Honolulu Zoo

Der Honolulu Zoo ist eine Inselattraktion, die Besucher jeden Alters inspirieren und aufklären wird. Die Exponate, die sich über mehrere Hektar Land erstrecken, vermitteln den Besuchern Informationen über die Tiere und die Umwelt des pazifischen tropischen Ökosystems. Der Zoo möchte die traditionellen hawaiianischen Werte der Gastfreundschaft und Fürsorge fördern. Diese wichtige Einrichtung spielt eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung und Wiederbevölkerung bedrohter Arten. Aufgrund ihrer diesbezüglichen Bemühungen erhalten Besucher die seltene und einzigartige Gelegenheit, viele Säugetier-, Vogel- und Reptilienarten zu beobachten, die vom Aussterben bedroht sind. Darüber hinaus kann der Gast anhand der ausgestellten einheimischen Arten einen Einblick in die ausgeprägte ökologische Landschaft der hawaiianischen Inseln erhalten.

Das Unternehmen

In 1877, als Hawaii noch eine Monarchie war, schuf König David Kalakaua den Kapiolani Regional Park, der der Vorläufer des Honolulu Zoos war. Ursprünglich zeigte es nur die private Vogelsammlung des Königs und eine Pferderennbahn. Später in 1914 begann die Institution unter der Leitung des ersten Parkdirektors, Ben Hollinger, andere Tiere zu sammeln, die den Menschen auf Hawaii zur Schau gestellt werden sollten. Obwohl es Hollinger gelang, einen Affen, einen Bären und einen afrikanischen Elefanten zu erwerben, war die Institution vor allem für ihre Sammlung von Paradiesvögeln bekannt. Die moderne Version des Honolulu Zoos, wie sie heute von den Besuchern gesehen wird, ist erst bei 1984 entstanden, als das Zoo-Gelände eher nach ökologischen Zonen als nach taxonomischen Tiergruppen organisiert war. Derzeit zeigt der Zoo Tiere aus drei ökologischen Zonen: Pazifikinseln, afrikanische Savanne sowie asiatische und amerikanische Tropenwälder.

Exponate

Säugetiere

Vielleicht ist kein anderes Tier für den afrikanischen Kontinent so bezeichnend wie das Zebra. Diese sozialen Tiere sind bekannt für ihre Herdenmentalität. Um nach Raubtieren Ausschau zu halten, wechseln sich Zebras im Schlaf ab und signalisieren Sicherheit mit einer wiehernden Stimme. Die Ohren des Zebras sind ein guter Hinweis auf seine Stimmung. Ruhige Stimmungen werden mit aufrechten Ohren angezeigt, während Wut mit zurückgezogenen Ohren angezeigt wird und nach vorne gerichtete Ohren Angst anzeigen.

Amphibien

Bei der Ankunft im Honolulu Zoo im Rahmen eines Geschenkaustauschs mit dem Asa Zoo in Hiroshima, der Partnerstadt von Honolulu, erregen die drei riesigen jungen Salamander in der Residenz viel Aufmerksamkeit bei den Besuchern. Maru, Panda und Peace haben alle unterschiedliche Persönlichkeiten. Dies ist besonders erstaunlich, da diese Kreaturen schlecht sehen und von Natur aus nachtaktiv sind. Trotzdem zieht ihr einzigartiges Verhalten weiterhin Menschenmassen an.

Reptilien

Diejenigen, die an rekordverdächtigen Raubtieren interessiert sind, die unbestritten an der Spitze der Nahrungskette stehen, werden sich für den Besuch des Komodo-Drachen interessieren. Diese mächtigen Bestien sind von 8 bis 10 groß und gelten als die schwersten lebenden Eidechsen der Welt. Der Komodo-Drache hat viele Anpassungen, die es ihm ermöglichen, Beute zu finden, manchmal aus einer Entfernung von bis zu 5 Meilen. Ähnlich wie die Kiefer von Haien hat das Maul des Komodo-Drachen 60-Zähne mit gezackten Rändern sowie Bakterien, von denen bekannt ist, dass sie jede Beute befallen und töten, die das Glück hat, den mächtigen Kiefern zu entkommen. Zusätzlich enthält der Komodo-Drache eine Giftdrüse, die es ihm ermöglicht, seine Beute zu deaktivieren, während er große Fleischstücke herausnimmt.

Vögel

Einige der mit Abstand fotogensten Bewohner des Honolulu Zoos sind seine Paradiesvögel. Diese geflügelten Wunder, die für ihr wunderschönes Gefieder und ihre komplizierten Paarungsrituale bekannt sind, haben viele gemeinsame Merkmale mit der Krähe. Paradiesvögel bevorzugen normalerweise eine einsame, baumgebundene Existenz, was bedeutet, dass Besucher wahrscheinlich ihre charakteristischen Lautäußerungen hören, bevor sie sie entdecken. Der Honolulu Zoo beheimatet drei Arten von Paradiesvögeln: den Paradiesvogel Raggiana, den prächtigen Paradiesvogel und den großartigen Paradiesvogel. Genau wie ihre Namen vermuten lassen, werden diese wunderschönen Kreaturen alle erfreuen, die sie sehen.

Einheimische hawaiianische Arten

Kein Besuch ist vollständig ohne ein Bild von Nene, dem Staatsvogel von Hawaii. Diese bekannte Gansart ist der einzige derartige Vogel, der im hawaiianischen Archipel heimisch ist. Leider wird es derzeit von Bund und Ländern als gefährdet eingestuft. Es ist ein nicht wandernder, semi-terrestrischer Vogel. Ursprünglich bestand die Population aus trockenem Gebüsch, das in der Nähe von Hawaiis Lavafeldern wächst, und ist geschrumpft, weil der natürliche Lebensraum verloren gegangen ist, was zum Teil auf die Entwicklung des Bodens für die menschliche Nutzung sowie die Einführung nicht heimischer Arten zurückzuführen ist.

151 Kapahulu Ave, Honolulu, HI 96815, Telefon: 808-971-7171

Weitere Aktivitäten in Honolulu