Aktivitäten In Alaska: Katmai National Park And Preserve

Der Katmai National Park and Preserve befindet sich auf der nördlichen alaskischen Halbinsel und hat seinen Hauptsitz in King Salmon. Der Park erstreckt sich über eine aktive Vulkanlandschaft, die Umgebung des Mount Katmai und das Tal der zehntausend Raucher. Der Park schützt nicht nur die 9,000-Jahre der Menschheitsgeschichte, sondern ist auch ein Paradies für Tausende von Braunbären, die den Lebensraum der Lachse nutzen. Die Katmai-Geologie ist einzigartig und wird durch den 5-größten Vulkanausbruch der Welt gebildet, den bei weitem größten des 20-Jahrhunderts.

Das Tal der zehntausend Rauche wurde so benannt, weil die rauchende Landschaft unmittelbar nach dem 1912-Ausbruch karge Stellen aufweist. Heute haben sich die Risse abgekühlt und bunte Ablagerungen von Asche zurückgelassen, die zu Lehm gekühlt wurden. Brooks Camp ist das beliebteste Ziel im Park. Das Brooks Camp liegt am Ufer des Naknek-Sees an der Mündung des Bärenflusses. Es ist beliebt als erstklassiger Angelort und für die Beobachtung von Braunbären, die auch für die Fische in die Gegend strömen. Das Camp dient als Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Abenteuer im Hinterland des Parks. Die Campingplätze im Brooks Camp befinden sich am Ufer des Naknek-Sees zwischen reifen Pappeln und Birken. Der Campingplatz ist von einem Elektrozaun umgeben, um Bären vom Betreten des Geländes abzuhalten. Das Gebiet um den Brooks River ist ein archäologisches Gebiet, das im National Register of Historic Places eingetragen ist. Entlang des Flusses befinden sich über 900-Senken, in denen sich einst Häuser der Ureinwohner Alaskas befanden. Es gibt mehrere historische Strukturen im Park. Zu den am meisten besuchten zählen Naknek Lake's Fure's Cabin und das Brooks Camp Fisheries Building. Fure's Cabin ist ein Einzimmerhaus, das zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung steht. Die Kabine, die seit 1976 im National Register of Historic Places eingetragen ist, wurde von Roy Fure in 1926 gebaut. Fure war ein Litauer, der in den frühen 1900's nach Alaska kam, um Glück zu suchen. Die handgefertigten Fichtenstämme des Blockhauses sind verzahnt und dienen als Beispiel europäischer Handwerkskunst. Der Park ist nur mit Flugzeugen oder Booten erreichbar und äußerst abgelegen, was ein spektakuläres Wildniserlebnis ermöglicht.

Geschichte: Der größte Vulkanausbruch des 20. Jahrhunderts ereignete sich in Novarupta in 1912, nur 6 Meilen vom Mount Katmai entfernt. Die Explosion, die 30-mal größer war als die am Berg. Saint Helens in 1980 stürzte den Gipfel des Mount Katmai ein, weil Magma aus ihm herausfloss und in Novarupta ausstieß. Die Kodiak-Insel vor dem Wind war drei Tage lang von Asche und völliger Dunkelheit umgeben. Der Ausbruch begrub das nahe gelegene Katmai-Dorf vollständig. Die Einheimischen mussten gehen und kehrten nie zurück. Positiv zu vermerken ist, dass die Eruption ein erneutes Interesse für das abgelegene Alaska-Gebiet weckte. Die National Geographic Society finanzierte in den frühen 1900-Jahren mehrere Expeditionen in das Gebiet, die schließlich zur Gründung des Mt. Katmai als Nationales Denkmal in 1918. Zu der Zeit waren Wissenschaftler davon überzeugt, dass die rauchenden Risse in der Landschaft zu Geysiren führen würden, die mit denen des Yellowstone-Nationalparks konkurrieren könnten, obwohl sich die meisten Öffnungen des 1930 abgekühlt hatten und „Schornsteine“ und Ton von herausragendem Rot, Lila und Orange zurückblieben Farben.

Laufende Programme und Schulungen: Von Juni bis September jedes Jahres werden im Brooks Camp Ranger-geführte Programme angeboten. Alle Besucher des Brooks Camps müssen ihren Aufenthalt mit einem Bärensicherheitsvideo beginnen. Im Brooks Camp Auditorium leiten Ranger illustrierte Vorträge über die Geschichte, Geologie und Tierwelt der Region. Das Fischen auf dem Brooks River liefert Forellen, Lachse und Saiblinge. Besucher müssen vorsichtig sein, da in dieser Gegend die weltweit größte Ansammlung von Braunbären lebt. Der größte Teil des Flusses ist nur zum Fangen und Freilassen bestimmt, mit Ausnahme eines Gebiets, in dem ein Fisch pro Person und Tag erlaubt ist. Ein von einem Ranger geführter Kulturspaziergang in der Nähe des Brooks River führt die Gäste auf einem kurzen Spaziergang an einem teilweise rekonstruierten traditionellen Haus der Ureinwohner Alaskas vorbei. Die Valley of Ten Thousand Smokes Tour ist eine Ranger-geführte 7-Stundentour. Eine Busfahrt bringt die Gäste an drei Flussübergängen vorbei ins Tal. Nach einer Mittagspause gibt es optional eine Wanderung in den Talboden. Die 3.4-Meilenwanderung weist eine Höhenänderung von ungefähr 1000-Fuß auf. Jagen und Fangen ist im Reservat erlaubt, nicht jedoch im Nationalpark. Elche und Braunbären sind die am häufigsten gejagten Arten. Live-Online-Chats mit Rangern und eine beliebte Bärenkamera sind das ganze Jahr über auf dem YouTube-Kanal des Parks verfügbar.

1000 Silver Street King Lachs, AK 99613, Telefon: 907-246-3305

Weitere Aktivitäten in Alaska