Mesa, Arizona Attraktionen: Gedenkmuseum Der Luftwaffe

Das Commemorative Air Force Museum befindet sich am städtischen Flughafen in Mesa, Arizona und zeigt historische Flugzeuge und verwandte Artefakte. Die Exponate erzählen persönliche Geschichten über Heldentum und die Geschichte der Flucht von der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg bis heute. Zu den Ausstellungsstücken zählen Flugzeuge, Artefakte, Fotografien und Zeichnungen sowie alte Uniformen und Flaggen. 'Bomber Alley' zeigt eine Sammlung von Bomberflugzeugen von den 1940's bis heute.

Die Ausstellung umfasst historische 12-Bomberjacken und eine Ausstellung von Originalkunstwerken, die die Flugzeuge und Jacken zierten. Eine Ausstellung der Tuskeegee Airmen informiert die Gäste über die Geschichte der afroamerikanischen Piloten in der Luftwaffe. Die Ausstellung WASPs, Women in Air Force Service Piloten erzählt die Geschichte des Frauendienstes im Zweiten Weltkrieg. Weitere Exponate befassen sich mit Prisoner's of War, den Doolittle Raiders, den Aztec Eagles und den Flying Tigers. Ein "Walk of Fame" in Arizona ehrt arizonische Helden. Das Museum zeigt in der Nähe von 50-Flugzeugen vom Ersten Weltkrieg bis nach Vietnam, einschließlich eines B-17G-Bombers. Das seltene Flugzeug ist eines von nur 10 auf der Welt, das noch fliegen kann.

Der Bomber mit dem Namen „Sentimental Journey“ wurde als erster vom Museum repariert und restauriert. Andere bemerkenswerte Flugzeuge in der Sammlung sind eine B-25J Mitchell, "Made in the Shade", eines der vielseitigsten Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs. Made in the Shade flog 15-Kampfmissionen über Italien in 1944 und zielte hauptsächlich auf Eisenbahnbrücken. Ein PT-17 Stearman ist ein Open-Air-Doppeldecker, ein Trainerflugzeug, in dem viele Piloten der US Air Force gelernt haben, zwischen 1930 und 1940 zu fliegen. Ein 1937 C-45 Expeditor wurde im Zweiten Weltkrieg für den Transport und die fotografische Aufklärung eingesetzt. Ursprünglich als Zivilflugzeug eingeführt, können Besucher den C-45 aus der Schlussszene des Films Casablanca erkennen. Zusätzlich zu den Flugzeugen und Artefakten führt das Museum im Rahmen seines Living Legends-Programms eine mündliche Geschichte der Veteranengeschichten.

Geschichte: Die Ursprünge des Museums gehen auf 1951 zurück, als eine Gruppe von fünf Freunden ihr Geld zusammenlegte, um einen überschüssigen Curtiss P-40 Warhawk zu kaufen. In den nächsten 10-Jahren begann die Gruppe, auf Flugshows aufzutreten und ernsthaft nach den historischen Flugzeugen zu suchen, die immer schwieriger zu finden waren. Als sie bemerkten, dass die Öffentlichkeit genauso an dem Flugzeug interessiert war wie sie, gründeten sie eine gemeinnützige Organisation, die Commemorative Air Force, und luden andere Veteranen ein, sich ihr anzuschließen. Seit der Gründung der Organisation in 1961 hat die Commemorative Air Force nun über 13,000-Mitglieder und freiwillig geführte Einheiten auf der ganzen Welt, die zusammenkommen, um historische Kriegsfahrzeuge zu retten und zu bewahren.

Das Museum in Arizona ist die Heimat von nur einer der weltweiten CAF-Einheiten und begann in 1977, als der in Phoenix lebende Mike Clark der Flotte eine seltene Boeing B-17G schenkte. Das Projekt zur Wiederherstellung des B-17G hat die Suche nach einer Einrichtung beflügelt, in der zusätzliche Flugzeuge ausgestellt, repariert und erhalten werden können. Im selben Jahr wurde das Museum am Falcon Field, dem städtischen Flughafen von Mesa, eröffnet.

Laufende Programme und Schulungen: 'EduVentures' führen Gäste durch die Geschichte der Flugzeuge vom Zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Touren mit mehreren Flugzeugen an Bord sind möglich. Gäste können an Bord eines B-17- und B-25-Bombers sowie eines geheimen C-47-Missionsfrachtflugzeugs einsteigen. Der Working Mechanics Hanger bietet tägliche Führungen durch die Werkstatt des Museums. Die Gäste erleben, wie sich Motoren drehen, und können Fragen an die freiwilligen Mechaniker stellen. Einige der Flugzeuge wurden vollständig restauriert und können Gäste auf Kurzflügen über Arizona mitnehmen. Während der Sommermonate führt die Flotte Touren durch die USA und Kanada durch, bietet Flüge an und tritt bei Flugshows auf.

In den Herbst- und Wintermonaten kehrt die Flotte für Flüge in das Arizona-Museum zurück. Gäste können an Bord von acht Flugzeugen der Museumssammlung fliegen, darunter die B-17 „Sentimental Journey“, das erste vom Museum gespendete und restaurierte Flugzeug, der B-25J-Bomber „Maid in the Shade“ und die C- 47 Cargo „Old Number 30“. Die C-47 ist das am meisten dekorierte Flugzeug in der Sammlung und wurde für ihre Beteiligung am Kampf während des Zweiten Weltkriegs mit dem Presidential Unit Citation Award ausgezeichnet. Jeden November findet im Museum am Veteranentag eine jährliche Veranstaltung zum Thema „Legendensammlung“ statt, bei der Veteranen aus allen Kriegen mit Schwerpunkt auf dem Zweiten Weltkrieg geehrt werden. Veteranen sind eingeladen, ihre Geschichten mit dem Museum zu teilen und sie zur Aufbewahrung in der Ausstellung Living Legends aufzuzeichnen.

2017 N. Greenfield Rd., Mesa, AZ 85215, Telefon: 480-351-6032

Zurück zu: Unternehmungen in Arizona, Unternehmungen in Mesa