Die Schönsten Maine-Inseln: Saint Croix Island

Saint Croix Island liegt in der Nähe der Mündung des Saint Croix River an der kanadisch-amerikanischen Grenze und ist eine unbewohnte Insel, die sich durch ihre historische Bedeutung im Zusammenhang mit der frühen europäischen Kolonialisierung Nordamerikas auszeichnet. Obwohl die Insel aufgrund der Bewahrung ihrer historischen Überreste keine Besucher zulässt, bietet die internationale historische Stätte von Saint Croix Island, die in den nahe gelegenen Städten Calais, Maine und Bayside betrieben wird, ein Besucherzentrum mit Exponaten und mehreren historischen Lehrpfaden.

Das Unternehmen

Saint Croix Island wurde im Laufe seiner bekannten menschlichen Besatzungsgeschichte unter mehreren Namen erwähnt, darunter Muttoneguis, der Name, den die Passamaquoddy-Ureinwohner, die die Insel benutzten, um Lebensmittelgeschäfte vor Tieren auf dem Festland zu schützen, gaben. Die 6.5-Morgen-Insel, die sich ungefähr vier Meilen von der Mündung des Saint Croix River an der Passamaquoddy Bay befindet, wurde von der Passamaquoddy Nation an verschiedenen Punkten auch als Muttoneguamus, Metanegwis und Metnegwis bezeichnet. Die Insel ist am besten bekannt als Ort eines frühen Kolonisationsversuchs des französischen Adels Pierre Dugua, Sieur de Mons, der in 1604 einen Außenposten auf der Insel errichtete. Viele der Siedler der Insel starben während ihres ersten Besatzungswinters an Skorbut, was den Umzug der Siedlung an die Südküste der Bay of Fundy zur Folge hatte, die zur Port-Royal-Siedlung wurde, der ersten dauerhaften französischen Siedlung in Nordamerika. In 1613 wurden alle Siedlungsgebäude auf der Insel im Rahmen seines Überfalls auf Port-Royal von Samuel Argall niedergebrannt.

Saint Croix Island wurde im 18. Jahrhundert allgemein als Bone Island bezeichnet, nachdem Siedlergräber infolge von Erosion freigelegt worden waren. Nach Grenzstreitigkeiten in 1797 zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten wurde die Insel als unter der Souveränität der Vereinigten Staaten stehend eingestuft. Während des 1812-Krieges diente die Insel als neutrales Territorium, was zu ihrem Spitznamen als neutrale Insel führte. In 1949 wurde die Insel als Saint Croix Island National Monument ausgewiesen, was zu ihrer Aufnahme in das nationale Register historischer Stätten in 1966 führte. Die Stätte wurde von der kanadischen Behörde für historische Stätten und Denkmäler in 1958 anerkannt, obwohl die Schaffung einer historischen Stätte aufgrund der Tatsache, dass die Insel außerhalb der nationalen Gerichtsbarkeit Kanadas liegt, schwierig war. In 1968 wurde von der HSMB vorgeschlagen, mit dem United States National Park Service zusammenzuarbeiten, um einen gemeinsamen historischen Park zu entwickeln. In 1984 wurde die Insel als internationale historische Stätte ausgewiesen, die einzige ihrer Art sowohl im US-amerikanischen als auch im kanadischen Nationalparksystem.

Attraktionen in Vancouver

Heute wird die internationale historische Stätte von Saint Croix Island gemeinsam vom National Park Service und Parks Canada verwaltet. Die Büros für die Stätte befinden sich im nahe gelegenen Acadia National Park. Besuchern ist der Zugang zu Saint Croix Island aufgrund der empfindlichen Natur seiner historischen Überreste untersagt. Auf der US-amerikanischen und kanadischen Seite des Festlandes in Calais, Maine, und Bayside, New Brunswick, werden jedoch zwei Sehenswürdigkeiten unterhalten. Gedenkveranstaltungen für Besucher werden auf der Baustelle häufig als gemeinsames Unterfangen beider Parksysteme angeboten, einschließlich einer 2004-Feier zum 400-Jahrestag der französischen Besiedlung in Nordamerika.

Zu den Aktivitäten des National Park Service auf der Seite von Calais, Maine, der historischen Stätte gehört das Saint Croix Island BesucherzentrumHier finden Sie Informationen und Exponate zur Geschichte der französischen Besiedlung in Nordamerika an den Standorten Saint Croix Island und Port-Royal. Im Zentrum befindet sich eine Buchhandlung von Eastern National, die eine Vielzahl zweisprachiger Bücher, Karten und Multimedia-Artikel verkauft. Das Zentrum dient als Ausgangspunkt für einen eigenständigen Lehrpfad, auf dem Bronzefiguren wichtiger französischer und passamaquoddischer Persönlichkeiten aus der Zeit der frühen europäischen Kolonialisierung sowie historische Ereignisse und Wechselwirkungen zwischen europäischen und indigenen Kulturen gezeigt werden. Outdoor-Aktivitäten werden ebenfalls angeboten, darunter Vogelbeobachtungsmöglichkeiten und vom Ranger geleitete Interpretationsprogramme. Das Zentrum ist das ganze Jahr über donnerstags bis montags geöffnet, wobei die Öffnungszeiten saisonal variieren. Der Park selbst ist jedoch das ganze Jahr über bei Tageslicht geöffnet. Von Mai bis Oktober sind an den meisten Tagen Park Ranger im Zentrum anwesend. Während der Sommermonate wird ein zweisprachiger Besucherservice angeboten.

Auf der Bayside, New Brunswick Seite, wird auch ein Besucherzentrum angeboten, in dem ein kurzer Dokumentarfilm über die Region und ihre Bedeutung für die französische Besiedlung Nordamerikas gezeigt wird. Ein selbstgeführter Lehrpfad sowie eine Aussichtsplattform mit Blick auf die Insel und die umliegenden Gewässer werden ebenfalls angeboten. Die Unterkunft bietet Picknickplätze sowie Möglichkeiten zum Geocachen, Fotografieren und Beobachten von Wildtieren.

Weitere Aktivitäten in Maine, Beste Maine-Inseln