Portugal Zu Erledigen: Nationales Museum Für Antike Kunst

Das portugiesische Nationalmuseum für Antike Kunst befindet sich in Lissabon. MNAA, wie es heißt, befindet sich im ehemaligen Palast des Grafen von Alvor, dem Pal? Cio Alvor, on Rua das Janelas Verdesoder Straße der grünen Fenster, die dem Museum den informellen Namen „Museum der grünen Fenster“ verleiht. Die Dauerausstellungen sind unterteilt in portugiesische Malerei und Skulptur, Kunst aus portugiesischen Entdeckungen, europäische Malerei und dekorative Kunst sowie Keramik, Gold- und Silberwaren und Schmuck.

Die Sammlung des Museums mit über 40,000-Objekten reicht vom Mittelalter bis zum Beginn des 19-Jahrhunderts, wobei die meisten Arbeiten zwischen 1500 und 1800 liegen. Neben internationalen Werken bietet MNAA eine umfangreiche Sammlung portugiesischer Gemälde und Skulpturen aus dem 15. Und 16. Jahrhundert. Ein Highlight der portugiesischen Gemäldesammlung sind die „Panels of St. Vincent“. Das Gemälde auf 6-Eichenplatten stammt aus der Zeit von ungefähr 1470 und ist ein einzigartiges Gruppenporträt mit einem bedeutenden Platz in der Geschichte der europäischen Malerei. Ein Ölgemälde auf Eiche eines unbekannten Künstlers mit dem Titel „Hell“ stammt von 1510-1520 und bietet eine einzigartige Bildbeschreibung der Hölle, die die Qualen der Unterwelt mit Kulturen außerhalb Europas in Verbindung bringt.

Zu den Höhepunkten der europäischen Gemäldesammlung gehört das Meisterwerk von Albrecht Dürer, ein Porträt des Heiligen Hieronymus von 1521. Das Porträt zeigt den Heiligen im Alter und denkt über den Tod nach. Lucas Cranach d. Ä. Salome mit dem Haupt des hl. Johannes des Täufers stammt aus dem 1521 und markiert den Beginn einer Gemäldeserie, in der die deutsche Künstlerin Frauen in Positionen der Kraft und Macht darstellte. The Temptations of St. Anthony ist ein signiertes Hieronymus Bosch-Triptychon aus dem Jahr 1500, das die Elemente der Erde und das Leiden, das sie verursachen, darstellt.

Zu den Highlights der Skulpturensammlung des MNAA gehört eine Statue des hl. Leonhard aus glasiertem Terrakotta. Das in Italien gefertigte Stück soll in den frühen 1500-Jahren ein Geschenk an Dom Manuel I von Papst Julius II gewesen sein. Ein zweiköpfiger Kalksteinbrunnen, der Dom Manuel I. und seine Schwester, Königin Dona Leonor, darstellt, stammt aus derselben Zeit.

Eine Kunstsammlung aus portugiesischen Erkundungen enthält eine Vase aus der Ming-Dynastie des 16. Jahrhunderts, die für die Darstellung des Wappens des Augustinerordens ungewöhnlich ist. Ein Paar japanischer Namban-Paravents zeigt die Ankunft der Portugiesen in Japan im Hafen von Nagasaki in der Mitte des 16. Jahrhunderts. Ein Elfenbeinsalzkeller an der Westküste Afrikas demonstriert die interkulturelle Beziehung des 16. Jahrhunderts und zeigt portugiesische Männer in afrikanischen Kostümen.

Unter den Gold- und Silbersammlungen des Museums befindet sich ein seltenes Kreuz aus massivem Gold, das Dom Sancho I. im frühen 13. Jahrhundert in Auftrag gegeben hatte. Das Kreuz ist mit Granaten, Saphiren und Perlen geschmückt. Das fein gravierte Stück stammt aus den frühesten Tagen der portugiesischen Nation. Ein goldenes Reliquiar von Königin Leonor stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert. Das mit Smaragden, Rubinen, Diamanten und Perlen verzierte Stück war ursprünglich dazu gedacht, ein Relikt aus der Dornenkrone Christi aufzubewahren, und wurde später aktualisiert, um ein Relikt aus der Heiligen zu halten Kreuz.

Geschichte: Das MNAA beherbergt Portugals wichtigste öffentliche Kunstsammlung und befindet sich im Pal? Cio Alvor seit 1884. Ein großer Teil der ursprünglichen Sammlung stammt aus Portugals Aufhebung der Klöster im frühen 19. Jahrhundert, was dazu führte, dass eine große Anzahl religiöser Artefakte den Besitz des Staates verlagerte. Eine zweite Gruppe von frühen portugiesischen Gemälden erwarb die Regierung nach den Liberalkriegen Mitte der 1800, in denen viele der Privatsammlungen der schändlichen herrschenden Elite auf dem öffentlichen Markt verkauft wurden. Von 1884 hatte die Regierung das gekauft Pal? Cio Alvorund beherbergte dort seine wachsende Sammlung unter dem Namen National Museum of Fine Arts and Archaeology. Nach der Revolution von 1910 wurden die Sammlungen erneut aufgeteilt. Während neuere Stücke in das Nationale Museum für Zeitgenössische Kunst verlagert wurden, bildeten die verbleibenden Werke das Nationale Museum für Antike Kunst, MNAA.

Heute erweitert das Museum seine Sammlungen durch Akquisitionen und Spenden weiter und arbeitet mit den örtlichen Universitäten zusammen, um Forschungs- und Ausbildungsprogramme auszubauen.

Laufende Programme und Bildung: Die Aktivitäten der Bildungsabteilung konzentrieren sich auf die Werke der ständigen Sammlung. Führungen sind für Einzelpersonen und Gruppen möglich. Das Museum verfügt über eine robuste Forschungsabteilung, die eine Konservierungs- und Restaurierungsabteilung umfasst, die auf 1977 zurückgeht, sowie eine Abteilung für Bibliotheken und Veröffentlichungen.

Rua das Janelas Verdes 1249-017 Lissabon, Portugal, Telefon: + 35-12-13-91-28-00

Weitere Aktivitäten in Portugal, Aktivitäten in Lissabon