Dinge, Die Man In Alaska Unternehmen Kann: Jewell Gardens

Jewell Gardens in Skagway, Alaska, ist ein öffentliches Garten- und Glasblasstudio, das als einziges öffentliches Studio seiner Art im Bundesstaat die Möglichkeit bietet, eigene Glaskunstprojekte zu realisieren. Die Ansiedlung im Skagway-Gebiet ist neu und geht nur auf die Gold Rush Stampede von 1898 zurück, da das Gebiet aufgrund seines engen Gletschergeländes nicht von indigenen Amerikanern besiedelt war.

Das Unternehmen

Während des Goldrauschs nutzte Henry D. Clark, ein Milchviehhalter in Wisconsin, die Gelegenheit, das Skagway-Tal anzupflanzen und den Reisenden im White-Pass-Gebiet Lebensmittel zur Verfügung zu stellen. Clark bewirtschaftete zusammen mit seinem Partner fast 3 Hektar Land im Tal, dem zu dieser Zeit größten landwirtschaftlichen Gebiet in Alaska, und betrieb einen 3 Hektar großen Gärtnereibetrieb, der sich am heutigen Standort von Jewell Gardens befand. Zu Beginn des 200. Jahrhunderts wurde das Skagway-Gebiet als „Gartenstadt Alaskas“ und als „Land der Mitternachtssonne“ bekannt, die im ganzen Land für ihre erstaunlichen Erträge von großen Ernten aufgrund ihrer langen Tageslichtstunden berühmt sind.

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebiet von Skagway in ein Autobahn-, Eisenbahn- und Kraftstofftanklager umgewandelt, wodurch ein Großteil seiner landwirtschaftlichen Tätigkeit aufgegeben wurde. Das Gebiet ging Mitte der 1990 weiter zurück, als ein Bulldozer ein Rohr entlang der Eisenbahnschienen des Gebiets traf und eine große Ölpest im Skagway River verursachte. Nach der Katastrophe schloss die Environmental Protection Agency das Tanklager von Skagway und leitete Aufräumarbeiten ein.

Zu dieser Zeit erwarb Charlotte Jewell, eine in Pennsylvania geborene Gärtnerin und Künstlerin, die in den 1970s nach Alaska gezogen war, einen Teil der ursprünglichen Clark-Farm in 1996, in der Hoffnung, einen öffentlichen Schaugarten für die Stadt zu schaffen. Während der späten 1990 wurde das Gebiet ausgegraben, um Ölverunreinigungen zu beseitigen, und vollständig neu bepflanzt. Die Arbeiten an den Gärten wurden in 2001 abgeschlossen, und in 2007 wurde ein Glasblasstudio hinzugefügt, die einzige öffentliche Einrichtung dieser Art im Staat.

Permanente Attraktionen und Veranstaltungen

Heute ist Jewell Gardens ein USDA-zertifizierter Bio-Garten, der pestizidfreie Anbaumethoden, sauberes Wasser, Boden- und Energieeinsparung sowie Nachhaltigkeit der biologischen Vielfalt in den Vordergrund stellt. Der gesamte Garten und die Glasbläserei sind ADA-konform und für Rollstuhlfahrer zugänglich. Alle Speisen in der Unterkunft werden aus biologischen Zutaten zubereitet. Auf Anfrage sind auch vegetarische, vegane und glutenfreie Speisen erhältlich.

Die Besichtigung der Anlage wird im Rahmen von Kreuzfahrtpaketen für Ausflüge angeboten, die am Skagway über große Kreuzfahrtlinien andocken, oder durch unabhängige Tourpakete, die nach Vereinbarung vom Stadtzentrum von Skagway abfahren. Besucher können die Anlage auch über die Alaska Marine Highway-Fähre und den SMART-Shuttleservice der Stadt erreichen. Alle Tour-Pakete beinhalten Führungen durch den Show-Garten, in dem die Erbstücke der ursprünglichen Rhabarberkulturen von Henry Clark sowie Wildblumen-, Gebüsch- und Obst- und Gemüsepflanzen gepflanzt werden. Glasskulpturen, die im Glasblasstudio der Einrichtung hergestellt wurden, werden im gesamten Garten als Dekoration hervorgehoben. Eine Miniatur Gartenbahn zeigt ein G-Scale-Modell des White Pass und der Yukon-Route des Gebiets, das 250-Fußspuren durch eine kleine Nachbildung des Geschäftsviertels und des Geländes von Skagway während der Zeit des Goldrausches schlängelt.

Glasbläserhandwerkliche Erlebnisse erwarten die Besucher im Gartenstadt Glashütte Glasbläserei, in der alle Teilnehmer ihre eigene Glasbläserei kreieren können. Alle fertigen Produkte werden zur Kühlung im Studio aufbewahrt und am nächsten Tag zu den Teilnehmern nach Hause geschickt. Es werden verschiedene Tourpakete für das Glasblasstudio angeboten, darunter eine Einführung in das Glasblasen, bei der die Teilnehmer Meisterkünstler bei der Arbeit sehen können, eine Garten- und Glasdemonstration und ein nächtliches Lights-Out-Glasdemonstrationspaket.

Geblasene Glasarbeiten lokaler und ansässiger Handwerker können vor Ort im Glasblasstudio der Einrichtung oder online über die Jewell Gardens-Website erworben werden. Zu den Werken des Glasbläsers gehören Werke, die von Dale Chihulys renommierter Serie „Gardens and Glass“ inspiriert wurden.

Das hoteleigene Restaurant The Gardens Mohn RestaurantDas Restaurant serviert eine Vielzahl an gesunden Gerichten, wobei so viele frische Produkte wie möglich aus den Gärten und von anderen örtlichen Bauernhöfen verwendet werden. Das Restaurant befindet sich in einem Garten-Teehaus und bietet Lunch- und Nachmittagsteepakete als Teil von Touren. Südostalaskische Weine und lokale Biere aus biologischem Anbau ergänzen leichte Gerichte wie Quiche, Suppe, Scones und Teesandwiches.

Besucher können die Jewell Gardens-Anlage, einschließlich des Wintergartens und des Pavillons, für Hochzeiten, Verlobungszeremonien und andere besondere Anlässe mieten. Vor-Ort-Catering durch das Restaurant der Gärten und Zeugen für kleine Hochzeiten können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Ein Transport von und zu den Gärten von der Innenstadt von Skagway kann ebenfalls angeboten werden.

Postfach 535, Skagway, Alaska 99840, Telefon: 907-983-2111

Weitere Aktivitäten in Alaska