Gobekli Tepe, Türkei

Die archäologische Stätte von Gobekli Tepe liegt auf einem Bergrücken in der heutigen Türkei. Der Standort befindet sich etwa zehn Kilometer von der antiken Stadt Urfa entfernt im Südosten des Landes. Die Höhe des Tells beträgt 49-Fuß und hat einen Durchmesser von 980-Fuß. Es ist möglich, dass der Ort der erste Tempel der Welt ist. Es ist um 6,000 Jahre älter als Stonehenge und stellt die konventionelle Sichtweise des Aufstiegs der Zivilisation auf den Kopf. Es geht auf das zehnte bis achte Jahrtausend vor Christus zurück und umfasst zwei Phasen des rituellen Gebrauchs.

Die ältesten bekannten Megalithen der Welt wurden in der ersten Phase, dem neolithischen A, errichtet. Diese Megalithen sind Kreise aus riesigen T-förmigen Steinsäulen. Aus geophysikalischen Untersuchungen sind derzeit etwa zwanzig Kreise mit über zweihundert Pfeilern bekannt. Jeder Kreis hat einen ähnlichen Grundriss mit zwei großen T-förmigen Steinsäulen in der Mitte, die von kleineren, nach innen gerichteten Steinen umgeben sind.

Jede dieser Säulen wiegt bis zu zwanzig Tonnen und ist bis zu dreißig Meter hoch. Die Säulen befinden sich in Sockeln, die aus dem Fels herausgeschnitten wurden. Diese riesigen geschnitzten Steine ​​sind ungefähr 11,000 Jahre alt und wurden von Menschen hergestellt, die noch nicht einmal Keramik- oder Metallwerkzeuge entwickelt hatten. Einige dieser Steine ​​haben kunstvoll geschnitzte Tiere, wie Geier, Skorpione, Löwen und Füchse. Andere Steine ​​sind völlig leer.

In Pre-Pottery Neolithic B, der zweiten Phase, wurden kleinere Pfeiler errichtet. Diese Säulen befanden sich in rechteckigen Räumen, in denen sich auch Böden aus poliertem Kalk befanden. Nach der vorkeramischen Jungsteinzeit B wurde der Standort aufgegeben. Jüngere Strukturen gehen auf die Klassik zurück. Detaillierte Informationen über die Funktion der Struktur bleiben weiterhin ein Rätsel. Gobekli Tepe wurde von einem Team unter der Leitung des deutschen Archäologen Klaus Schmidt von 1996 bis 2014 nach Schmidts Tod ausgegraben. Er dachte, dass diese Stätten Heiligtümer aus der frühen Jungsteinzeit waren, die nicht als Siedlung, sondern als heilige Stätte genutzt wurden.

Der Standort von Gobekli Tepe befindet sich am nördlichen Rand des Fruchtbaren Halbmonds. Dieser Bogen aus Ackerland und mildem Klima erstreckt sich vom Persischen Golf bis zum heutigen Ägypten, Jordanien, Israel und Libanon. Land und Klima hätten Jäger aus der Levante und Afrika angezogen. Schmidt glaubte, dass das Gelände die erste "Kathedrale auf einem Hügel" der Zivilisation war, auch weil er keine Beweise dafür fand, dass die Menschen dauerhaft auf dem Gipfel des Gobekli Tepe residierten. Er gab einmal an, dass Archäologen die Stätte für weitere fünfzig Jahre ausgraben und die Oberfläche immer noch kaum kratzen könnten.

Abenteuerideen: Malediven, Bangkok, Galapagos, Rom, Rio de Janeiro, Bali

Diese archäologische Stätte wurde zuerst von Anthropologen der Istanbul University und der University of Chicago in den 1960s untersucht und dann entlassen. Nachdem sie einige gebrochene Kalksteinplatten auf dem Hügel gesehen hatten, nahmen sie an, dass es sich nur um einen verlassenen mittelalterlichen Friedhof handelte. Schmidt arbeitete an einer Umfrage zu den prähistorischen Fundstellen der Region in 1994 und beschloss, sich die Fundstelle selbst anzusehen, nachdem er eine Erwähnung in dem Forscherbericht der Universität von Chicago gelesen hatte.