Aktivitäten In Alaska: Alaska Wildlife Conservation Center

In der wunderschönen Stadt Portage befindet sich das Alaska Wildlife Conservation Center. Diese gemeinnützige Organisation ist ein natürliches Gebiet, in dem Besucher Tiere aus dem nördlichen Bundesstaat sehen können. Das in 1993 geöffnete 700-acre-Center verfügt über Außengehäuse, die durch eine 1.5-Meilenschleife verbunden sind. Mit 15 verschiedenen alaskischen Arten im Zentrum gibt es eine vielfältige Darstellung von nordischen Tieren. Das AWCC ist das ganze Jahr über geöffnet und ein Zentrum für Forschung, Bildung, Erhaltung und Pflege von Tieren.

Es gibt viele verschiedene Arten von Tieren in Alaska, die innerhalb der Freilichtausstellungen im Wildlife Conservation Center herumstreifen. Einige dieser Tiere sind die Schwarzbären, Grizzlybären, Alaska-Elche, Elchmoschusochsen, Rotfüchse, Kanadische Luchse, Weißkopfseeadler, Stachelschweine, Waldbison, Wölfe und Virginia-Uhus. Die meisten Tiere, die in das Zentrum kommen, sind entweder verletzt oder verwaist. Die Tiere sind der Behandlung und Pflege bedürftiger Tiere gewidmet und können Bindungen mit den anderen Tieren und Mitarbeitern eingehen.

Das Bear Education Awareness Research Sanctuary oder BEARS Exponat ist ein beliebter Aspekt des Zentrums. In diesem Gebiet gibt es Braun- und Schwarzbären sowie ein Bildungszentrum und eine Forschungseinrichtung, die die Öffentlichkeit für die Polar-, Schwarz- und Braunbären sensibilisieren. Es gibt 3-Schwarzbären, die im Heiligtum leben und Uli, Kumam und Kobuk heißen. Uli kam im Zentrum von 2002 an, als sie als Junge allein durch die Stadt Juneau schlenderte. Alle Arten von Bären erzählen ähnliche Geschichten, wie sie gefunden wurden, als sie in Not waren, und es war ihnen möglich, eine großartige Lebensqualität im Zentrum zu haben.

Ein weiteres beliebtes Tier in der Mitte ist der Luchs. In der Ausstellung leben zwei Tiere namens Chena und Venetie. Beide Luchse wurden unter schlechten Bedingungen gefunden und seitdem vom Zentrum gepflegt.

Der Wood Bison ist das größte Landtier der westlichen Hemisphäre und in seiner Ausstellung leicht zu erkennen. Mit ihrer rötlichen Farbe und ihren ausgeprägten Hörnern kann man sie in ihrem Lebensraum weiden sehen. Zum Schutz der Arten hat das Zentrum zugestimmt, Bison zu züchten und anschließend in die Natur freizulassen.

Bri, Deshka, Lothario und Dirus bilden im Naturschutzzentrum ein Rudel Wölfe. Für diese faszinierenden Kreaturen ist es wichtig, nicht allein zu sein. Als gefährdete Art mit nur geschätzten 8000-Wölfen in Alaska wurden zwei der Wölfe speziell in das Zentrum gebracht, um Botschafter für ihre Art zu werden.

Rentiere durchstreifen das Alaska Wildlife Conservation Center, da einige dieser Tiere aufgrund der Überbevölkerung adoptiert wurden. Das Gebiet konnte keine gesunden Tiere ernähren und um Hunger zu verhindern, wurden einige der Rentiere entfernt.

Im Alaska Conservation Center gibt es eine Vielzahl von Tools, mit denen die Besucher über die Tiere in den Einrichtungen aufgeklärt werden können. Es werden Exkursionen, Kurse und Praktikumsprogramme angeboten, um das Lernen über Alaska, Ökologie und Naturschutz zu fördern. Auf Exkursionen beherbergen das Zentrum jedes Jahr Hunderte von Studenten jeden Alters. Sie bieten eine hautnahe Tiererfahrung und mit Hilfe von Führern können die Schüler viele Tiere wie Bären und Karibik kennenlernen. Das Zentrum bietet auch eine Vielzahl von Live-Tierpräsentationen, die kleinere Tiere wie Frettchen oder Stachelschweine in ein Klassenzimmer bringen.

In Zusammenarbeit mit Inspired Classroom und Bear Trust International haben sie wissenschaftliche Bildungsprogramme im Alaska Wildlife Conservation Center entwickelt. Drei dieser Klassen umfassen Wood Bison Curriculum, Grizzly Bear Curriculum und Bison in a Box. Alle diese Programme sind kostenlos online verfügbar und ermöglichen es den Schülern, praktische Kenntnisse in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik zu erwerben und gleichzeitig das Bewusstsein für Konversationen zu schärfen.

Im Zentrum stehen sowohl Animal Care als auch Naturalist Internship zur Verfügung, die sich jeweils auf einen bestimmten Teil der Einrichtung konzentrieren. Das Animal Care Internship verlangt von Praktikanten, dass sie die Tiere pflegen, indem sie sie füttern und ihre Freiluftausstellungen reinigen. Das Naturalist Internship konzentriert sich auf die Themen Bildung und Naturschutz. Nachdem sie vom National Parks Service geschult wurden, können sie ihre Arbeitszeit damit verbringen, die Öffentlichkeit über spezifische Informationen zur Tierwelt Alaskas zu informieren. Sie werden auch in Bildungsprogrammen über die verschiedenen Tiere im Zentrum helfen. Das Wildlife Conservation Center setzt eine Vielzahl von Klassen und Programmen ein, um die Bildung im nördlichen Bundesstaat zu fördern.

Meile 79 I Seward Highway, AK 99587, Telefon: 907-783-2025

Weitere Aktivitäten in Anchorage, Aktivitäten in Alaska