Mauritius Dinge Zu Tun: Blue Penny Museum

Das Blue Penny Museum in Port Louis, Mauritius, zeigt die Kunst und Geschichte der Insel anhand einer Vielzahl von Exponaten, darunter bemerkenswerte Sammlungen von Briefmarken, Münzen und Statuen, die mit der Kulturgeschichte der Insel und prominenten Künstlern in Verbindung stehen.

Das Unternehmen

Die Republik Mauritius ist ein 2,040-Quadratkilometer großes Inselland im Indischen Ozean und liegt etwa 2,000 Kilometer vor der südöstlichen Küste Afrikas. Obwohl die Insel zum Zeitpunkt ihrer Entdeckung um die Wende des 16.Jahrhunderts im Rahmen der Kartierung der Gewürzroute unbewohnt war, gibt es archäologische Beweise dafür, dass sie schon viel früher von alten Seeleuten besucht wurde. Sein erster aufgezeichneter moderner Besuch fand in 1502 statt, als er von arabischen Seeleuten Dina Arobi genannt wurde. Fünf Jahre später gründeten portugiesische Seeleute auf der Insel Ihla Do Cirne einen Stützpunkt, der jedoch bald aufgegeben wurde. Eine permanente menschliche Niederlassung begann in 1598, als der niederländische Konteradmiral Wybrant van Warwijck mit seinen Truppen auf der Insel landete und sie zu Ehren von Prinz Maurice van Nassau nannte. Eine niederländische Siedlung, die zwischen 1638 und 1710 betrieben wurde, und nach ihrer Aufgabe aufgrund eines großen Wirbelsturms fiel die Insel ab 1715 unter französische Kontrolle.

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Insel zu einem wichtigen Knotenpunkt der französischen Ostindien-Kompanie und zu einem wichtigen Zentrum des Sklavenhandels. In 1810 wurde die Insel an britische Streitkräfte abgetreten, und in 1814 wurde der Vertrag von Paris ratifiziert, um den Bürgern der Insel Menschenrechte wie Eigentumsrechte sowie religiöse und kulturelle Freiheiten zu gewährleisten. Nach der Abschaffung der Sklaverei in 1835 hat die Ankunft von indischen Zwangsarbeitern die gesellschaftspolitische Landschaft der Insel weiter verändert, und nach dem Niedergang der Zuckerrohrindustrie Mitte des 2 wurde der Insel die Unabhängigkeit in 1968 gewährt. Heute umfasst die Republik Mauritius die Hauptinsel Mauritius und die nahe gelegene Insel Rodrigues sowie mehrere kleinere Außeninseln, darunter das umstrittene Gebiet des Chagos-Archipels und die Seychellen. Das Land ist Mitglied des Commonwealth of Nations und gilt als wichtiges Zentrum für Multikulturalität und Demokratie in der Afrikanischen Union. Die größte Stadt, Port Louis, ist einer der bekanntesten Häfen und Finanzzentren Afrikas und bietet eine Vielzahl kultureller Attraktionen wie den öffentlichen Garten Jardin de la Compagnie, das Viertel Caudan Waterfront und die Pferderennbahn Champs de Mars. Im November des 2001 wurde das Blue Penny Museum als Gedenkstätte für die Kunst und Geschichte der Nation eingeweiht.

Dauerausstellungen und Sammlungen

Heute wird das Blue Penny Museum als öffentliche Museumseinrichtung unter der Aufsicht der Mauritius Commercial Bank betrieben und zeigt eine Vielzahl von Exponaten zur Kulturgeschichte der Republik Mauritius. Das Museum ist montags bis samstags vormittags und nachmittags geöffnet, mit Ausnahme der wichtigsten nationalen Feiertage. Besuchertarife werden für Erwachsene, Kinder und Senioren angeboten. Auf Anfrage sind spezielle Gruppentarife und Führungen für Gruppen von Erwachsenen und Studenten mit 10 oder mehr Teilnehmern erhältlich. Lehrplanbezogene Exkursionen können auch für Schulgruppen geplant werden, mit geführten Erkundungen und Aktivitäten zu verschiedenen historischen Themen.

Zu den bedeutenden Museumssammlungen gehört sein Namensvetter 1847 Blue Penny und Red Penny Briefmarken, die zu den seltensten historischen Briefmarken der Welt zählen. 500 der Ein-und-Zwei-Penny-Briefmarken wurden in 1847 vom Graveur Joseph Osmond Barnard hergestellt, wobei die meisten davon auf Einladungen für Bälle verwendet wurden, die von der Frau des Gouverneurs der Insel verschickt wurden. Aufgrund der Seltenheit und des einzigartigen Charakters der Briefmarken stieg ihr Wert im Laufe des 20.Jahrhunderts exponentiell an, und um die Wende des 21.Jahrhunderts wurde die Blue Penny-Briefmarke mit einem Wert von mehr als 2 Mio. USD bewertet. Die Kopien der Briefmarken des Museums wurden von der Mauritius Commercial Bank in 1993 gekauft und auf die Insel zurückgebracht. Heute werden sie nur begrenzt im Museum ausgestellt, wobei die Beleuchtung auf ein Minimum beschränkt bleibt, um Verschleiß und Beschädigungen zu vermeiden. Im gesamten Museum sind einige bemerkenswerte historische Münzen ausgestellt, die von der Mauritius Commercial Bank gedruckt wurden.

Eine Vielzahl von Exponaten wird im Museum ausgestellt, darunter ein Age of Discovery Exponat, das die Rolle der Insel bei der Erkundung von Handelsrouten und bei der Kartierung der Navigation hervorhebt. Die koloniale Geschichte der Insel wird in erforscht Die Inselbauer, während die Entwicklung von Port Louis als modernes Handels- und Kulturzentrum in skizziert wird Port Louis: Eine führende Stadt. A Postgeschichte Die Ausstellung befasst sich mit den Ursprüngen des Postsystems der Insel und seinen frühen internationalen Kommunikationsmitteln. Das Museum zeigt auch eine Bronzeskulptur von 1881 Prosper d'Epinay, die den Figuren in Jacques-Henri Bernardin de Saint-Pierres 1788-Roman nachempfunden ist Paul und VirginiaDies ist ein wichtiges Beispiel für Ideale der Aufklärung und eine Kritik an Fragen der sozialen Klasse im vorrevolutionären Frankreich.

Caudan Waterfront, Block A, Port Louis, Mauritius, Telefon: + 23-02-10-81-76

Weitere Aktivitäten in Mauritius