Beste Attraktionen In Lynchburg, Va: Sandusky House

Das Sandusky House in Lynchburg, Virginia, beherbergt ein historisches 1808-Haus, das mit der Unionsarmee verbunden ist und als Museumseinrichtung für lebendige Geschichte mit Exponaten im Zusammenhang mit dem amerikanischen Bürgerkrieg dient. Das Sandusky House wurde in 1808 von dem in Lynchburg ansässigen Charles Johnston anlässlich seiner Flucht vor der Gefangennahme durch die Ureinwohner von Shawnee in der Nähe der Siedlung Sandusky in Ohio in 1790 errichtet.

Das Unternehmen

Das Backsteinhaus wurde als Kernstück der 1,200-Hektar-Plantage von Johnston errichtet, die in erheblichem Maße mit der Tabakplantage Poplar Forest von Thomas Jefferson in Verbindung stand. Während Johnstons Besetzung des Hauses kamen ein Backsteinbüro und ein Schulzimmer hinzu, aber als Folge der großen Panik von 1819 war Johnston gezwungen, das Haus und seine anderen Vermögenswerte zu verkaufen. In 1821 wurde das Haus von John Matthews Otey als Wohnsitz für sich, seinen Vater, das Legislaturmitglied von Virginia, Major Isaac Otey, und seine Frau Lucy Mina, eine bekannte Persönlichkeit des Lynchburg Ladies Relief Hospital, gekauft. Nach dem Tod des Majors wurde das Haus an George C. Hutter in 1841 verkauft, dessen Familie das Haus über ein Jahrhundert lang besaß. Im folgenden Jahr wurde das Sandusky-Haus aus familiären Gründen in den Pappelwald eingegliedert, und in 1864 diente das Haus unter dem Kommando von Union General David Hunter als Hauptquartier der Unionsarmee. Obwohl es Hunter und seinen Truppen nicht gelungen ist, die Stadt Lynchburg für die Union zu erobern, ist das Heim für seine Teilnahme an einer großen Schlacht am 17 und 18 im Juni bekannt.

In 1952 wurde Sandusky von Neville Adkinson, einem Einwohner von Lynchburg, gekauft, der mit seiner Frau eine umfassende Restaurierung und Renovierung des Hauses in Angriff nahm. Obwohl das Haus mit aktualisierten Heizungs-, Klima- und Sanitäranlagen modernisiert wurde, achteten die Adkinsons darauf, die historische Architektur und Gestaltung des Hauses beizubehalten. Nach Adkinsons Tod verkaufte seine Witwe das Haus an die Historic Sandusky Foundation in 2001, um es in ein Museum für lebendige Geschichte umzuwandeln. Die Stiftung ist eine Partnerschaft mit dem Lynchburg College in 2006 eingegangen, um das Gelände als Arbeitsstudieneinrichtung zu nutzen. In 2011 wurde das Haus vom Lynchburg College für die Nutzung als kombinierte Museumseinrichtung für Erziehung und Lebensgeschichte erworben.

Attraktionen und Touren

Heute befindet sich das Sandusky House im Besitz des Lynchburg College und wird von diesem als Museum für Erziehung und lebendige Geschichte betrieben. Aufgrund seines Anschlusses an die Unionsarmee und der versuchten Übernahme von Lynchburg in 1864 gilt das Haus als eines der bedeutendsten Orte des Bürgerkriegs im heutigen Bundesstaat Virginia. Auf der Grundlage der Ankunft der Besucher werden täglich Führungen durch das Haus angeboten, wobei Führungen an Wochentagen eine vorherige Planung erfordern. Ein Dokumentarfilm über die Schlacht von Lynchburg wird im Rahmen von Touren gezeigt, die ungefähr 15 Minuten dauern. Museumsexponate zur Geschichte des Hauses und zur Verbindung mit dem amerikanischen Bürgerkrieg werden ebenfalls angeboten, damit Besucher diese vor den Hausbesichtigungen erkunden können.

Die Heimtouren dauern ungefähr 30-45 Minuten und zeigen alle Bereiche des historischen Hauses, das vollständig in seinem Zustand aus dem 19. Jahrhundert restauriert wurde. Zu den wichtigsten Restaurierungsprojekten innerhalb des Hauses gehört die vollständige 1864-Wiederherstellung des Formalsalons, das während des Bürgerkriegs als Hauptquartier der Unionsarmee diente. Während seiner Besetzung war der Salon Gastgeber für Gäste wie William McKinley und Rutherford B. Hayes. Die Restaurierung des Wohnzimmers spiegelt die französische Reproduktion und den Empire-Stil aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wider und zeigt Originalmöbel von General Hunter, darunter auch Stücke, die während der Besetzung durch die Union im Haus vorhanden waren. Der Eingangsbereich und das Familienzimmer des Hauses wurden in den Zustand der Mitte des 19. Jahrhunderts zurückversetzt und mit Artefakten wie einer historischen Standuhr und Gegenständen der Familie Hutter ausgestattet. Die Renovierungsarbeiten an der Außenseite des Hauses wurden ebenfalls abgeschlossen, einschließlich Aktualisierungen der Gehwege, Zäune und Veranden für einen leichteren Zugang der Besucher.

Laufende Programme und Ausbildung

Zusätzlich zu Standardbesuchertouren können für kleine Gruppen und Organisationen auch Führungen durch das Haus geplant werden, einschließlich lehrplanbezogener Exkursionen für Grund- und Sekundarschulgruppen. Das Lynchburg College veranstaltet in der Einrichtung eine Vielzahl von Bildungsprogrammen, darunter eine jährliche History Bowl für Schüler der Mittelstufe und die Möglichkeit für Gymnasiasten der Mittelstufe, sich freiwillig zu engagieren. Die Bibliothek und das Dokumentenarchiv der Einrichtung stehen Studenten und Forschern nach vorheriger Reservierung zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit dem Lynchburg College werden verschiedene Praktikumsprogramme angeboten, darunter auch Praktika für Masterstudenten, die mit Museumssammlungen und historischer Forschung arbeiten möchten. Auf dem Heimgelände wird auch ein archäologisches Feldschulprogramm unterrichtet, das sechs Credits für Studenten und Doktoranden bietet.

757 Sandusky Dr, Lynchburg, VA 24502, Telefon: 434-832-0162

Mehr Lynchburg, VA Dinge zu tun