Interessante Fakten Über Den Saguaro-Kaktus

Der Saguaro-Kaktus ist ein sehr ungewöhnlich aussehender Baum, der normalerweise in der Wüste vorkommt. Man sieht viel davon auf Fotografien und ist oft ein Bild, das in Darstellungen des alten Westens zu sehen ist. Hier sind ein paar interessante Fakten zu diesem schönen Exemplar, die Sie vielleicht kennenlernen möchten:

#1: Es spricht "suh-wah-ro" aus

Das Wort Saguaro stammt aus dem indischen Wortschatz. Der Buchstabe G ist still und wird daher als "suh-wah-ro" oder "sah-wah-ro" ausgesprochen. Er wird jedoch formal als "der" bezeichnet Carnegiea Gigantea, das nach Andrew Carnegie benannt wurde.

Aufgrund der Aussprache gibt es auch Menschen, die eine alternative Schreibweise für das Wort „Sahuaro“ angeben. Obwohl es sich nicht um die formale Schreibweise handelt, sollten Sie zumindest wissen, dass sich die Leute auf denselben Kaktus beziehen. Sie sehen dies in allen Arten von Medien, die von Menschen, Unternehmen und anderen Gruppen verwendet werden.

#2: Es ist Arizonas Lieblingsblume

Wie einige Kakteen trägt der Saguaro Blumen. Tatsächlich ist die Saguarokaktusblume die Staatsblume von Arizona. Dies ist nicht mit dem Staatsbaum von Arizona zu verwechseln, der anders ist.

#3: Es kann nur an einem Ort gefunden werden

Die Sonora-Wüste erstreckt sich über eine Fläche von etwa 120,000 Quadratkilometern in den Gebieten von Arizona und Kalifornien. Die Hälfte des Bundesstaates Sonora, Mexiko und ein großer Teil der Baja California sind ebenfalls enthalten. Noch wichtiger ist, dass dies der einzige Ort ist, an dem der Saguarokaktus gefunden werden kann. Sie können an Orten über 3,500-Füßen nicht überleben, weil sie die Kälte nicht aushalten.

Dies bedeutet nicht, dass Saguarokakteen nicht zu Hause aufgezogen werden können. Sie können Samen kaufen, die in vielen Geschenkartikelläden der Stadt verkauft werden, und sie können mit der richtigen Pflege in einer typischen häuslichen Umgebung wachsen. Das Wachstum dauert jedoch sehr lange, sodass Sie wahrscheinlich nicht lange genug leben, um zu sehen, wie sie größer werden.

#4: Es können viele Arme wachsen

Der Saguaro beginnt Arme zu wachsen, nachdem er eine Höhe von 15-Füßen erreicht hat, was normalerweise ungefähr 75-Jahre dauert (es dauert wirklich lange, bis sie wachsen). Im Gegensatz zu dem, was die meisten Leute sagen, ist nicht bekannt, wie viele Arme der Kaktus wachsen kann.

#5: Spechte sind für diese Löcher verantwortlich

Wenn Sie einen Saguaro mit vielen Löchern sehen, bedeutet dies, dass ein Gila-Specht mehrere Löcher gebohrt hat, um das im Kaktus gespeicherte Wasser zu trinken. Dies schadet dem Kaktus nicht sehr, da er Narbengewebe verwendet, um das Loch abzudichten.

#6: Einige sind bis zu 60 Fuß groß geworden

Die meisten Menschen werden den Saguaro mit einer Körpergröße von zehn Metern und ungefähr fünf Armen sehen. Der National Park Service hat jedoch berichtet, dass der größte bekannte Saguaro ungefähr dreißig Zentimeter groß war. Dieser war mehr als 78 Jahre alt.

#7: Die Größten haben über 50-Arme

Wie bereits erwähnt, haben diese Kakteen keine Begrenzung für die Anzahl der Waffen, die sie anbauen können. Die größten 200-Jährigen haben viel Zeit, um so viele wie 50-Arme zu züchten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es sich um die größten Kakteen der Welt handelt, da es in den mexikanischen und südamerikanischen Wüsten viele Kakteen gibt, die größer sind als der Saguaro.

#8: Sie haben wirklich glatte Haut

Wissen Sie, wie man sagt, dass Wasser das Geheimnis glatter Haut ist? Nun, wenn Sie die äußere Haut des Saguaro berühren, werden Sie feststellen, dass er wirklich glatt ist. Dies hat möglicherweise damit zu tun, dass der Kaktus dank seiner Fähigkeit, sich auszudehnen und Wasser aufzunehmen, Tonnen von Wasser im eigenen Körper speichern kann.

#9: Sie haben keine sehr tiefen Wurzeln

Nein, das heißt nicht, dass sie nicht familienorientiert sind. Der Saguaro hat einfach sehr flache Wurzeln. Sie haben eine Hahnwurzel, die nicht länger als einen Meter ist. Die anderen, kleineren Wurzeln dehnen sich etwas länger aus und tragen zur allgemeinen Stabilität der Pflanze bei. Diese Wurzeln neigen auch dazu, sich um Felsen zu wickeln.

#10: Die Blumen blühen einmal im Jahr

Saguaros haben einmal im Jahr Blüten, hauptsächlich zwischen Mai und Juni. Sie blühen zwar nicht gleichzeitig, aber viele von ihnen blühen über ein paar Wochen. Die Blume blüht abends und dauert bis zum nächsten Mittag. Einige dieser Blumen öffnen sich den ganzen Monat über jeden Abend. Diese Blumen scheiden Nektar aus, der wirklich süß schmeckt.

#11: Die Blume hat mehr Staubblätter als die meisten Pflanzen

Saguaroblumen sind normalerweise ungefähr drei Zoll breit und sie setzen sich aus einer breiten Gruppe von Blütenblättern zusammen, die einen cremeweißen Farbton haben. In der Mitte des Haufens befindet sich eine riesige Ansammlung gelber Staubblätter - bemerkenswerterweise die meisten, die Sie jemals in einer anderen Kaktusblume gesehen haben.

#12: Sie bestäuben genau wie andere Blumen

Obwohl Kakteen oft von anderen Tieren gemieden werden, ziehen die Blüten des Saguaros immer noch alle Arten von fliegenden Kreaturen an, einschließlich Vögeln, Insekten und Fledermäusen, die ihren süßen Nektar anstreben. Der Bestäubungsprozess beginnt, wenn sich diese Kreaturen von Kaktus zu Kaktus bewegen.

#13: Sie tragen auch Früchte!

Der Kaktus trägt auch seine eigene Frucht, die etwa drei Zentimeter von seiner vollen Reife entfernt ist. Jede dieser Früchte hätte ungefähr tausend Samen, die von Dessertlebewesen verteilt werden können, die sich von den Früchten selbst ernähren. So verbreiteten sich Saguarokakteen in der Wüste.

#14: Vögel leben gerne von ihnen

Spechte trinken nicht nur das Wasser aus dem Kaktus. sie nisten manchmal auch auf ihnen. Aber sie sind nicht die einzigen, da diese Kakteen auch häufig von Eulen, Zuckungen und Martins bewohnt werden. Es ist sogar bekannt, dass sich einige Falken auf diesen Pflanzen niederlassen, weil es ein großartiger Ort ist, um ihre Wüstenbeute zu entdecken.

#15: Sie sind eine belastbare Spezies

Der Saguaro ist ständig durch eine Reihe von Faktoren bedroht. Für den Anfang sind sie ziemlich anfällig für Wüstenblitzeinschläge während der Regenzeit. Sie sind natürlich auch in Gefahr, Wurzelfäule zu bekommen. Als ob das nicht genug wäre, haben die Menschen die Angewohnheit, sie als Zielübung zu verwenden, sodass die Tiere, die auf natürliche Weise in den Kakteen leben, sie verlassen, was sich auch auf ihr Überleben auswirkt. Bei all diesen Gefahren kann man leicht annehmen, dass sie gefährdet sind, aber sie scheinen nicht an Zahl zu verlieren.

Natürlich heißt das nicht, dass Sie mit den Pflanzen machen sollten, was Sie wollen. Tatsächlich ist es illegal, einen Kaktus ohne Erlaubnis auszugraben. Dies bedeutet auch, dass Sie vorsichtig mit Einzelpersonen sein müssen, die die Pflanze verkaufen. Wenn sie keine Genehmigung zu haben scheinen, kaufen Sie am besten nicht bei ihnen.