Mount Everest-Höhe

Der Mount Everest ist der berühmteste Berg der Erde. Es erstreckt sich über die Grenze von Nepal und der autonomen Region Tibet, die sich in China befindet. Der Everest, der in Nepal als Sagarmatha und in Tibet als Chomolungma bekannt ist, ist der höchste Berg über dem Meeresspiegel und die ultimative Herausforderung für Kletterer und Bergsteiger auf der ganzen Welt. Jedes Jahr machen sich viele Abenteurer auf den Weg zum Gipfel des Mount Everest, aber es ist eine große Herausforderung, an die Spitze zu gelangen.

Der erste Aufstieg fand in 1953 statt, als eine von John Hunt angeführte britische Expedition in einem ihrer Kletterpaare, Edmund Hillary und Tenzing Norgay, gipfelte und den Gipfel erreichte. In den letzten Jahren haben es Hunderte von Menschen geschafft, den Gipfel des Everest zu erreichen, und zwar aufgrund von Fortschritten bei Ausrüstung, Technologie und Klettertechniken. Doch auch mit diesen Hilfsmitteln ist der Aufstieg nur einer ausgewählten Gruppe von Menschen möglich, von denen viele von denen machen extreme Ausbildung in Vorbereitung auf ihren Aufstieg.

Die Erhebung des Mount Everest

Höhe ist die Höhe eines Ortes über dem Meeresspiegel. Der Mount Everest hat die höchste Erhebung aller Punkte der Erde, wobei der Everest-Gipfel 29,029 Fuß (8,848 m) über dem Meeresspiegel liegt. Dies ist die höchste Erhebung eines Berges auf dem Planeten und übertrifft K2 mit einer Erhebung von 28,251 Fuß (8,611 m) an der Grenze zwischen China und Pakistan sowie Kangchenjunga mit einer Erhebung von 28,169 Fuß (8,586 m) ) und liegt im Himalaya, nicht weit vom Mount Everest entfernt, an der Grenze zwischen Nepal und Indien.

Die offizielle Erhebung des Mount Everest wurde erstmals durch eine indische Umfrage in 1955 ermittelt. Eine separate chinesische Umfrage wurde in 1975 durchgeführt und ergab, dass die indischen Ergebnisse korrekt sind. In 2005 haben chinesische Experten den Mount Everest jedoch in 29,017.16-Fuß (8844.43 m) gemessen. China argumentierte, dass bei der ursprünglichen Messung der Schnee auf dem Berg berücksichtigt worden sei und dass der offizielle Messwert auf dem höchsten Punkt des Felsens liegen sollte, aus dem der Berg tatsächlich besteht. Ein Streit über dieses Problem ist aufgetreten, aber es ist mittlerweile allgemein anerkannt, dass die offizielle Höhe des Mount Everest 29,029 Fuß (8,848 m) beträgt.

Erhebung der Mount Everest Camps

Entlang des Mount Everest gibt es verschiedene Lager und Punkte, mit denen viele Kletterer und Bergsteiger vertraut sind. Wenn Sie jemals eine Reise zum Mount Everest planen, ist es wichtig, über diese wichtigen Orte Bescheid zu wissen. Zunächst hat Everest zwei Basislager, eines auf jeder Seite. Das South Base Camp befindet sich in Nepal und hat eine Höhe von 17,598 Fuß (5,364 m), während sich das North Base Camp in Tibet befindet und auf einer Höhe von 16,900 Fuß (5,150 m) liegt. Das South Base Camp ist in der Regel das beliebteste, hier versammeln sich jedes Jahr Tausende von Wanderern und Kletterern.

Die meisten Routen vom South Base Camp auf den Mount Everest müssen durch den Khumbu-Eisfall führen, der sich auf einer Höhe von 17,999 Fuß (5,486 m) befindet. Dies ist eines der gefährlichsten Gebiete des Everest. Nach diesem Punkt gibt es vier wichtige Lager auf dem Weg zum Gipfel des Mount Everest. Camp 1 hat eine Höhe von 20,000 Fuß (6,100 m), Camp 2 befindet sich auf einer Höhe von 21,000 Fuß (6,400 m), Camp 3 hat eine Höhe von 22,300 Fuß (6,800 m) und Camp 4 am Mount Everest hat eine Höhe der 26,000-Füße (8,000 m).

Gefahren beim Besteigen des Mount Everest

Jüngste Statistiken zeigen, dass fast 300-Menschen beim Versuch, den Mount Everest zu besteigen, ums Leben gekommen sind. Viele dieser Todesfälle sind auf Erfrierungen, Lawinen, Stürze oder verschiedene gesundheitliche Probleme zurückzuführen, die durch die körperliche Belastung durch das Besteigen eines so großen Berges und die unglaubliche Gefahr entstanden sind Bedingungen in der Nähe des Gipfels. Jedes Jahr werden Todesfälle auf dem Mount Everest gemeldet, wobei 1977 das jüngste Jahr ohne Todesfälle ist.

Der Berg ist so hoch, dass Teile davon in die sogenannte "Todeszone" fallen, die alle Höhen um 26,000 Fuß (8,000 m) über dem Meeresspiegel umfasst. In dieser Höhe ist der Sauerstoffgehalt extrem niedrig und es kann für Menschen sehr schwierig werden, ohne Sauerstofftanks zu atmen oder lange zu überleben. Trotz seiner gefährlichen Seite ist der Mount Everest eines der wahren Naturwunder der Welt und eine erstaunliche Leistung für jeden, der stark genug ist, um die Spitze zu erreichen.