St. Louis Kunstmuseum In St. Louis, Missouri

Inmitten eines großen Rechtecks ​​aus üppigem Grün, eleganten Springbrunnen und makellos gepflegten Baumgruppen, die die kilometerlangen Beton- und Ziegelmauern der Westseite von St. Louis auf einer kleinen Straße aufspalten, die sich durch die grünen und hügeligen Rasenflächen schlängelt, Dort steht ein stoisches Backsteingebäude. Es steht wie ein Oberst der Luftwaffe unter den anderen städtischen Gebäuden, die den St. Louis Forest Park besetzen.

1. Geschichte


Vielleicht handelt es sich nicht um einen avantgardistischen Koloss aus Glas und Kabel oder um einen mit Kalkstein verkleideten Würfel, der sich wie eine Abweichung aus der Landschaft erhebt, aber das St. Louis Art Museum trägt Säulen und Kathedralenfenster wie einen quadratischen Kiefer und eine volle Brust Selbstbewusstes und zielgerichtetes Bauen, das stolz auf seine Ursprünge ist, sich aber stets auf seine Mission konzentriert. Und obwohl diese Ursprünge bescheiden gewesen sein mögen, waren sie voller amerikanischer Träume, und das Museum hat sich im Laufe von fast einhundertvierzig Jahren zu einer der angesehensten und am besten kuratierten Kunst- und Kultursammlungen entwickelt Die Vereinigten Staaten.

Heute verfügt das St. Louis Art Museum über eine umfangreiche 33,000-Sammlung, einen wechselnden Ausstellungsplan und eine wechselnde Auswahl an Installationen. Das Museum zeigt regelmäßig zeitgenössische Künstler, die in neuen Medien arbeiten und auf Papier arbeiten. Der Auftrag des Museums lautet: „Sammelt, präsentiert, interpretiert und konserviert es Kunstwerke von höchster Qualität über die Zeit und die Kulturen hinweg. erzieht, inspiriert zur Entdeckung und erhöht den menschlichen Geist; und bewahrt ein Vermächtnis künstlerischer Leistungen für die Menschen in St. Louis und auf der ganzen Welt. “Ein Besuch im Gebäude macht deutlich, wie sehr sich das Museum dieser Mission verschrieben hat.

2. Dinge zu sehen


Die letzten Jahrzehnte des neunzehnten Jahrhunderts waren eine großartige Zeit, in der Kunstmuseen florierten. Viele wurden in vielen der großen Städte im Osten der Vereinigten Staaten gegründet und errichtet. In einer Prozession kultureller Erbauung, die Jahre zuvor mit der Gründung des bemerkenswerten Smithsonian Museum in der Hauptstadt des Landes in Washington DC begann, gefolgt vom Nationalmuseum der Vereinigten Staaten in der Washington's Mall und schließlich dem amerikanischen Naturkundemuseum in 1869 und dem Metropolitan Museum of Art in 1870.

Im Jahr 1879 wurde in einem Gebäude in der Innenstadt die Saint Louis School und das Museum of Fine Arts eingerichtet. Zu dieser Zeit waren die Schule und das Museum eine unabhängige Geschäftseinheit innerhalb des Systems der Washington University in St. Louis und arbeiteten an diesem Ort jahrzehntelang als Ressource für lokale Künstler. Die Schule nutzte die junge Sammlung für ausgebildete Künstler und Handwerker in kunstgeschichtlichen Themen und Atelierkunstpraktiken. Bald zog das Museum von der Innenstadt auf den Campus der Washington University.

Um die Jahrhundertwende fand in St. Louis die historische Louisiana Purchase Exposition statt, die 1904-Folge der legendären Weltausstellung. In den Jahren vor der Veranstaltung baute die Stadt im Forest Park ein breites Backsteingebäude, in dem die Messe und ihre Exponate untergebracht waren. Der Designer des Gebäudes, der Architekt Cass Gilbert, ließ sich von der Antike inspirieren und von seiner Ästhetik inspirieren. Mit Blick auf die antiken Thermen von Caracalla in Rom wäre das Gebäude ein klassisch inspiriertes Spektakel im Beaux-Arts-Stil, um die Gravitas mit dem Optimismus des Futurismus, der die Weltausstellung charakterisierte, in Einklang zu bringen.

3. Weitere Sehenswürdigkeiten


Danach wurden die Saint Louis School und das Kunstmuseum in das Gebäude verlegt, und das neu eingerichtete Mildred Lane Kemper Art Museum wurde aufgrund seines leeren Universitätsstandorts verlassen, von dem das Museum jedoch einen Großteil seiner früheren Sammlung ausleihen würde. In den späten Jahren des ersten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts ordnete die Stadt eine Gemeindesteuer zur Unterstützung des neuen Museums an, und in 1912 wurde ein Organisationsausschuss eingerichtet, der die Kontrolle über das Museum übernahm, als es von der Washington University getrennt wurde und die Stadtkunst umbenannt wurde Museum.

Fast ein halbes Jahrhundert später blühte das Museum noch und erweiterte seine umfangreiche Sammlung. In den 1950s baute das Museum auf einem erweiterten Anbau auf, der das neue Auditorium der Institution beherbergte und neue Film-, Performance-, Konzert- und Vortragsprogramme ermöglichte.

Mit der Schaffung des Metropolitan Zoological Park und des Museumsviertels in 1971 wurde die Steuerbemessungsgrundlage für die ursprünglich von 1908 geschaffene Fördersteuer auf den gesamten Landkreis St. Louis ausgeweitet. Das Museum wurde daher in Saint Louis Art Museum umbenannt, der heutige Name Bären bis heute.

Die zweite Erweiterung des Forest Park-Campus durch das Museum war seit Jahrzehnten in Planung, beginnend mit den späten 1990. Als es schließlich im Sommer von 2013 eröffnet wurde, sah es mehr als 224,000 Quadratmeter zusätzlichen Ausstellungsraum und eine Tiefgarage.

4. Sammlung


Das Saint Louis Art Museum beherbergt eine Reihe verschiedener Sammlungen in seinen Wänden, die die gesamte Kunstgeschichte und die ganze Welt abdecken.

Das Museum besitzt eine angesehene Sammlung afrikanischer Kunst und kultureller Artefakte. Die Sammlung begann in 1936, als Kunstmuseen solche Werke selten sammelten oder in Betracht zogen. Das Museum erwarb einen Bronzekopf aus dem Königreich Benin und erweiterte ihn bald um Metallarbeiten, Keramik, Gefäße, Textilien, Reliquienfiguren, Kopfstützen, Masken, Stühle und andere Gegenstände, darunter Arbeiten aus Ligbi, Fang, Kuba, Yaka, Fon. Widekum und Chokwe. Die afrikanische Kunstsammlung umfasst jetzt über 1,200-Kunstwerke, Andachtsutensilien, Töpfe und Figuren aus westafrikanischen, nigerianischen, ägyptischen und vielen südlich der Sahara gelegenen Kulturen.

Die afroamerikanischen Kunstsammlungen des Museums wurden durch ein Geschenk aus der Mitte des Jahrhunderts mit 60-Werken wie Gemälden, Zeichnungen und anderen Drucken sowie Papierarbeiten aus dem historischen Federal Art Project eröffnet. Weitere Künstler der African American Art Collection sind Kara Walker, Peter Bentzon, Henry Ossawa Tanner und Julie Mehretu.

5. Weitere Attraktionen


Die Sammlung von Kunstwerken aus dem alten Amerika des Saint Louis Art Museum umfasst erstaunliche 4,500-Plus-Objekte aus ganz Nordamerika, Mittelamerika, Mesoamerika und den Anden. Die Sammlung steht auf den Schultern einer Reihe von Geschenken an das Museum in den späten 1950s und danach und ist eine der angesehensten und umfassendsten in den Vereinigten Staaten. Kulturen, die von den frühesten Zivilisationen der Geschichte bis zu den Azteken und Maya reichen, werden durch die Artefakte der Sammlung repräsentiert, zu denen das Mosaik Mixteca-Puebla, Architekturfragmente der Zapoteken, Figuren der Azteken und der Colima sowie ein Maya-Gefäß mit der Darstellung der Maya gehören Ballspiel. Antike nordamerikanische Kulturen werden in Exponaten von Keramikarbeiten aus dem Südwesten des uralten Pueblo erkundet. Sogar die alten karibischen Völker sind mit Artefakten vertreten, zu denen Ritualsitze, Flaschen, Mäntel und Metallarbeiten gehören. Die Ausstellung Ancient American Art ist eines der Hauptwerke der Sammlung des Saint Louis Art Museum.

Die Sammlung für moderne Kunst des Museums enthält Werke einiger der größten künstlerischen Köpfe des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts. Werke von Meistern wie Monet (seine berühmten Seerosen), fünf Werke von Picasso, fünf von Van Gogh, das Matisse - Meisterwerk "Badende mit einer Schildkröte", Werke von Gauguin und das Museum beherbergen die weltweit größte öffentliche Einzelsammlung von Gemälden von Der expressionistische Künstler Max Beckmann.

Die anderen europäischen Arbeiten des Museums knüpfen an 150-Jahre der Geschichte und Kunst in Europa an und umfassen nahezu 160-Werke aus Bewegungen des französischen Impressionismus und Postimpressionismus, des deutschen Expressionismus und weiterer Epochen auf beiden Seiten der Geschichte.

6. Anlagen


Für Besucher, die das Beste aus den 30.000 Kunstwerken des Museums machen möchten, bietet das Saint Louis Art Museum Panorama, das gehobene Restaurant des Museums. Für diejenigen mit kleinerem Appetit oder schnellerem Geschmack bietet das Museum The Cafe, die treffend benannte Haltestelle für eine schnelle Suppe, ein Sandwich oder ein Getränk.

Das Saint Louis Art Museum beherbergt in vielen seiner Säle, Galerien und Auditorien sowie in seinem Restaurant Panorama Anmietungen für gesellschaftliche und geschäftliche Veranstaltungen. Die Räume können Gruppen von 100 bis 400 aufnehmen und werden von Executive Chef Ivy Magruder betreut.

Das Auditorium des Museums bietet Platz für 465 und verfügt über eine quadratische 1,600-Theaterbühne, die modernste Akustik sowie DVD- und 35mm-Projektionsfunktionen bietet. Das Auditorium bietet einen regelmäßigen Veranstaltungskalender sowie Konzerte, Filme und andere Feste.

Der Museumsshop bietet eine Reihe einzigartiger und inspirierter Geschenke und Souvenirs an zwei Standorten im gesamten Museum.

7. Das Museum besuchen


Das Saint Louis Art Museum bietet Kurse und Workshops an, in denen Neugierige die umfangreiche Sammlung bestmöglich nutzen können. Der Stundenplan umfasst Angebote für Erwachsene und Kinder sowie Galeriegespräche und informelle Diskussionen über die Sammlung sowie Ausstellungen und Vorträge von angesehenen Künstlern, Wissenschaftlern, Dozenten, Kuratoren und anderen Experten für eine Reihe von Kunst- und Kulturthemen .

Das Saint Louis Art Museum bietet seinen Gästen und der Öffentlichkeit kostenlose Parkplätze auf zwei Parkplätzen gegenüber dem Museum of Fine Arts Drive. Kostenpflichtige Parkplätze stehen in der Tiefgarage unter dem Gebäude zur Verfügung.

Das Museum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen. Zwei U-Bahn-Stationen, die Skinker Station und die Forest Park-DeBaliviere Station, sind zu Fuß erreichbar.

Das Saint Louis Art Museum liegt verkehrsgünstig an der I-64 und ist von den Interstates 70, 44 und 55 bequem zu erreichen.

Zurück zu: Die besten Unternehmungen in St. Louis, Unternehmungen in Missouri

1 Fine Arts Dr., St. Louis, MO 63110, USA, Telefon: 314-721-0072