Schwert Im Stein, Italien

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass das Schwert, das König Arthur in der Legende aus einem Stein gezogen hat, genau das ist, nur eine Legende. Soweit bekannt, hat niemand ein Schwert aus einem Stein geholt und wurde König. In der Montesiepi-Kapelle in der Toskana gibt es ein Schwert mit einer fast ebenso unglaublichen Geschichte. Die Geschichte dieses Schwertes handelte von Galgano Guidotti, der in der Nähe von Chiusdino in 1148 geboren wurde. In 1180 entschied er sich, den Worten Jesu zu folgen, nachdem er jahrelang ein reicher Ritter gewesen war, und zog sich in der Nähe seiner Heimatstadt als Einsiedler zurück. Er begann Visionen des Erzengels Michael zu haben, die ihn zum Hügel des Monte Siepi führten.

In einer seiner Visionen sagte Michael ihm, er solle auf alle irdischen Besitztümer verzichten. Giudottis Antwort war, dass es so schwer sein würde, einen Stein zu spalten. Um seinen Standpunkt zu beweisen, warf Giudotti sein Schwert in einen Stein. Das Schwert ging, sehr zu seiner Überraschung, leicht durch den Felsen, als würde es durch Wasser schneiden. Kurz nach diesem Ereignis wurde Giudotti von einem fehlerhaften Pferd von seinen Visionen zum Gipfel geführt, wo er inspiriert wurde, ein Kreuz zu setzen. Er hatte kein Holz bei sich, also beschloss er, sein Schwert in einen Stein zu stoßen, wie er es in seiner Vision tat, in der das Schwert seitdem eingebettet ist. Giudotti starb ein Jahr später. Papst Lucius erklärte ihn in 1185 zum Heiligen, und die Montesiepi-Kapelle wurde um das Schwert im Stein errichtet. Die heutige Kapelle überragt die Ruinen der Abtei von San Galgano von einem Hügel aus.

Angeblich haben mehrere Leute versucht, Giudottis Schwert zu stehlen. Die mumifizierte Hand eines solchen Diebes, der versucht hat, das Schwert zu stehlen, ist in der Montesiepi-Kapelle ausgestellt. Der Dieb wurde angeblich plötzlich von wilden Wölfen getötet, als er versuchte, das Schwert zu entfernen. Es ist unerklärlich, warum nur die Hände des Diebes überlebt haben, aber sie dienen als Warnung an. Jeder, der versuchen würde, das Schwert zu stehlen. Das Schwert ist jetzt auch durch einen Plexiglasschild geschützt.

Abenteuerideen: Malediven, Bangkok, Galapagos, Rom, Rio de Janeiro, Bali

Das Schwert galt viele Jahre lang als Fälschung, aber neuere Studien untersuchten die mumifizierten Hände und das Schwert, den Stil und das Metall des Schwertes sowie die Datierungsergebnisse, von denen gezeigt wurde, dass sie mit den späten 1100 zu früh übereinstimmen 1200's. Während es so gut wie unmöglich ist, die legendäre Geschichte des Schwertes zu überprüfen, stimmt es mit der Zeitleiste des Heiligen Galgano Giudotti überein.

Die Geschichte vom Schwert im Stein ist mit der Artuslegende verbunden. Es ist die Geschichte des zukünftigen Königs Arthur, der das Schwert aus dem Stein gezogen hat, als es kein anderer konnte. Die mythischen Eigenschaften, die Arthur angeblich verliehen wurden, um ihm das Unmögliche zu ermöglichen, werden in der Legende gezeigt. Es ist auch nicht die einzige Geschichte der Arthurianischen Legende, in der es um die nahezu unmögliche Wiedergewinnung eines Schwertes geht.