Dinge, Die In Alaska Zu Tun Sind: Glacier Bay National Park And Preserve

Wenn die Idee, großartige Gebiete zu erkunden, die die Extreme der Welt definieren, Ihr Herz höher schlagen lässt und Ihre Phantasie anregt, ist ein Ausflug zum Glacier Bay National Park und Reservat in Alaska vielleicht genau das Richtige für Sie. Glacier Bay ist ein Landstrich, der sich über mehrere hundert Millionen Morgen Berge, Fjorde, Gletscher und Regenwälder erstreckt und den Sie nach Herzenslust besuchen und erkunden können Lassen Sie (vielleicht etwas kälter), aber sicherlich reicher für die Erfahrung.

1. Geschichte


Die wirklich antike Geschichte von Glacier Bay in Alaska umfasst eine bemerkenswerte Verschmelzung antiker mündlicher Überlieferungen aus der Tlingit-Gemeinde und der anthropologischen Forschung der westlichen Universitäten. Diese Forschung hat im Laufe der Jahre gezeigt, dass das Gebiet der Glacier Bay viele Jahrhunderte lang bewohnbar war - lange bevor westliche Wissenschaftler überhaupt in ihre Unterlagen und Hypothesen eingreifen können. Einige behaupten, dass bis vor 9,000-Jahren möglicherweise verschiedene Bevölkerungsgruppen in der Gegend gelebt haben.

Der Fluss der Gletscher begann das Land, wie wir es heute kennen, effektiv zu formen und zerstörte kleine Dörfer, die von Tlingit und Huna bewohnt wurden, und andere Menschen, die im Gefolge des Eises lebten. Den Gemeinden der Huna und Tlingit wurde jedoch eine große Winterhärte nachgesagt. Nachdem sie großen Verlusten und Veränderungen ausgesetzt waren, stellten sie sich wieder her, als die Gletscher gesunken waren. In der Tat war es über 100 Jahre später die Tlingit-Community, die den berühmten schottisch-amerikanischen Naturforscher und Entdecker John Muir zu Alaskas kaltem und großartigem Herzen führte. Muir war der erste westliche Reisende in dieses raue, aber faszinierende Gelände. Er war tief neugierig auf das Phänomen der Glaziologie und machte durch seine Schriften die ganze Welt auf dieses erstaunliche Gebiet aufmerksam.

2. Mehr Glacier Bay Geschichte


Durch ein schweres Erdbeben in der Region in 1899 wurden alle dortigen Gletscher neu geordnet, und es wurde für mehrere Jahrzehnte zu einem beträchtlich tückischen Ort, den man später erkunden musste. Aber die Industrie hat sich dort durch kleinräumige Geschäftspraktiken wie Robbenjagd, Fischzucht, Fuchszucht und Lachskonserven entwickelt, die von Arten stammen, die von Natur aus Teil der Region sind.

In 1925 hat der US-amerikanische Präsident Calvin Coolidge die Umgebung der Glacier Bay zum nationalen Kulturdenkmal erklärt. Tatsächlich bedeutete dies, dass die Kleinindustrien, die sich in der Region von Tieren und Fischen ernährten, eingestellt wurden, der Bergbau jedoch weiterhin kontrovers diskutiert wurde. In der Tat war US-Präsident Franklin D. Roosevelt in 1936 gegen das bessere Urteil von Wissenschaftlern wie William Cooper davon überzeugt, den Abbau in der Region zuzulassen.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde in der Glacier Bay für einige Monate ein Gebiet namens Gustavus als Flugplatz angelegt. Es leistete zwar einen sporadischen Beitrag zu den Kriegsanstrengungen, blieb aber nach dem Krieg ein Flugplatz, der maßgeblich zur Bedeutung des Gebiets in der modernen Welt beigetragen hat - nicht nur hinsichtlich der Erreichbarkeit für Touristen, sondern auch für Wissenschaftler und Umweltschützer.

3. Dinge zu sehen


In 1979 hat die UNESCO die Glacier Bay zum Weltkulturerbe erklärt. Der Erhaltungszustand des Gebiets wurde zu der Zeit von US-Präsident Jimmy Carter in 523,000 durch 1980-Hektar erweitert, als der Glacier Bay National Park and Preserve offiziell gegründet wurde. In 1986 wurde es als Biosphärenreservat anerkannt und innerhalb von weniger als 10 Jahren als entscheidend für die Erforschung der Huna- und Tlingit-Gemeinschaften anerkannt. Dies bedeutete, dass die mündlichen Überlieferungen, Bräuche, Geschichten und Mythen dieser sehr alten Menschen endlich die Glaubwürdigkeit und Ehre in der amerikanischen Gesellschaft und Forschung erhielten, die sie rechtfertigten.

Heute ist Glacier Bay ein ausgereifter, aber sich noch entwickelnder Nationalpark, in dem sich alte Gemeinden und wahrhaft erstaunliche Naturerscheinungen befinden. Es ist kein Gelegenheitsurlaub, in den man investieren muss, sondern eine lebensverändernde Erfahrung.

4. Anlagen


Wie in jedem Nationalpark im Freien können Sie in Glacier Bay alle Arten von körperlichen Aktivitäten nachgehen, darunter Wandern, Camping, Bergsteigen und Vogelbeobachtung. Seien Sie jedoch gewarnt: Dieses Gelände ist eisig und daher von Natur aus sehr rutschig. Beobachten Sie Ihren Schritt und stellen Sie sicher, dass Sie sich richtige alaskische Wanderschuhe kaufen. Besser noch, wenn Sie die Gegend noch nie erkundet haben, machen Sie eine geführte Tour mit einem örtlichen Ranger. Auf diese Weise werden Sie in der Lage sein, sich mit der Umwelt vertraut zu machen, indem Sie lernen, ihre Gefahren auf vernünftige Weise zu respektieren.Wenn Sie die Gegend lieber aus der Ferne erkunden möchten, als zwischen den Gletscherzwischenräumen zu wandern oder auf Zehenspitzen durch Höhlen zu wandern, in denen möglicherweise Bären schlafen, schauen Sie sich diesen Teil der Welt von einem Boot aus an. In der Umgebung gibt es mehrere Kreuzfahrten, auf denen Sie in der Regel einen ganzen Tag im Glacier Park verbringen können, wo Sie unter anderem einen großen Tidewater-Gletscher sehen können. Diese Kreuzfahrtschiffe legen nirgendwo in der Region an, sodass Sie die Landschaft nur von den Grenzen des Schiffes aus betrachten können, in dem Sie unterwegs sind.

5. Weitere Dinge zu tun


Sie möchten immer noch gerne einen Besuch abstatten, möchten aber nicht, dass Ihre Füße kalt oder nass werden? Haben Sie jemals von dem Konzept des Fjordfliegens gehört? Nun, es ist genau das, was es impliziert. Sie können ein kleines Flugzeug chartern, das Sie durch Fjorde fliegt und Ihnen ermöglicht, die erstaunlichen Schichten von Eis, Berg und Wasser von oben zu sehen. Es gibt viele verschiedene Flugzeugträger in der Region, die Ihre Bedürfnisse nach Flugbesichtigung in Bezug auf Komfort und Sicherheit erfüllen.

Zurück am Boden und in Ihren kuscheligen Alaska-Stiefeln können Sie an einer Join-a-Ranger-Tour teilnehmen, die den Nervenkitzel eines riesigen gletschergebundenen Territoriums vereint, ohne sich fürchten zu müssen, alleine zu navigieren . Die Ranger sind alle in der Geschichte, Geographie, Geologie und Politik der Region bestens ausgebildet, und Sie können sicher sein, dass Ihr Spaziergang mit einem Ranger auf jedem Schritt belebend und lehrreich sein wird.

Wenn Sie sich jedoch etwas abenteuerlustiger fühlen, können Sie an einem Rafting-Abenteuer durch die kleinen Flusssysteme in der Umgebung teilnehmen. Es gibt geplante Rafting-Touren, die durchschnittlich sechs Tage auf dem Wasser dauern, sowie zusätzliche Zwischenaufenthalte. Während Sie auf dem Wasser sind, werden Sie möglicherweise von einem Yen gefangen genommen, um zu fischen - die Ausübung des Sportfischens wird in den Salzwasser- oder Süßwasserflüssen gefördert, und das Sprichwort sagt, dass es Ihnen zwar einen lebensverändernden Ansturm geben könnte, einen zu fangen Riesen-Heilbutt, es ist nichts mit dem Ansturm zu vergleichen, ihn wieder freizulassen.

6. Planen Sie Ihren Besuch


Aufgrund des extremen Wetters in der Glacier Bay ist es nicht ratsam, im tiefen Winter einen Besuch abzustatten. Während der gesamte Park das ganze Jahr über geöffnet ist, ist das Besucherzentrum des Nationalparks nur von Ende Mai bis Anfang September geöffnet. In diesem Besucherzentrum in Barlett Cove, einer öffentlichen Anlegestelle in der Region, haben Sie Zugriff auf alles, von Karten und Genehmigungen über das Recycling von Inhaltsstoffen bis hin zu Trinkwasser. Egal, ob Sie planen, durch den Park zu schlendern oder eine Nacht im Kajak zu verbringen, Sie können sicher sein, dass alle Genehmigungen für die Glacier Bay kostenlos sind - Sie müssen sie jedoch im Voraus bei den Camping-Verkaufsstellen sichern.

Ebenso müssen Sie sich mit der Härte der Landschaft, in die Sie eintauchen, auskennen und sich vernünftigerweise nicht nur mit bequemer, sondern auch mit warmer und leichter Kleidung und Ausrüstung ausstatten.

In Bartlett Cove gibt es einen voll ausgestatteten Campingplatz, auf dem Sie den Walen zuhören können, die in Harmonie miteinander singen, während Sie in Ihrem Schlafsack liegen. Dieser Campingplatz liegt direkt neben einem Regenwald und bietet kostenloses Brennholz, einen bärensicheren Lebensmittellager und einige der schönsten und ruhigsten Landschaften, von denen Sie nur träumen können. Seien Sie jedoch gewarnt: Sie dürfen sich nicht länger als 14 aufeinanderfolgende Tage in dieser Region aufhalten, und der Platz ist recht einfach: Die Einrichtung bietet Ihnen die Verwendung von Schubkarren, um Ihre Besitztümer zu bewegen, aber das ist in etwa so raffiniert wie es nur geht. Aus Gründen der Sicherheit und der Sauberkeit in der Umgebung dürfen Sie nur zu bestimmten Zeiten und in bestimmten Bereichen des Strandes essen oder kochen.

Wie auch immer Sie es betrachten, ein Besuch im Glacier Bay National Park wird all Ihre Perspektiven verändern. Es ist wirklich ein unvergesslicher Urlaub, über den man nie aufhören kann zu reden.

Zurück zu: Die besten Ausflugsziele in Alaska

Gustavus, AK 99826, Telefon: 907-697-2230