Beste Tagesausflugsideen: New Hampshire Telephone Museum

Das New Hampshire Telefon Museum in Warner zeigt die greifbare Geschichte der Telekommunikation durch seine Sammlung historischer Telefone. Das Museum beherbergt die Privatsammlung der Familien Bartlett und Violette sowie von Garry Mitchell, die alle über eine lange Tradition in der Telefonbranche verfügen. Über 1,000-Artefakte bilden die permanente Sammlung. Die in chronologischer Reihenfolge angezeigten Artikel umfassen Telefone, die mehr als ein 100-Jahr zurückreichen, angefangen von Bell's 1876-Flüssigtelefon über die Anfänge der schnurlosen Telefone und der drahtlosen Technologie bis hin zu Gegensprechanlagen und neuartigen Artikeln wie Bierdosentelefonen, Garfield- und Elvis-Telefonen.

Weitere Artikel sind Telefonzellen, Werkzeuge, Zubehör und Uniformen von Mitarbeitern der Telefongesellschaft. Informationsanzeigen informieren über die Geschichte des Telefonpatents, den Morsecode und das Wähltelefon. Ein Display zur Entwicklung des Schaltens umfasst mehrere antike Schalttafeln sowie eine funktionale. Vorführungen der funktionierenden Schalttafel sind auf jeder Tour enthalten. Führungen werden empfohlen, da das Museumspersonal gut informiert ist und alle Fragen der Besucher beantworten kann.

Geschichte: Das New Hampshire Telephone Museum wurde in 2001 von Werner lokalen Alderic "Dick" Violette gegründet. Dick begann seine Arbeit für eine New Hampshire Telefongesellschaft, in der 1949-Leitungen laufen, Drähte spleißen und Löcher graben. Am Ende seiner 50-Karriere war er President und CEO von Merrimack County Telephone. Er blieb über 2002 Präsident des Verwaltungsrates, als das Unternehmen an TDS Telecom verkauft wurde. Während seiner Karriere sammelte Dick Erinnerungsstücke und Artefakte im Zusammenhang mit dem Telefon und stellte sich immer vor, dass seine Sammlung eines Tages in einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich sein würde. Sein New Hampshire Telephone Museum wurde in 2005 mit Dicks Sammlung als Mittelpunkt eröffnet. Seit 2005 wurden über 64 Artefakte aus der Sammlung von Garry Mitchell sowie Spenden einzelner Gegenstände hinzugefügt. Über 500-Besucher besuchten das Eröffnungswochenende des Museums und in der Nähe von 10,000 wurden heute die Displays gezeigt.

Laufende Programme und Schulungen: Der Besuch des Telefonmuseums beginnt mit einem zehnminütigen Video über das Museum und die Geschichte des Telefons, gefolgt von einer einstündigen Führung. Diejenigen, die das Museum auf eigene Faust besichtigen möchten, können eine selbstgeführte Audiotour auf ihr Handy herunterladen. Gruppenpreise gelten für Gruppen ab zehn Personen.

Freitagnächte sind Eventnächte im Museum. Zu den vergangenen Veranstaltungen gehörten Filmabende mit telefonischen Themen wie Glocken läuten und Pillow Talk. Die Vorträge am Freitag reichen von der Geschichte von 9-1-1 über ein Autorengespräch über Theodore Roosevelt bis hin zu einem Vortrag über Norman Rockwells Verwendung des Telefons in seinen Gemälden. In den Bewertungsabenden können die Gäste nicht nur Telefone, sondern auch Antiquitäten mitbringen, die sie gerne beurteilen würden. Brews for Bell ist die größte jährliche Spendenaktion des Museums. Die November-Veranstaltung bietet Live-Musik, lokal gebrautes Bier und Tombola-Preise.

Frühere und zukünftige Exponate: Viele der früheren Exponate des Museums können jetzt online durchsucht werden. Dazu gehört die Geschichte des Telefons von A bis Z. Die Ausstellung erzählt Wissenswertes über die Erfindung, die die menschliche Kommunikation für immer verändert hat. How Smart is Too Smart untersucht das Computerzeitalter und die potenziellen Gefahren, die von künstlicher Intelligenz ausgehen. Ein Teil der Ausstellung befasst sich mit veralteten Kommunikationstechnologien wie der Mikrokassette, der Diskette und der Bernoulli-Diskette.

Hier drüben Hier drüben: Kommunikation Während des Ersten Weltkriegs fand eine 2017-Ausstellung zum Gedenken an den 100-Jahrestag des Ersten Weltkriegs statt. Die Ausstellung beleuchtete die Rolle von Tauben, Luftballons und Feldtelefonen sowie die Arbeit der Hello Girls, Frankreichs berühmter Telefonistinnen . Orakel & Drachen & Äpfel: Oh mein! wurde im Museum in 2015 ausgestellt. Die Ausstellung informierte die Besucher über den Einfluss des Computers auf die Kommunikationstechnologie. Ja wirklich. Cool. Telefon. Zeug. war eine Ausstellung, die die Rolle des Telefons in der Popkultur, im Film und im Fernsehen untersuchte.

In der Nähe: Das Warner Firefighter's Museum befindet sich im Erdgeschoss des New Hampshire Telephone Museum. Die Warner Feuerwehr ist seit 1830 kontinuierlich im Einsatz. Ursprünglich eine Freiwilligenabteilung, ist es jetzt eine "Ruf" -Abteilung, mit der Feuerwehrleute für Anrufe bezahlt werden können. Das Museum beherbergt alte Feuerlöschgeräte wie einen Hunneman Handpumper von 1824 und ein Chevrolet Fire Engine von 1927. Weitere Museen in der malerischen Stadt Warner sind das Little Nature Museum, der Mt. Kearsarge Indian Museum und das Upton Chandler House Museum der Warner Historical Society.

1 Depot Street Warner, NH 03278, Website, Telefon: 603-456-2234

Weitere Aktivitäten in New Hampshire