Bethlehem, Pa Zu Erledigen: Nationales Museum Für Industriegeschichte

Das National Museum of Industrial History in Bethlehem, Pennsylvania, ist ein mit Smithsonian verbundenes Museum, das Exponate über die historischen Industrieunternehmen der Region Pennsylvania präsentiert, darunter die Stahl-, Eisen-, Textil- und Propangasindustrie. Die Vision für das National Museum of Industrial History geht auf die späten 1990 zurück, als eine Museumseinrichtung zur Erhaltung des amerikanischen Industrieerbes mit besonderem Schwerpunkt auf Artefakten im Zusammenhang mit der Stahlindustrie vorgeschlagen wurde.

Das Unternehmen

Das Museumsprojekt wurde Mitte der 2000-Jahre wegen rechtlicher Probleme im Zusammenhang mit der Misswirtschaft von Geldern im Zusammenhang mit einer öffentlichen Spendenkampagne im Wert von 17-Millionen-Dollar vorübergehend eingestellt und erteilte die Genehmigung, den Bau und die Entwicklung von Museen innerhalb von zwei Jahren fortzusetzen. Obwohl die Pläne von Interpretationsplanerin Rosalind Remer so strukturiert waren, dass sie innerhalb eines Dreijahresfensters abgeschlossen waren, wurde der Bau unter der Aufsicht des Projektleiters für Museumsdesign, Aaron Goldblatt, beschleunigt. Eine ehemalige Elektro-Reparaturwerkstatt am Standort Bethlehem, Pennsylvanias historisches Stahlwerk, wurde als zukünftiger Standort des Museums erworben und mit einem Zuschuss in Höhe von 2014 Mio. USD vom Commonwealth of Pennsylvania und einer Vereinbarung zwischen der Smithsonian Institution, der Bethlehem Steel Corporation, renoviert und die Aufsichtsorganisation des Museums wurde für die Installation von Museumsexponaten und -sammlungen eingerichtet, zu denen mehr als 4.5-Maschinen aus der 100-Sammlung von Smithsonian gehörten. Im August von 1876 wurde das Museum im Rahmen einer Einweihungszeremonie mit Keynote-Reden des Direktors des Nationalen Museums für amerikanische Geschichte, John Gray, und des Vertreters der Vereinigten Staaten, Charlie Dent, der Öffentlichkeit offiziell eröffnet.

Permanente Sammlungen und Ausstellungen

Das Nationalmuseum für Industriegeschichte befindet sich heute im ehemaligen Gebäude des Stahlwerks Bethlehem in einer Einrichtung, die früher als Veranstaltungsort für Konzerte und historische Wanderwege diente. Als öffentliche Museumseinrichtung widmet sich das Museum der Herstellung von Verbindungen zwischen der industriellen Vergangenheit und der Zukunft des Landes und der Aufklärung der Öffentlichkeit über die Geschichte und Innovationen der Stahl-, Eisen-, Textil- und Propangasindustrie. Das Museum ist eine mit Smithsonian verbundene Einrichtung und erhält finanzielle Unterstützung und Leihgaben vom National Museum of American History.

Die Museen Maschinenhalle Die Ausstellung konzentriert sich auf Gegenstände von der 1876 Philadelphia World Fair, einschließlich von 21 ausgeliehener Artefakte aus den Sammlungen der Smithsonian Institution. Zu sehen ist eine 115-Tonnen-Corliss-Dampfmaschine, die früher zum Pumpen von Wasser für die Stadt New York verwendet wurde, sowie ein Kran der Pawling and Harnischfeger Company von Milwaukee und ein Bethlehem Steel H-Träger. Ein Eisen und Stahl Das Exponat widmet sich der Geschichte der Bethlehem Steel Corporation und zeigt historische Artefakte des Unternehmens wie Ausrüstung für die Arbeiterschulung, Uniformen und Zeitkarten. Über eine interaktive Kartenausstellung können Besucher auch die Auswirkungen und den Vertrieb von Bethlehem Steel-Produkten in den gesamten USA während des Betriebs des Unternehmens verfolgen.

In dem Silk Gallery Hallwird die Geschichte der Arbeiterinnen und Kinder in den Lehigh Valley Silk Mills mit historischen Artefakten wie Spulenkörben, Schnurwellen und Webstühlen aufgezeichnet. Zu sehen ist ein Jacquard-Webstuhl, der von Long Islands Scalamandre Silk Mill verwendet wird. Bekannt ist er für die Herstellung von Stoffen, die bis zur Präsidentschaft von Bill Clinton im Weißen Haus für die Inneneinrichtung verwendet wurden. EIN Propangalerie konzentriert sich auf die Technologien der American Gasol Company und ihres Gründers, dem Allentown-Chemiker Walter O. Snelling. In der Ausstellung sind ein Heißluftballon zum Aufstieg sowie eine Sammlung historischer Laborgegenstände und eine Anzeige des amerikanischen Propanverbrauchs während des Zweiten Weltkriegs zu sehen. EIN Wechselausstellungsgalerie zeigt auch eine Vielzahl von Exponaten im Zusammenhang mit der amerikanischen Industrie und historischen Ereignissen.

Laufende Programme und Veranstaltungen

Zusätzlich zum normalen Eintritt für Besucher bietet das Museum am Samstagnachmittag gegen eine zusätzliche Gebühr regelmäßige Führungen für Besucher an, bei denen Museumsausstellungen mit einer Dokumentation erkundet und die Bedeutung und Geschichte von Artefakten herausgearbeitet werden. Gruppenführungen sind nach Vereinbarung möglich, einschließlich lehrplanbezogener Exkursionen für Grundschüler und Schüler der Sekundarstufe. Für Studentengruppen werden zusätzliche Workshops angeboten, und für Pfadfindergruppen, die historische und ingenieurbezogene Ausweise vervollständigen möchten, werden Ausweisprogramme angeboten. Zu den öffentlichen Sonderveranstaltungen zählen Feiern zu Feiertagen im Zusammenhang mit der amerikanischen Geschichte und ein jährliches Sommercamp für Studenten. Die Räumlichkeiten des Museums können auch für private Sonderveranstaltungen wie Cocktailempfänge, Teambuilding-Retreats und geschäftliche Veranstaltungen gemietet werden.

602 East 2nd Street, Bethlehem, PA 18015, Telefon: 610-694-6644

Weitere Aktivitäten in Bethlehem, PA