Beste Attraktionen In Carson City, Nv: Stewart Indian School

Die Stewart Indian School in Carson City, Nevada, beherbergt den Campus eines ehemaligen Internats für indigene Amerikaner und bietet einen selbstgeführten Rundgang auf Wanderwegen sowie jährliche öffentliche Sonderveranstaltungen. Nach den Indian Removal Acts aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden in den gesamten Vereinigten Staaten verschiedene Internate eingerichtet, um junge indigene Schüler in die europäisch-amerikanische Kultur einzubeziehen und Unterricht in traditionellen europäisch-amerikanischen Lehrplänen zu erteilen.

Das Unternehmen

Viele der Schulen wurden von christlichen Missionaren verschiedener religiöser Sekten gegründet und konzentrierten sich hauptsächlich auf dünn besiedelte Gebiete des amerikanischen Westens, um indigene Kinder zu unterrichten, die in Reservate der amerikanischen Ureinwohner umgesiedelt worden waren, obwohl einige spätere Schulen Das 19. Und frühe 20. Jahrhundert wurden vom Bureau of Indian Affairs nach dem Vorbild der Carlisle Indian Industrial School finanziert. Das Erbe dieser Schulen ist in der Neuzeit umstritten, da viele Historiker der Ansicht sind, dass die Schulen einen Versuch darstellten, indigene Amerikaner zu „zivilisieren“, indem sie ihrer traditionellen Kultur beraubt und gewaltsam in westliche christliche Ideale umgewandelt wurden. Infolge des Erbes dieser Schulen reagierten eine Reihe von Stammesnationen während des gesamten 20-Jahrhunderts mit der Gründung von Stammesschulen und -universitäten, von denen einige von der Regierung der Vereinigten Staaten unterstützt wurden.

Die Stewart Indian School wurde im Dezember von 1890 auf einem 240-Hektar großen Campus in Carson City, Nevada, eröffnet und diente einer ersten Population von 37-Schülern aus den Paiute-, Shoshone- und Washoe-Stämmen der Region. Der Bau der Schule war das Ergebnis einer Gesetzesvorlage von 1888 in Nevada, die den Verkauf von Schuldverschreibungen zum Erwerb von Grundstücken zum Bau eines Internats für einheimische Kinder in der Region genehmigte. Die fertiggestellte Schule wurde zu Ehren des Senators von Nevada, William M. Stewart, benannt. Obwohl der anfängliche Campus Einrichtungen für 100-Studenten enthielt, einschließlich eines viktorianischen Schlafsaals und eines Schulhausgebäudes, wurden im Laufe des 20.Jahrhunderts zusätzliche Einrichtungen hinzugefügt, einschließlich eines Krankenhauses, eines Aufenthaltsraums, eines Schwimmbades und mehrerer Einrichtungen für Schulungsgeschäfte. Auf dem Campus wurden auch mehr als 60-Gebäude aus einheimischen Steinen errichtet, die von Steinmetzarbeitern des Hopi-Stammes überwacht wurden. Nach Angaben der 1920s erreichte die Einschulung der Schule mit Kursen in Kernfächern des Lehrplans und berufsbezogener Ausbildung einen Höchststand bei über 400-Schülern. Mitte des 20. Jahrhunderts konzentrierte sich die Schule hauptsächlich auf akademische Studien. In 1980 wurde die Einrichtung jedoch aufgrund von Budgetkürzungen und Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit Erdbeben in der Region geschlossen.

Attraktionen und Touren

Nach der Schließung der Schule wurde der Campus der Stewart Indian School vom US-Bundesstaat Nevada in den 1990s erworben und beherbergte eine Reihe staatlicher Ämter, darunter die offiziellen Büros der Nevada Indian Commission und des Washoe Tribe, der seinen Stewart gründete Indianerkolonie auf dem Campus. In 1985 wurde der Campus der Schule im National Register of Historic Places aufgeführt. Heute wird die Stewart Indian School als historische Einrichtung für lebendige Geschichte betrieben und bietet selbst geführte Touren durch die erhaltenen historischen 63-Gebäude des Campus an. Auf dem Campus sind auch eine Reihe von Ausbildungszentren und staatlich geförderten Lehrplänen untergebracht, darunter Einrichtungen, die mit dem staatlichen Justizministerium verbunden sind. Eine Museumsausstellung im nahe gelegenen Nevada State Museum, Unter einem Himmelzeigt auch eine Vielzahl von erhaltenen Artefakten aus der Schule.

Eine selbstgeführte Wanderung, die Stewart Indian School Trail, ist für Campusbesucher verfügbar und präsentiert 20-historische Stätten auf dem gesamten Campus, die im Rahmen einer Mobiltelefon-Audiotour erläutert wurden. Bemerkenswerte Stellen während der Tour sind die ehemaligen der Schule Verwaltungsgebäude, Auditorium, Krankenstation, Speisesaal, und Haus des Superintendenten. Die Anlage ist Band Raum, Turnhalle und Leichtathletik, Schreinerei, und Post Hervorgehoben werden auch mehrere Wohnheimgebäude, Mitarbeiter-Cottages, technische Einrichtungen und ein traditionelles Gebäude Wa Pai Shone Handelsposten. Persönliche Anekdoten von ehemaligen Schulangestellten und Schülern werden im Rahmen der Audiodatei der Tour mit einer Begrüßungsnachricht und einer historischen Ansprache des Exekutivdirektors der State of Nevada Indian Commission, Sherry L. Rupert, geteilt. Besucher können den Campus in ihrer Freizeit erkunden und Audio-Tour-Geschichten in beliebiger Reihenfolge anhören oder dem Pfad folgen, um auf der gesamten Route mit der Tour verbunden zu bleiben. Podcasts der Audiotour können auch über die Website der Schule heruntergeladen werden.

Laufende Programme und Veranstaltungen

Auf dem Campus der Schule werden mehrere jährliche öffentliche Sonderveranstaltungen angeboten, darunter eine Stewart Vatertag Powwow Festival, das von der Handelskammer der Stadt Carson zum Ereignis des Jahres gekürt wurde. Während des gesamten Wochenendes werden mehr als 200-Tänzer und -Demonstratoren sowie eine Reihe von einheimischen Handwerkern und indigenen Lebensmittelhändlern vorgestellt. Ein jährliches American Indian Achievement Awards Die Zeremonie wird von der Nevada Indian Commission im November im Rahmen des National American Indian Heritage Month abgehalten und würdigt herausragende Gemeindemitglieder, die sich für indigene Gemeinschaften und Anliegen eingesetzt haben.

5366 Snyder Ave, Carson City, NV 89701, Telefon: 775-687-8333

Weitere Aktivitäten in Carson City