Berg zu besteigen, darunter der mittelschwere 2-Meile North Elbert Trail, der einfachere 4.6-Meile South Elbert Trail und der Class 5.5 Black Cloud Trail, der nur erfahrenen Wanderern empfohlen wird.

2. Cooper


Cooper ist eines der charmantesten Skigebiete Colorados und liegt in der Nähe der Stadt Leadville in der Nähe von Summit County und dem touristisch geprägten Skigebiet Vail. Die Ursprünge des Skigebiets gehen auf 1942 zurück, als das Gebiet als Trainingsgebiet für die 10th Mountain Division der United States Army ausgewählt wurde. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Gelände als Skigebiet für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und hat sich heute zu einem vollständigen Skigebiet entwickelt, das unter der Aufsicht des US-amerikanischen Ministeriums für Landwirtschaft und Forstwirtschaft steht. Besucher können im Schatten einiger der höchsten Gipfel der Rockies Ski fahren, darunter die atemberaubenden Berge Elbert und Massive. Im Snowflakes Retail Shop erhalten Sie Skiausrüstung sowie eine Vielzahl von Winterbekleidung und Souvenirs. Zu den gastronomischen Einrichtungen des Resorts zählen die Cooper Cafeteria, Katie O'Rourkes Irish Pub und das Ridgeview Cafe. Besucher des Resorts können auch mit einer Pistenraupe zum Gipfel des Resorts fahren, um dort während der Wintersaison samstags zu Abend zu essen.

232 CR 29 (POB 896), Leadville, CO 80461, Telefon: 800-707-61140

3. Twin Lakes


Twin Lakes ist ein malerischer, von der Volkszählung ausgewiesener Ort im Schatten des Mount Elbert, der seit 1974 zum National Register of Historic Places-Distrikt erklärt wurde. Die Gemeinde leitet ihren Namen von ihrer Lage an den beiden größten Gletscherseen in Colorado ab, die über den Top of the Rockies Scenic und den Historic Byway erreichbar sind. Es wurde ursprünglich im 19. Jahrhundert als Verkehrsknotenpunkt für den Bergbau in der Nähe von Leadville und Aspen gegründet und ist heute ein beliebtes Erholungsgebiet, das das ganze Jahr über Möglichkeiten zum Bootfahren, Angeln, Wandern und Motorschlittenfahren bietet. Besucher können in charmanten Bed & Breakfasts in Twin Lakes Village übernachten oder historische Stätten entlang des Colorado Trail in Interlaken erkunden, der mit dem Bergbaumagnaten James Dexter aus dem 19. Jahrhundert verbunden ist. In der Nähe bietet das Skigebiet Cooper Skimöglichkeiten und kulinarische Erlebnisse. In der Innenstadt von Leadville finden Sie historische Hotels, Theater, Salons und Museen.

809 Harrison Avenue, Postfach 861, Leadville, CO 80461, Telefon: 888-532-3845

4. Die National Mining Hall of Fame und das Museum


Die National Mining Hall of Fame und das National Mining Hall of Fame Museum sind eines der bedeutendsten Museen in Leadville, das wegen seiner umfangreichen Sammlung von Artefakten, die mit der amerikanischen Bergbauindustrie im 19. Jahrhundert zu tun hatten, häufig als "Smithsonian of the Rockies" bezeichnet wird. Das bundesweit gecharterte gemeinnützige Museum, das in den Sommermonaten sieben Tage die Woche und in den Wintermonaten dienstags bis sonntags geöffnet ist, beherbergt mehr als 30 Quadratmeter interaktiver Exponate, die die Geschichte des Pionierbergbaus in den Rocky Mountains beschreiben Gebirgsregion und ihre Auswirkungen auf den amerikanischen Alltag. Die Sammlung des Museums umfasst mehr als 25,000-katalogisierte Artefakte, darunter Bergbauartefakte, Uniformen sowie Werkzeuge und Sammlungen von Archivfotografien und -dokumenten. In vier Ausstellungsebenen werden Bergbaupraktiken, -technologien und -entdeckungen detailliert beschrieben, einschließlich der Geschichte der Gold- und Silbervorkommen Colorados.

Postfach 981, 120 W. 9th St, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-1229

5. Die Leadville, Colorado und Southern Railroad


Die Leadville, Colorado and Southern Railroad ist eine historische Personenbahnlinie, die Freizeitexkursionen von Leadville aus unternimmt und von der Stadt entlang des malerischen Arkansas River Valley in Richtung Norden fährt. 2.5-stündige Ausflüge führen entlang der früheren Strecken Denver, South Park, Pacific, Colorado und Southern Railroad in Richtung Continental Divide. Sie führen durch wunderschöne Gebiete des San Isabel National Forest und bieten unvergleichliche Ausblicke auf den Fremont Pass, den Mount Elbert und den Mount Massiv. Reisende können die Zugkabine und die Lokomotive besichtigen und historische Anekdoten über die Eisenbahngeschichte der Region und bemerkenswerte Persönlichkeiten wie Molly Brown, Baby Doe Tabor und die Guggenheims hören. Zu den Sonderausflügen, die das ganze Jahr über angeboten werden, zählen Devil's Tail BBQ-Züge, Wildflower Special-Züge und Pauschalausflüge, die Möglichkeiten zum Ziplining und Wildwasser-Rafting bieten.

326 E. 7th Street, Postfach 916, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-3936

6. Top of the Rockies Ziplines


Top of the Rockies Ziplines bieten die einmalige Gelegenheit, die Rocky Mountains von einem einzigartigen Aussichtspunkt im Freien aus zu erkunden und bieten das ganze Jahr über eine Vielzahl von Ausflügen und Tourenpaketen. Das in 2012 für die Öffentlichkeit zugängliche Unternehmen bietet die einzige Zipline-Strecke der Welt, die über eine in Betrieb befindliche Zugstrecke fährt. Im Sommer werden in Verbindung mit Leadville, Colorado und Southern Railroad Zipline- und landschaftlich reizvolle Ausflugspakete angeboten Monate. Die Teilnehmer können den rauschenden Arkansas River aus der Vogelperspektive betrachten, während sie in Höhen von bis zu 11,200 Fuß durch die kontinentale Wasserscheide fliegen. Neueste Sicherheitsfunktionen sorgen für ein sicheres und komfortables Ziplining-Erlebnis für alle Besucher. Zu den angebotenen Exkursionen gehören der exklusive Zugang zu verlassenen Bergbaugebieten im Hinterland sowie Führungen zu den wunderschönen Wildblumen und Herbstblättern der Region. In den Wintermonaten bieten kombinierte Snowcat-Zipline-Touren unvergleichliche Ausblicke auf Mounts Massive und Elbert. Bei allen Ausflügen erhalten die Teilnehmer ein Mittagessen. Kostenlose Getränke wie heiße Schokolade sind saisonal erhältlich.

6492 Autobahn 91, Leadville, CO 80461, Telefon: 970-668-5323

7. Der Mineralgürtel Trail


Der Mineral Belt Trail ist einer der höchstgelegenen befestigten Pfade Colorados und erstreckt sich über 11.6 Meilen im gesamten Lake County und in der Region Leadville. Der in 1994 vorgeschlagene und in 2000 gewidmete Pfad durchquert Nadelwald, Wildblumenwiese, Espenhain und offenes Salbei-Aussichtsgelände und bietet einen unvergleichlichen Blick auf die nahe gelegenen Mosquito und Sawatch Ranges. Es wurde von der Denver Post als einer der besten 10-Bergpfade des Bundesstaates ausgezeichnet und ist ein Kandidat für den Status eines National Recreational Trail. Auf einer Strecke von 10 km erkunden Sie historische Bergbaustätten im Bergbaubezirk Leadville, wo Teile der drei ehemaligen Eisenbahnlinien der Region verlaufen. Jogger, Radfahrer, Inline-Skater und Longboarder können in den Sommermonaten den ADA-zugänglichen Trail nutzen, während Langläufer, Schneeschuhwanderer und Winterbiker Wintererholungsmöglichkeiten genießen können.

Postfach 666, Leadville, CO 80461

8. Hopemore Mine Tour


Die Hopemore Mine Tour ist eine der letzten verbleibenden historischen unterirdischen Minentouren in Colorado, die dem ehemaligen Minenarbeiter Bob Calder gehört und von ihm betrieben wird. Das Unternehmen bietet tägliche Touren tief in eine der historischen Gold- und Silberminenanlagen von Leadville an, die in einem erhaltenen Bergbau-Schachtkäfig mehr als 3 Meter unter der Erde verlaufen. Die Führungen dauern ungefähr eine Stunde und erläutern die Geschichte des Bergbaus in der Region Leadville mit Demonstrationen historischer Bergbauwerkzeuge. Für alle Touren ist eine telefonische Reservierung erforderlich. Aufgrund der Größe des Bergwerksschachts ist die Besichtigung auf sechs Teilnehmer begrenzt. Kinder unter 600 sind auf Touren nicht gestattet. Besucher sollten beachten, dass die Temperaturen in der Mine das ganze Jahr über kühl bleiben und angemessen gekleidet sein sollten, obwohl Leihjacken erhältlich sind.

2921 County Road 1, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-0301

9. Tempel Israel


Temple Israel ist eine historische Grenzsynagoge in Leadville, die ursprünglich vom Architekten George E. King als Anbetungsstätte für die jüdische Bevölkerung der Region in 1884 erbaut wurde. Die Synagoge war bis 1908 für den Linienverkehr geöffnet und zog regionale Kaufleute und Pioniere an, darunter David May, Gründer der Kaufhauskette May. Nachdem die Synagoge zu Beginn des 20.Jahrhunderts als Wohnheim für Minenarbeiter genutzt worden war, wurde sie von der Temple Israel Foundation in 1992 gekauft und in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Heute ist es für die Öffentlichkeit als Museum zugänglich, das die jüdische Pioniergeschichte von Leadville feiert und eine Sammlung von ungefähr 300 historischen Artefakten aus der Mitte des 19. Jahrhunderts zeigt. Gelegentlich finden jüdische Gottesdienste in der Synagoge statt, die auch den nahe gelegenen Leadville Historic Cemetery überwacht.

208 West 8th Street, Leadville, CO 80461, Telefon: 303-709-7050

10. Der Mayflower Gulch Trail


Der Mayflower Gulch Trail ist ein beliebter Ganzjahres-Wanderweg in der Nähe von Leadville am westlichen Ende der Ten Mile Range. Der 2-Meilen-Trail schlängelt sich im Schatten des 13,951-Fuß-Gipfels Fletcher Mountain und nimmt auf seiner Route von 10,990 zu 12,000-Fuß entlang einer früheren Route der Boston Mining Company an Höhe zu. Die erste Meile der Route zeigt wunderschöne Feuchtwildblumen auf einer weitläufigen Wiese, bevor sie an den Überresten einer ehemaligen Bergbauhütte und einer Erzverladerutsche in der Nähe von Gold Hill vorbeiführt. Auf dem Gipfel des Gold Hill können Wanderer einen Blick auf die nahe gelegene Wasserscheide Clinton Creek und die Bergbausiedlung Kokomo werfen. Insgesamt dauert die Wanderung ungefähr zwei Stunden.

CO-91, Frisco, CO 80443

11. Spitze der Rockies National Scenic Byway


Die National Scenic Byway-Route der Rocky Mountains ist eine ausgewiesene National Scenic Byway-Route in Colorado, die zwischen Aspen und Copper Mountain verläuft und Teile der State Highways 82 und 91 sowie der United States Route 24 umfasst. Die 75-Meile-Nebenstraße, die auf dem größten Teil ihrer Route Höhen von mindestens 9,000-Fuß aufweist, überquert den Tennessee- und den Fremont-Pass der Rocky Mountains und führt an Wahrzeichen wie Mounts Massive und Elbert vorbei, zwei der höchsten Gipfel der Vereinigten Staaten. Besucher können die mit dem Bergbau verbundenen Sehenswürdigkeiten in der historischen Innenstadt von Leadville erkunden oder das ganze Jahr über auf die Wälder San Isabel, Pike und White River zugreifen, um eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten im Freien zu nutzen. Weitere Attraktionen auf dem Byway sind das Camp Hale Memorial, das Tal der Geister und der Mount Massive Golfplatz, der höchstgelegene Golfplatz des Landes. Insgesamt dauert die vollständige Fahrt mit dem Byway ungefähr zwei Stunden.

12. Leadville National Fish Hatchery

Leadville National Fish Hatchery ist die zweitälteste von der US-Regierung geführte Fischbrüterei, die ursprünglich auf Anordnung von Präsident Benjamin Harrison in 1889 gegründet wurde. Die Brüterei, die sich am Fuße des gewaltigen Mount Massive befindet und sich auf einer Höhe von mehr als 30 Metern befindet, erstreckt sich über 30 Hektar in der Nähe der Stadt Leadville und versorgte Seen und Stauseen in der gesamten Rocky Mountain-Region mit einheimischen Forellen. Ein Besucherzentrum in der Brüterei bietet Gruppenführungen durch die Anlage und bietet Einblicke in die täglichen Fischproduktionsvorgänge, die mehr als 10,000-Besucher pro Jahr anziehen. Die Besucher können auch in den Brutgruppen picknicken oder auf verschiedenen Wegen durch das nahe gelegene Mount Massive Wilderness Area wandern. Während der Wintermonate können sie Wildtiere beobachten, fotografieren, Langlaufen und Schneeschuhwandern. Zu den jährlichen Sonderveranstaltungen, die von der Brüterei veranstaltet werden, gehören ein 3,000K-Fischbrutrennen und ein Grundschulprogramm zum Angeln.

2846 Autobahn 300, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-0189

13. Das Healy House Museum und Dexter Cabin


Das Healy House Museum und die Dexter Cabin bewahren mehrere Einrichtungen aus dem 19. Jahrhundert, die mit der Geschichte des Gold- und Silberbergbaus in Leadville verbunden sind und täglich zwischen Mai und Oktober als Museum für lebendige Geschichte für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Das Museum bewahrt das Healy House im 1878-Stil, das ursprünglich als Wohnhaus für August und Emma Meyer erbaut wurde und im späten 19-Jahrhundert als wichtiger sozialer Mittelpunkt für die Region Leadville diente. Nebenan ist auch das 1879-Blockhaus des bekannten Bergbauinvestors James V. Dexter erhalten, einer der ersten Millionäre des Staates. Die angelegten Gärten rund um das Healy House wurden zu Ehren von Emma Meyer restauriert und zeigen einheimische Pflanzen, formale viktorianische Urnen und Statuen sowie einen wunderschönen Pavillon. Besucher können morgens und nachmittags geführte Touren durch beide Häuser unternehmen. Gruppenführungen sind das ganze Jahr über nach vorheriger Reservierung möglich.

912 Harrison Avenue, Leadville, CO, 80461, Telefon: 719-486-0487

Urlaubsideen: Buffalo Restaurants, Beverly Hills Restaurants, Hotels in Tasmanien, Arvada

14. Moskitopass


Der Mosquito Pass ist einer der höchsten Bergpässe Colorados und erreicht eine Höhe von mehr als 30 Metern entlang der Wasserscheide zwischen den Flüssen South Platte und Arkansas. Der Pass, der nach seinen wiederholten Überfahrten durch den Methodisten Pater John Lewis Dyer in den 13,000s landesweite Bekanntheit erlangte, kann in den Sommermonaten nur zu Fuß oder mit entsprechend robusten Fahrzeugen, einschließlich Allradautos und Offroad-Motorrädern, befahren werden. Die Straße in beide Richtungen erfordert ein hohes Maß an Manövrierfähigkeit und wird nicht für Fahranfänger oder nervöse Fahrer empfohlen. Vom Pass genießen Sie einen spektakulären Blick auf die Rocky Mountains sowie auf die nahe gelegenen Lake and Park Counties. Besucher können sich entweder in Leadville oder Fairplay auf den Pass begeben. Alle Fahrer sollten jedoch beachten, dass es entlang der Strecke keine Annehmlichkeiten gibt, einschließlich Nebengebäuden oder Tankstellen.

15. Das Tabor-Opernhaus


Das Tabor Opera House ist ein wunderschönes dreistöckiges historisches Opernhaus in Leadville, das ursprünglich in 1879 vom Bergbaumagnaten Horace Austin Warner Tabor erbaut wurde. Zum Zeitpunkt des Baus war das verschwenderische Opernhaus eines der teuersten Bauwerke in der Geschichte Colorados und wurde in Rekordzeit von 100 nach seinem ersten Spatenstich fertiggestellt. Seit 2016 wird das Opernhaus von der gemeinnützigen Tabor Opera House Preservation Foundation betreut, die derzeit Spenden für die vollständige Restaurierung sammelt. Broadway-, Opern- und Ballettaufführungen sowie Konzerte in einer Vielzahl von amerikanischen und internationalen Musikgenres werden während der gesamten Spielzeit im Theater aufgeführt. Weitere kulturelle Veranstaltungen, die das ganze Jahr über im Theater stattfinden, sind Comedy-Performances, Präsentationen mit gesprochenem Wort und Tanzfestivals. Besucher können das Opernhaus im Rahmen von Führungen dienstags bis freitags in den Nachmittagsstunden besichtigen und dabei den Veranstaltungssaal, das Museum im zweiten Stock und den Ballsaal im dritten Stock erkunden.

308 Harrison Avenue, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-8409

16. Western Hardware Antique Mall


Western Hardware Antique Mall ist ein 10,000-Quadratmeter großes Antiquitätenhändler-Einkaufszentrum in Leadville, das sich im historischen Gebäude der Western Hardware Company in der Innenstadt von Leadville befindet und ursprünglich für den Geschäftsbetrieb in 1881 eröffnet wurde. Der Baumarkt, der bis 1985 bestand, wurde während des gesamten 1990-Zeitraums für kurze Zeit als Museum unterhalten, bevor er in ein beeindruckendes antikes Einkaufszentrum in 1995 umgewandelt wurde. Fast alle originellen Design- und Dekorelemente stammen aus der Blütezeit des Geschäfts, darunter eine 1,000-Schubladenwand, ein Marmorverzeichnis sowie Vintage-Nussbaum- und Ahornböden. Besucher können Waren von mehr als 70-Antiquitätenhändlern durchsuchen, die eine Vielzahl von Artikeln verkaufen, angefangen von Bergbau-Erinnerungsstücken und antikem Spielzeug bis hin zu Reproduktionszubehör und Geschenken und Sammlerstücken.

431 Harrison Ave, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-2213

17. Die Matchless Mine Tour


Die Matchless Mine Tour erkundet die historische 1879 Matchless Mine, die nach dem Kauf durch Horace Austin Warner Tabor im späten 19. Jahrhundert als eine der reichsten Silberminen in Colorado geführt wurde. Die Mine, die von Tabor und seiner Frau Elizabeth "Baby Doe" Tabor betrieben wurde, hat während ihres gesamten Betriebs schätzungsweise mehr als 7.5 Millionen US-Dollar an Reichtum eingebracht und ist heute im National Register of Historic Places aufgeführt. Besucher können die Mine besichtigen, um mehr über ihre Operationen und die berühmte und tragische Liebesgeschichte ihrer Besitzer zu erfahren, die in der Oper Die Ballade von Baby Doe verewigt wurde. Während der Betriebssaison der Mine werden täglich selbstgeführte Touren angeboten. Nachmittags werden mehrmals stundenlange geführte Oberflächentouren angeboten.

Postfach 981, 120 W. 9th St, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-1229

18. Der Hagerman-Tunnel


Der Hagerman-Tunnel zeigt die Überreste eines 2,161-Fuß-Eisenbahntunnels, der ursprünglich in 1887 gebaut wurde, damit die Colorado Midland Railroad die kontinentale Wasserscheide der Rocky Mountains überqueren und die Städte Leadville, Glenwood Springs und Aspen verbinden kann. Der Tunnel, der sich auf einer Höhe von mehr als 30 Metern befindet, wurde zu Ehren des Eisenbahnbeamten John James Hagerman benannt und bis 11,500 betrieben, als er durch den Busk-Ivanhoe-Tunnel ersetzt wurde. Zum Zeitpunkt der Errichtung des Tunnels war es einer der höchstgelegenen Eisenbahntunnel, die jemals gebaut wurden. Obwohl der Tunnel heute nicht betreten werden kann, weil Wasser abfließt und teilweise zusammenbricht, können abenteuerlustige Besucher die Überreste des Tunnels auf dem Eisenbahnbett FR1893 sehen, das über die County Road 257 erreichbar ist. Für Entdecker werden Taschenlampen empfohlen.

White River National Forest, Distrikt Sopris, 620-Hauptstraße, Carbondale, CO 81623, Telefon: 970-963-2266

19. Das Leadville Heritage Museum und Galerie


Das Leadville Heritage Museum and Gallery ist eines der bedeutendsten historischen Museen in Leadville, das der gemeinnützigen Lake County Civic Center Association gehört und von ihr betrieben wird. Das Museum ist täglich von Mai bis Oktober vormittags und nachmittags geöffnet und befindet sich im historischen 1904-Bibliotheksgebäude der Stadt, das ursprünglich von Andrew Carnegie finanziert wurde. Seit 1971 hat der Verband die Einrichtung als öffentliches Museum und Kulturerbe unterhalten und zeigt Sammlungen von Artefakten aus der Geschichte von Leadville im 19. Und 20. Jahrhundert. Zu den ausgestellten Artefakten zählen eine maßstabsgetreue Nachbildung des 1896 Leadville Ice Palace sowie Uniformen und Erinnerungsstücke, die mit der berühmten 10th Mountain Division der Region in Verbindung stehen.

102 E 9th St, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-1878

20. Öffentliche Bibliothek in Lake County


Die Lake County Public Library ist die höchstgelegene öffentliche Bibliothek Nordamerikas und befindet sich in der historischen Innenstadt von Leadville auf einer Höhe von über 30 Metern über dem Meeresspiegel. Die Bibliothek, die aus dem späten 10,000-Jahrhundert stammt, wurde ursprünglich von der Andrew Carnegie Foundation finanziert und als Kreisbibliothek in 19 aufgenommen. Seit 1947 befindet es sich an einem Standort in der 1971th Street und in der Harrison Avenue und bietet mehr als 30 Quadratmeter Bibliotheksfläche und einen öffentlichen Tagungsraum. Zu den Sammlungen gehört die Colorado Mountain History Collection, die die Bergbaugeschichte und Genealogie der berühmten Colorado-Boomtown dokumentiert. Öffentliche Computerstationen stehen ebenfalls zur Verfügung. Das ganze Jahr über werden spezielle Veranstaltungsprogramme angeboten, darunter Kinderprogramme und ein jährlicher Frühjahrsverkauf von gebrauchten Büchern.

1115 Harrison Ave, Leadville, Colorado 80461, Telefon: 719-486-0569

21. Alpine Adventures Hundeschlittenfahren


Alpine Adventures Dogsledding bietet einzigartige Möglichkeiten, eine der beliebtesten Outdoor-Wintererholungsaktivitäten Colorados im Rahmen familienfreundlicher Führungen zu erleben. Die Leadville Company bietet Touren in die wichtigsten Urlaubsgebiete der Region an, darunter Vail, Breckenridge und Copper Mountain. Alle Schlittenhunde wurden gerettet oder als professionelle Rennhunde im Ruhestand aufgenommen. Hundeadoptions- und Pflegespendenprogramme unterstützen den Betrieb des Unternehmens. Während der Wintersaison werden verschiedene Touren angeboten, bei denen bis zu sechs Teilnehmer auf Sechs-Meilen-Touren von erfahrenen Führern begleitet werden. Es werden auch Zwingertouren angeboten, bei denen die täglichen Hundeschlittenfahrten gezeigt werden und die Teilnehmern die Möglichkeit geben, Schlittenhunde zu treffen und zu begrüßen.

Postfach 1825, Leadville, CO 80461, Telefon: 719-486-9899

22. Hagerman Pass


Der Hagerman Pass ist einer der höchsten Pässe der Rocky Mountains und überquert Colorados Continental Divide auf einer Höhe von fast 30 Metern. Der Pass, der in der Nähe von Leadville beginnt und die Sawatch Range überquert, wurde zu Ehren des Colorado Midland Railroad-Erbauers James J. Hagerman benannt, der früher die bekannten Eisenbahntunnel Hagerman und Busk-Ivanhoe beherbergte. Heute können Besucher den Pass in den Sommermonaten zu Fuß oder mit ausreichend robusten Fahrzeugen befahren, darunter Allradfahrzeuge, Offroad-Motorräder und Geländefahrzeuge. Der Pass ist für Reisende zwischen Ende Mai und dem Eintreffen des ersten starken Schneefalls der Saison, normalerweise im Hochherbst, geöffnet. Freuen Sie sich auf einen atemberaubenden Blick auf die Rocky Mountains sowie auf die nahe gelegenen Becken von Arkansas und Colorado River.

23. Turquoise Lake Erholungsgebiet

Das Turquoise Lake Recreation Area ist ein beliebtes Erholungsgebiet im Freien, das das ganze Jahr über im Westen der Stadt Leadville liegt und nach den ehemaligen türkisfarbenen Halbedelsteinminen der Region im späten 19. Jahrhundert benannt wurde. Das Naherholungsgebiet erstreckt sich über mehr als 12 Hektar und ist um das gleichnamige Reservoir herum verankert, das im späten 1,800.Jahrhundert aufgestaut wurde. Besucher können während der Sommermonate fantastische Bedingungen zum Bootfahren, Windsurfen, Kanufahren und Kajakfahren genießen oder auf dem Wasser des Sees nach Regenbogen-, Halsabschneider- und Bachforellen fischen. In der Nähe des Sugarloaf Dam finden Sie Wander- und Radwege, darunter eine 19-Meile-Radrunde, die mehr als 30 m über dem Meeresspiegel verläuft. Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich auf dem May Queen Campground. Der Zugang zum nahe gelegenen Holy Cross Wilderness Area erfolgt über den Timberline Lake Trailhead.

2840 Kachina Drive, Pueblo, CO 81008, Telefon: 719-553-1400

24. Mount Massive


Mount Massive ist der zweithöchste Gipfel der Rocky Mountains und erreicht Höhen von 14,428 Fuß über der Sawatch Range. Der Berg, der nach dem nahe gelegenen Mount Elbert und dem kalifornischen Mount Whitney der dritthöchste Berg in den angrenzenden Vereinigten Staaten ist, befindet sich ungefähr 10 Meilen südwestlich der Stadt Leadville innerhalb des San Isabel National Forest und des Mount Massive Wilderness Area. Es ist nach seiner einzigartigen länglichen Form benannt, die fünf separate Gipfelbereiche aufweist und mehr Landfläche oberhalb der 14,000-Fuß-Marke aufweist als jeder andere Berg in den angrenzenden Vereinigten Staaten. Wanderer können die Ostwand und den Gipfel des Gipfels über eine Klasse-2-Wanderroute erreichen, die insgesamt 13.6-Meilen umfasst und mehr als 4,500-Höhenmeter beträgt. Wunderschöne Gletscherseen und Pinienwälder sind in der Umgebung des Berges zu sehen.

25. Die Colorado Midland Centennial Trail


Der Colorado Midland Centennial Trail ist eine sieben Meilen lange Rundwanderroute im White River National Forest, die von einem 10,940-Höhenweg in der Nähe der Stadt Leadville ausgeht. Der leicht bis mittelschwere Pfad folgt mehreren Abschnitten des ehemaligen Colorado Midland Railroad-Geländes und erreicht auf seiner gesamten Strecke eine Höhe von mehr als 3 m. Die Beschilderung entlang des Weges bietet historische Informationen über die Geschichte der Colorado Midland Railroad, bevor sie an den Überresten des Hagerman-Tunnels endet, des zur Zeit des 550-Baus höchsten Eisenbahntunnels der Welt. Unterwegs können die Besucher wunderschöne Bergwiesen und Seen sowie die Überreste der ehemaligen Eisenbahnersiedlung Douglass City besichtigen.