Saint Louis Science Center In St. Louis, Missouri

Auf der Westseite von St. Louis erstreckt sich eine weitläufige Fläche mit Parkland, Flüssen und Wäldern, die als Forest Park bekannt sind. Der Park, der aus etwas mehr als einem Hektar Rasen und Wald besteht, war Austragungsort der berühmten 1,300-Weltausstellung, die als Louisiana Purchase Exposition bezeichnet wird.

Der Park wird lokal als "Herz von Saint Louis" bezeichnet und beherbergt einige der wichtigsten Kulturinstitutionen im Bundesstaat Missouri und sogar in den gesamten Vereinigten Staaten, einschließlich mehrerer Geschichts- und Kunstmuseen und des weltberühmten St. Louis Zoos . Am südwestlichen Rand des Parks entlang der Interstate 64 befindet sich ein Gebäudekomplex, aus dem das Saint Louis Science Center besteht. Mit einer Fläche von über 30 Quadratmetern gehört der Komplex zu den größten seiner Art in der ganzen Nation. In 300,000 war er das meistbesuchte Wissenschaftsmuseum der Welt, und heute werden mehr als eine Million Besucher gezählt seine Türen jedes Jahr. Weitere Aktivitäten in Missouri

1. Geschichte


Die Anfänge des Saint Louis Science Centers reichen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Eine Gruppe wohlhabender Unternehmer mit einer Vorliebe für Weltreisen und das Sammeln von Gegenständen und Artefakten aus den unterschiedlichsten Kulturen sowie die Zusammenstellung von Beispielen von Pflanzen und Tieren aus der ganzen Welt bildeten einen Ort für ihre kombinierten Sammlungen. Die Enthusiasten, zu denen namhafte Ärzte und Ärzte gehörten, waren auch an der Gründung anderer wichtiger Organisationen beteiligt, darunter der Missouri Botanical Garden und die Missouri Historical Society. Die Gruppe wurde in 1856 als Akademie der Wissenschaften von St. Louis getauft und eröffnete anschließend einen Museumsraum, um ihre vielseitigen Objekte auszustellen. Es war die erste derartige wissenschaftliche Gesellschaft westlich des Mississippi. Die Gesellschaft existiert noch heute und setzt ihre altruistische Mission fort, die wissenschaftliche Kompetenz zu verfolgen und Bildungsprogramme zu unterstützen.

Über hundert Jahre nach ihrer Gründung gründete die Akademie das Museum of Science and Natural History in Claytons Oak Knoll Park.

In 1969 stimmte das stimmberechtigte Publikum in der Stadt und im Landkreis St. Louis, MO, der Schaffung eines Steuerbezirks zur Finanzierung des St. Louis Zoos und des Kunstmuseums zu. Zwei Jahre später wurde das Wissenschaftsmuseum hinzugefügt, als das Steuerviertel zum Metropolitan Zoological Park & ​​Museum District wurde. Zu dieser Zeit trennte sich die Akademie der Wissenschaften von St. Louis vom Museum für Wissenschaft und Naturgeschichte und fungierte sogar als separate Organisation heute.

2. Dinge zu sehen


Währenddessen wuchs in der eigentlichen Stadt St. Louis eine zweite Wurzel in Richtung der späteren Blüte des Museums, wie wir es heute kennen. Die Stadt stellte 1 Millionen US-Dollar für die Schaffung eines Planetariums zur Verfügung und beauftragte den renommierten und visionären Architekten Gyo Obata mit der Gestaltung des Bauwerks. Später entwarf er das berühmte National Air and Space Museum von Smithsonian. Das Gebäude, das er zum Leben erweckt hat, ist das markanteste aller Gebäude im Forest Park. Sein Dach ist eine eigenwillige hyperboloide Struktur, die wie eine außerirdische Maschine aussieht, auf die die innere Kuppel ihre synthetisierten Galaxien projiziert. Der Bau des Gebäudes wurde gefährdet, als das Projekt weit über das Budget hinausging, aber eine Spende des Mitbegründers des in St. Louis ansässigen Luftfahrtherstellers McDonnell Douglas ermöglichte es ihm, wichtige Ressourcen und Ausrüstungsgegenstände, einschließlich des Herzstückprojektors, zu beschaffen.

In 1983 verkaufte die Stadt St. Louis den Projektor an das Museum für Wissenschaft und Naturgeschichte und pachtete das Grundstück mit. Umfangreiche und kostspielige Renovierungsarbeiten folgten und das Gebäude wurde als St. Louis Science Center wiedereröffnet.

Das Zentrum eröffnete sein neues Flaggschiff-Hauptgebäude in 1991 nach einem 34-Millionen-Dollar-Erweiterungsprojekt, bei dem das Gebäude über die Oakland Avenue an Land gebaut wurde, an dem sich einst der Hauptsitz der Falstaff Brewing Corporation befand Fußgängerbrücke, die die Autobahn überspannte. Die neue Einrichtung eröffnete siebenmal so viel Platz wie zuvor auf dem Campus des Museums und erweiterte das Angebot des Museums um ein IMAX-Theater.

Im Februar von 1997 fügte das St. Louis Science Center das Exploradome hinzu, eine luftunterstützte Struktur, die 18,000-Quadratfuß Klassenraum und eine Halle für Wanderausstellungen hinzufügte. Die Location war nur vorübergehend, aber der Erfolg der Shows, die dort stattfanden, inspirierte das Science Center zum Bau der Boeing Hall, die bei ihrer Eröffnung in 2011 13,000-Quadratmeter für diesen Zweck reserviert hatte.

3. Anlagen


Das St. Louis Science Center bietet Besuchern in seinen 700-Galerien eine spannende Auswahl von über 10 verschiedenen Exponaten.

Auf den 50,000 Quadratmetern Außenfläche, die zuvor vom aufblasbaren Exploradom eingenommen wurden, bietet das Museum die GROW-Ausstellung, eine Erkundung des Prozesses, den die Lebensmittelversorgungskette durchläuft, um Lebensmittel vom Bauernhof zum Verbraucher zu bringen.

Das Life Science Lab des St. Louis Science Centers bietet spezielle Räume für Bildungsprogramme, die eine Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen abdecken, darunter Genetik, Landwirtschaft, Medizin und Biotechnologie, und bietet den Gästen die Möglichkeit, sich mit diesen Themen in praktischen Lektionen und Aktivitäten auseinanderzusetzen. Besucher können sich für den Daily Dissection-Kurs anmelden, in dem sie die inneren Strukturen von Würmern, Insekten, Seesternen, Tintenfischen und sogar Schafsaugäpfeln untersuchen können. Auf den Activity Bänken können die Gäste Laborkittel und Schutzbrillen tragen und authentische wissenschaftliche Werkzeuge verwenden. Die Klassenräume bieten sogar ein nachgebildetes Ökosystem des Pazifischen Korallenriffs, das die Besucher jederzeit einsehen können, wenn kein Unterricht stattfindet. Das Display umfasst Anemonenfische, lebende Korallen und einen brüchigen Seestern. Auf einem Touchscreen erfahren die Gäste mehr über die Organismen und die komplizierten Beziehungen, die sie eingehen.

Das Science Center umfasst einen Makerspace mit umfassenden Funktionen, in dem die STEM-Konzepte - Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik - in einer praktischen Umgebung zusammengeführt werden, in der die Besucher die Möglichkeit haben, mithilfe der vielen verschiedenen Tools und Materialien ihre Kreativität und Neugierde zu entdecken. Im Makerspace finden die Besucher den Air Ball, ein Exponat, in dem Experimente gezeigt werden, wie sich Wind auf Objekte unterschiedlich auswirkt, und das Float and Fly, in dem die Gäste einfache Materialien zum Bauen eines Objekts und Testen seiner Flugfähigkeiten erhalten. Beim Sail Race können die Teilnehmer ein Segel entwerfen und es auf der Strecke fahren. Anschließend können sie mit Designs experimentieren, um die tägliche Bestzeit herauszufordern und festzulegen. Gäste können beim Ball Run Magnetrohre verwenden, um einen Ball von einem Ende zum anderen zu befördern. Der Rigamajig lädt die Besucher ein, große Strukturen aus den gelieferten Materialien zu bauen.

4. Weitere Einrichtungen


Der Discovery Room bietet kleinen Kindern eine umfassende Lernumgebung, die speziell für Kinder im Alter von 1 bis 8 entwickelt wurde. Die Ausstellungshalle befasst sich mit verschiedenen Elementen und Zuständen der Materie. Die Wasserabteilung bietet Dora the Axolotl, einen Wassertisch und 270 Gallonen Aquarienfläche. Die Natur gibt Kindern einen Einblick in die Tiermedizin, ein Exponat mit zischenden Kakerlaken aus Madagaskar und ein Großbildmikroskop. In der Sky-Sektion befindet sich eine zweistöckige Rakete mit einer Notrutsche und interaktiven computergesteuerten Bedienfeldern.

Das St. Louis Science Center erkundet in seiner Ausstellung Ecology & Environment die Wunder der Geowissenschaften. Das Erdbeben-Exponat untersucht das Phänomen mit einem Boden, der tatsächlich rumpelt, und das Tyrannosaurus Rex-Exponat folgt dem gigantischen Dinosaurier, wie er seine Beute jagt. Das Dana Brown Fossil Prep Lab & Dig Site ist eine einzigartige Ausstellung, die einen genauen Einblick in die Erfahrung einer echten archäologischen Ausgrabung in den Badlands von Montana bietet.

Das menschliche Abenteuer nimmt den menschlichen Körper und seine verschiedenen Systeme und Erfahrungen unter die Lupe - so nah, dass es sogar in ihn eindringt. Es erforscht die Sinne, den Geist, den Körper und das Gehirn und wie sie alle interagieren und zusammenkommen. Besucher können sogar mit interaktiven Exponaten ihr Sehen, Hören und Gedächtnis gegeneinander testen.

Das Omnimax-Theater bietet ein beispielloses Theatererlebnis mit 70mm-Filmprojektionssystem, das auf eine beeindruckende fünfstöckige Leinwand und eine Kuppel mit 79-Fuß-Durchmesser projiziert, um ein umfassendes visuelles Erlebnis zu ermöglichen, das durch ein 15,000-Watt-Surround-Soundsystem abgerundet wird.

Das James S. McDonnell Planetarium ist mit dem weltweit vierten Mark IX-Sternprojektor des Zeiss-Universariums ausgestattet, mit dem über 9,000-Lichtpunkte auf die 80-Fuß breite Kuppel des Planetariums projiziert werden kann.

5. Planen Sie Ihren Besuch


Der Eintritt ins St. Louis Science Center ist frei. Für einige Exponate und besondere Attraktionen ist möglicherweise ein zusätzliches Ticket erforderlich. Das Parken im Planetarium ist kostenlos und kostenpflichtige Optionen sind im Hauptgebäude im Forest Park verfügbar. Mitglieder des Science Centers können diese jedoch kostenlos nutzen.

Das St. Louis Science Center liegt verkehrsgünstig an den wichtigsten Autobahnen und ist aus den meisten Richtungen leicht zu erreichen. Nehmen Sie von I-64, I-170 und I-44 die Ausfahrt Kingshighway Boulevard zur Oakland Avenue. Das Zentrum befindet sich auf der linken Seite.

Folgen Sie vom Forest Park entweder I-64 oder I-44 aus einfach dem Kingshighway, um in den Forest Park zu gelangen, und folgen Sie ihm nach Clayton. Von dort biegen Sie links ab in das Planetarium.

Zurück zu: Die besten Unternehmungen in St. Louis

5050 Oakland Ave, St. Louis, MO 63110, Telefon: 314-289-4400