Slowakei Zu Erledigen: Burg Bojnice

Das Schloss Bojnice in der Slowakei ist eines der meistbesuchten Museen für lebendige Geschichte in Osteuropa. Es bietet tägliche Führungen und eine Vielzahl öffentlicher Veranstaltungen. Obwohl das genaue Datum des Baus nicht bekannt ist, geht die erste schriftliche Dokumentation des Schlosses Bojnice auf 1113 zurück, und zwar in Dokumenten, die in der Abtei Zobor gefunden wurden.

Das Unternehmen

Das Schloss wurde ursprünglich als hölzerne Festung erbaut, aber während des 13 im Besitz der Familie Poznan wurde es in ein Steinschloss umgebaut, wobei architektonische Elemente das unebene Gelände, das das Bauwerk umgibt, einbezogen. Der erste Besitzer des Schlosses in seiner modernen Form war Matthäus III. Cs? K, der es von dem ungarischen König Ladislaus V in Besitz nahm. Es wurde im 14. Und 15. Jahrhundert durch eine Reihe von Adelsfamilien geführt, bis König Matthias Corvinus das Eigentum übertrug von der Burg zu seinem unehelichen Sohn John Corvinus in 1489. Corvinus besuchte das Schloss weiterhin als Rückzugsort für königliche Dekrete und arbeitete berühmt unter einer Linde, die heute zu einem historischen Wahrzeichen des Anwesens geworden ist.

Nach Corvinus 'Tod übernahm die Familie Z? Polya die Kontrolle über das Schloss, bis es in 1527 an Alexej Thurzo übertragen wurde. Thurzo baute das Gebäude in ein prächtiges Schloss im Renaissancestil um und verwandelte seine gotischen Elemente in eine aufwendigere und detailliertere Residenz. Die weitere Renovierung des Schlosses wurde in 1646 fortgesetzt, als die Familie P? Lffy die Residenz erwarb, wobei ein Großteil der aktuellen Architektur und des Designs des Schlosses im Stil der französischen Gotik von Graf J? Nos Ferenc P? Lffy zwischen 1888 und 1910 vollendet wurde. P? Lffy beauftragte den Architekten Jozef Hubert mit der Renovierung des Schlosses, obwohl er einen Großteil des Entwurfs und der Konstruktion persönlich überwachte. Nach Pálffys Tod in 1908 brach ein Konflikt um den rechtmäßigen Erben des Schlosses aus, der erst mit 1923 beigelegt wurde, als viele der Innensammlungen des Schlosses versteigert wurden. Das Schloss wurde kurz an den tschechischen Schuhunternehmensunternehmer Jan Antonin Bata in 1939 verkauft. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es von der tschechoslowakischen Regierung beschlagnahmt und zu einer offiziellen Regierungsanlage mit mehreren staatlichen Institutionen. Nachdem ein 1950-Brand in der Burg das Eigentum der Regierung in Mitleidenschaft gezogen hatte, wurden die Regierungsbüros verlegt und die Burg in ein öffentlich zugängliches Geschichtsmuseum umgewandelt.

Attraktionen und Touren

Heute ist das Schloss Bojnice Teil des Slowakischen Nationalmuseums, das der Öffentlichkeit als lebendiges Geschichtsmuseum für öffentliche Führungen und spezielle Veranstaltungsprogramme zugänglich ist. Als eine der meistbesuchten historischen Burgen Osteuropas und das beliebteste Geschichtsmuseum in der Slowakei empfängt das Museum mehr als 200,000-Besucher pro Jahr in seinen Einrichtungen und auf dem angelegten Parkgelände. Das Schloss ist zu einem wichtigen kulturellen Wahrzeichen in ganz Europa und der Welt geworden und dient als beliebter Drehort vor Ort für eine Vielzahl von historischen und Fantasy-Filmen und Fernsehprogrammen.

Die Architektur des Schlosses folgt weitgehend dem romantischen Stil, wobei einige gotische und Renaissance-Elemente aus früheren Entwürfen erhalten geblieben sind. Im gesamten Schloss sind zahlreiche kunstvolle Räume ausgestellt, darunter ein Goldene Halle, Marmorsaal, Rittersaal, Hunady's Hallund mehrere Clubhäuser. Auf dem Schlossgelände befinden sich vier Innenhöfe, ein historisches Grab und eine natürliche Travertinhöhle. Das weitläufige Gelände rund um das Schloss wurde seit der Wende des 20 zum Naturpark umgestaltet und beherbergt den Zoo Bojnice, den ältesten zoologischen Park der Slowakei. Die Gründe sind bekannt für ihre historischen Bäume, einschließlich der König Matthias Lindenbaum, einer der ältesten dokumentierten erhaltenen Bäume des Landes, in 1301 gepflanzt und für seine historische Verbindung zu König Matthias Corvinus bekannt.

Es werden tägliche Besichtigungen des Schlosses angeboten, die ungefähr 75 Minuten dauern. Führungen in slowakischer, englischer und deutscher Sprache werden standardmäßig mit dem täglichen Besichtigungsplan des Schlosses angeboten. Touren in russischer, polnischer und spanischer Sprache können gegen eine zusätzliche Gebühr im Voraus arrangiert werden. Es werden auch Nachttouren angeboten, die die Gäste bei Kerzenschein durch die Anlage führen und die berühmten Geistergeschichten des Schlosses beleuchten. Die Tourpreise gelten für Erwachsene, Senioren, Studenten, Kinder und Besucher mit Behinderungen. Kinder unter drei Jahren haben freien Eintritt mit einem zahlenden erwachsenen Erziehungsberechtigten. Gruppenführungen werden auch mit einer Vorausbuchung von mindestens drei Tagen angeboten. Kameras und Videokameras sind vor Ort gegen eine zusätzliche Gebühr gestattet. Professionelle Fotoshootings und Filmaufnahmen müssen jedoch gemäß den Bestimmungen für die Vermietung von Veranstaltungen gebucht werden.

Laufende Programme und Veranstaltungen

Eine Vielzahl von öffentlichen Sonderveranstaltungen wird jährlich auf der Burg präsentiert, darunter ein Internationales Festival der Geister und Geister, ein Märchenschlossfestival, ein Jack-o'-Lantern-Festival sowie ein Nikolaus- und Weihnachtsfestival. In den Sommermonaten wird eine klassische Konzertreihe mit regionalen und internationalen Musikern präsentiert, und anlässlich der großen Feiertage werden das ganze Jahr über besondere Tage der offenen Tür veranstaltet. Das Schloss kann auch für private Sonderveranstaltungen wie Hochzeiten, Firmenveranstaltungen sowie Film- und Fernsehaufnahmen gemietet werden. Für den Goldenen Saal, den Hunadysaal, den Säulensaal und die Clubräume stehen Mietpakete zur Verfügung. Es wird auch eine historische Apartmentanlage vermietet, zusammen mit der Nutzung des Burggrabens und des Geländes für private Sonderveranstaltungen.

Z? Mok a okolie 1, 972 01 Bojnice, Slowakei, Telefon: + 42-14-65-43-06-33