Longwood House Auf St. Helena

Napoleon Bonaparte hatte viele Feinde, sogar auf seinem Sterbebett im Longwood House. Das Longwood House befindet sich auf St. Helena, einer kleinen, extrem abgelegenen Insel, die über 1,200 Meilen von jeder anderen Landmasse entfernt ist. Diese Abgeschiedenheit machte die Insel zu einem sehr beliebten Ort für die Verbannung schwieriger Menschen, und es ist durchaus möglich, dass niemand schwieriger war als Napoleon Bonaparte. Es gab zahlreiche Menschen, die ihn tot sehen wollten, von seinem Hauspersonal, das er wiederholt durch kleine Provokationen gegen den britischen Gouverneur der Insel gegen politische Gegner verärgerte. Einige glauben, sein Tod sei nicht von seinen Feinden verursacht worden, sondern von dem Haus, in dem er im Exil lebte.

Nach seiner Niederlage wurde Napoleon Bonaparte von den Briten auf die Insel St. Helena verbannt. Napoleons letzte Lebensjahre verbrachte er damit, seine Memoiren im Longwood House zu schreiben, während er sich über die feuchte Umgebung und die Qualität seiner Tierpfleger und Lebensbedingungen beschwerte. Das Longwood House wurde speziell wegen seiner Abgeschiedenheit auf einer ohnehin schon extrem abgelegenen Insel ausgewählt, da Napoleon für Zwang und Flucht bekannt ist. Hudson Lowe, sein Verwalter, würde Napoleon nicht erlauben, auf seiner Wache einen Fluchtversuch zu unternehmen. In Napoleons Jahren gab es auf St. Helena mehrere Fluchtpläne. Die meisten davon waren kompliziert, wie U-Boote und unrealistische Pläne, die von weit entfernten Anhängern ausgearbeitet wurden. Keiner dieser Pläne wurde jedoch verwirklicht.

Napoleons Gesundheit begann sich im Februar des Jahres 1821 zu verschlechtern. Er war im Mai 5 desselben Jahres tot. Laut Autopsie war die offizielle Todesursache Magenkrebs. Seit Napoleons Tod sind viele wilde Theorien über Unfalltod und Ermordung aufgetaucht. Die berühmteste aller Theorien ist die Möglichkeit, dass sein Tod das Ergebnis einer "Tapetenvergiftung" war. Die Idee ist, dass die Kombination der grünen Tapeten des Hauses, Napoleons Angewohnheit, sich im Haus zu verstecken, um den wachsamen Augen seines Bewahrers auszuweichen, und der feuchten Umgebung für den Kaiser eine tödliche Kombination geworden sein könnte.

Die sternförmige, grüne Tapete, die in Darstellungen von Napoleon Bonaparte auf seinem Sterbebett zu sehen ist, enthielt anscheinend die zu jener Zeit beliebte Farbe "Sheele's Green", eine Farbe, die verwendet wurde, um einen hellgrünen Farbton zu erzeugen. Dieser Farbstoff kann auch tödliche Arsen-Dämpfe abgeben, wenn er feucht ist. Haarsträhnen von Napoleon wurden mit modernen Methoden getestet, und die Ergebnisse zeigten, dass sie einen verdächtig höheren Arsengehalt aufwiesen. So interessant die Möglichkeit auch war, jüngste Studien haben bewiesen, dass die Theorie mit ziemlicher Sicherheit falsch ist. Tests haben gezeigt, dass das Haar von fast jedem aus dieser Zeit erhöhte Arsenwerte enthielt, da es ständig allen Arten von giftigen Gegenständen ausgesetzt war, die in dieser Zeit üblicherweise verwendet wurden.

Die ursprüngliche Grabstätte von Napoleon und das heutige Longwood House werden von der französischen Regierung als historische Stätten erhalten. Ein großer Teil des Hauses wurde seitdem aufgrund von Termiten und den langfristigen Auswirkungen der feuchten Umgebung rekonstruiert. Die grüne Arsen-Tapete wurde vor einiger Zeit durch eine Replik ersetzt.