Schwedische Währung - Tipps Für Reisende

Schweden ist ein außergewöhnliches Land, das so viel zu bieten hat. Schweden ist eine skandinavische Nation, die für ihre einzigartige Kultur und Küche sowie für ihre faszinierenden und wunderschönen Landschaften bekannt ist, die von Seen, Gletscherbergen, felsigen Inseln und endlosen Wäldern dominiert werden. Schweden ist ein magischer Ort, egal ob Sie eine große Stadt wie Stockholm erkunden oder das Nordlicht bewundern.

Es ist die Art von Land, in dem man alle Arten von Aktivitäten und Erlebnissen genießen kann. Die großen Städte bieten Museen, Restaurants, Geschäfte und Denkmäler, während Naturgebiete wie der Abisko-Nationalpark unzählige malerische Wander- und Radwege bieten, die Sie mit Ihren Freunden und Ihrer Familie erkunden und genießen können. Wo immer Sie sich gerade in Schweden aufhalten, hier finden Sie alles, was Sie über die schwedische Währung wissen müssen.

Offizielle Währung in Schweden

Die offizielle Währung der skandinavischen Nation Schweden ist die Schwedische Krone. Das Symbol für diese Währung ist einfach 'kr' und der ISO-Code ist SEK. In Schweden werden häufig Preise aufgeführt, in denen sowohl kr als auch der SEK-Code angegeben sind. Das Wort "Krone" bedeutet im Englischen "Krone", daher wird die schwedische Währung von manchen als schwedische Krone bezeichnet. Die schwedische Krone gehört seit jeher zu den am meisten gehandelten Währungen der Welt.

Eine einzelne Krone wird in 100-Erz unterteilt. Alle Erzmünzen wurden jedoch eingestellt und jeder Preis in Schweden wird auf die nächste Krone aufgerundet, wenn Sie mit Bargeld bezahlen möchten. Der Plural von krona ist kronor, und einige Spitznamen, die Sie im Zusammenhang mit schwedischem Geld hören könnten, sind pix, spann und riksdaler. Der Wert einer schwedischen Krone ändert sich mit der Zeit, sodass Sie aktuelle Informationen in Live-Umrechnungstabellen erhalten.

Münzen und Banknoten in Schweden

Münzen werden in Schweden seit vielen Jahren verwendet. In der Vergangenheit wurden Münzen für einzelne Erzmengen wie 1, 2, 10 und 50 verwendet. Einige dieser Münzen befinden sich noch im Umlauf und können zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen verwendet werden. Derzeit werden in Schweden jedoch nur die folgenden Münzen in großen Mengen hergestellt und verwendet:

- 1 Krone

- 2 Kronen

- 5 Kronen

- 10 Kronen

Da in Schweden nur vier Hauptmünzen verwendet werden, ist es für Besucher recht einfach, das System zu verstehen und mühelos zwischen den verschiedenen Münzen zu unterscheiden. Die beiden Kleinstwertmünzen (1 kr und 2 kr) bestehen aus verkupfertem Stahl. Die beiden größeren Münzen (5 kr und 10 kr) bestehen aus nordischem Gold. Die Münzen werden mit zunehmendem Wert immer größer, mit Ausnahme der 10 kr-Münze, die die zweitkleinste der vier ist.

Neben Münzen finden Sie diese in Schweden verwendeten Banknoten:

- 20 kr

- 50 kr

- 100 kr

- 200 kr

- 500 kr

- 1000 kr

Die in Schweden verwendeten Noten folgen wie in vielen anderen Ländern einem einfachen Farbcodierungssystem. Die Noten sind in aufsteigender Reihenfolge lila, orange, blau, grün, rot und braun. Jede Notiz enthält Bilder von wichtigen Orten aus Schweden auf der einen Seite, wobei Stockholm und Gotland einige Beispiele sind, und Bilder berühmter schwedischer Persönlichkeiten auf der anderen Seite, wobei Greta Garbo und Ingmar Bergman einige Beispiele sind. Die in Schweden verwendeten Noten werden mit zunehmendem Wert immer größer.

Verwendung von Kreditkarten in Schweden

Mit der Zeit wird Schweden immer abhängiger von Kartenzahlungen. Viele Schweden bezahlen für die meisten Dinge, von einfachen Kaffees und Snacks bis zu ihren Steuerrechnungen, mit Karten. Auch in Schweden wird das Bezahlen mit dem Handy immer beliebter, und gerade viele junge Leute verbrauchen kaum Bargeld.

Für Besucher in Schweden bedeutet dies, dass das Bezahlen mit Kredit- oder Debitkarte an den meisten Orten sehr einfach ist. Sie werden feststellen, dass die Mehrheit der Geschäfte, Restaurants und anderen Einrichtungen Kartenleser hat und Kartenzahlungen bevorzugt, wann immer dies möglich ist. Tatsächlich akzeptieren einige von ihnen nicht einmal Bargeld, und selbst schwedische Banken gehen selten mit Bargeld um. Selbst Verkaufsautomaten und Parkuhren akzeptieren heutzutage meist Kartenzahlungen in Schweden.

Verwendung von US-Dollar oder anderen Währungen in Schweden

Schweden ist Mitglied der Europäischen Union, nutzt aber den Euro nicht. Die Krone ist die einzige akzeptierte und offizielle Währung in Schweden, sodass Sie während einer Reise in dieses Land weder US-Dollar noch Euro oder andere Währungen verwenden können.

Tipps für die Währung in Schweden

Lesen Sie die folgenden Tipps für die schwedische Währung, um den bestmöglichen schwedischen Urlaub zu verbringen:

- Schweden ist eines der bargeldlosesten Länder der Welt, und das kann wirklich nicht genug betont werden. Vor allem, wenn Sie in einer Großstadt wie Stockholm wohnen, erwarten die meisten Unternehmen, dass Sie mit Kreditkarte bezahlen. Fast jeder in Schweden verwendet heutzutage Karten oder Telefone, um Zahlungen zu tätigen, und Bargeld wird fast gänzlich aus dem Verkehr gezogen.

- Da Schweden so stark von Kartenzahlungen abhängig ist, sollten Sie sich bei Ihrer Bank erkundigen, welche Möglichkeiten Sie zur Verwendung von Karten in Schweden haben. Die meisten Banken erheben eine Gebühr, wenn Sie Ihre Karte verwenden. Sie können diese Gebühr jedoch reduzieren oder entfernen, indem Sie eine spezielle Karte oder eine im Voraus bezahlte Debitkarte erwerben.

- Wenn Sie Bargeld benötigen, sind die Geldautomaten in ganz Schweden verteilt und können in der Regel auf Englisch gestellt werden. Geldautomaten bieten oft auch die besten Wechselkurse.

- Schweden verwendet wie die meisten europäischen Nationen das Chip- und PIN-System für Kartenzahlungen. Bei Ihrer Ankunft müssen Sie Ihre 4-PIN-Nummer für Ihre Karten kennen.

- Reiseschecks werden an einigen Orten in Schweden noch akzeptiert.

- Einige Geschäfte akzeptieren buchstäblich überhaupt keine Barzahlungen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie einen der Mitarbeiter beim Betreten, wie die Richtlinien für Zahlungen lauten.