Kaliforniens Redwood Wälder

Kalifornien ist einer der größten Staaten in den Vereinigten Staaten von Amerika, daher scheint es nur passend, dass viele der höchsten Baumarten dort heimisch sind. Tatsächlich gibt es in Kalifornien über 30-Nationalparks und State Parks, die mit Redwood-Bäumen bepflanzt sind. Wenn Sie nicht von dort sind, machen Sie einen Ausflug zu diesen übergroßen Bäumen. Es gibt viele Orte, an denen Sie sie finden können, aber hier sind einige der besten Orte, um diese prächtigen Riesen zu entdecken.

Redwood National- und State Parks

Der Redwood National Park und der State Park bestehen eigentlich aus vier Parks und sollten Priorität auf Ihrer Reiseroute haben. Sie befinden sich in Nordkaliforniens Küstengebiet.

Das Muss an diesem Ziel ist der Lady Bird Johnson Grove Trail, eine 1.5-Meile (2.4 km) Wanderung, die durch sehr alte Rotholzhaine führt. Die Wanderung führt Sie dorthin, wo Lady Bird Johnson den Redwood National Park in 1968 gewidmet hat. Der Trail selbst ist nur 2.4 Meilen (4 km) vom Highway 101 entfernt, in der Nähe der Stadt Orrick. Nehmen Sie sich Zeit, um den Weg zu genießen und genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf diese majestätischen Riesenbäume.

Muir Woods National Monument

Nur 12.4 Meilen (20 km) nördlich von San Francisco befindet sich das Muir Woods National Monument. Obwohl der Park nicht so groß ist wie die anderen, ist er einer der am leichtesten zugänglichen Parks auf der Liste. Es sollte daher nicht überraschen, dass er die meisten Besucher anzieht. Trotz seiner Größe beherbergt der Park viele schöne Wanderwege mit unterschiedlichen Längen und Geländen. Tipp: Versuchen Sie, früh anzureisen, damit Sie einen guten Parkplatz finden, da es mitten am Tag überfüllt ist.

Großer Becken-Rotholz-Nationalpark

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie einen ganzen Tag Zeit für die Erkundung eines Redwood-Parks haben, können Sie es mit dem Big Basin Redwoods State Park aufnehmen. Es ist eine 65-Meile (105 km) Fahrt südlich von San Francisco und ist seit 1902 dort, was es zum ältesten Nationalpark in Kalifornien macht. Es ist die Heimat von mehr als 80 Meilen (128 km) wunderschöner Wanderwege, umgeben von Küstenmammutbäumen. Sie werden auch die vielen Wasserfälle lieben, auf die Sie in diesem 7,284-Hektar großen Park stoßen werden.

Wenn Sie gerne campen und wandern, werden Sie den Big Basin Redwoods State Park lieben. Es hat viele tolle Campingplätze und ist ein beliebtes Wanderziel wegen seiner malerischen Aussicht.

Henry Cowell Redwoods State Park

Etwas südöstlich des Big Basin Redwoods State Park befindet sich der Henry Cowell Redwoods State Park. Es ist ein kleinerer Park mit Wanderwegen im Wert von etwa 15 Meilen (24 km). Der Redwood Grove Trail ist eigentlich eigenständig, aber Sie können sich an den Wochenenden für die geführten Wanderungen durch die 300-fußgroßen „Virgin“ Redwoods entscheiden. Sie können auch versuchen, sich der Roaring Camp Railroads-Tour anzuschließen, um ein einzigartiges Tourerlebnis zu erleben.

Humboldt-Rotholz-Nationalpark

Wenn Sie 230 Meilen (370 km) nördlich von San Francisco fahren, befinden Sie sich im Humboldt Redwoods State Park. Hier finden Sie den Rockefeller Forest, den weltweit größten Urwald aus Küstenmammutbäumen. Der State Park ist auch berühmt für die „Avenue of the Giants“, eine Straße mit treffendem Namen, auf der drei Redwood-Bäume stehen, die so massiv sind, dass Menschen Tunnel durchschnitten, durch die man buchstäblich fahren kann.

Montgomery Woods State Naturschutzgebiet

Die Bäume im Montgomery Woods State Natural Reserve beherbergen einige der höchsten Redwoods und sind bis zu 350 Fuß (106 m) hoch. Der Ort ist sehr abgelegen, so ist es perfekt, wenn Sie die Massen vermeiden möchten. Der Park ist jedoch nicht so groß und hat nur ein paar Kilometer Wanderwege.

Hendy Woods State Park

Wenn Sie die wärmeren und weniger nebligen Parks bevorzugen, ist der Hendy Woods State Park der richtige Ort. Es befindet sich im Zentrum des Weinlandes von Anderson Valley und bietet einige kilometerlange Trails und einige Redwood-Haine. Ein bemerkenswerter Anblick ist Big Hendy, ein Redwood-Hain, der sich über eine Fläche von 32 Hektar erstreckt. Der Park ist auch mit vielen Picknickplätzen in der Nähe des Ufers des Navarro-Flusses gefüllt, wo Sie den vollen Blick auf den Big Hendy Grove genießen können. Und weil der Ort nicht so neblig ist, können Sie die schönen Redwood-Bäume in ihrer ganzen Pracht sehen.

Julia Pfeiffer Burns State Park

Der Julia Pfeiffer Burns State Park gilt als einer der besten State Parks an der Küste von Big Sur Pacific. Bemerkenswert ist der Ewoldsen Trail, der Wanderer nicht nur mit Blick auf Redwood Groves, sondern auch auf den Pazifischen Ozean verwöhnt.

Sequoia National Park

Hier finden Sie den Mammutbaum, eine der größten Baumarten der Welt. Im Sequoia-Nationalpark gibt es 18 der weltweit höchsten 30-Bäume, von denen der größte General Sherman heißt und auf 2,000-Jahre geschätzt wird. Das mag beeindruckend klingen, aber es gibt auch andere Mammutbäume, von denen angenommen wird, dass sie älter als 3,000 Jahre sind!

Einige Hinweise:

- Die meisten dieser Redwood-Parks sind leicht zu finden, aber es schadet nicht, die Karten zu überprüfen, bevor Sie tatsächlich losfahren. Wenn Sie sich verlaufen, verbringen Sie mehr Zeit auf der Straße und weniger Zeit in diesen wunderschönen Parks.

- Überlegen Sie, ob Sie fahren oder wandern möchten. Während die meisten Parks am besten zu Fuß erkundet werden, können einige mit dem Auto erkundet werden.

- Diese Parks sind nicht nur Wanderwege und Sehenswürdigkeiten. Halten Sie Ausschau nach interessanten Stopps.

Wandern durch den Wald kann Spaß machen, aber nichts geht über einen Pfad, der sich durch einen Wald voller gigantischer Mammutbäume schlängelt. Und wenn Sie diese Bäume so sehr bewundern und mehr als nur anschauen möchten, können Sie den Erhalt dieser Wälder durch den Sempervirens Fund und den Save the Redwoods Fund unterstützen.