Die Kathedrale Notre Dame

Paris, die Stadt der Liebe und Hauptstadt Frankreichs, ist eine der berühmtesten und meistbesuchten Städte der Welt. Von der Seine bis zum Louvre, mit dem Eiffelturm und dem Arc de Triomphe, beherbergt die Stadt eine lange Liste von Denkmälern und Wahrzeichen. In Paris gibt es viele verschiedene Dinge zu tun, die sonst nirgendwo auf der Welt möglich sind, von der Bewunderung der weltberühmten Mona Lisa bis hin zu einem Spaziergang auf den unglaublichen Champs-Elysées.

Eine weitere der bekanntesten und legendärsten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist zweifellos die Kathedrale Notre Dame. Die Kathedrale Notre Dame, auch Notre Dame de Paris genannt, befindet sich im vierten Arrondissement der Stadt und gilt als eine der schönsten Kathedralen der Welt und als eines der schönsten Gebäude der Welt in ganz Frankreich. Es ist eines der wichtigsten Ziele der Stadt. Während des ganzen Jahres finden in der Kathedrale verschiedene besondere Veranstaltungen und Zeremonien statt.

Die Geschichte der Kathedrale Notre Dome

Notre Dame ist eines der ältesten Gebäude in Paris. Die Arbeiten an der Kathedrale beginnen im 12. Jahrhundert, genauer gesagt im 1160. Der Bau der Kathedrale wurde größtenteils von 1260 abgeschlossen, aber die Kathedrale wurde im Laufe der Jahre verschiedenen Veränderungen und Verbesserungen unterzogen. Sie wurde beschädigt und musste mehrmals renoviert und saniert werden. Zum Beispiel wurde die Kathedrale Notre Dame Ende des 18. Jahrhunderts während der Französischen Revolution von wütenden Parisern geplündert und viele ihrer religiösen Relikte zerstört.

Dennoch ist das Gebäude seit Jahrhunderten erhalten geblieben und ein Wahrzeichen von Paris und ein sehr wichtiger kultureller und historischer Ort für die Franzosen. Victor Hugos Geschichte 'Der Glöckner von Notre Dame', veröffentlicht in 1831, brachte neues Leben in die Kathedrale und führte Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem großen Renovierungsprojekt. Heutzutage ist die Kathedrale Notre Dame eines der beliebtesten Monumente in Paris. Jedes Jahr besuchen rund 12 Millionen Menschen aus der ganzen Welt diese Kathedrale, was einer höheren Zahl entspricht als der Eiffelturm.

Anreise zur Kathedrale Notre Dame

Wenn Sie in Ihrem Paris-Urlaub die Kathedrale Notre-Dame besuchen möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten, auf dieses Wahrzeichen zuzugreifen. Als einer der meistbesuchten Orte in ganz Paris ist Notre Dame sehr einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Anreise zur Kathedrale Notre Dame mit der U-Bahn

Eine der besten Möglichkeiten, um sich in Paris fortzubewegen, ist die U-Bahn oder das U-Bahn-System der Stadt, mit verschiedenen Routen, die rund um die Hauptstadt verlaufen und einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten bieten. Die nächstgelegenen U-Bahn-Stationen von Notre Dame sind St Michel und Cité. Rathaus und Ch? Telet sind auch relativ nahe an der Kathedrale. Diese Stationen werden von den Linien 1, 4, 7, 11 und 14 bedient. Wenn Sie die RER bevorzugen, halten die Linien B und C am Bahnhof Saint-Michel.

Anreise zur Kathedrale Notre Dame mit dem Bus

Sie können auch mit dem Bus zur Kathedrale Notre Dame fahren. Verschiedene Linien, darunter 21, 27, 47, 85 und 96, halten in der Nähe von Notre Dame an Haltestellen wie Cit? und Saint-Michel.

Anreise zur Kathedrale Notre Dame mit dem Taxi

Eine andere Möglichkeit, zur Kathedrale Notre Dame zu gelangen, ist das Taxi. Taxis sind in ganz Paris zu finden und die teuerste Form der öffentlichen Verkehrsmittel. Sie gehören jedoch auch zu den zuverlässigsten und bequemsten, mit denen Sie direkt vor der Kathedrale abgesetzt werden können.

Anreise zur Kathedrale Notre Dame mit dem Auto

Wenn Sie in der französischen Hauptstadt ein Auto mieten, gibt es in der Gegend von Notre Dame mehrere Parkplätze, darunter den Parkplatz Notre-Dame, den Parkplatz des Rathauses, den Parkplatz St. Michel und den Parkplatz Lobau-Rivoli. Alle diese Grundstücke und Garagen sind an jedem Wochentag rund um die Uhr geöffnet und bieten einfachen Zugang zur Kathedrale.

Besuch der Kathedrale Notre Dame

Wenn Sie planen, die Kathedrale Notre Dame im Rahmen Ihrer Reise nach Paris zu besuchen, sollten Sie einige wichtige Informationen beachten. Die Kathedrale ist jeden Tag des Jahres geöffnet. Es öffnet sich bei 7.45 und schließt bei 18.45. An den Wochenenden ist die Öffnungszeit bei 7.15 etwas früher. Auch an Feiertagen und zu besonderen Anlässen ist die Kathedrale Notre Dame geöffnet. Der Zugang ist für alle kostenlos, aber Sie müssen zahlen, um Zugang zu bestimmten Bereichen zu erhalten und die Türme und die Schatzkammer zu besichtigen.

Aufgrund der immensen Beliebtheit der Kathedrale Notre Dame und der großen Menschenmenge, die sich hier zu jeder Jahreszeit ansammeln kann, sollten Besucher darauf vorbereitet sein, abzuwarten und langsam mit anderen Besuchern zusammen zu gehen. Wenn Sie den Menschenmassen aus dem Weg gehen möchten, sollten Sie früh morgens oder abends vor dem Ruhetag der Kathedrale einen Besuch abstatten. Die Kathedrale ist für alle zugänglich, auch für Personen mit eingeschränkter Mobilität. In mehreren Sprachen werden Audiotouren angeboten, die Ihnen helfen, mehr über die Geschichte des Gebäudes und seine verschiedenen Merkmale zu erfahren.

Die Kathedrale Notre-Dame bietet das ganze Jahr über Führungen in verschiedenen Sprachen an. Die Führungen sind kostenlos und können nicht im Voraus reserviert werden. Sie müssen also nur zur angegebenen Zeit eintreffen, um dieses einzigartige, lehrreiche Erlebnis zu genießen. Englischtouren finden am Montag, Dienstag und Samstag bei 14.30 sowie am Mittwoch, Donnerstag und Freitag bei 14.00 statt. Führungen bieten eine der besten Möglichkeiten, Notre Dame kennenzulernen, aber alle Gäste werden gebeten, stets leise zu sein, um diejenigen zu respektieren, die die Kathedrale zu religiösen Zwecken besuchen.