Kanadisches Geld - Eine Kurzanleitung Für US-Reisende

Reisen nach Kanada? Sie müssen ein wenig über die Währung wissen, die Sie verwenden werden, während Sie dort sind. Kanada verwendet den kanadischen Dollar, der entweder durch CAD oder C $ symbolisiert wird. Wenn Sie in Kanada einkaufen, müssen Sie mindestens eine Umsatzsteuer pro Transaktion entrichten. Es ist sicherer anzunehmen, dass jeder Kauf mindestens 15% mehr wert ist als der angegebene Preis. Obwohl die Steuersätze niedriger sein können, ist es besser, Vorsicht walten zu lassen. Wenn Sie Zweifel haben, zögern Sie nicht zu fragen.

1. Wechselkurse


Es ist bekannt, dass die Währung im Gegensatz zu den meisten Hauptwährungen schwankt und bei etwa 70 bis 80 Cent pro USD ab 2016 festgelegt ist. In den Vorjahren waren die beiden Währungen wie 2009 und 2014 nahezu gleich hoch, wobei der kanadische Dollar knapp unter dem US-Dollar lag. Während der 1980s und 1990s war der CAD jedoch signifikant niedriger. Es versteht sich von selbst, dass diejenigen, die amerikanische Währung verwenden, beim Einkauf in Kanada einen Gewinn erzielen, wenn der CAD-Wert niedriger ist (vorbehaltlich der Mehrwertsteuer). Überprüfen Sie die Banken und ähnliche Finanzinstitute, um den aktuellen Wechselkurs zu dem Zeitpunkt zu erfahren, an dem Sie Ihren Besuch planen.

2. Rechnungen und Münzen


Kanadische Dollarnoten werden in den Nennwerten 5, 10, 20, 50 und 100 gedruckt. Früher gab es $ 1- und $ 2-Scheine, aber seitdem wurden sie durch Münzen ersetzt. Im Gegensatz zu den grün-weißen amerikanischen Dollarnoten sind kanadische Scheine bekanntermaßen farbenfroh - eine Tatsache, auf die die meisten Kanadier stolz sind, zusätzlich zum besseren Bier als die Amerikaner.

Kanadische Dollarnoten bestehen ebenfalls aus Polymer-Banknoten, eine Änderung, die sie in 2011 vorgenommen haben, um Fälschungen zu verhindern. Die Polymernoten neigen jedoch dazu, rutschig zu sein und leicht zusammenzukleben, sodass Sie möglicherweise Probleme beim Stapeln dieser Banknoten haben.

Die kanadischen Münzen $ 1 und $ 2 heißen Loonie bzw. Toonie. Dies liegt daran, dass auf den 1-Münzen ein Idiot abgebildet ist, während die 2-Münzen zweifarbig sind.

Abgesehen von diesen beiden haben sie auch das 25-Cent-Viertel, 10-Cent-Cent, 5-Cent-Nickel und den 1-Cent-Penny. Die Verwendung und Verbreitung des Pennys wurde jedoch für eine Weile eingestellt. Tatsächlich wurden die meisten Käufe seit 2014 auf den nächsten Nickel gerundet. Vielleicht möchten Sie die Pennies behalten, die Sie als Andenken in Ihrem Besitz haben.

3. Können Sie US-Währung in Kanada verwenden?


Natürlich nicht immer. Es versteht sich von selbst, dass es bequemer ist, Kanadas eigene Währung zu verwenden, da Sie nicht mit Wechselkursen und Gebühren umgehen müssen. In einigen wichtigen Gebieten, wie Grenzstädten und solchen mit großen Touristenattraktionen, wird der US-Dollar von den meisten Einzelhändlern akzeptiert. Bei ländlichen Zielen müssen Sie jedoch die Landeswährung vorlegen. Bringen Sie diese also besser immer mit, wenn Sie nach Kanada reisen.

Währungen tauschen - Flughäfen, Banken, Einkaufszentren und Grenzübergänge haben immer Geldwechselschalter, an denen Sie CAD kaufen oder verkaufen können. Je nach Standort können die Wechselkurse variieren, sie sind jedoch in der Regel nicht so günstig wie der Wechsel Ihres Geldes bei einer Bank.

Wenn Sie Debit- oder Kreditkarten verwenden, beachten Sie, dass Ihre Bank über eigene Wechselkurse verfügt, die bei Transaktionen automatisch festgelegt werden. Denken Sie auch daran, dass dieser Wechselkurs zusätzlich zu den Gebühren für die Transaktion gilt.

4. Reiseschecks


In einigen Fällen ist es möglicherweise günstiger, Reiseschecks bei Ihrer Bank zu kaufen, als kanadische Dollar in bar mitzunehmen. Sie sind so gut wie Geld und beinhalten normalerweise keine zusätzlichen Gebühren für Erstattungen.

Beachten Sie, dass die Kosten für Reisen nach Kanada fast die gleichen sind wie in den USA, insbesondere wenn man sie täglich in Betracht zieht. Dies bedeutet, dass Sie sicher Ihre gewohnten Ausgabegewohnheiten beibehalten können, ohne aus Versehen mehr Geld ausgeben zu müssen, als Sie sollten.

5. Geld nach Kanada bringen


Eine gute Faustregel auf Reisen ist, ein bisschen Bargeld und meistens Debit- und Kreditkarten mitzunehmen. Die meisten Geldautomaten in ganz Kanada (die sehr leicht zu finden sind) akzeptieren diese Karten, sodass Sie sich nicht zu sehr auf Bargeld verlassen müssen. Für kleinere Einkäufe benötigen Sie jedoch Bargeld. Wenn Sie zum Abheben von Geld einen Geldautomaten benötigen, stellen Sie sicher, dass Sie den Betrag, den Sie abheben, maximieren, um die Abhebungsgebühren zu senken, die für jede Transaktion anfallen.

Das Gute an Kreditkarten ist, dass sie wohl die sicherste und praktischste Art sind, Geld zu tragen. Zum einen stellen sie sicher, dass Sie für Notfälle Geld zur Verfügung haben. Die meisten Banken bieten gute Wechselkurse und die Transaktionsgebühren sind normalerweise die Bequemlichkeit wert. Sie erhalten auch eine Übersicht über alle Ihre Einkäufe, damit Sie Ihre Ausgaben während Ihrer Reise im Auge behalten können. Dies wird häufig vergessen, insbesondere wenn es sich um eine Währung handelt, die nicht unsere eigene ist. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zu viel ausgeben, da Kreditkarten im Gegensatz zu Debitkarten als Bargeldvorauszahlung verwendet werden. Es hilft auch, dass die meisten, wenn nicht alle US- und UK-Visa und MasterCard-Marken in Kanada geehrt werden.