Die Schönsten Maine-Inseln: Mount Desert Island

Mount Desert Island liegt in Hancock County, Maine, und ist die größte Insel entlang der Küste von Maine und die sechstgrößte zusammenhängende Insel in den Vereinigten Staaten. Sie liegt an zweiter Stelle an der amerikanischen Ostküste nach New Yorks Long Island.

Das Unternehmen

Das Land, das jetzt Mount Desert Island umfasst, wurde vor ungefähr 550 Millionen Jahren als Ergebnis von Meeresbodenschlammablagerungen gebildet, die die Ellsworth-Schieferformation schufen, die während der Kollision der akadischen Orogenese aus der Ordovizierzeit über dem Ozean nach oben geschoben wurde. Während des Pleistozäns verursachte die Rezession der Laurentide-Eisdecke eine Reihe von eisgeschnitzten Moränen, Tälern und anderen natürlichen Merkmalen. Die Besetzung der Insel durch Menschen geht auf mindestens 6,000 Jahre zurück, wobei die Wabanaki-Ureinwohner die Insel als bezeichnen Pemetischoder "das abfallende Land", und sein Gelände zum Jagen, Angeln und Sammeln verwenden. In 1604 wurde die Insel vom französischen Seefahrer Samuel de Champlain entdeckt, der sie benannte L'Le des Monts Désertsoder "Insel der einsamen Berge".

Saint Sauveur Mission, die erste französische Mission in Amerika, wurde in 1613 von französischen Jesuiten am Fernald Point in der Nähe des Eingangs zum Somes Sound gegründet. Zwei Monate nach ihrer Gründung wurde die Mission von Kapitän Samuel Argall, der Kolonie von Virginia, niedergebrannt. Nach dem Überfall wurde die Insel zu einem Grenzstreitpunkt zwischen französischen und britischen Kolonien, bis 1759, als britische Truppen die Kontrolle über die Acadia-Region übernahmen. Während des 19. Jahrhunderts erlebte die Insel einen Aufschwung in der Landwirtschaft und der Holzindustrie und wurde mit der Eröffnung der Hudson River School zu einem beliebten Zentrum für Künstler. Im späten 19.Jahrhundert nahm der Inseltourismus zu, als die Rusticator-Bewegung die Küste von Maine zu einem beliebten Touristenziel für Neu-Engländer aus dem goldenen Zeitalter machte, obwohl viele Touristenattraktionen im Rahmen eines inselweiten Brandes von 1947 zerstört wurden. In 1919 wurde der Lafayette-Nationalpark, der in Acadia-Nationalpark in 1929 umbenannt wurde, gegründet, um einen Großteil des Landes der Insel als natürliche Zuflucht zu erhalten. In 1969 wurde das College of the Atlantic als erste und einzige Hochschule der Insel gegründet.

Attraktionen in Vancouver

Heute gilt Mount Desert Island nach New Yorks Long Island als zweitgrößte Insel an der amerikanischen Ostküste. Die Insel hat eine ganzjährige Bevölkerung von mehr als 10,000 und heißt jährlich mindestens 2.5 Millionen Touristen zu ihren Attraktionen willkommen. Es ist die Heimat von vier Hauptstädten, darunter Bar Harbor, Mount Desert, Southwest Harbor, und Tremont, die alle eine Vielzahl von touristischen Attraktionen und Übernachtungsmöglichkeiten bieten.

Bar Harbor, das ursprünglich in 1763 angesiedelt war und den Namen Eden trug, beheimatet heute mehr als 5,000 und ist seit dem späten 19.Jahrhundert ein beliebtes Touristenziel. Die Stadt ist die Heimat des größten Teils von Acadia-Nationalpark, die mehr als 47,000 Hektar Land in der gesamten Schoodic-Halbinsel und Isle au Haut-Region überspannt. Der Park ist ganzjährig geöffnet und bietet ein Besucherzentrum mit historischen Exponaten, ein 50-Meile-Kutschennetz, 158-Meilen-Wanderwege und drei Übernachtungscampingplätze. Ein offizielles Parkrestaurant, das Jordan Pond House RestaurantDas Restaurant wird von Mitte Mai bis Ende Oktober betrieben und serviert Mittag- und Abendessen sowie Tee.

Mount Desert, das zu 1789 gehört und in dem mehr als 2,000 leben, erstreckt sich über die Dörfer Hall Quarry, Northeast Harbor, Otter Creek, Pretty Marsh, Seal Harbor und Somesville. In Southwest Harbor, in dem sich auch der Hauptsitz von befindet, wird eine Einrichtung der Küstenwache der Vereinigten Staaten unterhalten Hinckley Yachten und Ellis Boat Company. Die Stadt Tremont auf der südwestlichen Seite der Insel wird auch als "die Rückseite" bezeichnet und ist die Heimat von Bass Harbor, die als Endstation für mehrere Inselfährlinien dient.

Eine Vielzahl von natürlichen Aktivitäten werden in der gesamten Region angeboten, darunter ein 3,2 km langer Wanderweg Bar Island, eine Insel, die über eine bei Ebbe freiliegende Sandbankbrücke mit dem Bar Harbor auf dem Festland verbunden ist. Möglichkeiten zum Bergsteigen finden Sie in der Nähe Cadillac-Berg, der höchste Gipfel an der Ostküste. Mehr als 20-Kreuzfahrtschiffe bedienen den Hafen der Stadt während der Sommer- und Herbstsaison und bieten eine Vielzahl von Ausflugs- und Naturbeobachtungsmöglichkeiten in der gesamten Küstenregion von Maine. Zu den Sehenswürdigkeiten in der Umgebung gehört das George B. Dorr Naturhistorisches Museum, die Mount Desert OceanariumUnd die Abbe Museum, das die indigenen Kulturen der Wabanaki-Konföderation feiert. Eine Vielzahl von Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten finden Sie in der historischen Innenstadt von Bar Harbor. Auf der ganzen Insel gibt es eine Reihe von Unterkünften für Hotels, Motels, Bed & Breakfasts und Campingplätze.

Weitere Aktivitäten in Maine, Beste Maine-Inseln