Das Französische Viertel, New Orleans, Louisiana

Im Herzen von New Orleans, LA, ist das als French Quarter bekannte historische und kulturelle Zentrum der älteste Teil der Stadt. Jean-Baptiste Le Moyne de Bienville gründete den Platz in 1718 und der Stadtteil gilt heute aufgrund seiner Vielfalt an Kultur und Architektur als nationales historisches Wahrzeichen. Die Existenz der verschiedenen Stile lässt sich auf das Great New Orleans Fire zurückführen, bei dem viele der in 1788 vorhandenen Gebäude zerstört wurden. Kurz nach dem Brand herrschte in der Stadt während eines Teils des 18. Und 19. Jahrhunderts eine spanische Herrschaft. Dies ermöglichte es den Herrschern der Kolonie, das Viertel im modernen spanischen Stil neu zu gestalten und zu rekonstruieren. Als eines der ältesten Viertel in New Orleans möchte die Stadt die Gebäude im historischen Zentrum erhalten. Häuser und Geschäfte in diesem Bereich sind seit den 1920 gesetzlich geschützt und können ohne besondere Genehmigung der Stadt nicht mehr renoviert oder abgerissen werden. Die Architektur zu bewundern ist nicht der einzige Grund, warum diese Gegend besichtigt werden sollte. Es gibt viele Cafés, Restaurants und Boutiquen, die den Charakter des French Quarter unterstreichen. Dieses lebhafte Viertel ist ein Zentrum für Einheimische und Touristen, in dem das ganze Jahr über eine Reihe von Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten geboten werden.

1. Dinge zu sehen


Es gibt eine Vielzahl von Attraktionen in der Nachbarschaft, die zur Kultur des historischen und kulturellen Viertels beitragen. Der Charme der Alten Welt zeigt sich in einer Reihe von alten Häusern, öffentlichen Plätzen, Museen und Führungen zum Erleben. Das 1850-Haus ist ein erhaltenes Haus, das als Museum dient, um den Besuchern zu vermitteln, wie eine typische bürgerliche Familie in einer sehr blühenden Zeit in der Geschichte von New Orleans gelebt hat. Im Laufe der Jahre gab es viele verschiedene Einwanderungswellen, die das Gebiet besetzten. Im irischen Kulturmuseum von New Orleans erzählen die Exponate die Geschichte der 200-jährigen Geschichte des irischen Einflusses in der Stadt. In den Außenbereichen des Stadtteils gibt es viele verschiedene Straßen und Plätze, die einen Besuch wert sind. Der Jackson Square ist ein wunderschöner Park und ein Garten voller Straßenkünstler und lokaler Künstler. Er befindet sich direkt neben der bezaubernden St. Louis Cathedral.

Erbaut in 1724, ist dies die älteste aktive römisch-katholische Kathedrale in den Vereinigten Staaten. Im Gegensatz zur Geschichte des Katholizismus können die mystischen Wurzeln von Louisiana im Bottom of the Cup Tea Room erkundet werden, einem beliebten Geschäft für Schmuck, Kristalle und Tee, in dem Sie auch Ihre Zukunft erfahren können. Um mehr über die spirituelle Geschichte von New Orleans zu erfahren, erzählt das Voodoo Museum die Geschichte, wie Voodoo zu einem Aspekt der Gesellschaft wurde, beginnend mit den 1700s. Durch die Erkundung der Mysterien und Legenden der Mystik, Ausstellungen und Spuk Friedhofstouren erfahren die Besucher mehr über die einzigartigen Traditionen, die diese Stadt geprägt haben. Eine weitere sehr beliebte Attraktion, die den Blick auf das gesamte Französische Viertel umfasst, ist eine Tour mit dem Dampfschiff Natchez. Die Fahrt mit diesem Flussboot auf dem Mississippi bietet eine neue Perspektive auf das geschäftige Viertel. Achten Sie bei dreimaligen Touren während des Tages darauf, den Sonnenuntergang auf der Kreuzfahrt zu beobachten und die Klänge des New Orleans Jazz während des Abendessens zu genießen.

2. Weitere Sehenswürdigkeiten


Dieser historische Hotspot ist mehr als nur eine wunderschöne Gegend, er bietet auch eine erstaunliche Auswahl an authentischen lokalen Gerichten. Die Kombination aus kreolischer und Cajun-Küche und der Einmischung der italienischen und irischen Kultur in die Nachbarschaft hat einen Hotspot für Restaurants und Cafés geschaffen. Einige Restaurants, die man unbedingt probieren muss, sind Antoine's, Central Grocery, The Gumbo Shop und Caf? du Monde. Besuchen Sie jedoch den alten französischen Markt, den ältesten öffentlichen Markt in den USA, für ein kulinarisches Erlebnis im Freien. Dieses Open-Air-Kulturzentrum wurde in 1791 gegründet und bietet Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und traditionelle Musik. Auf dem Markt werden viele verschiedene Lebensmittel angeboten und eine breite Palette von Produkten wird hier verkauft.

Wenn es um das Einkaufen im French Quarter geht, finden Sie in der Gegend farbenfrohe Boutiquen, Fachgeschäfte und Galerien. Es ist nicht verwunderlich, dass es in dieser historischen Gegend einen Überschuss an charmanten Antiquitätengeschäften gibt, die alles von Büchern bis hin zu Accessoires verkaufen. Das Stöbern in diesen schrulligen Läden trägt zum unverwechselbaren Charakter des French Quarter bei. Zwischen den Antiquitätengeschäften und Boutiquen in der Royal Street gibt es viele Geschäfte, in denen die schönen Werke lokaler Künstler ausgestellt sind. Wenn Sie Zeit damit verbringen, die einzigartigen Geschäfte zu erkunden, während Sie mit den freundlichen Einheimischen interagieren, erhalten Sie einen Einblick in das einladende und abwechslungsreiche French Quarter.

Das französische Viertel, New Orleans, LA