Beste Dinge, Die Man In Portland Unternehmen Kann, Oder: Portland'S Pearl District

Portlands Pearl District ist ein zentrales Wohnviertel im Nordwesten von Portland, Oregon. In den letzten 20-Jahren wurde dieses ehemals aus verlassenen Lagerhäusern und Eisenbahnhöfen bestehende Gebiet einer ständigen Stadterneuerung unterzogen, um das geschäftige Viertel zu schaffen, das es heute ist. Das Pearl District mit seinen Wohngebäuden, gehobenen Geschäften, Kunstgalerien, kulturellen Einrichtungen und einer großen Auswahl an Geschäften und Restaurants hat sich zu einer tragenden Säule in Portland entwickelt.

Attraktionen in Vancouver

Seit den späten 1970s haben sich Künstler im Pearl District niedergelassen. Die Eröffnung von Galerien und die Arbeit in Ateliers haben die zeitgenössischen Künstler von Anfang an in den Mittelpunkt der Erneuerung der Region gestellt. Bemerkenswerte Galerien sind die Elizabeth Leach Gallery in der 9th Avenue, die etablierte internationale Künstler und prominente Künstler aus dem Nordwesten präsentiert, die Blue Sky Gallery im DeSoto-Gebäude, in der internationale, nationale und lokale Fotografien gezeigt werden, und die Bullseye Gallery in 13th Avenue, die ofengeformte Glaskunst sowohl als Objekte als auch als Architektur zeigt. In einem Gebiet voller Kunstinstallationsräume, Galerien und Kunststätten entwickelt sich der Pearl District schnell zu einem aufstrebenden Element der Kunstszene in Oregon.

Theater und Film sind weitere Kunstformen im Pearl District. Theater wie Portland Center Stage im The Armory und das historische Gerding Theatre sind bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt, während Kinos mit Indie- und alten Filmen wie Living Room Theatern ein Kinoerlebnis in einem Vintage-Ambiente bieten. Historische und ikonische Gebäude in der Umgebung verleihen der modernen Umgebung eine nostalgische Atmosphäre. Powells Stadt der Bücher in der Burnside Street ist der größte neue und gebrauchte Buchladen der Welt. Mit seinem Bestand von einer Million Büchern ist dieser Laden ein Eckpfeiler sowohl in Oregon als auch im Pearl District. Die berühmte Portlandia-Statue in der Innenstadt ist nach der Freiheitsstatue die zweitgrößte Kupferstatue der USA. Die Statue wurde von Raymond Kaskey auf dem Portland Building errichtet und unter Bezugnahme auf das Stadtsiegel entworfen. Die Lovejoy Columns bieten mit ihrer künstlerischen Darstellung und ihrer früheren Funktion als Träger der Lovejoy Ramp, eines Viadukts von 1927 nach 1999, das den Western Approach zur Broadway Bridge transportiert, ein weiteres historisches Interesse, wie auf Informationstafeln in der Nähe vermerkt wird.

Im Pearl District finden Sie eine große Auswahl an handwerklichen Cafés, Handwerksbrauereien und modernen Restaurants. Ein beliebtes Steakhouse in der Innenstadt ist Tasty n Alder, wo sich die Gäste anstellen, um die berühmten Käsesorten, saisonalen Beilagen, Steaks und kleinen Teller zu essen. In der Gegend gibt es viele Cafés, Kaffee im Barista-Stil und moderne Interpretationen globaler Mischungen und Braten, die die Menüs füllen. Ovation Coffee & Tea verkauft unter anderem Pistazien-Lattes und marokkanischen Chai-Tee, wobei die kreativen Kaffeekombinationen einen Trend im Distrikt signalisieren. Für Craft Beer ist die Deschutes Brewery in der 11th Avenue ein Muss. Sie serviert IPA-Biere und eine große Auswahl an Bieren vom Fass sowie Sampler.

Einkaufen ist ein Zeitvertreib, für den Pearl District bekannt geworden ist. Made Here PDX verkauft lokal hergestellte vielseitige Produkte wie Schokolade, Kleidung, Drucke und Biere. Von Indie-Läden bis hin zu Boutiquen und Stadtmärkten hat jeder Einzelhandelsbereich ein künstlerisches und handgemachtes Flair. Wenn es um malerische öffentliche Plätze im Freien geht, bieten der Jamison Square, der Tanner Springs Park, der Fields Park und der Tom McCall Waterfront Park Sitzgelegenheiten, Schatten, Springbrunnen und öffentliche Toiletten.

Das Unternehmen

Der Pearl District wurde ursprünglich als Teil der 1869 Couch's Addition geplant. In 1905 wurden die am nördlichen Ende des Distrikts gelegenen Bahnhöfe erweitert und in Portland wurde eine signifikante Bevölkerungszunahme verzeichnet. Mit der Ankunft der Portland & Seattle Railway, die jetzt als Spokane, Portland & Seattle Railway bekannt ist, wurde der Zugang zu Märkten und Städten im Osten erleichtert. Die mehrstöckigen Lagerhäuser wurden zusätzlich zu den Gewerbegebäuden als „Nordwestliches Industriedreieck“ bezeichnet. Bis zu den 1980-Werten, als die Portland Development Commission Planungsbemühungen unternahm, zogen immer mehr Unternehmen in das Gebiet, um zu handeln und zu exportieren. In 1988 wurde in einem Dokument mit dem Titel „Pearl District Development Plan, eine Zukunftsvision für ein Quartier im Wandel“ eine Übersicht über vergangene und zukünftige Bemühungen erstellt

Weitere Aktivitäten in Portland