Mexiko Zu Erledigen: Frida Kahlo Museum

Das Frida Kahlo Museum befindet sich im Haus der berühmten mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo. In Casa Azul, dem Blauen Haus, wurde Kahlo geboren, lebte ihr Leben und starb. Die meisten Besucher von Mexiko-Stadt besuchen dieses Museum, um ein besseres Verständnis für den berühmten Maler zu entwickeln. Die von der Malerin geschaffene Kunst drückt die Angst aus, die sie in ihrem Leben verspürt hat, zusammen mit ihrem Interesse an sozialistischen Ikonen, gezeigt durch die Porträts von Mao und Lenin, die neben ihrem Bett hängen, und das Gemälde Retrato de la familia, in dem ihre Oaxacan- Die ungarischen Wurzeln sind verwoben. Es wird empfohlen, dass Besucher früh im Museum ankommen, um die meisten Menschenmassen, insbesondere an den Wochenenden, zu vermeiden.

Das Blaue Haus, in dem sich heute das Frida Kahlo Museum befindet, wurde drei Jahre vor ihrer Geburt von Guillermo, Fridas Vater, erbaut. Das Haus ist voller persönlicher Besitztümer und Erinnerungen, die an die lange und oft stürmische Beziehung der Malerin zu Diego Rivera, ihrem Ehemann, sowie an den linken intellektuellen Kreis erinnern, den das Paar oft im Haus unterhält. Fotografien, Outfits, Schmuck, Küchenutensilien und einige andere Gegenstände, die im täglichen Leben des bekannten Künstlers verwendet werden, sind mit Kunstwerken durchsetzt, zusammen mit einer Reihe mexikanischer Handwerke und präspanischer Stücke. Die Museumssammlung wuchs im Jahr 2007 beträchtlich, nachdem eine große Anzahl von bisher nicht sichtbaren Gegenständen auf dem Dachboden des Hauses entdeckt worden war.

Das Frida Kahlo Museum bietet ein außergewöhnliches Reiseerlebnis für Reisende in der Region Mexiko-Stadt. Das Museum befindet sich im südwestlichen Vorort von Coyoacan, an der Ecke von Allende und Londres, hinter den hohen blauen Mauern. Frida Kahlo wurde in diesem Haus geboren, wuchs hier auf, lebte in der Wohnung mit ihrem Ehemann Diego Rivera, einem Wandmaler aus dem Jahr 1941, und bis zu ihrem Tod im Jahr 1954 im Alter von siebenundvierzig Jahren. Das Museum ist dafür bekannt, nicht nur für die persönlichen Gegenstände dieser beiden Künstler und die Museumssammlungen faszinierend zu sein, sondern auch für einen Einblick in den Lebensstil der wohlhabenden mexikanischen Bohemiens zu Beginn dieses Jahrhunderts.

Das als Casa Azul bekannte Haus im Kolonialstil ist ein U-förmiges Haus, das um einen zentralen Innenhof herum gebaut wurde. Der fröhliche Raum ist mit üppigen tropischen Pflanzen und präkolumbianischen Idolen bevölkert. Hier hat Frida Kahlo als Kind gespielt, als Erwachsene an Gemälden gearbeitet und Kunstkurse für die „Los Fridos“ -Studenten abgehalten.

Vom Innenhof des Hauses aus betreten die Besucher zunächst das ehemals formelle Wohnzimmer, in dem die Riveras oft eine vielseitige und internationale Gruppe von Freunden unterhielten. Der Raum ist jetzt eine Galerie für mehrere Gemälde von Kahlo, darunter Porträts ihrer Familie, und Viva la Vida. Andere Räume des Hauses enthalten präkolumbianischen Schmuck, Tehuana-Kostüme, das Tagebuch von Frida Kahlo, Idole, Masken und vieles mehr. Besucher können auch Gemälde von Diego Rivera, Jose Maria Velasco, Paul Klee und anderen Künstlern sehen.

p> Weitere Aktivitäten in Mexiko