Stockholm Zu Erledigen: Schwedisches Geschichtsmuseum

Das Swedish History Museum in Stockholm, Schweden, ist eines der größten öffentlichen Museen des Landes. Es zeigt eine Vielzahl von Artefakten, die die Geschichte des Landes von der Mittelsteinzeit vor 10,000 Jahren bis heute widerspiegeln. Die Grundlage der Sammlungen des Schwedischen Geschichtsmuseums bildeten die privaten Kunstsammlungen des schwedischen Königs Gustav Vasa aus dem 16. Jahrhundert, die in seiner königlichen Residenz, dem Schloss Gripsholm, ausgestellt waren.

Das Unternehmen

Während Vasas Regierungszeit erweiterte sich seine Kunstsammlung um eine große Anzahl bemerkenswerter Erwerbungen, einschließlich persönlicher Geschenke von Würdenträgern und Kriegsbeute aus zahlreichen militärischen Eroberungen. Die Sammlung wurde nach Vasa durch mehrere weitere schwedische Könige weitergegeben, und obwohl ein Teil der Sammlung bei einem Brand verloren ging, während die Sammlung auf dem Schloss von Tre Kronor ausgestellt war, wurden die restlichen Kunstwerke in die Obhut der Schweden überführt Zentralregierung nach dem 1792-Tod von König Gustaf III. Später in diesem Jahr eröffnete die schwedische Regierung das Königliche Museum als öffentliche Ausstellung im Stockholmer Schloss, einem der ersten öffentlichen Museen dieser Art, die weltweit eröffnet wurden.

Mitte des 19.Jahrhunderts wurde die Museumssammlung um mehrere zusätzliche Orte erweitert, und Historiker diskutierten immer noch, ob der Umzug von 1847 in das Ridderstolp-Haus von Skeppsbron oder der Umzug von 1866 in das Nationalmuseum die Gründung des modernen schwedischen Geschichtsmuseums darstellten. Während der gesamten 1870 wurde die Sammlung für einen ihrer Standorte zu klein, und der schwedischen Regierung wurde die Idee einer neuen größeren Museumseinrichtung in 1876 vorgeschlagen, obwohl zu diesem Zeitpunkt kein Konsens für weitere Pläne vereinbart wurde. Die Debatte über das Schicksal des Museums dauerte bis in das 20-Jahrhundert, bis Sigurd Curman zum Leiter der schwedischen Behörde für das nationale Erbe ernannt wurde. Durch Curmans Speerspitze wurden Mittel für den Bau einer Reihe von Regierungsgebäuden zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums bereitgestellt, einschließlich der Schaffung eines neuen Standorts für das Geschichtsmuseum. Das neue Museum wurde im April von 1923 offiziell für die Öffentlichkeit geöffnet.

Dauerausstellungen und Sammlungen

Heute ist das Schwedische Geschichtsmuseum im Besitz und wird als Regierungsbehörde der schwedischen Nation betrieben, unter der Aufsicht der Statens historiska museeroder National Historical Museums, Vorstand. Als einer der fünf des Landes ansvarsmuseumoder „Museen mit Verantwortung“, dient als Verbindung zwischen der schwedischen Gemeinde und anderen staatlichen Museen, einschließlich der anderen SHMM-Museen, dem Royal Coin Cabinet, der Swedish Archaeology Commission und dem Tumba Papermill Museum. Als eines der größten öffentlichen Museen Schwedens empfängt es jährlich Zehntausende Besucher auf seinem Campus aus vier Gebäuden, der nach dem Gewinn eines nationalen Designwettbewerbs von dem Bildhauer Bror Marklund in 1952 ein koordiniertes Design erhalten hat.

In den Sammlungen des Museums befinden sich mehr als 10 Millionen Artefakte. Die Exponate reichen über 10,000 Jahre bis in die Mittelsteinzeit zurück und spannen sich durch die heutige Geschichte des Landes. Während die meisten Gegenstände im Rahmen archäologischer Bemühungen innerhalb der Landesgrenzen ausgegraben wurden, sind viele Gegenstände aufgrund historischer militärischer Konflikte, des Handels und der Einwanderung internationalen Ursprungs. Schwedens frühe Geschichte wird in a Vorgeschichten Ausstellung, die sich auf die Stein-, Bronze- und Eisenzeit konzentriert, während a Gold Zimmer Das von dem Architekten Leif Blomberg in 1994 entworfene Exponat zeigt feine Gold- und Silbergegenstände aus der Völkerwanderungszeit und der Wikingerzeit. Die Museen Treffen Sie die Wikinger Das Exponat ist eines der größten Exponate der Welt, das sich auf die Erkundung und den Handel nordischer Kulturen zwischen 800 und 1050 konzentriert.

Das Mittelalter des Landes wird in drei Exponaten dokumentiert, darunter der Mittelalterliches Massaker Ausstellung, die die 1361-Schlacht von Gotland aufzeichnet. Ausstellungsbereiche umfassen auch Mittelalterliche Kunst und die Kirchenmusik der frühchristlichen Kirchen in der Region während der Periode. Die jüngste Geschichte wird im Geschichte von Schweden Ausstellung, die die Geschichte des Landes vom 11. Jahrhundert bis in die Gegenwart dokumentiert 100% Fight: Die Geschichte Schwedens und Geschichte entfaltet sich Schwerpunkt auf aktuellen Fragen der Bürgerrechte und historischen Erzählungen.

Laufende Programme und Ausbildung

Neben dem regulären Zutritt für Besucher stehen für Einzelpersonen und kleine Gruppen verschiedene Führungen zur Verfügung, bei denen die Aspekte der Kuratierung von Museen und der Pflege von Archivbeständen im Hintergrund beleuchtet werden. Lehrplanbezogene Exkursionen für Schüler der Primar- und Sekundarstufe werden ebenso angeboten wie verschiedene öffentliche Workshops und Veranstaltungen für Familien, die während der Schulferien abgehalten werden. Es stehen mehrere Museumsausstellungen zur Verfügung, um Museen und Veranstaltungsorte auf der ganzen Welt zu besuchen, darunter die nordisch ausgerichtete Ausstellung „We Call Them Vikings“. Das ganze Jahr über wird auch eine Vielzahl von öffentlichen Sonderveranstaltungen angeboten, darunter Konzerte, Vorträge, Themenwochenenden und ein Sommerereignis für Outdoor-Wikingerspiele.

13 – 17, 114 84 Stockholm, Telefon: + 08-51-95-56-00-XNUMX

Weitere Sehenswürdigkeiten in Stockholm, Sehenswürdigkeiten in Schweden