Richmond, VA: John Marshall House

John Marshall (1755 - 1835) ist am bekanntesten für seine Rolle als „Great Chief Justice“ und seinen Einfluss bei der Schaffung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, wie wir ihn heute kennen. Marshall war von 1801 bis 1835 vor dem Obersten Gerichtshof der USA tätig. Das Haus in Richmond, Virginia, in dem er von 1790 bis zu seinem Tod in 1835 gelebt hat, wurde sorgfältig restauriert und ist jetzt als Museum geöffnet.

Das Marshall House beherbergt die größte Sammlung persönlicher Besitztümer, die einst der Familie Marshall gehörten. Zu den Highlights der Kollektion gehört eine französische Kaminuhr von 1810, die John Marshall gehörte. Die vergoldete, detailreiche Uhr erinnert an den französischen Empire-Stil. Marshalls Wahl des Artikels wurde möglicherweise durch eine diplomatische Reise nach Frankreich in den späten 1700 beeinflusst. Eine englische Harfe von ungefähr 1810 soll Marshalls jüngerer Schwester gehört haben. Die vergoldete Holzharfe wurde von S? Bastien Erard gebaut. Das Haus enthält zwei Ölporträts von John Marshall. Eines, ein Öl auf Leinwand, wurde von William James Hubard in 1834 gemalt. Das Porträt wurde gemacht, als Marshall sich dem Alter von 80 näherte, und weil die Familie es als unattraktiv ansah, wurde es nie zu Hause aufgehängt, während Marshall am Leben war. Es kehrte zum Museum 1972 zurück. Das zweite Porträt von Jeremiah Paul ist eine Öl-auf-Holz-Tafel, die sich noch im Originalrahmen befindet. Das Porträt wurde als Quelle für einen berühmten 1815-Stich verwendet, der im selben Jahr wie das Gemälde entstand, als Marshall ungefähr 60 Jahre alt war. Zu den Highlights der Möbel in der Kollektion gehören ein Bibliothekregal aus englischem Mahagoni, das zwischen 1760 und 1780 erhältlich ist, sowie eine Einlegesofa aus Rosenholz und Messing und ein dazu passendes Stuhlset zwischen 1810-1830. Weitere persönliche Gegenstände sind chinesisches Exportporzellan, Teeservice, Kaffeekannen, eine Satteltasche und ein Rasierset. Das Haus enthält auch die größte Sammlung von Bundeszeitmöbeln. Das Backsteinhaus wurde im föderalen Stil erbaut und als einfach und unprätentiös beschrieben. Die Paneele im Wohnzimmer und im Salon spiegeln die handgeschnitzten Holzarbeiten wider, die in den Häusern aus dem 18. Jahrhundert üblich sind. Das Haus verfügt über ein formelles Esszimmer, ein Wohnzimmer und einen Salon im ersten Stock sowie drei Schlafzimmer im zweiten Stock. Das Haus befindet sich in der Elite-Wohngegend Court End in Richmond, Virginia und war eines der ersten Häuser in der Gegend, als es gebaut wurde.

Geschichte: Das Marshall House wurde in 1790 gebaut. John Marshall lebte dort bis zu seinem Tod in 1835, und das Haus blieb bis zu 1907 in der Familie Marshall. Nach Marshalls Tod gehörte das Haus seiner Tochter Mary Marshall, die das Haus an mehrere einflussreiche Personen vermietete, darunter Robert Gwathmey, ein realistischer Maler, der in den frühen 1900-Jahren tätig war. Marshalls Enkelinnen Anne und Emily Harvey besaßen das nächste Haus. Zu diesem Zeitpunkt war das Grundstück, das einst den gesamten Block umfasste, auf das Haus und einen kleinen Hof geschrumpft. Die Enkelinnen verkauften das Haus in 1907 an die Stadt Richmond. Die Pläne der Stadt, das Haus abzureißen und die John Marshall High School vor Ort zu errichten, wurden von mehreren Frauenorganisationen des Gebiets erfolgreich vereitelt, die das Heim in 1911 in die Obhut von Preservation Virginia stellten. Preservation Virginia wurde in 1889 gegründet und war die erste historische Konservierungsgruppe in den USA. Heute verwaltet Preservation Virginia die Erhaltung und Pflege von über 20-historischen Stätten im Bundesstaat Virginia. Das John Marshall House erhielt in 1960 den Status eines National Historic Landmark.

Laufende Programme und Schulungen: Das Haus ist freitags bis sonntags für Selbstführungen geöffnet. Gruppenführungen sind möglich und sollten im Voraus gebucht werden. Preservation Virginia veranstaltet gelegentlich öffentliche Veranstaltungen zu Hause. Zu den Ereignissen der Vergangenheit gehörte "Treachery and Treason" (Verrat und Verrat), eine Sondertour, in der der Prozess gegen Aaron Burr und der Verrat von Guy Fawkes geschildert werden. Court End Christmas ist die längste Feiertagstradition in Richmond, in der mehrere Häuser von Court End für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich sind. Die Veranstaltung ist mit Essen, Getränken und Weihnachtseinkäufen verbunden.

In der Nähe: Das Viertel Court End, in dem sich das John Marshall House befindet, wuchs in Wellen, beginnend mit 1780, als Virginias Hauptstadt von Williamsburg nach Richmond zog. Mehrere Gebäude im frühen föderalen Stil sind für die Öffentlichkeit zugänglich, darunter das Weiße Haus der Konföderation, das Wickham House, das Alte Rathaus und die First African Baptist Church. Durch die 1840 wurde die Nachbarschaft als Bezirk für die wohlhabende Elite von Richmond gut etabliert.

818 East Marshall St., Richmond, VA 23219, Telefon: 804-648-7998

Weitere Aktivitäten in Richmond