Prescott, Az Sehenswürdigkeiten: Sharlot Hall Museum

Das Sharlot Hall Museum in Prescott, Arizona, ist ein Geschichtsmuseum, das nach seinem Gründer, Sharlot Mabridth Hall (1870-1943), dem ersten Historiker von Arizona, benannt wurde. Das Museum besteht aus sieben historischen Gebäuden und der Sammlung darin. Ständige Ausstellungen im Museum zeigen die Geschichte des Verwaltungsbezirks Yavapai. Die Ausstellung 'Arizona on a Alien Planet' entführt die Besucher auf eine Reise von der Erschaffung der Erde durch die Zeit der Dinosaurier.

Permanente Sammlung: "Von Mammuts zu Mäusen" untersucht die Lebensweise der Paläo-Indianer oder Clovis. Die Ausstellung informiert die Besucher über die Jagd und das Kochen der ersten Einwohner von Arizona sowie über die archäologischen Funde, die uns diese Informationen geliefert haben. 'Bestien! Savannah South of the Snow 'zeigt die Tiere, die vor 10,000 Jahren in Arizona lebten, unterhalb der südlichen Grenzen der polaren Eiskappen. Taxidermied Säbelzahnkatzen und Wölfe sind ausgestellt. 'The Baskets Keep Talking' zeigt Highlights aus der Sammlung von über 400 Native American Baskets. Die meisten Körbe sind über 100 Jahre alt und die Sammlung umfasst 25 verschiedene Stämme aus Arizona. Das älteste Exemplar der Sammlung ist ein bemerkenswert erhaltener 800-Jahre alter Anasazi-Korb. „Geheimnisse der Dorfbewohner: Steinzeitentwickler“ erforschen die ersten Dörfer von Arizona, die aus Festungen auf den Hügeln mit Blick auf die Markhäuser bestehen. Das Leben im alten Yavapai zeigt Artefakte und Werkzeuge aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Die Exponate befinden sich im Old Governor's Mansion, einem historischen Blockhaus aus 1864. Es ist das älteste Regierungsgebäude in Arizona und befindet sich noch immer an seinem ursprünglichen Standort. "Transportation through the Ages" befindet sich im Verkehrsgebäude, einer historischen Autowerkstatt. Die Ausstellung zeigt einige Beispiele für frühe Transporte, von Planwagen bis zu den ersten Fahrrädern, zu einem 1927 Durant Star Touring-Wagen, der persönlich von Sharlot Hall gehört. Die Galerie Liese und Rosenblatt beherbergt eine Reihe von Luftbildern von Prescott, die von 1868 bis heute aufgenommen wurden und die Veränderungen zeigen, die sich im Laufe der Stadtentwicklung ereignet haben. Die Ausstellung enthält Zeichnungen von Prescott von den 1870s bis zu den 1880s. Eine Bibliothek und Archive umfassen eine große Sammlung alter Fotografien, Dokumente, Bücher und Karten, die sich mit der Geschichte von Arizona als Territorium und Bundesstaat befassen. Der Territoriale Rosengarten für Frauen nördlich des Herrenhauses des alten Gouverneurs ehrt mehr als 400-Frauen, die im Laufe der Jahre als einzigartige Repräsentantin von Arizona nominiert wurden. Der Museumsladen befindet sich im Bashford House, einem historischen viktorianischen Haus in 1875.

Geschichte: Sharlot Hall kam im Alter von 1882 in Arizona in 12 an. Sie wurde kurz unterrichtet, aber größtenteils autodidaktisch ausgebildet und zeigte ihre Liebe zu Arizona durch eine umfangreiche Produktion von Gedichten und Texten. In 1909 wurde sie zur Territorial Historian of Arizona ernannt, der ersten Frau, die das Amt innehatte. Bald darauf begann sie, Artefakte der amerikanischen Ureinwohner und der frühen Arizonen zu sammeln. In 1927 verlegte sie auf Antrag des Staates ihre Sammlung in das Herrenhaus des alten Gouverneurs und eröffnete das Gelände als Museum. Seit ihrem Tod in 1943 wird die Sammlung von einer gemeinnützigen historischen Gesellschaft verwaltet.

Laufende Programme und Schulungen: Das Museum bietet 60-minütige Führungen durch die Exponate für 4-Schüler an. Gruppenreisen können auch mit einem Schwerpunkt auf einem bestimmten Interessengebiet oder einer bestimmten Altersgruppe geplant werden. Travelling Trunks bringt Artefakte und Dolmetscher aus dem Museum in die örtlichen Schulen. Im Museum finden jeweils am zweiten und dritten Samstag im Monat Themenprogramme zur lebendigen Geschichte statt. Die freiwilligen Mitarbeiter von Living History informieren die Gäste über das Leben im Arizona des 19. Jahrhunderts, als Prescott die Hauptstadt des Territoriums war. In den historischen Gebäuden und auf dem Gelände des Museums finden jährlich mehrere Festivals statt. Die Volkskunstmesse findet jeden Juni statt.

Dieses Wochenende verwandelt das Museumsgelände in das Arizona des 19. Jahrhunderts. Besucher beobachten und beteiligen sich an historischen Handwerkskünsten wie Schafschur, Garnspinnen und Keksbacken. Der Prescott Indian Art Market findet jeden Juli statt. Von der Jury ausgewählte indianische Künstler präsentieren traditionelle und zeitgenössische Kunstwerke zum Verkauf auf dem Museumsgelände. Jedes Jahr im Oktober geht ein Volksmusikfestival seinem 40.Jahr als Arizonas längstem Musikfestival entgegen. Die Wochenendveranstaltung bietet Unterhaltung auf vier Bühnen sowie Workshops und Vorträge zur Musikgeschichte in Arizona. Ein Frontier Christmas findet Anfang Dezember statt. Dieses Ereignis zu Lebendiger Geschichte erzählt die Geschichte von Weihnachten in der historischen Fort Misery-Hütte mit den Augen von Richter Howard, einer historischen Figur, die von einem freiwilligen Mitarbeiter von Lebendiger Geschichte gespielt wird.

415 W. Gurley Street, Prescott, AZ 86301, Telefon: 928-445-3122

Weitere Prescott-Aktivitäten