Zentrale Zeitzone

Die zentrale Zeitzone deckt, wie der Name schon sagt, den größten Teil der zentralen Vereinigten Staaten ab und erstreckt sich über Kanada und Mittelamerika bis hinunter sowie über einige karibische Inseln. Dies ist eine von neun Standardzeitzonen, die in den USA und ihren Gebieten verwendet werden. Die zentrale Zeitzone umfasst mehr US-Bundesstaaten als die meisten anderen Zeitzonen und wurde zusammen mit den anderen drei Hauptzeitzonen in den späten 1800 eingeführt.

Die zentrale Zeitzone deckt neun Bundesstaaten in ihrer Gesamtheit ab. In kleinen bis großen Teilen von 11 galten weitere US-Bundesstaaten für insgesamt 20. Diese Zeitzone gilt auch in einigen Teilen Kanadas und der überwiegenden Mehrheit Mexikos sowie in mehreren zentralamerikanischen Ländern und Karibikinseln, darunter Costa Rica, Honduras, El Salvador und Guatemala. Die größte US-Stadt in der Central Time Zone ist Chicago mit rund 2.7 Millionen Einwohnern. Andere große Städte in dieser Zeitzone sind Houston, San Antonio, Dallas und Austin, alle in Texas.

Geschichte der Zeitzonen in den USA

Vor der Einführung von Zeitzonen in den Vereinigten Staaten mussten Städte und Bürger die Sonne zum Einstellen ihrer Uhren verwenden. Wenn die Sonne am höchsten Punkt des Himmels stand und den Meridian überquerte, wurden die Uhren auf Mittag gestellt. Dies bedeutete natürlich, dass die Zeit von Stadt zu Stadt und insbesondere von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein konnte.

Mit der Zeit wurde dieses Problem immer problematischer. Dies war insbesondere der Fall, als sich Eisenbahnen und Kommunikationsleitungen in den USA ausbreiteten und die Menschen mehr reisen und mit verschiedenen Städten und Staaten kommunizieren mussten. Es war fast unmöglich, zuverlässige Zugfahrpläne zu erstellen, da jede Stadt ihre eigene Zeit hatte. Die Fahrgäste waren daher oft verwirrt und die Eisenbahnbehörden wussten nicht, was sie tun sollten. Schließlich führten sie ein System von 100-Eisenbahnzeitzonen in den USA ein, um eine Art Ordnung herzustellen.

Dieses System hat ein wenig geholfen, war aber nicht gut genug. In 1883 wurden vier Hauptzeitzonen eingerichtet. Die Grenzen und Grenzen der Zeitzonen Pazifik, Berg, Mitte und Osten wurden definiert und am 18-November dieses Jahres wurden Telegraphensignale an Großstädte in jeder Zeitzone gesendet, damit die Uhren auf die neue Zeitzone eingestellt werden konnten mal. Ab diesem Zeitpunkt war die Zeitmessung in den USA viel einfacher.

Details zur zentralen Zeitzone

Die Zentrale Zeitzone (CT) ist in zwei Formen unterteilt: Zentrale Standardzeit (CST) und Zentrale Sommerzeit (CDT). Ersteres liegt sechs Stunden hinter der koordinierten Weltzeit (UTC), während Letzteres in der Sommerzeit verwendet wird und fünf Stunden hinter der UTC liegt. Die zentrale Sommerzeit wird von März bis November in Gebieten verwendet, in denen die Sommerzeit gilt, während die zentrale Standardzeit für den Rest des Jahres verwendet wird.

Minnesota, Louisiana, Iowa, Alabama, Arkansas, Missouri, Wisconsin, Illinois und Mississippi sind die neun Bundesstaaten, die vollständig von der zentralen Zeitzone erfasst werden. Diese Zone umfasst auch Teile von Kansas, Nebraska, Oklahoma, Florida, Indiana, Kentucky, Tennessee, Michigan, North Dakota, South Dakota und Texas. Außerhalb der USA gilt die Zentralzeit in fast ganz Mexiko und mehreren zentralamerikanischen Ländern sowie auf verschiedenen Inseln. In der kanadischen Provinz Manitoba wird neben Teilen von Saskatchewan, Nunavut und Ontario auch die Zentralzeit vollständig eingehalten.

Sommerzeit in der zentralen Zeitzone

Der Gedanke, die Uhren in den USA vor und zurück zu bewegen, um sich im Laufe des Jahres an wechselnde Sonnenauf- und -untergangszeiten anzupassen, wurde erstmals von Benjamin Franklin im späten 18 vorgeschlagenth Jahrhundert. Allerdings müsste das Land bis 1966 auf echte Bundesmaßnahmen in dieser Angelegenheit warten. In diesem Jahr wurde das Einheitliche Zeitgesetz eingeführt und ein System der Sommerzeit eingeführt. In der zentralen Zeitzone bedeutete dies, dass die Uhren am ersten Sonntag im April um eine Stunde zurückgingen und am letzten Sonntag im Oktober weitergingen.

In 2005 wurden diese Daten angepasst, um durch das Energiegesetz von 2005 zusätzliche Energie zu sparen. Dies bedeutet, dass die Uhren jetzt am zweiten Sonntag im März zurück und am ersten Sonntag im November vorwärts gehen und die zentrale Zeitzone im Sommer in CDT stellen. CDT wird in den meisten Gebieten der Zentralzeitzone verwendet, wobei Saskatchewan in Kanada die einzige Ausnahme von dieser Regel darstellt.