Beste Unternehmungen Auf Long Island: Heckscher Museum Of Art

Das Heckscher Museum of Art bietet Kunstprogramme und Ausstellungen für die Huntington-Gemeinde sowie die umliegenden Gemeinden. Das Museum ist bestrebt, den Gästen mit Exponaten sowohl aus seiner ständigen Sammlung als auch aus Leihgaben ein transformierendes und inspirierendes Erlebnis zu bieten. Zusätzliche Programme, die sich oft auf aktuelle Ausstellungen beziehen, helfen dem Museum, den Besuchern und der Gemeinschaft die Möglichkeit zu geben, ihr Kunstverständnis zu erweitern.

Die Kunstsammlung des Heckscher Kunstmuseums umfasst fünfhundert Jahre westlicher Kunst. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Kunstwerken aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Diese Kunstsammlung begann im Jahr 1920 mit einhundertfünfundachtzig Kunstwerken, die von August Heckscher gestiftet wurden. Heute umfasst die Sammlung des Museums über 2,500-Kunstwerke europäischer und amerikanischer Künstler. Höhepunkte der Sammlung sind amerikanische Landschaftsbilder, europäische und amerikanische Moderne sowie Werke von Künstlern aus Long Island. Auch in dieser Sammlung nimmt die Fotografie einen immer größeren Stellenwert ein.

Das erste bedeutende Werk, das das Heckscher Kunstmuseum im Rahmen seiner Sammlung erwarb, war das Jungfrau, Kind, Johannes der Täufer und Engel, Erstellt von Lucas Cranach the Elder in 1534. Weitere Meisterwerke der Sammlung des Museums sind italienische und niederländische Gemälde aus dem 17. Jahrhundert sowie englische Porträts. Zu den Künstlern zählen Raeburn, Beechey, Verstraelen, Verbeeck, Girardon, Largillierre und D'Hondecoeter. Zu den Werken europäischer Künstler aus dem 19. Jahrhundert zählen Werke von Jean Léon Géréme, Gustave Courbet und Eugène Louis Boudin.

Zu den amerikanischen Landschaftsbildern des 19. Jahrhunderts zählen Werke von Frederic Church, George Inness, Asher B. Durand, Alfred Thompson Bricher, Ralph Albert Blakelock, Samuel Colman und Albert Bierstadt. Das Landschaftsbild der Familie Moran, von denen mehrere auf Long Island ansässig waren, ist auch in der Kunstsammlung des Heckscher Kunstmuseums gut vertreten. Ein Favorit unter den Besuchern des Museums ist die 1915 Blaubarts Schloss von Thomas Moran. Das Kunstmuseum besitzt ein seltenes Fliesengemälde aus 1878 von Winslow Homer sowie eine 1896-Skizze des Cellospielers von Thomas Eakin.

Die amerikanische Moderne ist eine besondere Stärke des Heckscher Kunstmuseums und steht im Mittelpunkt seiner Baker-Pisano-Sammlung. Diese Sammlung enthält das Machu Picchu-Aquarell von Georgia O'Keeffe sowie Werke von John Marin, Charles Burchfield, Oscar Blümner, Charles Sheeler, Arthur B. Carles, Joseph Stella, Charles Demuth, Max Weber, Paul Manship und Rockwell Kent . Zu den Fotobeständen des Museums zählen umfangreiche Fotografien von Eadweard Muybridge, Larry Fink und Berenice Abbott.

Lokale Künstler werden auch in den Beständen des Heckscher Kunstmuseums ausgestellt. Darunter sind umfangreiche Bestände von drei namhaften Künstlern aus Huntington. Diese Künstler sind die amerikanischen Modernisten Helen Torr und Arthur Dove sowie der Berliner Dadaist George Grosz. Eine weitere bedeutende Stärke der Sammlung des Museums sind die abstrakten Kunstwerke von Ilya Bolotowsky und Esphyr Slobodkina, Gründungsmitglieder der Gruppe der amerikanischen abstrakten Künstler. Zu Bolotwoskys Werken gehören über hundert Gemälde, Drucke, Zeichnungen und Aquarelle.

2 Prime Avenue, Huntington, New York, Telefon: 631-423-2145

Weitere Aktivitäten auf Long Island