Wie Funktionieren Michelin-Sternebewertungen?

Wenn Sie jemals etwas über Restaurantbewertungen gelesen haben, dann haben Sie wahrscheinlich irgendwann von dem Begriff „Michelin-Stern“ gehört. Ob Sie wissen, was es ist oder wie es funktioniert, ist jedoch eine andere Geschichte. Was genau ist die Michelin-Sternebewertung und wie funktioniert sie? Warum haben einige Restaurants nur einen Stern, während andere drei haben, und wie bekommen sie diese? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Hintergrund

Hinter dem Begriff „Michelin-Stern“ verbirgt sich eigentlich ein ausgeklügeltes Restaurantbewertungssystem, dessen Ergebnisse ursprünglich im Michelin Red Guide zu finden waren, und eine jährliche Veröffentlichung, die als Leitfaden für europäische Restaurants und andere Einrichtungen dient. Aufgrund des Rufs, den dieses System im Laufe der Jahre erlangt hat, wirkt sich die Überprüfung und Bewertung dieser ausgewählten Einrichtungen in hohem Maße auf deren Erfolg aus.

Das Unternehmen

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Name Michelin bekannt ist, dann haben Sie Recht. Der Name bezieht sich auf die Reifenfirma derselben Marke - eine interessante Tatsache, die nur wenige Menschen bemerken. Tatsächlich war der Michelin-Führer ein Führer, der Autofahrern bei der Suche nach Hotels und Lodges auf der Autobahn behilflich war.

Irgendwie entwickelte sich die Publikation und konzentrierte sich schließlich auf die ausschließliche Bewertung von Restaurants. Schon bald wurde es für die Menschen in der Lebensmittelindustrie unverzichtbar. Köche, Feinschmecker, Feinschmecker, kulinarische Experten und alle Akteure der Gastronomie verehren die Publikation, als wäre sie die Bibel des Guten Essens.

Was bedeuten die Sterne?

Was bedeuten die Michelin-Sterne? Grundsätzlich gibt es drei Bewertungen, nämlich die Ein-, Zwei- und Drei-Sterne-Bewertungen.

Ein Stern ist auch als gut bekannt. Obwohl dies die niedrigste Bewertung im System ist, erhalten dies nicht alle Restaurants, was bedeutet, dass das Erhalten dieses einen Sterns eine Anerkennung für sich ist. Diese Restaurants gelten oft als gut in ihrer jeweiligen Lebensmittelkategorie.

Zwei Sterne kennzeichnen ausgezeichnetes Kochen. Sie meinen, irgendwo ist „einen Umweg wert“, was bedeutet, dass sie die Art von Restaurants sind, die die Leute unbedingt besuchen sollten.

Three Stars ist die höchste Bewertung. Dies bedeutet in der Regel, dass das Restaurant eine ausgezeichnete Küche bietet und als eines der besten der Welt gilt. Sie sind die Art von Etablissement, von der der Rezensent glaubt, dass die Leute Meilen reisen würden, um nur ihr Essen zu probieren. Nach Meinung des Rezensenten sind sie „eine besondere Reise wert“.

Während es andere Labels gibt, wie den „Bib Gourmand“, konzentriert sich das System hauptsächlich auf diese drei Bewertungen. Einige dieser zusätzlichen Labels weisen darauf hin, dass einem Restaurant zwar noch kein Stern verliehen wurde, es jedoch in Betracht gezogen werden muss, was bis zu einem gewissen Grad auch eine Form der Anerkennung darstellt.

Wie wird ein Restaurant bewertet?

Bevor das Restaurant überhaupt für eine Bewertung in Betracht gezogen wird, muss es zunächst seinen eigenen Ruf aufbauen, beispielsweise durch Websites, lokale Magazine, Blogs und soziale Medien, und schließlich die Art von Begeisterung erzeugen, die in den Ohren eines Michelin-Rezensenten und -Preisträgers aufkommt sie auf der Liste. Dann beginnt der akribisch lange Überprüfungsprozess.

Wie funktioniert der Überprüfungsprozess?

Hier wird es schwierig, da die Michelin-Sterne mit Grauzonen durchsetzt sind. Natürlich ist die Beurteilung eines Restaurants verständlicherweise subjektiv, aber was den gesamten Prozess komplex macht, ist die Tatsache, dass das Unternehmen nie wirklich die Kriterien für die Beurteilung eines Restaurants preisgibt. Das gesamte System ist geheim - wie das Geheimrezept eines Restaurants -, aber irgendwie kann es seine Integrität bewahren, weil es niemals Werbung oder Vermerke entgegennimmt, was den Eindruck von Unparteilichkeit erweckt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Sterne nicht in einer Sitzung verdient werden. Sie werden separat durch den gleichen Zyklus von Bewertungen verdient, und damit sich diese Sterne stapeln können, muss das Restaurant eine Reihe guter Bewertungen durchlaufen. In der Tat könnte eine schlechte Nacht mit einem Rezensenten möglicherweise die Chancen eines Restaurants ruinieren, eine gute Bewertung zu erhalten. Man kann also sagen, dass sich die Sterne ausrichten müssen, damit ein Restaurant überhaupt einen Schuss auf mehr als einen Stern bekommt, wenn überhaupt.

Welche Kriterien verwenden sie?

Auch hier hält der Michelin-Führer den Bewertungsprozess geheim, sodass niemand mit Sicherheit sagen kann, was ein Restaurant in seinen Augen für ein oder zwei Sterne wert ist. Einige begeisterte Beobachter konnten jedoch bestimmte Faktoren ableiten, die die Chance auf gute Bewertungen erhöhen. Im Folgenden sind nur einige davon aufgeführt:

Meisterschaft: Wenn es eine Sache gibt, die wir aus den Sternebewertungen lernen können, dann ist es, dass das Restaurant anhand der Kategorie der Lebensmittel beurteilt wird, auf die es sich spezialisiert hat. Daher sollte ein italienisches Restaurant natürlich anhand der Standards der idealen italienischen Küche beurteilt werden. Ansonsten macht es keinen Sinn, in diesem Haus das Restaurant seiner Art zu sein, das „die Reise wert“ ist. Um es kurz zu machen: Wenn Sie die Chance haben möchten, mit der Art von Essen, das Sie zubereiten, einen Stern zu bekommen, dann haben Sie es besser als die meisten.

Von Michelin-Sterneköchen geschult werden: Offensichtlich weiß ein Koch, der zuvor mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, worauf es ankommt, um dieselbe Anerkennung zu erhalten. Eine Verbindung zu mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Köchen kann jedoch auch das Ergebnis einer Restaurantbewertung beeinflussen.

Aufmerksamkeit fürs Detail: Wenn es um hochwertige Küche geht, ist Sorgfalt ein zentrales Element. Jeder, der nach diesen Stars sucht, wird sich so verhalten wollen, als würde er immer von einem mysteriösen Michelin-Inspektor überprüft. Andernfalls könnten sie überrascht werden und ihre Chance verlieren, erkannt zu werden. Auch wenn der mysteriöse Michelin-Rezensent nicht da ist, wird die Tatsache, dass das Restaurant bis ins Detail mit seinem Service übereinstimmt, viele andere Bewertungen und Anerkennungen erhalten, die wiederum die Aufmerksamkeit des Michelin-Reiseführers auf sich ziehen.

Disziplin: Nach dem Michelin-Standard reicht es nie aus, gutes oder sogar großartiges Essen zu sich zu nehmen. Jedes Gericht muss perfekt gekocht werden. Genügend Disziplin zu haben, um sein Herz und seine Seele in jedes zubereitete Gericht zu stecken, ist nicht nur eine attraktive Eigenschaft für sich, sondern steht auch in engem Zusammenhang mit den vorherigen Kriterien.

Ständige Verbesserung: Die konsequente Investition in die Verbesserung der Gesamtqualität des Restaurants spiegelt die langfristigen Unternehmensziele des Eigentümers wider, die dazu beitragen könnten, dass das Restaurant mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wird. Anstatt Gewinne anzuhäufen, investieren die meisten Michelin-Sterne-Restaurants in qualitativ hochwertigere Zutaten, ein verbessertes Umfeld und besseres Personal.

Kreativität: Wenn man zurückgeht, wie Restaurants nach ihrer Kategorie beurteilt werden, werden aufstrebende Betriebe einen Weg finden wollen, sich von der Konkurrenz abzuheben. Abgesehen davon, dass sie zu jedem Gericht perfekt passen, müssen sie ihren Stil immer wieder neu erfinden, in der Hoffnung, etwas zu finden, das neue Trends auslöst.

Natürlich weiß niemand genau, nach welchen Kriterien ein Bewerber tatsächlich beurteilt wird, aber wenn man die oben aufgeführte Liste abdeckt, kann das Restaurant zumindest mit Bewertungen beginnen.

Gehen Sie nach Canossa

Der obige Ausdruck stammt aus dem historischen Akt von König Heinrich IV. Vom Heiligen Römischen Reich, der vor dem Papst um Buße bat. Heute wird hier von der Praxis der Köche gesprochen, die nach Paris fahren, um ihr Restaurant vor den Herausgebern des Michelin-Reiseführers zur Prüfung vorzustellen. Dort können sie sich überlegen, warum ihr Restaurant als Kandidat für den Michelin-Status gelten soll. Es ist keine übliche Praxis mehr, aber es kommt immer wieder vor.

Kritik

Wie bereits erwähnt, wurde das System häufig kritisiert. Im Laufe der Jahre wurde behauptet, dass das System eine starke Neigung zur französischen Küche oder zu anderen formellen Essensatmosphären aufweist. Dies bedeutet auch, dass Betriebe, die zwanglosere Mahlzeiten anbieten, nicht berücksichtigt werden.

Trotzdem wurden zwei singapurische Straßenverkäufer mit einem Stern ausgezeichnet. Die Stände sind berühmt für ihre köstlichen Mahlzeiten, die für 2.00 USD verkauft werden. Unter Angabe der Gründe für die Auszeichnung wurde beschrieben, dass sie in Bezug auf die Qualität der Zutaten, den Geschmack, die Technik und vieles mehr „den Ball aus dem Park geschlagen haben“. All dies entspricht den oben diskutierten Kriterien.

Unabhängig von der Meinung der Menschen über das System ist es selbstverständlich, dass der Michelin-Führer definitiv ein Zeichen dafür gesetzt hat, was in der Gastronomie angesagt ist und was nicht. So führen sie Reisende und Feinschmecker weiter dahin, wo sie hingehen sollen, wenn sie die beste Küche in einigen Teilen der Welt probieren möchten.