St. Louis Zoo In St. Louis, Missouri

Der St. Louis Zoo in St. Louis liegt an einer schmalen Straße, die sich durch die Baum- und Rasentasche auf der als Forest Park bekannten Westseite der Stadt schlängelt.

Es ist ein wunderschöner Ort, umgeben von Teichen und Museen, und ein passender Ort für einen Zoo von solch bekannter Statur. Der St. Louis Zoo gilt in vielerlei Hinsicht als einer der führenden Zoos, der für seine hervorragenden Forschungs- und Naturschutzprogramme sowie sein Bildungsangebot bekannt ist. Der Eintritt in den Park ist, wie schon seit über hundert Jahren, frei.

1. Geschichte


In 1904 fand in St. Louis die letzte Inkarnation der Weltausstellung statt, die in diesem Jahr als Louisiana Purchase Exposition bekannt war. Das über sechs Monate andauernde spektakuläre Ereignis hatte nachhaltige Auswirkungen auf die Stadt und war der Anstoß für die Schaffung mehrerer dauerhafter Institutionen in St. Louis. Auf der Messe wurde das Gebäude errichtet, das später zum ehrwürdigen Saint Louis Art Museum wurde, und es war auch Anlass für die Herstellung eines riesigen, begehbaren Vogelkäfigs durch die Smithsonian Institution.

Als die Weltausstellung zu Ende war, wurde die Bevölkerung durch Volksabstimmung zum Kauf des Vogelkäfigs von der Organisation in Washington DC gewählt, bevor er für einen Betrag von 3,500 USD zurückgegeben werden konnte. Die ersten Straßenstücke nach St. Louis wurden gelegt, und innerhalb weniger Jahre wurde die Zoologische Gesellschaft von St. Louis als Gruppe von Bürgern gegründet, die die Gründung eines richtigen örtlichen Zoos anstiften wollten. Es folgte ein bunter Bürgerdiskurs mit lokalen Medien, Bürgern und Politikern, die erwogen, wo ein solcher Zoo aufgestellt werden sollte. Letztendlich wurde eine große Parzelle von 77 Acres ausgewählt, auf der der neue Zoo beheimatet werden sollte, zusammen mit einer neuen Zoologischen Kontrollbehörde. Mit 1916 verabschiedete die Stadt ein Referendum über eine Mühlensteuer, um den Bau des Zoos endlich zu unterstützen.

2. Dinge zu sehen


Die Einrichtung des St. Louis Zoos wurde schnell erweitert. Durch 1921 wurden die Wasserbärengruben als Attraktion hinzugefügt und sollten sich als Vorbild für Zoos auf der ganzen Welt erweisen. Bald darauf rundeten das Primatenhaus und schließlich das Reptilienhaus und das Vogelhaus das Angebot ab. Mit Hilfe der Civil Works Administration des damaligen Präsidenten Franklin D. Roosevelt konnte der Zoo nach und nach seine Tiersammlung erweitern und Schauplätze mit Antilopen, Pandas, Löwen, Elefanten und einem Aquarium darstellen. Durch den Beitritt zum Metropolitan Zoological Park und Museum District, einem kulturellen Steuerviertel sowohl in der Stadt als auch in der Grafschaft St. Louis, Missouri, das Zuschüsse für den Zoo sowie für Kunst- und Geschichtsmuseen und den Missouri Botanical Garden vorsieht, konnte der Zoo erweitert werden weiter und behalten ihre freien Eintritt.

Heutzutage bietet der Zoo mehr als 90 erstaunliche Hektar Tier- und Umweltausstellungen, Zooattraktionen und Geschäfte für die Gäste. Die verschiedenen Exponate und Displays sind in Zonen unterteilt, die sich auf bestimmte Tier- oder Klimatypen konzentrieren. Der St. Louis Zoo bietet eine große Auswahl an Bildungsaktivitäten und -programmen für Besucher jeden Alters.

3. Exponate


Die River's Edge Zone des St. Louis Zoos soll die Ökologie von Gewässern und Ebenen auf der ganzen Welt simulieren und Einblicke in die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Tieren, Pflanzen und Menschen geben. Es ist das erste „Immersions-Exponat“, das vom Zoo gebaut wurde und eine üppige und faszinierende Flora umfasst, um die Umgebung zu verschönern und eine Vielzahl einzigartiger Arten aus vielen verschiedenen Kontinenten anzubieten. Zu den vorgestellten Tieren zählen einheimische südamerikanische Wildtiere wie Andenbären, Ameisenbären, Buschhunde und Capybara - ein riesiges Nagetier in Männergröße, das weltweit das größte seiner Art ist. Zu sehen sind auch schwarze Nashörner, Wildschweine, Fledermausohrfüchse und eine kürzlich hinzugefügte Ausstellung mit gemalten Hunden aus der afrikanischen Savanne. Nilpferde, Geparden und Hyänen aus dem afrikanischen Nil, der Sun Bear Forest mit seinen malaiischen Sonnenbären und asiatischen Elefanten sowie die Erholung und Untersuchung von Missouri-Feuchtgebieten und einem Missouri-River-Aquarium.

Mit The Wild Zone zeigt der St. Louis Zoo die Vielfalt interessanter und überraschender Möglichkeiten, mit denen sich Tiere mit einer Litanei natürlicher Fähigkeiten an die unterschiedlichen Umgebungen und Klimazonen auf der ganzen Welt angepasst haben. Die Zone bietet einen Einblick in einen subantarktischen Lebensraum, in dem eine Reihe von Pinguinen und Papageientauchern leben, und bietet sogar die Möglichkeit, einen Eisbären in seinem weitläufigen Gehege zu beobachten, das sowohl über der Erde als auch unter Wasser beobachtet werden kann. In der Wild Zone gibt es auch den „Fragile Forest“, den Freilandsommerstandort für Orang-Utans, Gorillas und Schimpansen im Zoo, und den „Jungle of the Apes“, die Winterresidenz für die Primaten. Ein reich verziertes und sehr detailliertes Mary Ann Lee-Naturschutzkarussell zeigt alle Tiere, die vom Aussterben bedroht oder bedroht sind, und ist eine unterhaltsame Möglichkeit, Kinder und Erwachsene gleichermaßen auf das Naturschutzgespräch einzustimmen.

4. Weitere Exponate


Discover Corner ist die St. Louis Zoo's Zone für einzigartige Erlebnisse im Umgang mit Wildtieren. Das Monsanto-Insektarium bietet Besuchern einen detaillierten Einblick in Wirbellose und Insekten, darunter peruanische Feuerstöcke, Motten, Kakerlaken, Marienkäfer, Libellen und Schmetterlinge. Der Emerson-Kinderzoo bietet Jugendlichen einen Streichelbereich für den Umgang mit lockeren und flauschigen Kreaturen und eine Reihe von Exponaten mit Tieren wie Erdmännchen, tasmanischen Teufeln, den entzückenden Fennekfüchsen und den entzückenden nackten Maulwurfsratten. In der Caribbean Cove gibt es sogar einen flachen Salzwasserpool, in dem die Gäste mit Stachelrochen interagieren können.

Die Historic Hill Zone befindet sich im ältesten Teil des St. Louis Zoos und zeigt noch immer den originalen Flight Cage der 1904-Weltausstellung, der die Grundlage für die Gründung des Zoos bildete, sowie die frühen Exponate, zu denen das Vogelhaus gehört und Primatenhaus aus den 1920s. Eine Reihe moderner Verbesserungen rundeten die Ausstellung ab, darunter die Ausstellung Chain of Lakes mit Amphibien, Wasservögeln und anderen wasserbasierten Tieren wie Seelöwen, Krokodilschildkröten, Flussottern und Schwänen. Das Herpetarium beherbergt eine noch größere Vielfalt an Reptilien und Amphibien und bietet dem Besucher die Erfahrung, vier verschiedene Klimazonen in einem Gebäude zu besuchen. Zu den hier vorgestellten Tieren zählen Eidechsen, Alligatoren, Krokodile, Frösche und Kröten, Schildkröten und eine Reihe von Schlangen. Das Vogelhaus bietet Sichtungen von Aras, Nashörnern und Adlern, während der ehrwürdige Flugkäfig Reiher, Kormorane, Löffler und andere Wasservögel enthält, die in der Ökologie der Feuchtgebiete des Missouri-Flusses beheimatet sind.

5. Weitere Exponate


In der Red Rocks-Zone bietet der St. Louis Zoo eine aufregende Mischung aus Tieren, die in den verschiedenen rauen und felsigen Trockengebieten der Welt leben. Die Ausstellung im Big Cat Country zeigt mächtige Raubtiere wie Löwen, Tiger, Leoparden und Jaguare. In den Antelope Yards finden Besucher eine Sammlung von anmutigen und großartigen Beutetieren, darunter Giraffen, Zebras, Kamele, Okapi, Takin und natürlich Antilopen.

Die Zoo Line Railroad ist eine erzählte Fahrt entlang einer Schiene, die die Gäste durch die verschiedenen Exponate und Attraktionen des Parks führt. Die 20-minütige Tour deckt eineinhalb Meilen der beliebtesten Gegenden des St. Louis Zoos ab. Die Zoo Line Railroad hält an den verschiedenen Zonen des Zoos.

Der St. Louis Zoo bietet eine Reihe von verschiedenen Speiseoptionen für die Gäste, und jede Zone verfügt über einen eigenen Ort und ein eigenes Menü. Im gesamten Zoo finden Besucher das Cafe Kudu, das Lakeside Caf ?, das River Camp Caf ?, den Safari Grill, Ray's Grill, Erfrischungen aus dem Osten, Big Cat-Getränke, Tundra-Leckerbissen, Scoop's Ice Cream Shop, das Carousel Caf? Und noch mehr Optionen der Zoo Campus.

6. Planen Sie Ihren Besuch


Der St. Louis Zoo bietet eine Reihe von Möglichkeiten für Gäste jeden Alters, um mit der Tierwelt im Park in Kontakt zu treten und sie kennenzulernen. Das Programm für Bildung und Naturschutz hat sowohl die breite Öffentlichkeit als auch Naturschutzfachleute auf allen Ebenen angesprochen.

Der Zoo bietet eine Reihe von regelmäßig stattfindenden Shows und Fütterungen. Die Gäste können zusehen, wie Zoomitarbeiter Pinguine, Seelöwen und Baumkängurus füttern und sogar an Aufklärungs- und faszinierenden Shows teilnehmen, die einen Einblick in das Verhalten und die Persönlichkeit von Seelöwen und anderen Tieren bieten.

Die Einrichtung im St. Louis Zoo umfasst ein Forschungszentrum für gefährdete Tierarten und ein Veterinärkrankenhaus, einen weitläufigen 17,000-Quadratfuß-Komplex, in dem die Forschungsprogramme, Laboratorien und Verwaltungsbereiche des Zoos untergebracht sind. Die Behandlungsbereiche umfassen Einrichtungen, die die medizinischen Bedürfnisse fast aller Tierarten im Zoo befriedigen, und beherbergen modernste radiologische Geräte und Technologien, Operationsräume und eine Apotheke.

Der St. Louis Zoo ist täglich geöffnet, außer an Feiertagen, und der Eintritt ist frei. Einige Attraktionen haben möglicherweise eine separate Gebühr und können wetterabhängig sein. Der Zoo bietet kostenpflichtige Parkplätze auf zwei verschiedenen Stellplätzen.

Der Zoo befindet sich im Forest Park, der von US 40, I-64, I-44 und I-270 aus leicht zu erreichen ist. Der Zoo ist einfach und direkt zu erreichen, da alle wichtigen Autobahnen ausgeschildert sind.

Zurück zu: Die besten Unternehmungen in St. Louis, Romantische Wochenendausflüge in Missouri, Unternehmungen in Missouri

1 Government Dr., St. Louis, MO 63110, USA, Telefon: 314-781-0900