Madrid Dinge Zu Tun: Madrid Zoo Aquarium

Das Madrider Zoo-Aquarium befindet sich im öffentlichen Park Casa de Campo und ist ein 20-Hektar großer zoologischer Park und ein Meeresaquarium, das vom Parques Reunidos verwaltet wird. Es zeigt mehr als 6,000-Land-, Luft- und Meerestiere verschiedener 500-Arten.

Das Unternehmen

Madrids erste öffentliche Zooeinrichtung, der Case de Fieras, wurde in 1770 im Retiro-Park der Stadt eröffnet und zeigt eine Vielzahl von Tieren aus Asien und Nordamerika. Der Zoo war der zweite in Europa eröffnete Zoo nach der 1752-Eröffnung des Wiener Zoos, der bis heute besteht und der älteste Zoo der Welt ist. Der Zoo erlebte während des spanischen Bürgerkriegs einen erheblichen Rückgang und verlor eine große Anzahl von Tieren aufgrund der im ganzen Land weit verbreiteten Hungerzustände. Nach dem Zweiten Weltkrieg gewann der Zoo sein internationales Profil zurück, rettete evakuierte Tiere aus einer Reihe anderer europäischer Zooeinrichtungen und zog durch die 1.5 jährlich mehr als 1960-Millionen Besucher an. Im Juni von 1972 wurde der Zoo Casas de Fieras geschlossen und durch das Madrid Zoo Aquarium ersetzt, das sich im öffentlichen Park Casa de Campo der Stadt befindet. In 1978 erhielt der Zoo zwei Riesenpandas als Geschenk aus China, die für die Erzeugung eines Nachwuchses bekannt waren, der der erste Panda war, der mit künstlichen Besamungsmethoden in Gefangenschaft geboren wurde. Die Einrichtung in 1987 wurde um eine Delfinausstellung erweitert, und in 1995 wurde eine offizielle Einrichtung für tropische Meeresaquarien hinzugefügt, die erste ihrer Art in ganz Spanien. Eine Voliere wurde ebenfalls zu der Einrichtung in 1997 hinzugefügt.

Tiere und Exponate

Heute befindet sich das Madrid Zoo Aquarium im Besitz der Stadt Madrid und wird vom internationalen Unterhaltungsunternehmen Parques Reunidos betrieben. Der zoologische Park ist Mitglied des Weltverbandes der Zoos und Aquarien sowie des Europäischen Verbandes der Zoos und Aquarien und gehört zum Kulturerbe. Mehr als 6,000-Land-, Luft- und Meerestiere der 500-Arten werden im gesamten Park ausgestellt. Seit der Eröffnung des 10-Parks ist die Population um das 1972-Fache gewachsen.

Die Exponate des Parks sind nach geografischen Standorten unterteilt und umfassen eine Afrikanischer LebensraumHier werden Tiere wie Zebras, Gazellen, Giraffen, Dromedare und Gnus sowie eine Vielzahl von Gorilla-, Affen- und Schimpansenarten gezeigt. EIN Savannah Aussichtspunkt Bietet einen Panoramablick auf die Ausstellung Afrikanisches Präriehaus beherbergt eine Reihe von Tierbewohnern der Ausstellung. In der Ausstellung ist auch eine Sammlung von Madagaskar-Lemuren zu sehen, die die bekanntesten endemischen Arten des Inselstaates zeigen. In dem Asiatischer Lebensraum, eine Panda-Bären-Pagode Das Museum zeigt die bemerkenswerten Panda-Bärenbewohner des Parks, während in Steppen, halbtrockenen und feuchten Ökosystemen Tiere wie Yaks, asiatische Elefanten, indische Nashörner, Orang-Utans und Lar Gibbons leben. EIN Bärengehege Auch Arten wie der asiatische Schwarzbär und der Sonnenbär kommen vor.

Die Parks Zentralamerikanischer Lebensraum Tiere aus Mittelamerika und der Karibik, darunter der Riesenameisenbär, eine der ältesten Säugetierarten der Welt. Weitere hervorgehobene Tiere sind grüne Schildkröten, die in der gesamten Karibik in den Meeren und Ozeanen vorkommen, sowie eine Reihe weiterer tropischer und subtropischer Gebiete auf der ganzen Welt. EIN Europäischer Lebensraum zeigt Tiere wie spanische Bergziegen, Damwild und Nilgai sowie eine Vielzahl von Enten-, Wasservogel- und Fischarten. Innerhalb des Nordamerikanischer LebensraumHervorgehoben sind Arten aus der Region der Großen Seen wie Elche und Waschbären sowie gemäßigte Waldarten wie der amerikanische Schwarzbär. EIN Südamerikanischer Lebensraum zeigt die Tiere der Anden und des Amazonas - Regenwaldbeckens, wie Kapuziner, Amazonas - Riesenotter und Patagonische Lamas, während ein Ozeanien Lebensraum Eigenschaften Wallabies, Emus, Koalas und andere Beuteltierarten.

Die Parks Aquarium, das in 1995 eröffnet wurde, ist als Glaspyramidenstruktur konzipiert und erstreckt sich über mehr als 2,000 Quadratmeter. Es gibt zwei Unterwassertunnel mit einer Gesamtentfernung von 18 Metern. Es werden mehr als 30-Aquarienlebensräume präsentiert, in denen 330-Arten des Wasserlebens vorgestellt werden, darunter Sand- und Bullenhaie, Clownfische sowie Karettschildkröten und Karettschildkröten. Ein 3,000-Quadratmeter Voliere ist auch die Heimat von mehr als 60-Arten von Greifvögeln.

Zu den gastronomischen Einrichtungen im Park gehören KibandaDas Restaurant bietet traditionelle europäische Gerichte in einer ungezwungenen, familienfreundlichen Umgebung im mediterranen Stil Restaurant Bagaray, die Virunga Hamburger RestaurantUnd eine Hauptcafeteria-Restaurant serviert traditionelle amerikanische Küche. Im australischen Habitat und im Aquarium gibt es auch Schnellimbissstände, an denen Sandwiches, Hot Dogs, Pizzen und Hamburger serviert werden. Ein Elektrischer Zug bietet Fahrten durch die Lebensräume des Parks mit Informationen zu Ökosystemen und Tieren, die von Reiseleitern zur Verfügung gestellt werden.

Laufende Programme und Veranstaltungen

Zusätzlich zum normalen Zutritt für Besucher werden geführte Gruppenführungen durch den Zoo angeboten, einschließlich lehrplanbezogener Exkursionsmöglichkeiten für Schülergruppen im Vorschul-, Grundschul-, Sekundarschul- und Sonderschulbereich. Bildungsprogramme werden das ganze Jahr über angeboten, einschließlich einwöchiger Sommer- und Ferienjugendcamps. Die Erwachsenenbildung umfasst Workshops und Kurse zu verschiedenen natur- und biologiebezogenen Themen. Zu den jährlichen öffentlichen Sonderveranstaltungen gehören Dream Night-Aktivitäten für Kinder mit chronischen und langfristigen Krankheiten.

Casa de Campo, s / n, 28011 Madrid, Spanien, Telefon: 91-1-54-74-79

Weitere Aktivitäten in Madrid