Beste New Mexico-Ruinen, Die Man Im Urlaub Sehen Kann: Aztec Ruins National Monument

Aztec Ruins ist ein nationales Denkmal in Aztec, New Mexico, das den Pueblo-Leuten gehört, die vor Jahren in der Nähe von 1,000 gelebt haben. Ein 900-jähriges Great House der Vorfahren und eine rekonstruierte zeremonielle Great Kiva bieten einen Einblick in die Kultur der Pueblo-Indianer.

Das Besucherzentrum der Aztekenruinen ist selbst ein historisches Gebäude, in dem der Archäologe Earl Morris beheimatet war, der die ersten Ausgrabungen der Aztekenruinen in 1916 leitete. Besuche, die im Besucherzentrum beginnen, können mit dem 15-minütigen Video Aztec Ruins: Footprint of the Past beginnen, das aus der Sicht von indianischen Gelehrten, Archäologen und anderen die Geschichte der Site beleuchtet. Das Besucherzentrum beherbergt auch ein kleines Museum mit Exponaten, die einige der 900-Jahre alten Artefakte zeigen, die auf dem Gelände gefunden wurden. Zu den Exponaten der Sammlung zählen Keramik, eine originale Holzleiter, Steinwerkzeuge und Textilien, die aus den Fasern der Yucca-Pflanze gewebt wurden.

Vom Besucherzentrum aus können die Gäste selbst die dreistöckigen Ruinen des Großen Hauses besichtigen. Das Great House ist eine 400-Raumstruktur aus Steinmauerwerk aus dem 11. Jahrhundert. Die ausgegrabene Westseite der Ruinen kann mit einem 45-Minuten-Spaziergang besichtigt werden. Der 800 m lange Pfad schlängelt sich durch die Räume des Great House und bietet eine Nahaufnahme des ursprünglichen Mauerwerks, eine außerordentlich gut erhaltene Holzüberdachung und sogar Fingerabdrücke der Bauherren im ursprünglichen Mörtel.

Eine rekonstruierte Great Kiva ist das weltweit größte rekonstruierte Gebäude seiner Art mit einem Durchmesser von über 40 Fuß. Das Gebäude, das teilweise unterirdisch liegt, diente als Ort für politische Versammlungen und religiöse Zeremonien und ist möglicherweise das erste öffentliche Gebäude im amerikanischen Südwesten. Große Kivas gehören zu den größten und tiefsten Kivas der Chaco-Kultur und erheben sich immer über die umgebende Landschaft, während kleinere Kivas im Chaco-Stil bodengleich sind. Sie existieren als eigenständige Gebäude, die vom Großen Haus getrennt sind, und viele enthalten Gewölbe im Boden, von denen angenommen wird, dass sie zur Aufbewahrung von Fußtrommeln verwendet wurden, die von zeremoniellen Tänzern verwendet wurden. Die Kiva in den Aztekenruinen wurde zuerst von Earl Morris in 1921 ausgegraben. Anschließend kehrte er zurück, um den Wiederaufbau in 1934 zu überwachen.

Geschichte: Die Aztekenruinen stammen aus der Zeit zwischen dem 11. Und dem 12. Jahrhundert. Ihr Name stammt von einer falschen Identifizierung des Ortes durch die ersten amerikanischen Siedler, die in den frühen 1800-Jahren glaubten, die Azteken hätten sie gebaut. Tatsächlich wurde das Gelände von Ancestral Puebloans erbaut, einer indianischen Kultur, die einst einen Großteil des amerikanischen Südwestens besetzte, über die heutigen Four Corners von Utah, New Mexico, Arizona und Südwest-Colorado.

Earl Morris war ein Archäologe der Universität von Colorado, der im jungen Alter von 1916 die ersten Grabungen in Aztec Ruins in 25 leitete. Morris wurde vom American Museum of Natural History in New York finanziert und verbrachte mehrere Jahre damit, die Westseite der Great House-Ruinen auszuheben und den Wiederaufbau der Great Kiva in 1934 zu überwachen. In 1923 heiratete er Ann Axtell, eine Archäologin und Anthropologin von der University of Arizona. Die beiden waren während der gesamten 1920 und 1930 Partnerschaften eingegangen, einschließlich einer Reise zur mexikanischen Halbinsel Yucatan, wo sie 5-Saisons in Chichen Itza verbrachten.

Die Seite ist seit 1923 ein nationales Denkmal. In 1987 wurde es zum Weltkulturerbe ernannt, da es das kulturelle Erbe von Chaco bewahrt und Erfolge in den Bereichen Ancestral Puebloan Engineering und Architektur erzielt hat.

Laufende Programme und Schulungen: Ranger-geführte Führungen werden nur in den Sommermonaten von Mai bis September angeboten. Ein Spaziergang durch den Heritage Garden und die einheimischen Pflanzen führt die Besucher zu einem kurzen Spaziergang durch die Gärten rund um das Besucherzentrum. Die Mitarbeiter des National Parks Service bauen im Heritage Garden traditionellen Mais, Bohnen, Amaranth, Sonnenblumen und Kürbis an, während der Native Plant Walk auf die Pflanzenvielfalt hinweist, auf die sich die Menschen in der Region seit Hunderten von Jahren stützen.

Zu den weiteren Sommeraktivitäten zählen von Ranger geführte Vorträge über Kunsthandwerk der Ureinwohner Amerikas, Astronomieprogramme und Vollmondtouren sowie Führungen durch Bereiche des Parks, die normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen sind, wie die nicht freigelegten Ostruinen des Großen Hauses.

In der Nähe: Das Nationaldenkmal ist leicht zu erreichen, da es sich auf dem New Mexico Trail of the Ancients Scenic Byway in der Nähe der Stadt Aztec befindet. Die Route umfasst den Chaco Culture National Historic Park sowie mehrere andere Orte, die die 13,000-jährige Geschichte der Region bewahren.

725 Ruins Road, Aztec, NM 87410, Telefon: 505-334-6174

Weitere New Mexico-Ruinen