Naturwunder Der Welt: Tafelberg

Der flache Tafelberg mit Blick auf Kapstadt, Südafrika, bietet eine üppige Aussicht auf die lokale Flora und Fauna und zahlreiche Erkundungsmöglichkeiten für abenteuerlustige Touristen. Besucher finden in und um die einzigartigen Sandsteinformationen zahlreiche Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sowie Möglichkeiten zum Klettern und Spelunking.

Das Unternehmen

Das Plateau war einst der untere Teil eines Tals und erodierte schließlich zu der heute bekannten Formation. Die Sandsteinformation des Tafelbergs ist das, was diesen flachen Tisch ausmacht, und sie stellt die Überreste einer viel größeren Formation dar, die vor langer Zeit von Tillit bedeckt wurde, dem weichen Sediment, das durch Gletscherbewegungen zurückbleibt. Diese weichere Schicht erodierte und ließ die flache Oberseite zurück. Der Tafelberg, eine artenreiche Umgebung, wurde bereits vor 2000-Jahren von prähistorischen Stämmen bewohnt, die sich hier niederließen und Vieh brachten. Es wurde dann von dem portugiesischen Seefahrer António de Saldanha in 1503 erkundet, der die erste Person mit einem aufgezeichneten Aufstieg war und von den Briten in 1796 besetzt wurde. Hundert Jahre später hatte die örtliche Bevölkerung Dämme entlang der Stauseen des Back Table gebaut, um Kapstadt mit Wasser zu versorgen. In 1989 wurde das Gebiet zum Nationalpark erklärt und war im Laufe seiner Geschichte Schauplatz vieler Waldbrände. In 2011 wurde der Tafelberg zu einem der New7Wonders of Nature ernannt.

Permanente Attraktionen

Mit der Tafelbergseilbahn haben Besucher die Möglichkeit, die Aussicht auf die Umgebung zu genießen. Die Bergstation beginnt an der Tafelberg Road auf 302 Metern über dem Meeresspiegel und führt über 700 Meter. Von hier aus können Besucher ganz Kapstadt, Robben Island, die Table Bay und die Atlantikküste überblicken. An der Bergstation befinden sich Kuriositätengeschäfte, Wanderwege und ein Restaurant.

Der Tafelberg ist bekannt für seine Wanderwege. Ein steiler Aufstieg, es gibt Wege mit vielen Schwierigkeiten, die Einheimische und Besucher beim Auf- und Abstieg durch das Naturwunder genießen können. Ein bekannter und beliebter Aufstieg ist die Platteklip-Schlucht, eine Strecke mit einer 2.5-Stunden-Quote, die eine ziemliche Herausforderung darstellen kann. Es gibt noch längere Routen, darunter die Back Table, die Skeleton Gorge und die Nursery Ravine. Für eine allmähliche Wanderung können Wanderer den Reitweg nehmen. Rund um den Berg gibt es noch viele weitere Wege.

Es gibt auch Jeep-Strecken, die sich perfekt zum Mountainbiken eignen. Entlang der Strecke zum Block House und zum Plum Pudding Hill stehen zwei solcher Strecken zum Radfahren zur Verfügung. Klettern ist für eine größere Herausforderung ein häufiger Zeitvertreib. Viele Kletterrouten befinden sich auf Klippen unterhalb der oberen Seilbahnstation. Traditionelles Klettern ist die einzige erlaubte Form, obwohl kommerzielle Gruppen zum Abseilen zur Verfügung stehen.

Für naturbegeisterte Besucher besitzt der Tafelberg eine ungewöhnlich reiche Artenvielfalt. Einmal benannt die Terra de Fume Aufgrund der Häufigkeit historischer Brände verfügt das Gebiet über ein wunderschönes Ökosystem, das an Waldbrände angepasst ist. Touristen, die sich durch die Wildnis dieses Weltkulturerbes wagen, werden die einzigartige Vegetation der Bergkette sehen, einschließlich der einheimischen Fynbos-Strauchfamilie. Auf den Fynbos können Besucher eine Vielzahl kleiner Tiere beobachten, darunter Stachelschweine, Schlangen, Schildkröten, Mungos und Eidechsen. Adler, Turmfalken und Bussarde können über ihnen schweben.

Wenn man tiefer in die antike Formation eintaucht, findet man einzigartige Sandsteinhöhlen-Systeme. Während die meisten Höhlen aus Kalkstein bestehen, bieten die Wynberg-Höhlen und andere lokale Systeme eine ungewöhnliche Formation für Höhlenforscher. Auf dem Gipfel des Berges befindet sich die einzige Konstellation der Welt, die nach einer Landformation benannt ist: die Mensa. Diese Konstellation wurde Mitte Juli gegen Mitternacht unterhalb des Orion von Nicolas de Lacaille, einem französischen Astronomen, benannt.

Besondere Anlässe

Caving meets und Socials werden monatlich von lokalen Gruppen abgehalten, um die Wynberg-Höhlen und andere Systeme für Touristen zu erkunden, die mehr vom Untergrund sehen möchten. Auf Anfrage organisieren die südafrikanischen Nationalparks die Lieferung von Proviant und Gepäck an die Cottages und Camps entlang der Wanderwege. Lokale Unternehmen bieten auch regelmäßige Wandertouren an.

Essen und Einkaufen

Restaurants und Souvenirläden finden Sie an der obersten Seilbahnstation. Outdoor-Erholungsgeschäfte und Buchhandlungen bieten Zubehör an, einschließlich Karten, die für viele der Wanderrouten aufgrund der kalten und heißen Wetterbedingungen, die während der Wanderungen auftreten können, wichtig sind. Entlang der Hoerikwaggo Trails befinden sich Zeltcamps und Cottages mit öffentlichen Wascheinrichtungen, Gemeinschaftsküchen und Aufenthaltsräumen, die für 12-Personen ausgestattet sind.

Mehr Naturwunder der Welt