Oregon Zu Erledigen: Hatfield Marine Science Center

Das Hatfield Marine Science Center in Newport, Oregon, ist eine Meeresforschungseinrichtung und ein Museum, das eine Aquariensammlung und eine Vielzahl von Exponaten zum Thema Leben im Wasser und Meereswissenschaften zeigt. Die Geschichte der spezialisierten Meeresforschungseinrichtungen an der Oregon State University geht auf 1939 zurück, als Roland Dimick das Yaquina Bay Fisheries Laboratory im Department of Fisheries and Wildlife der Schule eröffnete.

Das Unternehmen

Die Anlage wurde von 1939 auf 1965 umgestellt, als eine Aufstockung der Bundesmittel genehmigt wurde, damit die Universität die seit 1936 stillgelegten ehemaligen Yaquina Bay Ferry-Docks der Stadt nutzen kann. In 1965 wurde das neue Yaquina Bay Science Center der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, an dem mehr als 50,000-Besucher teilnahmen. Die Nachfrage der öffentlichen Besucher führte bald zum Bau eines speziellen Besucherzentrums für die Unterbringung dauerhafter öffentlicher Exponate. In 1983 wurde die Einrichtung zu Ehren des Senators von Oregon, Mark O. Hatfield, einem langjährigen Freund und Unterstützer der Universität, in Hatfield Marine Science Center umbenannt. Weitere Gebäude wurden im Laufe des späten 20.Jahrhunderts hinzugefügt, und in 1997 wurde das Besucherzentrum umfassend renoviert und erweitert.

Dauerausstellungen und Sammlungen

Heute wird das Hatfield Marine Science Center als Meeresforschungs- und Bildungseinrichtung der Oregon State University betrieben, die international für ihre Forschungsinitiativen und Krisenreaktionen im Meer bekannt ist, einschließlich der eingehenden Untersuchung eines Teils eines japanischen Docks, das während einer 2011 abgebrochen wurde Tsunami, der im folgenden Jahr in der Gegend von Newport an Land gespült wurde. Ein Teil des Docks steht jetzt außerhalb des Besucherzentrums der Anlage als Denkmal für das Projekt und die Kraft und Energie des Pazifischen Ozeans. Das Center ist die Heimat der Coastal Oregon Marine Experiment Station und arbeitet regelmäßig mit Mitarbeitern regionaler und nationaler Organisationen wie der United States Environmental Protection Agency, dem United States Fish & Wildlife Service und der National Oceanic and Atmospheric Administration zusammen.

Die Einrichtung'.Besucherzentrum dient als öffentliche Museumseinrichtung und bietet eine Vielzahl von Exponaten in Bezug auf Wasserleben und Meereswissenschaften. Lebende Wassertiere werden in mehreren Tidepool-Touch-Becken präsentiert, so dass Besucher hautnah mit Tieren wie Abalone, Seesternen, Seeigeln und einer Reihe von Fischarten in Berührung kommen können. Die Freiwilligen des Zentrums sind jederzeit am Touch-Pool zur Stelle, um Fragen zu den Tieren der Einrichtung und andere Fragen zur Meerestierwelt zu beantworten. Der Maskottchen-Kraken-Begrüßer der Einrichtung ist von einem großen Tank am Eingang zum Ausstellungsbereich aus sichtbar. Täglich werden regelmäßige Fütterungszeiten angezeigt. EIN.Zierfische Gesundheit Das Exponat zeigt außerdem drei Becken mit exotischen, farbenfrohen Zierfischarten, die Informationen zum Fischmanagement, zur Gesundheit und zur ökologischen Nachhaltigkeit bieten.

Eine Reihe von Exponaten ermöglicht es den Besuchern, interaktiv an praktischen Aktivitäten teilzunehmen, darunter das Tsunami-WellenpanzerDies ermutigt die Teilnehmer, ihre eigenen Tsunami-Miniaturwellen mithilfe eines Computersystems zu erstellen und zu prüfen, ob LEGO-Strukturen ihren Kräften standhalten. Das Erosionstank ermöglicht es den Besuchern, Stranderosionsmuster zu beobachten und über vorbeugende Nachhaltigkeitsmaßnahmen kritisch nachzudenken. Eine Videodokumentation wird ebenfalls im Internet gezeigt Wissenschaft für nachhaltige Fischerei Exponat, in dem die jüngsten Bemühungen der kommerziellen Fischereiindustrie zur Wiederherstellung verlorener Krabbenausrüstung an der Küste von Oregon detailliert dargestellt werden. Die maßstabsgetreuen Modelle, die vom örtlichen Kunsthandwerker Duke Rider erstellt wurden, repräsentieren Boote, die während der Expedition eingesetzt wurden, und enthalten Informationen zu Nachhaltigkeitspraktiken und vorgeschlagenen Initiativen.

Laufende Programme und Ausbildung

Für Besucher, die das Oktopus-Maskottchen des Centers von zu Hause aus beobachten möchten, bietet die Website des Centers eine OctoNews-Kamera, die Live-Einblicke in die Nord- und Südseite des Panzers bietet. Kameras werden mit 24 / 7 gehostet, obwohl die Feeds außerhalb der Geschäftszeiten möglicherweise abgedunkelt sind, damit sich der Tintenfisch ausruhen kann. Da Octopus-Maskottchen aufgrund des Alters und der Wiedereingliederung in die Ökosysteme regelmäßig gewechselt werden, nimmt das Zentrum kontinuierlich Octopus-Spenden von Fischern und Krabben entgegen, die auf Ausflügen versehentlich Tiere fangen.

Zusätzlich zum regulären Zutritt für Besucher bietet das Hatfield Marine Science Center eine Reihe von Lehrplänen entsprechenden Führungen und Bildungsprogrammen für Grundschul- und Sekundarschulgruppen an. Alle pädagogischen Programme konzentrieren sich auf die Verbesserung der Kenntnisse der Meereswissenschaften und die Entwicklung von MINT-Kenntnissen für Teilnehmer aller Altersgruppen. Für Exkursionsgruppen werden verschiedene Themenlabors und Felderfahrungen angeboten. Die Themen konzentrieren sich auf verschiedene Aspekte der Meeresbiologie, der Ökosysteme, der Tierbiologie und anderer wissenschaftlicher Themen. In regelmäßigen Abständen werden Homeschool-Tagesprogramme angeboten, mit denen K-12-Homeschool-Schüler Themen aus den Bereichen Ingenieurwesen, Physik und Naturschutz erkunden können. Sleeping With The Sharks-Übernachtungserlebnisse, Tages- und Sommercamps sowie Veranstaltungen am Karrieretag werden auch für Familien und Studentengruppen angeboten. Zu den jährlichen öffentlichen Sonderveranstaltungen gehört eine Veranstaltung zum Oceanus and Shark Day, bei der die Besucher das Museum mit Spendengeldern erkunden können.

2030 SE Marine Science Dr., Newport, OR 97365, Telefon: 541-867-0100

Weitere Aktivitäten in Oregon